Control - Giuliano Montaldo (1987)

Alles aus Italien was nicht in die anderen Threads gehört.

Moderator: jogiwan

Control - Giuliano Montaldo (1987)

Beitragvon jogiwan » 14. Nov 2017, 07:28

Control

Bild

Originaltitel: Il giorno prima

Herstellungsland: Italien, F, CAN, USA / 1987

Regie: Giuliano Montaldo

Darsteller: Ben Gazzara, Kate Nelligan, William Berger, Burt Lancaster

Story:

Kurz nach Tschernobyl und mitten im Kalten Krieg mit seiner atomaren Bedrohung soll Dr. Monroe für die Havemeyer Stiftung in Frankfurt ein gesellschaftliches Experiment durchführen. Fünfzehn Freiwillige aus allen Ländern, sozialen Schichten und Altersgruppen sollen für eine nette Gage gemeinsam für 20 Tage in einen Bunker gesperrt werden, der im Falle einer atomaren Katastrophe das Überleben sichern soll, um so das Verhalten in Extremsituationen zu erforschen. Zuerst beginnt auch alles recht harmlos und nach dem gegenseitigen Kennenlernen verlaufen die ersten Tage trotz kleinerer Reibereien ganz gut. Wenig später wird aus der Simulation jedoch bitterer Ernst, als tatsächlich ein Atomsprengstoff nach Europa unterwegs ist und im Bunker, sowie auf den Straßen Panik ausbricht. Die Stimmung unter den Testpersonen kippt und als der Bunker auch noch von verzweifelten Menschen bzw. von außen gestürmt werden soll, kommt es zur Eskalation…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27031
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Control - Giuliano Montaldo (1987)

Beitragvon jogiwan » 14. Nov 2017, 07:29

„Control“ ist einer dieser wenigen und hochkarätig besetzten Filme aus den Achtzigern, die versuchen, sich auf vielschichtige und seriöse Weise mit einem damals durchaus realen und atomaren Bedrohungszenario auseinanderzusetzen um eindringlich vor den Gefahren einer nuklearen Katastrophe für die Menschheit zu warnen. Im Falle von „Control“ geht es auch um die Frage, ob der Bau von Bunkern für die Bevölkerung hier als Lösungsansatz für diese Problematik in Frage kommt um dann im Verlauf festzustellen, dass eine eingeschlossene Gruppe unter Extremsituationen wohl früher oder später auf sich selber losgeht. Dabei ist die Geschichte eigentlich ganz gut erzählt und Regisseur Giuliano Montaldo steht auch eine eindrucksvolle Mischung aus internationalen und italienischen Stars für sein Werk zur Verfügung, die in dem kammerspielartigen Streifen auch sehr hübsch agieren und gegenseitig an die Wäsche gehen. Bei den Eingeschlossenen teilt sich die Gruppe relativ rasch in besonnene Sympathieträger und egoistische Opportunisten und es dauert auch nicht lange, bis es im geschlossenen Raum zu den ersten Konflikten kommt. Auf plakative Effekte wird im Verlauf des eher ernsthaften Streifens aber größtenteils verzichtet und meines Erachtens wird ein kleiner Twist auch etwas zu rasch aufgelöst, aber ansonsten gibt es an dem scheinbar eher unbekannten Werk nichts zu meckern. Neben Burt Lancaster, Ben Gazzara, William Berger und Ingrid Thulin gibt es mit Flavio Bucci und Andrea Occhipinti ja auch jede Menge bekannter Genre-Gesichter, der Soundtrack stammt von Ennio Morricone und die qualitativ sehr mäßige DVD wird einem ja ebenfalls nachgeschmissen. Also alles Grund genug, als Italo-Fan auch hier einen Blick zu riskieren, auch wenn ich zugeben muss, dass mich die Ohren von Flavio Bucci teils schon etwas vom Geschehen abgelenkt haben.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27031
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Trash, Nunploitation, Sleaze, Agenten und Superhelden, Diverse"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste