Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari (1976)

Action, Crime, harte Cops, Gangster & Mafia

Moderator: jogiwan

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon AL NORTHON » 27. Feb 2011, 12:00

Und Blutspur im Park von Eyecatcher hab ich bei Ebay rausgehen sehen für über 50 Euro,kein Witz!
Bild
Benutzeravatar
AL NORTHON
 
Beiträge: 289
Registriert: 10.2010
Wohnort: JVA
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Onkel Joe » 27. Feb 2011, 18:51

AL NORTHON hat geschrieben:Und Blutspur im Park von Eyecatcher hab ich bei Ebay rausgehen sehen für über 50 Euro,kein Witz!


Auf Filmundo sogar mal für über 60 euronen über den Tisch gegangen.
Die Hartboxen von Eyecatcher/NEW habe ich selbst nach England, Holland, Schweden, Finnland, Griechenland und sogar mal in die Türkei verkauft ;) .Der eine oder andere Film ist also nicht nur hier ein gesuchtes Kultobjekt!!
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Onkel Joe » 2. Mär 2011, 16:00

Bild
Racket Plakat aus Belgien
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Jeroen » 3. Mär 2011, 01:33

Onkel Joe hat geschrieben:
AL NORTHON hat geschrieben:Und Blutspur im Park von Eyecatcher hab ich bei Ebay rausgehen sehen für über 50 Euro,kein Witz!


Auf Filmundo sogar mal für über 60 euronen über den Tisch gegangen.
Die Hartboxen von Eyecatcher/NEW habe ich selbst nach England, Holland, Schweden, Finnland, Griechenland und sogar mal in die Türkei verkauft ;) .Der eine oder andere Film ist also nicht nur hier ein gesuchtes Kultobjekt!!


Mann mann mann, du bist ja richtig geschäftstüchtig! Für sowas fehlt mir leider irgendwie das Händchen, meist erwische ich ohnehin nur die Titel, die nicht richtig abgehen. Racket war da schon ein Glücksgriff, meine 14 New-Hartboxen und nur die beiden anderen Eyecatcher-Titel sind bislang nicht sonderlich gefragt. Allerdings habe ich auch immer nur 8 - 12 Euro bezahlt. Muß wohl an meinem Filmgeschmack liegen ;)
Was mich allerdings wirklich wurmt ist, dass ich seinerzeit nur einmal Astros Emanuelle im Lustschloß der Sinnlichkeit gekauft habe, als der für 6 Euro verramscht wurde.

Damit aber erstmal genug off-topic; cooles Plakat übrigens aus Belgien, mal ein neues Motiv!
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Jeroen » 9. Apr 2011, 12:02

So, hab meinen Racket jetzt auch endlich mal gesichtet und kann nur in den allgemeinen Kanon hier einstimmen: das ist wahrlich ganz großes Kino, was Castellari und hier beschert hat! Einfach top, was der Mann aus einem überschaubaren Budget zaubern konnte, weil er ganz offensichtlich ein echter Könner ist. Dass er einer der besten Italo-Regisseure ist, stand für mich schon vorher fest, und Racket ist ein weiterer eindrucksvoller Beweis dafür :thup:

Zarte Gemüter mit Hang zur political correctness sollten natürlich einen großen Bogen um dieses Filmchen machen, hier wird Feuer mit Feuer bekämpft und nicht mit beschwichtigenden Worthülsen. Und jedes verantwortungsvolle Mitglied der Gesellschaft wird zur Wahrung seiner Bürgerpflichten angehalten, indem es die Waffen sprechen lässt. Die Gangster haben es aber auch echt nicht besser verdient, von daher geht das schon klar.

Castellari selbst spielt übrigens einen der schikanierten Geschäftsleute, der sich weigert, auszusagen, und seine Tochter das arme Mädchen, das der Bande zum Opfer fällt.
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon horror1966 » 9. Apr 2011, 20:01

Bild




Racket
(Il Grande Racket)
mit Fabio Testi, Vincent Gardenia, Renzo Palmer, Orso Maria Guerrini, Glauco Onorato, Marcella Michelangeli, Romano Puppo, Antonio Marsina, Salvatore Borghese, Joshua Sinclair, Daniele Dublino, Anna Zimmermann,
Regie: Enzo G. Castellari
Drehbuch: Enzo G. Castellari / Massimo De Rita
Kamera: Marcello Masciocchi
Musik: Guido De Angelis / Maurizio De Angelis
Ungeprüft
Italien / 1976

Nico Palmieri (Fabio Testi), Inspektor bei der Polizei in Rom, kämpft aufopferungsvoll unter Einhaltung aller Gesetze gegen die Schutzgelderpresser der Mafia. Da eben diese Gesetze ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen und die Delikte sich mittlerweile auf Mord, Vergewaltigung und Drogen ausweiten, wirft er das Gesetzbuch weg und regelt die Angelegenheit auf seine Art und Weise. Gemeinsam mit den Opfern bildet er eine schlagfertige Truppe, die die Gangster ein für alle Mal eliminieren will...


"Il Grande Racket", wie der Film von Enzo G. Castellari heisst, ist meiner Meinung nach mit das Beste, was man unter den italienischen Policiesco-Filmen finden kann. Knallhart und kompromisslos wurde hier eine exzellente Geschichte äusserst spannend und sehr atmosphärisch in Szene gesetzt und zudem noch mit einem Actionanteil versehen, der sich gewaschen hat. Dabei lässt der Plot von Beginn an keinerlei Zweifel daran, das es größtenteils sehr actionlastig zur Sache geht, das Geschehen aber zu keiner Zeit in blinden Aktionismus verfällt. Castellari ist es hervorragend gelungen, die eigentliche Thematik des Filmes niemals ausser acht zu lassen und schafft es dabei perfekt, besonders die vollkommene Hilflosigkeit der Polizei in den Vordergrund zu rücken, der durch Gesetzesvorgaben die Hände im Kampf gegen eine Verbrecherorganisation gebunden sind. Besonders zu spüren bekommt das immer wieder Inspektor Palmieri, der trotz größter Bemühungen nichts gegen die Schutzgelderpresser unternehmen kann. Ganz egal, ob er mit legalen oder manchmal auch illegalen Mitteln gegen sie vorgeht, immer wieder gelingt es den sehr gut organisierten Verbrechern den Hals aus der Schlinge zu ziehen. Zudem sind die Gangster auch keineswegs zimperlich in der Wahl ihrer Mittel, so das die Einschüchterungsversuche bei ihren Opfern durchaus Wirkung zeigen, denn kein Betroffener will eine Aussage machen.

Im Prinzip hört sich die Geschichte eigentlich recht banal an und es handelt sich auch um keine Thematik, die man nicht schon oft genug in einem Film gesehen hätte, doch in vorliegendem Fall sind sämtliche Komponenten so gut aufeinander abgestimmt, das es der Zuschauer mit einem in wirklich allen Belangen sehr überzeugendem Gesamtpaket zu tun bekommt, dessen Unterhaltungswert schwerlich zu überbieten ist. Dabei handelt es sich aber bei weitem nicht nur um seichte Unterhaltung, denn "Racket" geht auch insbesondere im Bezug auf die vorhandenen Mafia-Strukturen ziemlich in die Tiefe, so bekommt man im Laufe der Zeit einen äusserst guten Eindruck über die Hirarchie in der Organisation und muss auch den zu Beginn des Filmes gewonnenen Eindruck revidieren, das es sich lediglich um ein paar Schutzgelderpresser handelt, die lediglich einem Boss unterstehen. Denn die Organisation ist weitaus größer und hat ihre Finger in so ziemlich allen Verbrechens-Sparten, die man sich so vorstellen kann. Diese Zusammenhänge ergeben sich allerdings erst in der zweiten Filmhälfte, die ihren absoluten Höhepunkt aber in ihrem furiosen und actiongeladenen Showdown hat, den man nicht besser hätte in Szene setzen können. Dem geneigten Action-Fan wird hier das Herz im Leibe in ungeahnten Höhen schlagen, geht es doch so richtig rund und das auch noch auf einem qualitativ äusserst hohem Niveau.

