Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Moderator: jogiwan

Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Beitragvon jogiwan » 23. Sep 2017, 08:51

Blues Brothers 2000

Bild

Originaltitel: Blues Brothers 2000

Regie: John Landis

Darsteller: Dan Aykroyd, John Goodman, Joe Morton, J. Evan Bonifant

Story:

Als Elwood Blues nach 18 Jahren Gefängnis entlassen wird, muss er zu seinem Entsetzen erfahren, dass sein Bruder Jack verstorben ist, die Blues Brothers Band aufgelöst wurde und auch das Waisenhaus nicht mehr existiert, dessen ehrenvolle Rettung ihn seinerzeit überhaupt erst hinter Gittern gebracht hat. Von der ehemaligen Aufseherin erfährt er vom unehelichen Sohn seines ehemaligen Ziehvaters und bekommt einen Waisenjungen an seine Seite, wodurch der Sonnenbrillenträger wieder neuen Mut fast. Später plant er die Band wieder zusammenzubringen und macht sich auf die Suche nach den ehemaligen Mitgliedern, die mittlerweile alle in bürgerlichen Berufen leben. Ehe sich Elwood versieht ist er daher auch mit neuen Wegstreitern an seiner Seite wieder mitten im Schlamassel, legt sich von der Polizei bis zur Russenmafia neuerlich mit den Falschen an und endet schlussendlich bei einem Bandwettbewerb bei einer schönen, wie mächtigen Voodoo-Königin mitten in der Heimstädte des Blues.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26772
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Beitragvon jogiwan » 23. Sep 2017, 08:51

Wenn man nach 18 Jahren einem beliebten Kultfilm ein Sequel verpasst, bei dem noch dazu einer der seinerzeitigen Hauptdarsteller verstorben ist, sind die Vorzeichen wohl nicht die Allerbesten und die Gefahr groß es sich mit den Fans des Originals gewaltig zu verscherzen. John Landis und Dan Aykroyd haben es trotzdem gewagt und 1998 „Blues Brothers 2000“ gedreht, der fast alle noch lebenden Darsteller von damals wieder mit ins Boot holt und auch jede Menge Musik, Action und Humor bietet. Die Fans haben es trotzdem nicht goutiert, was ich angesichts der gestrigen Sichtung nicht ganz verstehen kann. Der Geist des Originals wird auf hübsche Weise in die moderne Zeit übertragen und zahlreiche Elemente, Locations und Begebenheiten des Originals aufgegriffen und auf humorvolle Weise variiert oder fortgeführt. Die von mir offensichtlich eher negativ besetzte Figur des Jake Elwood ist mir persönlich ja nicht abgegangen, die restlichen Charaktere wirken nicht nur äußerlich gereifter und auch die Ereignisse sind dieses Mal weniger überzeichnet ausgefallen. Eine tiefergehende Charakterisierung gab es ja auch im Vorgänger nicht und auch hier muss man aufgrund der zahlreichen Figuren darauf verzichten, mehr über die Band und seine neuen und alten Mitglieder zu erfahren. Ich hätte mir ja eigentlich schon im Original schon gewünscht, dass Aretha Franklin „Respect“ singt, was sie hier in einer nicht ganz geglückten Weise nachholt und für das Finale hat man dann auch wirklich das „Who is who“ des R’n B vor die Kamera geholt, die auch sichtlich ihren Spaß haben, gemeinsam mit der Blues Brothers Band auf der Bühne zu stehen. Isaac Hayes und Erykah Badu gibt es auch und selbst wenn ich damit vermutlich alleine dastehe, fand ich „Blues Brothers 2000“ spaßig und unterhaltsam und insgesamt eine liebevolle und sympathische Verbeugung vor dem 18 Jahre zuvor entstandenen Vorgänger, bei dem sich wohl auch alle Beteiligten im Klaren waren, dass sich der Kult und Hype schon aufgrund geänderter Zeiten und Lebensjahre nicht nochmals wiederholen lässt.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26772
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Beitragvon ugo-piazza » 23. Sep 2017, 11:07

Das Sequel hab ich ja nur einmal im Kino gesehen, und das ist ja nun schon fast 20 Jahre her, die Erinnerung ist also schon ziemlich ergraut. Aber ich fand den absolut verzichtbar mit seinem kleinen Jungen und dieser Voodootussi. Vielleicht hätte BB2000 in der Tat anders gewirkt, wenn ich das Original nicht gekannt hätte, doch so hielt ich es mit dem "Pinguin": "Ihr seid eine herbe Enttäuschung für mich"
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8451
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Beitragvon jogiwan » 23. Sep 2017, 18:01

Ugotschi... Queen Mousette sollte dich in eine Ratte verwandeln! :nick:



;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26772
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blues Brothers 2000 - John Landis (1998)

Beitragvon Arkadin » 23. Sep 2017, 19:04

ugo-piazza hat geschrieben:Das Sequel hab ich ja nur einmal im Kino gesehen, und das ist ja nun schon fast 20 Jahre her, die Erinnerung ist also schon ziemlich ergraut. Aber ich fand den absolut verzichtbar mit seinem kleinen Jungen und dieser Voodootussi. Vielleicht hätte BB2000 in der Tat anders gewirkt, wenn ich das Original nicht gekannt hätte, doch so hielt ich es mit dem "Pinguin": "Ihr seid eine herbe Enttäuschung für mich"


Das sehe ich genauso. irgendwann mal im TV gesehen und aus denselben Gründen für kacke befunden.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8078
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker