Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Action, Crime, harte Cops, Gangster & Mafia

Moderator: jogiwan

Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Beitragvon sergio petroni » 7. Apr 2016, 22:07

MORD AUF DER VIA VENETO

Bild

Originaltitel: Roma come Chicago

Alternativtitel: Bandits in Rome, The Violent Four

Herstellungsland-/jahr: ITA 1968

Regie: Alberto De Martino

Darsteller: John Cassavetes, Gabriele Ferzetti, Anita Sanders, ,Nikos Kourkoulos ,Riccardo Cucciolla,
Luigi Pistilli, Osvaldo Ruggieri, Guido Lollobrigida, Marisa Traversi, Piero Morgia, Marc Fiorini,
Luigi Casellato, ....

Story: Die beiden Profi-Räuber Mario (John Cassavetes) und Enrico (Nikos Kourkoulis) wirbeln bei einem Postraub ein wenig zu viel Staub auf. Als plötzlich die Polizei vor Marios Tür steht, flüchtet dieser und landet nach seinem nächsten Coup, auf der Flucht vor der Polizei gefasst, im Knast. Da es mittlerweile Tote gibt, legt die Polizei bei der Fahndung nach Enrico, der im Gegensatz zu Mario gerne mal zur Waffe greift und weiter munter seinen kriminellen Aktivitäten nachgeht, einen Zahn zu. Zeitgleich plant Mario seine Flucht aus dem Gefängnis, die seine Frau Lea (Anita Sanders) und ihren Sohn nach Griechenland führen soll…
(quelle: ofdb.de)
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4184
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Beitragvon sergio petroni » 7. Apr 2016, 22:09

Gab es den hier wirklich noch nicht. Ich denke ich habe alle Suchoptionen abgecheckt.
Aber wäre ja nicht das erste Mal, daß nicht alles angezeigt wird...
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4184
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Beitragvon buxtebrawler » 8. Apr 2016, 09:25

sergio petroni hat geschrieben:Gab es den hier wirklich noch nicht. Ich denke ich habe alle Suchoptionen abgecheckt.
Aber wäre ja nicht das erste Mal, daß nicht alles angezeigt wird...


Meines Wissens nicht, nein.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23235
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Beitragvon Nello Pazzafini » 8. Apr 2016, 21:28

Ein Traum von einem film und ein weiterer Martino den es nicht digital gibt, ein Jammer!
Grossartig auch der stramme Morricone score und auch den gibts nicht anständig veröffentlicht.
Ich verrat jetzt hier was, zu einer ganz besonderen VÖ auf Cineploit kommt der titel track in einer elektronischen version.....Wien darf nicht Chicago werden quasi :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4048
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Mord auf der Via Veneto - Alberto De Martino (1968)

Beitragvon sergio petroni » 9. Jul 2016, 14:05

Mario (Cassavetes) und Enrico (Kourkoulos) haben sich darauf spezialisiert, Postämter
in Rom auszurauben. Als bei einem Überfall eine Schußwaffe zum Einsatz kommt,
steigt der Fahndungsdruck.
Während Mario eher die Rolle des Gentlemangangsters ausfüllt setzt Enrico zunehmend
auf den Einsatz von Waffengewalt. Die Raubzüge werden immer brutaler.
Mario fängt mit der schönen Lea ein Verhältnis an und zieht mit ihr und ihrem
Sohn zusammen. Das macht ihn verwundbar. Prompt steht eines Abends
die Polizei vor der gemeinsamen Wohnung.....

Sehr schöner, früher poliziotti aus dem Jahre 1968. Neben den beiden Gangstern
bekommen wir es noch mit Gabriele Ferzetti als ermittelndem Kommissar zu tun.
Luigi Pistilli spielt einen Diamantenhehler, der immer wieder gerne gesehene
Riccardo Cucciolla einen Polizisten.

Alberto De Martino inszenierte den Streifen mit recht hohem Tempo.
Sehr schön zum Beispiel finde ich die Verfolgungsjagd im Colosseum.
Die Story gibt auch genug Wendungen her und das Ohr wird wieder einmal
genial umschmeichelt vom Score von Maestro Morricone.

Ein rundum gelungenes Italovergnügen, das leider in der Versenkung
verschwunden ist.
7/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4184
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Poliziesco"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker