House at the end of the street - Mark Tonderai (2012)

Moderator: jogiwan

House at the end of the street - Mark Tonderai (2012)

Beitragvon sergio petroni » 3. Jan 2018, 11:19

HOUSE AT THE END OF THE STREET

Bild

Originaltitel: House at the end of the street

Herstellungsland-/jahr: USA 2012

Regie: Mark Tonderai

Darsteller: Jennifer Lawrence, Elisabeth Shue, Max Thieriot, Gil Bellows, Nolan Gerard Funk,
James Thomas, Jon McLaren, Jonathan Malen, Jordan Hayes, Allie MacDonald,
Will Bowes, Kate Drummond, ...

Story: Nachdem sich Sarah (Elisabeth Shue, „Piranha“) von ihrem Mann getrennt hat, zieht sie mit ihrer 17-jährigen Tochter Elissa (Jennifer Lawrence, „Die Tribute von Panem“) in ein großes Traumhaus auf dem Land. Schon am ersten Tag ihrer Ankunft erfahren sie von dem düsteren Geheimnis ihres Ortes. Vier Jahre zuvor hatte die geistig behinderte Carrie-Ann ihre Eltern im Nachbarhaus ermordet. Carrie-Anns Bruder Ryan (Max Thieroit) lebt seitdem alleine in dem Haus und wird von den meisten Bewohnern des Dorfes gemieden. Die musikalisch begabte Elissa ist aber von Anfang an von dem zurückgezogenen Ryan fasziniert, was ihrer Mutter überhaupt nicht gefällt. Je näher sich die beiden kommen, umso mehr mysteriöse Details aus der Vergangenheit offenbaren sich. Bis die Vergangenheit auf einmal wieder erschreckend real wird.
(quelle: leinwandreporter.com)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4797
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: House at the end of the street - Mark Tonderai (2012)

Beitragvon sergio petroni » 3. Jan 2018, 11:34

Mutter Sarah (Elizabeth Shue) zieht mit ihrer Tochter Elissa (Jennifer Lawrence) auf's Land
in ein einsam gelegenes Haus.
Das titelgebende Haus ist zwar günstig, hat aber natürlich eine düstere Vergangenheit.
Während Elissa Probleme mit ihren neuen Mitschülern hat findet sie immer mehr Zugang
zum verschlossenen Nachbarsjungen Ryan. Vor ein paar Jahren hatte Ryans Schwester
die Eltern in besagtem Haus getötet und ist seither verschwunden. Kaum ist das
Haus wieder bewohnt, passieren um Elissa herum mysteriöse Ereignisse.
Ist die mörderische Schwester wieder zurückgekehrt?

Mit "Hush" hat Mark Tonderai noch einen ansehnlichen Thriller abgeliefert.
Mit diesem Titel-Plagiats-Thriller hat er seiner Karriere aber wohl mehr geschadet.
Der Film ist weder Fisch noch Fleisch. Der eingefleischte Genrefan riecht den auf
dem Plakat groß angekündigten "awesome twist" schon Meilen gegen den Wind
und wird auch ansonsten eher wenig positiv bis gar nicht überrascht.
Elizabeth Shue sehe ich immer wieder gerne und Jennifer Lawrence macht ihre
Sache auch ganz gut. Somit bleibt ein Film für ein junges Thrillerpublikum,
der mir allerdings viel zu weichgespült um die Ecke biegt.
4/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4797
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: House at the end of the street - Mark Tonderai (2012)

Beitragvon supervillain » 3. Jan 2018, 12:56

Gut auf den Punkt gebracht, sehe ich ebenso.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1471
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

web tracker