Und dabei ist doch eigentlich die gesamte Laufzeit über wirklich schon genug los, es gibt etliche Schießereien und Schlägereien zu sehen und nie überkommt den Zuschauer dabei das Gefühl, das es sich um stupide Prügel-Action handeln würde. Castellari hat seiner Geschichte in jeder Beziehung sehr viel Stil und Niveau verliehen, so das sich "Racket" wirklich von vielen anderen Genre-Vertretern äusserst wohlwollend abhebt. Hier kommt ein jeder auf seine Kosten, sei es nun der reine Action-Liebhaber oder der Freund nieveauvoller Filmkost, denn beide Dinge ergänzen sich ganz hervorragend. Zudem ist der Film auch noch mit einem ganz ausgezeichneten Darsteller-Ensemble ausgestattet, denn die Story ist bis in die kleinsten Nebenrollen absolut perfekt besetzt. Auch wenn sämtliche Schauspieler einen richtig guten Job abliefern, muss man Fabio Testi in der Rolle des Inspektor Palmieri ganz besonders hervorheben, denn er verleiht dem von ihm dargestellten Charakter enorm viel Glaubwürdigkeit und Authenzität. Ist er einerseits der knallharte Inspektoe, so lässt ihm die Rolle auch genügend Freiraum für echte Emotionen und sehr menschliche Regungen, die den gewonnenen Gesamteindruck des Werkes noch zusätzlich unterstreichen und hervorheben.

Insgesamt kann man hier nur von einem absolut gelungenen Film sprechen, der bei weitem nicht nur durch die etlichen Action-Passagen zu überzeugen weiss. Eine erstklassige Geschichte, ein exzellenter Spannungsaufbau, erstklassig agierende Darsteller und eine herausragende Atmosphäre sind die idealen Zutaten für einen aussergewöhnlich guten Film, den "Racket" ganz sicher darstellt. Wenn man vielleicht auch bisher kein großer Fan des italienischen Kinos gewesen sein solte, so kann sich das nach der Sichtung dieses Filmes durchaus ändern, denn das Werk von Enzo G. Castellari zählt meiner bescheidenen Meinung nach zum Besten, was das Cinema Italiano zu bieten hat.


Fazit:


Auch wenn dieser Film mittlerweile schon über drei Jahrzehnte auf dem Buckel hat, versprüht er immer noch die gleiche Faszination und Intensität wie zur damaligen Zeit. Die perfekte Mixtur aus Polizei-Thriller und knallhartem Actionfilm sorgt hier für ein nahezu brillantes Sehvergnügen, an dem man seine helle Freude hat. Dabei ist es vollkommen egal, ob man lediglich tolle Action sehen will, oder ob man zu den Menschen gehört, die eine interessante Geschichte bevorzugen. Jeder wird bestens bedient, so das man für diesen Film nur eine absolute Empfehlung aussprechen kann.


9/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Onkel Joe » 9. Apr 2011, 20:21

Ich kann es gar nicht oft genug erzählen das dieser Film mit Danger Diabolik auf unserem ersten Treffen als Beam lief.Nach Diabolik sind wir alle etwas müde gewesen und ich selbst hatte mich schon gefragt ob ein 2. Film überhaupt noch Sinn macht an diesem Abend.Racket in den Player geworfen und schon ging es einfach nur noch rund, alle Mann auf einmal wach und auf Kriegspfad.Was haben wir den Film gefeiert und dies um fast 3 Uhr in der Nacht.Das war einfach nur Geil diesen Film über Beamer an diesem Abend zu sehen, der Wahnsinn :prost:.
Racket ist und bleibt die Numero 1 :thup:
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Jeroen » 9. Apr 2011, 21:01

Das kann ich mir lebhaft vorstellen, dass da auch die größte Trantüte aus ihrer Lethargie gerissen wurde! Wäre gern dabei gewesen, ich will Racket jetzt auch in groß sehen :)
Benutzeravatar
Jeroen
 
Beiträge: 469
Registriert: 10.2010
Wohnort: Hansestadt Brehm
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Onkel Joe » 9. Apr 2011, 21:25

Jeroen hat geschrieben:Das kann ich mir lebhaft vorstellen, dass da auch die größte Trantüte aus ihrer Lethargie gerissen wurde! Wäre gern dabei gewesen, ich will Racket jetzt auch in groß sehen :)


Trantüten gabs da ja keine, das war ja im kleinen Kreis mit knapp 10 Mann aber es war wie gesagt ein unvergesslicher Abend mit wirklich tollen Filmen und einer Horde großer Jungs :prost: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Racket - Bei Anruf Mord - Enzo G. Castellari

Beitragvon Onkel Joe » 12. Apr 2011, 15:04

Bild
Hier ein Jerry Cotton Roman mit einem Bild auf dem Cover das aus welchem Film stammt, wer weiss es, wer weiss es :kicher: ?!
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Poliziesco"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker