Es war einmal in Amerika - Sergio Leone (1984)

Action, Crime, harte Cops, Gangster & Mafia

Moderator: jogiwan

Re: Es war einmal in Amerika - Sergio Leone (1984)

Beitragvon supervillain » 28. Nov 2015, 14:14

Da bleibt man Freitag zu Hause, schön mit Tee statt Wein, Weib und Gesang und wird nach dem Aufstehen trotzdem ganz konfus im Kopf. Danke dafür! :lol:

Die neue Synchronisation wurde ja erst für die DVD Special Edition angefertigt (25 B/sec), ist also auf der DVD korrekt (bzw. wie beabsichtigt), wenn auf der Blu Ray der Ton dann nicht entsprechend angepasst wurde kommt es zu einem Speeddown (25fps-24fps) wobei die deutschen Stimmen zu tief klingen (betrifft aber nur die Neusynchro).

Die originale 2.0 Stereo Synchro fehlt auf der Blu-Ray genauso wie auf der DVD Special Edition. Der zitierte Ofdb Text ist also Unfug und das in mehrfacher Hinsicht.

Wenn es so wäre wie in dem Zitat beschrieben, dann hätten wir auf der Blu sowohl die Originalsynchro (war auf dem Video) als auch die richtige Tonhöhe. Ganz einfach weil viele vergessen das der Ton auf der VHS und im TV durch die Pal Norm meistens falsch war, sprich um 4% zu hoch, wegen der Pal Speedup Problematik und den damals fehlenden technischen Möglichkeiten zur Anpassung. Würde dieser Ton unbearbeitet für die Blu Ray verwendet werden, hätten wir die richtige Tonhöhe, selbst wenn die meisten diesen mangels Vergleichsmöglichkeiten (nicht im Kino erlebt oder zu lange her) als zu tief empfinden würden. Fakt ist aber, dass sich der Pal Speedup und der Speeddown für die Blu letztlich aufheben würde. So geschehen bei den Bond Titeln von MGM, auf DVD wurde nichts korrigiert (falsche Tonhöhe) wodurch man bei den Blu's nichts tun musste um die richtige Tonhöhe zu erhalten.

Ein komplexes Thema, bei dem es nicht lohnt die Blu immer mit der DVD, VHS oder TV Aufnahme zu vergleichen, da die Tonspur in vielen Fällen bereits falsch war. Wurde der Kinoton für die DVD angepasst und für die Blu nicht, dann ist er natürlich zu tief. Bin aber selbst kein Mega-Experte, extrem stören tut es mich auch nur bei Filmen die ich in der richtigen Tonhöhe sehr gut kenne, wie beispielsweise "Zwei glorreiche Halunken" (DVD läuft nach der Anpassung korrekt, die Blu ist zu tief).

Mich ärgerte auf der DVD von Es war einmal in Amerika" die fehlende Originalsynchro bereits maßlos, daher habe ich den Film noch nicht auf Blu-Ray. Schlimm war es auch beim weissen Hai, da gab es auf der DVD Special Edition auch nur eine Neusynchro (incl. der deutschen Stimme von Eddy Murphy für Roy Scheider :palm: ), die DVD Erstauflage ("Anniversary Collector's Edition") zog dann preislich richtig an, da hat es mich schon in den Fingern gejuckt zu verkaufen, hab ich aber gelassen, denn wer weiß schon ob sowas in der Zukunft wieder nachgebessert wird (siehe diesen Fall). Beim weißen Hai wurde alles gut, auf die Blu haben es zum Glück beide Versionen geschafft.

Von pauschalen Aussagen wie "Verdammtes Dolby-Surround-Gedöns" oder die milder Bux-Variante "Dolby Surround Gedöns" möchte ich mich aber dann doch distanzieren! Naja ok, ich weiß ja wie es gemeint war und in diesem Fall auch absolut richtig. Aber generell? Telefoniert ihr ausschließlich mit Leuten zu denen die Schnur zur Blechbüchse am Ohr reicht. :pfeif:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Es war einmal in Amerika - Sergio Leone (1984)

Beitragvon Canisius » 28. Nov 2015, 15:02

Danke für die Erläuterungen. Ich möchte mich nicht distanzieren aber kurz ausführen, dass ich nichts gegen Dolby-Tonsysteme oder gegen den technischen Fortschritt generell habe. Wenn mir aber eine tolle Synchro vorenthalten, eine Neusynchro aufgezwungen und dann argumentiert wird, die alte Synchro sei nicht geeignet, um daraus nen Dolbyton zu zu zaubern, dann finde ich das bevormundend und bedenklich. Das Weglassen einer liebgewonnenen Synchro kann man nicht mit dem Argument „technischer Fortschritt“ begründen. Filme (und deren Synchronisationen) sind emotional wirkende Kunst- und Kulturgüter und daher nicht beliebig austauschbar wie reine Konsumgüter oder verschiebbar wie (prekäre) Arbeitsplätze, die mal eben outgesourct werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Überspitzt gesagt: das Erhalten einer filmhistorisch bedeutenden Synchro sollte doch wichtiger sein als das zwanghafte Bedienen von Heimkinotechnik. Mindestens aber sollte es gleichwertig sein und die alte Synchro zusätzlich angeboten werden!
There's a skeleton dancin' in my mind
Benutzeravatar
Canisius
 
Beiträge: 721
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Es war einmal in Amerika - Sergio Leone (1984)

Beitragvon supervillain » 28. Nov 2015, 15:10

Treffend beschrieben, da bin 100% bei Dir.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Poliziesco"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker