Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Moderator: jogiwan

Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Beitragvon jogiwan » 16. Dez 2009, 15:17

Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Bild

Originaltitel: Lethal Force

Herstellungsland: USA / 2001

Regie: Alvin Ecarma

Darsteller: Frank Prather, Patricia Williams, Cash Flagg Jr., Andrew Hewitt, u.a.

Story:

Nachdem seine Frau durch die brutalen Schergen des skrupellosen Gangsterbosses Mal ermordet und sein kleiner Sohn entführt wurden, sieht sich der Kleinganove Jack gezwungen, seinen besten Freund Savitch ans Messer zu liefern. Mal hat mit diesem nämlich noch eine Rechnung offen, denn der kaltblütige Auftragskiller Savitch ist dafür verantwortlich, dass Mal seit Jahren an den Rollstuhl gefesselt ist. In einer blutigen Metzelorgie gelingt Savitch jedoch die Flucht. Jack muss daraufhin allein versuchen, seinen Sohn zu befreien. Zu allem entschlossen, begibt er sich in die Höhle des Löwen, aber auch mit seinem ehemaligen Freund Savitch ist ja noch eine Rechnung offen…

LETHAL FORCE wurde auf diversen Festivals weltweit mit Preisen überhäuft und
ist eine grandiose und atemberaubende Achterbahnfahrt aus Action, Komödie, Splatter und Martial-Art.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 25911
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Beitragvon Blap » 3. Jun 2010, 20:49

Lethal Force (USA 2001, Originaltitel: Lethal Force)

Jack (Frank Prather) hat grosse Probleme. Seine Frau und sein Sohn wurden von dem sadistischen Gangsterboss Mal entführt. Der Ganove fordert von Jack den Verrat an seinem besten Freund, dem Auftragskiller Savitch (Cash Flagg Jr.). Mal hat eine alte Rechung mit Savitch zu begleichen, seit der letzten Begegnung sitzt der Obergangster im Rollstuhl. Natürlich weigert sich Jack zunächst seinen alten Freund ans Messer zu liefern. Kurzerhand lässt Mal vor Jacks Augen dessen Frau kaltblütig erschiessen, sein Sohl soll folgen, wenn Jack die Forderung nicht erfüllt. Der verzweifelte Kleinganove hintergeht Savitch, doch der Killer ist nicht so leicht auszuschalten, ein fürchterliches Blutbad nimmt seinen Lauf...

"Lethal Force" ist ein völlig bekloppter Actiontrasher, der sich augenzwinkernd vor seinen Vorbildern verneigt, dazu diverse kranke Einfalle präsentiert. Die Mitwirkenden agieren talentfrei und überzogen, während der Typ namens Frank Prather recht blass wirkt, rockt der eigentliche Star Cash Flagg Jr. ordentlich die Hütte. Mit stoischer Mine kloppt und ballert er sich durch die Reihen seiner Feinde. Auch nachdem er mehrfach von einem Auto gerammt wurde, aus einer der oberen Etagen eines Parkaus gefallen ist -um hart auf den Betonboden zu treffen- und sein Schädel mit einem Bohrer bearbeitet wurde... (!) ...der Mann ist nicht aufzuhalten. Da sind durch beide Hände getriebene Messer gar nicht erst der Rede wert. Klasse die Prügelei gegen Ende, fünf Gegner, jeder stirbt mindestens dreifach. Die Nebenfiguren halten mit ausufernden Ausfällen und Blödheiten dagegen, unfassbare Fratzen, Dialoge jenseits der Grenze zum endgütligen Tod des Kleinhirns. Konsequenterweise hat man bei den weiblichen Rollen auf attraktive Damen verzichtet. Der Anblick der Undercoverbullete in gelben Leggins taugt als absolut sicheres Verhütungsmittel, da zieht sich auch der erfahrenste, härteste Stachel ängstlich und erschlafft zurück. Allerliebst die "Mitarbeiter" des Gangsterbosses, die überwiegend mit schicken Masken ausgestattet wurden. Die Effekte kommen recht ansprechend daher, fleissig wird geblutet und der finale Kopfschuss ist ein echter Schenkelklopfer. Gewissermaßen der sinnliche Höhepunkt des Treibens, die Belohung für rund 70 Minuten Durchhaltevermögen. Die kurzen Rückblenden verdienen noch Erwähnung, denn selbstverständlich haben die beiden Hauptfiguren gemeinsam Uncle Sam gedient.

Wer Lust auf Z-Action der gehobenen Amateurklasse verspürt, der (und nur solche Gesellen) darf sich "Lethal Force" zumuten. Dass der Streifen bereits nach 70 Minuten ein Ende findet, verhindert letztlich nur unnötigen Leerlauf. Denn wenn gerade keine Action in Gang ist, kommt freilich recht schnell (un)gepflegte Langeweile auf. Die DVD aus der CMV Trash Collection (#57) bietet (neben ein paar Trailern) drei stupide Kurzfilme an, die für ein paar kleine Schmunzler sorgen. Die Reihe hat sicher interessantere Beiträge zu bieten, doch letztlich passt dieser kleine Trasher sehr gut ins Programm. Wie üblich kommt die DVD in einer kleinen Hartbox. Durch die Trashbrille betrachtet kann ich bei guter Laune 5,5/10 verantworten. Wer zu Filmen dieser Art keinen Draht hat, sollte besser einen grossen Bogen um die DVD machen.

Lieblingszitat:

"Mein Name ist Savitch... ...und ich bin verrückt, böse... ...und ich habe meine Prinzipien!"
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4073
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Beitragvon Onkel Joe » 3. Jun 2010, 22:11

Bei diesem Film muss man "Totally Drunk" sein um Ihn durchzuschauen, anders ist das unmöglich.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14123
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Lethal Force – Alvin Ecarma (Trash Collection # 57)

Beitragvon Tomaso Montanaro » 7. Mai 2017, 14:26

Billiger Ultra-Martial-Arts-Trash mit einer sehr übersichtlichen Story, miserablen Schauspielern aber auch einigen unerwartet blutigen Splattereinlagen, die dieses Machwerk vor dem totalen Absturz retten.
Trashfans dürfen einen Blick riskieren.

4/10 Punkten (unter Trash-Gesichtspunkten aber durchaus mehr...)
Bild
Benutzeravatar
Tomaso Montanaro
 
Beiträge: 2723
Registriert: 06.2013
Wohnort: Am Abgrund!!!
Geschlecht: männlich


Zurück zu "CMV Trash-Collection"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

web tracker