Zardoz - John Boorman (1974)

Moderator: jogiwan

Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon jogiwan » 5. Dez 2014, 07:17

Zardoz

Bild

Originaltitel: Zardoz

Alternativtitel: Zardoz - Der Bote des Todes

Herstellungsland: Großbritannien, Irland / 1974

Regie: John Boorman

Darsteller: Sean Connery, Charlotte Rampling, Sara Kestelman, John Alderton, Sally Anne Newton,

Story:

Das Jahr 2292: Die Erde ist geteilt in zwei Welten, der utopische "Vortex", in welchem eine unsterbliche intellektuelle Elite lebt, und die Außenwelt, eine verwüstete Ödnis, in welcher die Sklaven der Intellektuellen wie Barbaren leben müssen. Zed, einer der Sklaven, will dieses Dasein nicht länger hinnehmen und beginnt einen Aufstand gegen die Unterdrücker und gegen den steinernen Gott, welcher die Untertanen ruhig halten soll: Zardoz. (quelle: amazon.de)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27592
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon jogiwan » 5. Dez 2014, 07:30

Keine Ahnung, welche Substanzen John Boorman intus hatte, als er die Idee zu seiner unkonventionellen, abgründigen und psychedelischen Dystopie hatte, in denen die Menschheit vollkommen den Verlockungen der Wissenschaft erlegen sind und als selbstgefälliges und gelangweiltes Kollektiv auf der Erde lebt. In einer fernen Zukunft hat ein elitärer Teil der Menschen die biologischen Beschränkungen hinter sich gelassen, während ein Großteil der Welt mit Gewalt unterdrückt wird und als der Barbar Z verbotenerweise Neuland betritt, bringt er mit seinem „wilden“ Gehabe vor allem die Weiblichkeit in Wallung und setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Kollektiv nachhaltig erschüttert. In dem Film ist immer irgendwie alles komplett jenseitig und zwischen großem Wurf und bizarrem Trash und irgendwie bekommt hier zwischen optischen Firlefanz, widersprüchlichen Settings und viel nackter Haut auch jeder brav sein Fett ab. Das so ein Streifen überhaupt verwirklicht werden kann verwundert ja doch und ist wohl auch nur in den Siebzigern möglich gewesen. Obwohl der Streifen seinerzeit wohl auch gefloppt ist, ist es umso schöner, dass der Streifen knapp 40 Jahre nach Entstehung dem Zuschauer immer noch mühelos die Kinnlade nach unten klappen lässt und die Geschmäcker spaltet. Was für ein vollkommen durchgeknallter Film!
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27592
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon Adalmar » 5. Dez 2014, 08:49

Boorman, den ich ohnehin sehr schätze, hat hier einen seiner besten und individuellsten Filme abgeliefert. Eine ebenso kraftvoll wie nachdenklich erzählte Utopie wird in psychedelische, teils bizarre Bilder gekleidet, wobei der Steinkopf Zardoz ebenso nachhaltige ikonographische Wirkung hat wie die skurrile Aufmachung von Sean Connery. Hier wäre längst mal eine BD fällig.
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4798
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon jogiwan » 5. Dez 2014, 12:05

Der Kopf ist auch sehr eindrucksvoll!

Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27592
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon Adalmar » 5. Dez 2014, 12:10

Die Szene, wo er
die Gewehre ausspuckt
, war für mich bislang einer der eindrucksvollsten Filmmomente!
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4798
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon Reinifilm » 17. Mär 2016, 18:06

Zardoz (Regie: John Boorman)

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Gesichtetes Medium: Blu-Ray

Kurze Zusammenfassung:

Irgend etwas ist in der Zukunft schiefgelaufen - James Bond schießt zwar immer noch Leute über den Haufen, trägt aber dabei rote Windeln. Außerdem kotzt er nicht auf Waffen, sondern steht auf ausgekotzte Waffen. Diese kommen direkt aus dem Mund eines riesigen fliegenden Steinkopfes, der ihnen als verehrenswerte Gottheit erscheint. Als James Bond jedoch Anweisungen erhält, nicht mehr alle abzuknallen, sondern es auch mal mit Sklaverei zu versuchen, rebelliert er innerlich und versteckt sich in dem fliegenden Kopf.
Nach Landung desselbigen findet er sich in einer Gesellschaft wieder, die nicht altert, nicht stirbt und seit Jahrhunderten keinen Sex mehr hatte. Da ist die Ankunft eines schießwütigen testosterongesteuerten Windelträgers der Gattung Grunz natürlich genau das Richtige...

Wertung:

Heilige Scheiße - da erwartet man einen zünftigen Endzeithobel und kriegt stattdessen einen Streifen, der dauerhaft das eigene Gehirn püriert. Natürlich kann man "Zardoz" auch als eine kreative Variante von Huxleys "Schöne neue Welt" sehen, in der sich die Werkzeuge der Unterdrücker gegen... Hey, BRÜSTE! Und FARBEN! Juchheee!!!
Was woll Sean Connery und Charlotte Rampling heute zu dem Streifen sagen? Zumindest erster wirkt in "Zardoz" auch recht stoned...
Scheiß auf die mittelmäßige IMDb-Wertung, der Film ist ein ziemlicher Knaller - "Zardoz" wirkt als hätte Alejandro Jodorowsky einen Film nicht unter Einfluss von hartem Mescal, sondern Prosecco mit Brausepulver gedreht. Empfehlung! 09/10

Bonusscreenshot:

Bild
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3499
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon Arkadin » 22. Mär 2016, 09:52

Den muss ich auch mal wieder sehen. Habe ihn als Jungsprotte im TV gesehen und - natürlich - etwas ganz, ganz Anderes erwartet. Danach war ich erst einmal hochgeradig verstört und konnte das Gesehene nicht wirklich einordnen. Da mir aber noch immer Bilder dieses Films im Kopf herumspuken - und damit meine ich nicht nur Connery in Leder-Tanga - muss er ja etwas Bleibendes ausgelöst haben. Und Boorman ist einfach ein zu spannender Künstler, dass man sich nicht näher mit seinen Filmen beschäftigen sollte. Okay, "Exorzist 2" finde ich noch immer schwierig - aber trotzdem interessant und mutig.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8383
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Zardoz - John Boorman (1974)

Beitragvon buxtebrawler » 5. Feb 2018, 14:52

Erscheint voraussichtlich am 08.02.2018 bei Koch Media noch einmal auf Blu-ray und DVD:

Bild Bild

Extras:
Audiokommentar von Regisseur John Boorman, IntOriginal Kinotrailer, Radiospots, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial

Quelle: OFDb-Shop
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24211
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich


Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker