Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Moderator: jogiwan

Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon buxtebrawler » 28. Okt 2014, 14:52

Bild

Originaltitel: Eugenie

Herstellungsland: Spanien / Deutschland (1970)

Regie: Jess Franco

Darsteller: Marie Liljedahl, Maria Rohm, Jack Taylor, Paul Muller, Christopher Lee, Anney Kablan, María Luisa Ponte, Nino Korda, Herbert Fux, Uta Dahlberg, Kathy Lagarde, Colette Giacobine u. A.

Eugenie wird von Madame de Saint-Ange eingeladen um ein Wochenende auf ihrem Anwesen zu verbringen. Ebenfalls anwesend ist Madame de Saint-Anges Siefbruder Mirvel. Eugenie ahnt nicht auf was sie sich eingelassen hat, denn die beiden Gastgeber sind vom Marquis de Sade beeinflusst und halten gern schwarze Messen ab.


Quelle: www.ofdb.de
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23230
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon buxtebrawler » 28. Okt 2014, 14:54

„Die Worte Marquis de Sades gehören zu jedem modernen Menschen!“

Der umtriebige spanische Filmemacher Jess Franco war fasziniert vom Œuvre des Marquis de Sade und verfilmte mehrere seiner Werke. 1970 wagte er sich erstmals an „Die Philosophie des Boudoirs“, das er in spanisch-deutscher Koproduktion als „ Die Jungfrau und die Peitsche“ auf die Leinwand portierte.

Madame de Saint-Anges (Maria Rohm, „Justine“) und ihr Stiefbruder Mirvel (Jack Taylor, „Necronomicon - Geträumte Sünden“) sowie ihr Bekannter, der Libertin Dolmancé (Christopher Lee, „Der Hexentöter von Blackmoor“), sind besessen von den Schriften de Sades. Als die Nachbarstochter, die minderjährige Eugenie (Marie Liljedahl, „Inga - Ich habe Lust“), zu körperlicher Geschlechtsreife herangewachsen ist, beschließt das Trio, sie nach de Sade’schem Vorbild zum Teil ihrer Sex-Orgien zu machen und zum Sadismus zu erziehen. Als Madame de Saint-Ange sie zu einem Wochenende auf ihr luxuriöses Anwesen auf einer idyllischen Insel einlädt, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht…

„Die Grausamkeit der Frau übertrifft die des Mannes!“

Mit einer exaltierten, sakralen Einstiegssequenz, während der die freizügige Madame de Saint-Ange de Sade liest, eröffnet Franco einen Reigen schwelgerischer Bilder, artifizieller Ausleuchtungen in satten, erotisierenden Rottönen und langsamer, zeitlupenartig ausgewalzter Szenen. Er charakterisiert des Stiefgeschwisterpaar als dekadente Vermögende, die ihren schwarzafrikanischen Angestellten herablassend behandeln und anscheinend zu keinerlei Mitgefühl fähig oder willens sind. Menschen werden von ihnen zu Spielzeugen degradiert, so auch die blutjunge Eugenie, die von der Einführung in die Welt der Körperlichkeit und Sexualität zwar überrascht ist, aber zunächst durchaus Gefallen daran findet. Später jedoch wird sie geschlagen und ausgepeitscht, hat, da sie unter Drogen gesetzt wird, aber Schwierigkeiten, zwischen realen Ereignissen und ihrer Traumwelt zu unterscheiden. Damit spielt Franco bewusst, denn dieser Eindruck überträgt sich spätestens dann auch auf den Zuschauer, als Eugenie feststellt, von der Tortur keinerlei Striemen davongetragen zu haben.

Wie so häufig bei Franco kommt es auch in „Die Jungfrau und die Peitsche“ zum Bruch mit der literarischen Vorlage, was in eine interessante Variation mündet: Einerseits schwächt Franco seine Interpretation ab, indem er die Erziehung Eugenies zur ebenso skrupellosen Sadistin nicht wie geplant gelingen lässt. Andererseits zieht er die Rolle Dolmancés heran, um sie weiter zu radikalisieren. Spielte er zunächst nur eine scheinbar ungeordnete Rolle, entpuppt er sich als Strippenzieher im Hintergrund und macht in seinem Sadismus auch vor den Stiefgeschwistern nicht Halt und sorgt so für überraschende Wendungen im Finale.

Franco beweist auch mit diesem Werk, dass er durchaus ein Händchen für die erotische Inszenierung menschlicher Körper hatte und arbeitet u.a. mit originellen Kameraperspektiven, die sich noch nicht so voyeuristisch geben, wie es später die Regel werden sollte. Exotik und Poesie, Erotik und Niedertracht, Sex und Tod vermengen sich zu einem stilvollen Erotikthriller, handwerklich sorgfältig inszeniert, künstlerisch ambitioniert in Bezug auf Bilder, die tolle Musik, Ausstattung und Kostüme und von namhaften Schauspielern freizügig und charismatisch mit Leben gefüllt. Die junge Schwedin Marie Liljedahl konnte zuvor bereits in schwedischen Erotikfilmen Erfahrung sammeln und spielt ihre Eugenie mit Bravour. Gerade für spätere Franco-Verhältnisse wirkt „Die Jungfrau und die Peitsche“ zwar vergleichsweise harmlos und vielleicht auch ein bisschen zu glattpoliert, dürfte aber nichtsdestotrotz zu Francos herausragenden Filmen für Genießer des europäischen Erotikfilms zählen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23230
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon ugo-piazza » 28. Okt 2014, 15:08

Ich würde den zu den Top-Francos zählen.

Aufgrund der Titelverwirrungen zu dem ebenfalls 1970 entstandenen "Eugenie de Sade" findet sich zu diesem Film auch noch einiges unter sonstige-f37/eugenie-sade-jess-franco-t1633.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8381
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon Arkadin » 28. Okt 2014, 15:24

buxtebrawler hat geschrieben:Andererseits zieht er die Rolle Dolmancés heran, um sie weiter zu radikalisieren. Spielte er zunächst nur eine scheinbar ungeordnete Rolle, entpuppt er sich als Strippenzieher im Hintergrund


Die Szene, in der er immer wieder die Jalousine öffnet und schließt gehört zu meinen Lieblingssequenzen bei Franco.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7921
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon buxtebrawler » 28. Okt 2014, 16:33

ugo-piazza hat geschrieben:Aufgrund der Titelverwirrungen zu dem ebenfalls 1970 entstandenen "Eugenie de Sade" findet sich zu diesem Film auch noch einiges unter sonstige-f37/eugenie-sade-jess-franco-t1633.html


Ich glaube, da sparen wir uns das Auseinanderpflücken und Kopieren. Also, wer etwas zu diesem Film zu sagen hat oder an anderer Stelle schon mal zu sagen hatte, einfach hier (noch mal) eintragen!
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23230
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die Jungfrau und die Peitsche - Jess Franco (1970)

Beitragvon jogiwan » 31. Jul 2015, 23:29

noch mehr Ankündigungen...

Bild

"Eugenie... and the story of her journey into perversion" a.k.a. "Die Jungfrau und die Peitsche"

quelle: Blue Underground @ facebook
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26351
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Spanien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker