Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Moderator: jogiwan

Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Beitragvon jogiwan » 6. Dez 2017, 09:04

Vital

Bild

Originaltitel: Vitâru

Herstellungsland: Japan / 2004

Regie: Shin'ya Tsukamoto

Darsteller: Tadanobu Asano, Nami Tsukamoto, Kiki, Kazuyoshi Kushida

Story:

Der junge Student Hiroshi hat nach einem schweren Autounfall sein Gedächtnis verloren und kann sich nicht weder an seine Familie, noch an seine Freundin Ryoko erinnern, die bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde und im Koma liegt. Nur anhand seiner Studienunterlagen vermag sich Hiroshi ein wenig zu erinnern und beginnt weiter an der Uni Medizin zu studieren, wo er als introvertierter und talentierter Student auch das Interesse seine Kommilitonin Ikumi erlangt. Als die Beiden gemeinsam einen Anatomiekurs besuchen, liegt am Seziertisch jedoch der Leichnam der mittlerweile verstorbenen Ryoko und während Hiroshi und Ikumi beginnen, den Körper zu öffnen, kommen mit den Erinnerungen auch die Schuldgefühle am Tod der Freundin zurück.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27212
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Beitragvon jogiwan » 6. Dez 2017, 09:07

Shin’ya Tsukamoto ist ja sicherlich einer der interessantesten Regisseure aus Japan, der sich in seinem Filmen auf vielschichtige und interessante Weise mit allerlei Themen des urbanen Menschen auseinandersetzt. In „Vital“ geht es in erster Linie um den Tod und darum Abschied zu nehmen, auch wenn das im Falle von Tsukamoto natürlich nicht nach herkömmlichen Standards abgehandelt wird. Hier geht es um einen Medizinstudenten mit verlorenen Gedächtnis, der den Körper seiner toten Exfreundin zu sezieren hat und dabei mit den Geistern seiner Vergangenheit konfrontiert wird, die ihn immer mehr abdriften lassen in eine vergangene und unwiederbringlich Welt aus schönen Erinnerungen, die aber ohne Loslassen zu können auch seine Zukunft bedrohen. Dabei ist „Vital“ angesichts der Thematik fast schon überraschend ruhig gestaltet und Tsukamoto lässt das Rebellische frührerer Filme größtenteils weg um einen vielschichtigen Film über das Leben und das Tabuthema Tod zu gestalten, in dem „extremere“ Toppics nur am Rande Platz finden. Kein einfacher Film und niemand wird gerne an die eigene Sterblichkeit erinnert, doch auch wenn sich nicht alles in „Vital“ zu erklären scheint, so wirkt der Streifen doch sehr persönlich, ernsthaft und düster und jeder Zuschauer der sich mit ihm beschäftigt wird wohl etwas anderes aus ihm herauslesen können.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27212
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Beitragvon Arkadin » 6. Dez 2017, 09:51

Oh, der ist wirklich toll. Nach "Snake in June" tatsächlich mein zweitliebster Tsukamoto. Dazu muss ich aber auch sagen, dass es mein erster war und ich ihn auf der großen Leinwand sehen konnte. Sehr ungewöhnlich, unspekulativ (trotz einiger plakativer Bilder), und sehr nachdenklich machend.

Von den Filmen nach "Vital" habe ich bisher nur den unglaublich intensiven, körperlich anstrengenden (bei mir jedenfalls) "Haze" gesehen und den meiner Meinung nach nicht ganz so gelungenen "Tetsuo: Bullet Man". Aber "Nightmare Detective 1+2" und "Kotoko" leigen Zuhause noch und warten auf die richtige Stimmung.

Schade, dass sein letztes Werk "Fire on the Plain" bisher noch nirgendwo erschienen ist. Das würde ich sehr gerne sehen. Ich hoffe mal, die Engländer nehmen sich dem bald mal an.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8239
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Beitragvon jogiwan » 6. Dez 2017, 09:53

Arkadin hat geschrieben:Schade, dass sein letztes Werk "Fire on the Plain" bisher noch nirgendwo erschienen ist. Das würde ich sehr gerne sehen. Ich hoffe mal, die Engländer nehmen sich dem bald mal an.


Ich korrigiere dich ungern, aber der ist dort bereits im September erschienen und liegt schon seit zwei Wochen bei mir bereit...

Bild

https://www.amazon.co.uk/Fires-Plain-Fo ... fire+plain

;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27212
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Vital - Shin'ya Tsukamoto (2004)

Beitragvon Arkadin » 6. Dez 2017, 10:18

jogiwan hat geschrieben:Ich korrigiere dich ungern, aber der ist dort bereits im September erschienen und liegt schon seit zwei Wochen bei mir bereit...


Oh, da lasse ich mich doch sehr gerne korrigieren! :D

Hatte immer nur in der OFDb geguckt, und da ist keine Veröffentlichung eingetragen. Darum hatte ich auch gar nicht weiter gesucht. Dann muss ich mir den auch schnellstens besorgen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8239
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Asia"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste