Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Klamauk, Satire & jede Menge Gags

Moderator: jogiwan

Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon purgatorio » 13. Jan 2012, 15:16

Robinson Jr.

Bild

Deutscher Titel: Robinson Jr.
Originaltitel: Il signor Robinson - Mostruosa storia d'amore e d'avventure

Regie: Sergio Corbucci
Land: Italien (1976)
Darsteller: Paolo Villaggio, Zeudi Araya, Anna Nogara, Percy Hogan

Story:
Der Mailänder Modeunternehmer Roberto Minghelli (liebevoll "Robi" genannt) begibt sich mürrisch mit seiner Angetrauten auf eine Kreuzfahrt. Es kommt wie es kommen muss, Robi verschläft den Schiffbruch, erwacht tief unter der Wasseroberfläche und strandet schließlich auf einer einsamen Insel. Und zwar auf genau der Insel, auf der auch Robinson Crusoe viele Jahre vor ihm schon strandete. Er muss sich nun den Gefahren und Wiedrigkeiten der Natur (wie bekommt man nur eine Kokosnuss auf?) stellen um zu überleben. Nach Monaten der Einsamkeit gesellt sich recht unkompliziert eine exotische Schönheit zu ihm...

Bild

Bild
Zuletzt geändert von purgatorio am 13. Jan 2012, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14657
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon purgatorio » 13. Jan 2012, 15:35

Mein Senf:

Der Film steigt mit dem altbekannten Kontrast zwischen Zivilisation mit all ihren „Vorzügen und Errungenschaften“ und unberührter Natur ein. Der Vorspann ist unterlegt mit Aufnahmen von Roberto (Paolo Villaggio) an einem endlosen Strand und kontrastiert mit einem Schnitt nach Mailand, auf Industrieanlagen, Strommasten und Smog. Hier wird gleich zu Beginn mit den Wünschen nach Exotik, Naturnähe und Abenteuer gespielt (obwohl diese Träume nicht auf den Hauptcharakter zutreffen). Der Film war bezeichnender Weise speziell in der DDR sehr beliebt und wird noch heut von Sendern der Ostdeutschen Bundesländer regelmäßig ausgestrahlt.

Es gibt eine schöne Insel, Dschungel, ein Gummikrokodil, einen coolen Kakadu und einen Typen im Gorilla-Kostüm. Garniert wird das Ganze mit einem tollpatschigen Idioten, der sich über alles beklagt, alles bemeckert und sich doch auch ständig unterwürfigst entschuldigt. Der Film weiß durchaus zu unterhalten, wenn man auf den italienischen hau-drauf-Slapstick steht. Ein wenig an Fahrt verliert das Alles mit dem Auftauchen von Freitag. Allerdings bekommt der Film so auch eine angenehme Prise Erotik, denn Freitag ist eine Frau. Zwar ist die Idee, Freitag weiblich zu besetzen, interessant, aber offenbar wurde hier nie ernsthaft versucht sich auf die literarische Vorlage parodierend zu beziehen. Denn sonst wären wichtige Kernelemente übernommen worden. So handelt es sich bei ROBINSON JR. nur um einen Film, der sich auf Exotik und Erotik garniert mit teils recht platten Witzen und einen Mann im Gorilla-Kostüm verlässt. In wie fern die Idee eines weiblichen Freitags auf den ein Jahr zuvor erschienen Erotik-Film DIE EROTISCHEN ABENTEUER DES ROBINSON CRUSOE (THE EROTIC ADVENTURES OF ROBINSON CRUSOE, USA 1975, Regie: Ken Dixon) zurückgeht, in dem Robinson ein ganzer Stamm weiblicher Kannibalen gegenüber gestellt wird, ist nur schwerlich nachprüfbar. Freitag funktioniert hier als Personifizierung einer Art westlicher Wunschvorstellung von gefügigen exotischen Dienerinnen. Hiermit werden wohl eher kolonialistische Träume und Phantasien bedient. Dennoch weiß das Zusammenspiel beider auch zu amüsieren.

Ich hatte den Film zwar witziger in Erinnerung als er schlussendlich war, das ändert aber nichts an der sehenswerten Qualität einiger Lacher. Bequeme 6/10



Und hier noch ein paar Schauwerte der hinreißenden Zeudi Araya:

Bild

Bild

Bild

und final der Knallkopp:

Bild
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14657
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon DrDjangoMD » 13. Jan 2012, 15:45

Sergio Corbucci ist einfach eine zu geniale Persönlichkeit alsdass er irgendeinen wirklich schlechten Film machen könnte, selbst italienische Klamaukkomödien werden erträglich, wenn nur Corbuccis Name darübersteht :nick:
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4296
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon Jeroen » 13. Jan 2012, 21:19

DrDjangoMD hat geschrieben:Sergio Corbucci ist einfach eine zu geniale Persönlichkeit alsdass er irgendeinen wirklich schlechten Film machen könnte, selbst italienische Klamaukkomödien werden erträglich, wenn nur Corbuccis Name darübersteht :nick:

Kann ich so nicht stehenlassen. Seine Spencer/Hill-Filme sind ziemliche Grütze, erschreckend schludrig inszeniert und mit unlustigem Deppenhumor, da hat so ziemlich jeder andere Regisseur besseres geleistet :thdown: "Zwei Asse trumpfen auf" hat immerhin die kultige Oliver-Onions-Hymne Movin' Cruisin und eine gelungene Brunnemann-Synchro, aber der Film ist trotzdem schwer erträglich. "Zwei sind nicht zu bremsen" ist auch richtig schwach, da fällt mir gar kein Pluspunkt zu ein.
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon DrDjangoMD » 13. Jan 2012, 21:22

Jeroen hat geschrieben:"Zwei sind nicht zu bremsen" ist auch richtig schwach, da fällt mir gar kein Pluspunkt zu ein.


Die kenne ich noch nicht, danke dir aber für deine Warnung, und werde sie mir deswegen niemals ansehen, damit meine süßen süßen Illusionen und der Gott-Status des allmächtigen Sergios nicht zerstört werden :D
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4296
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon Jeroen » 13. Jan 2012, 21:35

DrDjangoMD hat geschrieben:
Jeroen hat geschrieben:"Zwei sind nicht zu bremsen" ist auch richtig schwach, da fällt mir gar kein Pluspunkt zu ein.


Die kenne ich noch nicht, danke dir aber für deine Warnung, und werde sie mir deswegen niemals ansehen, damit meine süßen süßen Illusionen und der Gott-Status des allmächtigen Sergios nicht zerstört werden :D

Wie langweilig, da hatte ich jetzt aber mit mehr Gegenwind gerechnet :mrgreen:

Natürlich gibt es auch Leute, die diese Spencer/Hill-Filme mögen. Das hängt ja in aller Regel davon ab, welchen der Filme man als Kind oft gesehen hat. Aber die sind schon echt mau.

Da ich sonst nicht großartig was von Curbucci kenne ... welcher Film von ihm ist denn abseits der üblichen Verdächtigen (Django, Leichen, Mercenario) empfehlenswert?
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon DrDjangoMD » 13. Jan 2012, 21:42

Jeroen hat geschrieben:Da ich sonst nicht großartig was von Curbucci kenne ... welcher Film von ihm ist denn abseits der üblichen Verdächtigen (Django, Leichen, Mercenario) empfehlenswert?


Ist zwar Off-Topic, aber um Corbucci ein wenig zu promoten: Außer im Western-Genre habe ich zwar nichts allzu Großartiges von ihm gesehen ("Leichen muss man feiern wie sie fallen" soll aber recht gut sein), aber seine Italowestern sind ausnahmslos gut, die drei die du genannt hast überdimensional wunderbar (alle drei in meinen Top-20 Filmen überhaupt, wenn ich nicht irre) und auch "Navajo Joe" fand ich wirklich Spitze! In anderen Genres mag er vielleicht nicht der Größte gewesen sein, aber im Italowestern ist und bleibt er für mich der Beste (ja, ich mag seine besten Filme einen Tick lieber als die meisten vom ollen Leone)
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4296
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon Jeroen » 14. Jan 2012, 13:07

DrDjangoMD hat geschrieben:
Jeroen hat geschrieben:Da ich sonst nicht großartig was von Curbucci kenne ... welcher Film von ihm ist denn abseits der üblichen Verdächtigen (Django, Leichen, Mercenario) empfehlenswert?


Ist zwar Off-Topic, aber um Corbucci ein wenig zu promoten: Außer im Western-Genre habe ich zwar nichts allzu Großartiges von ihm gesehen ("Leichen muss man feiern wie sie fallen" soll aber recht gut sein), aber seine Italowestern sind ausnahmslos gut, die drei die du genannt hast überdimensional wunderbar (alle drei in meinen Top-20 Filmen überhaupt, wenn ich nicht irre) und auch "Navajo Joe" fand ich wirklich Spitze!

Danke, dann werde ich die mal etwas höher auf meine To-See-Liste schieben. Leichen pflastern seinen Weg hab ich meine ich mal von Arte aufgezeichnet. Offtopic ist nicht so wild, der Komödienbereich ist hier bei Deliria sowieso wohl der am wenigsten aktive. Da besteht wenig Gefahr, dass es unübersichtlich wird ;) Damit aber auch von meiner Seite her Schluß, vielleicht hat ja tatsächlich noch jemand was zum Robinson-Film zu sagen.
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon purgatorio » 14. Jan 2012, 13:18

Jeroen hat geschrieben: (...) vielleicht hat ja tatsächlich noch jemand was zum Robinson-Film zu sagen.

dazu müsste den ja jemand gesehen haben :roll:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14657
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Robinson Jr. - Sergio Corbucci (1976)

Beitragvon Dick Cockboner » 23. Mai 2016, 21:02

purgatorio hat geschrieben:dazu müsste den ja jemand gesehen haben :roll:

Hier,ich!
Ich fand den wirklich amüsant.Zu sehen,wie Herr Robinson von der (fast) unberührten Natur genervt ist und sich nach seinem stinkenden Mailand sehnt ist einfach komisch,na zumindest mittelkomisch.
Der Running Gag mit der Kokosnuss und die Fallstricke die das Überleben auf einer einsamen Insel so mit sich bringen sind schon für ein paar Lacher gut.Wer feinsinnigen Humor erwartet ist hier allerdings falsch.
Percy Hogan ist (als Eigeborener) auch mit dabei.Musik:Zwiebel-Brüder :thup:
Bild
Benutzeravatar
Dick Cockboner
 
Beiträge: 650
Registriert: 05.2015
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Komödien"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

web tracker