Apocalyptic - Their world will end - Glenn Triggs (2014)

Moderator: jogiwan

Apocalyptic - Their world will end - Glenn Triggs (2014)

Beitragvon sergio petroni » 17. Mai 2017, 06:05

APOCALYTIC - THEIR WORLD WILL END

Bild

Originaltitel: Apocalytic

Herstellungsland-/jahr: AUS 2014

Regie: Glenn Triggs

Darsteller: Jane Elizabeth Barry, David Macrae, Geoff Pinfield, Tom McCathie, Rachel Torrance,
Ashleigh Gregory, Zoe Imms, Janice Paull, Natalia Nespeca, Donna Pope, Nalini Vasudevan,
Felicity Steel, ...

Story: Die Reporterin Jobie Black bricht auf um im australischen Busch die geheimen Machenschaften eines Weltuntergangs-Kult zu dokumentieren und ihn vor der Welt bloßzustellen. Was sie dort vorfindet, ist eine eng verwobene Gemeinschaft, bestehend aus Frauen, Kindern und dem Anführer der Gruppe, Michael Godson. Dieser behauptet, in dem Körper eines lebendigen Gottes zu stecken. Die Nachforschungen enthüllen die dunklen Geheimnisse des Kults,doch als Black versucht Alarm zu schlagen, gerät die Situation außer Kontrolle und sie muss um ihr Leben kämpfen.
(quelle: moviejones.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4360
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Apocalyptic - Their world will end - Glenn Triggs (2014)

Beitragvon Tomaso Montanaro » 17. Mai 2017, 13:17

Ziemlich langatmiger und ereignisarmer Found-Footage-Beitrag über ein Reporterteam, das eine Weltunterganssekte im australischen Busch besucht. Dem Film fehlt es schlicht an Spannung, Atmosphäre und bedrohlichen Szenarien. Hier hätte man mehr draus machen können, nur scheint den Drehbuchschreiberlingen bis auf die o.g. durchaus vielversprechende Grundidee nichts eingefallen zu sein.

4/10 Punkten
Bild
Benutzeravatar
Tomaso Montanaro
 
Beiträge: 2941
Registriert: 06.2013
Wohnort: Am Abgrund!!!
Geschlecht: männlich

Re: Apocalyptic - Their world will end - Glenn Triggs (2014)

Beitragvon sergio petroni » 2. Jun 2017, 16:14

Michael Godson (!) ist das Oberhaupt einer religiösen Sekte, die im australischen Hinterland
lebt und ein möglichst einfaches Leben führt. Reporterin Jobie Black wird auf die Gruppierung
um Godson aufmerksam und will mit ihrem Kameramann eine kleine Doku drehen.
Nach einer beschwerlichen Anreise wird das Filmteam freundlich empfangen.
Doch bald schleichen sich Zweifel am harmonischen Zusammenhalt der Sekte ein.
Warum besteht die Gruppe außer Godson nur aus Frauen? Und warum gibt es
so viele Kinder bzw. Schwangere?

David Macrae spielt den Sektenführer bisweilen recht furchterregend. Das Reporterteam
ist zunächst hin- und hergerissen zwischen Zustimmung zum einfachen Leben der
Sektierer und Ablehnung der Ein-Mann-Herrschaft Godsons. Leider wird ein Bedrohungspotential
weniger durch den Film selbst, als durch das Wissen des Zuschauers um reale
Sektengräuel a la Jim Jones oder der Manson Family erzeugt. Erst gegen Ende
nimmt die Handlung so richtig Fahrt auf und wartet mit der ein oder anderen
kleinen Überraschung auf. Insgesamt ist dieser Streifen aus Down Under leider nur ein
mittelmäßiger Vertreter des Found-Footage-Genres.
5/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4360
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Australien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker