Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Action, Crime, harte Cops, Gangster & Mafia

Moderator: jogiwan

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon dr. freudstein » 26. Nov 2010, 21:07

Auch neu in der Sammlung:

Super-8 Version Deutschland

Bild
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon Onkel Joe » 1. Dez 2010, 08:51

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Oldschool mäßig nachgezockt, sehr geil wie ich meine und ein klarer Kauftip :thup: :
http://www.cinedelic.com/records/calibro35.htm
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14666
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon dr. freudstein » 2. Dez 2010, 16:47

AHF Satz Deutschland
Das Kleinposter liegt mir doppelt vor, wurde aber bereits gepostet.

Hier der Umschlag:

Bild

4 Texttafeln:

Bild
Bild
Bild
Bild

12 Aushangfotos

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

und dafür gehört der Vorbesitzer *zensiert* :basi:
(auf A4 zurechtgeschnitten und mit Schreibmaschine beschrieben)

Bild
Bild
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon untot » 2. Dez 2010, 17:12

Ich muss doch immer wieder über Mario's Schmalzlocken-Matte schmunzeln, aber schee is trotzdem! :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6868
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon buxtebrawler » 2. Dez 2010, 22:24

Jo, schönes Zeugs, Freudschi.

:thup:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23901
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon dr. freudstein » 2. Dez 2010, 22:36

Oha, ein positives Wort vom Buxti :D
Wer ist heute dran mit der Schlinge :mrgreen:

Ich finde, die Lobbys sind immer eine schöne Einstimmung (oder Nachwirkung) auf den jeweiligen Film ;)
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon dr. freudstein » 7. Jul 2011, 17:39

FV Dia Deutschland

Bild
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon Nello Pazzafini » 7. Jul 2011, 21:12

dr. freudstein hat geschrieben:FV Dia Deutschland

Bild



ein richtig "scharfes" Bild :kicher:
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4092
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon dr. freudstein » 7. Jul 2011, 21:28

:palm: ja war nachts und die Kamera ist nicht mein Freund, jedenfalls nicht beim fotografieren vom Filmmaterial.
Dias sind aber besonders schwierig.Ich üb ja noch, mußte schon diverse Fotos von Lobbys wieder löschen, da scann ich lieber ;) :(
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale - Fernando Di Leo

Beitragvon horror1966 » 23. Aug 2011, 19:18

Bild




Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale
(La Mala Ordina)
mit Mario Adorf, Henry Silva, Woody Strode, Adolfo Celi, Luciana Paluzzi, Franco Fabrizi, Femi Benussi, Gianni Macchia, Peter Berling, Francesca Romana Coluzzi, Cyril Cusack, Sylva Koscina, Jessica Dublin, Omero Capanna, Giuseppe Castellano
Regie: Fernando Di Leo
Drehbuch: Fernando Di Leo
Kamera: Franco Villa
Musik: Armando Trovajoli
Ungeprüft
Deutschland / Italien / 1972

Machtkampf in der Mafia.
New York contra Milano.
Heroin im Wert von 3 Milliarden Lire ist spurlos verschwunden. Die italienische Mafia hat einen Sündenbock: Zuhälter und Kleinganove Luca Canali (Mario Adorf). Unschuldig wird er zum Freiwild erklärt. Freunde werden zu Verrätern. Profi-Killer jagen ihn. Sie töten seine Frau. Sie töten sein Kind. Allein auf sich gestellt, wird der Gejagte zum Jäger. Sein Ziel: Rache! - Rache an Don Vito Tressoldi (Adolfo Celi), dem MAFIABOSS...



Es ist zumeist immer eine wahre Wonne, wenn man auf die unzähligen Perlen des italienischen Kinos trifft und auch diese deutsch-italienische Co-Produktion aus dem Jahre 1972 bildet da keine negative Ausnahme. Unter der Regie von Fernando Di Leo (Milano Kaliber 9) ist hier ein äusserst atmosphärischer Action-Thriller entstanden, der vor allem durch seine erstklassigen Darsteller zu überzeugen weiss. Der Film ist dabei bis in die kleinsten Nebenrollen perfekt besetzt und mit Henry Silva, Woody Strode oder auch Adolfo Celi bekommt man einige sehr bekannte Gesichter der damaligen Zeit zu Gesicht. Alles überragend agiert allerdings Mario Adorf, der den Kleinkriminellen Luca Canali spielt und sich ohne zu wissen warum einer gnadenlosen Hetzjagd auf seine Person ausgesetzt sieht. Besonders stark zum Ausdruck kommt dabei die Wesensänderung des Gejagten, erscheint er doch in der ersten Filmhälfte vielmehr wie ein ängstliches Reh, das lediglich sein Leben verteidigen will und große Angst vor dem Tod offenbart. nachdem die Mafia allerdings seine Frau und seine Tochter getötet hat, ändert sich die lage schlagartig und der zuvor ängszliche Mann wird zu einem gnadenlosen Rächer, der genrechtigkeit für den unnützen Tod seiner Lieben einfordert. Wie das aussieht kann man sich denken, denn nun zieht sich eine Spur des Todes durch Mailand und kein einziges Mitglied der Mafia ist vor den Rachegelüsten Canalis sicher, der wie ein Stier alles aus dem Weg räumt, was ihn aufhalten will.

Dabei beginnt "Der Mafiaboss" von der Erzählstruktur eher ruhig und fast schon etwas bedächtig, den in der ersten Filmhälfte wird man hauptsächlich mit den einzelnen Charakteren konfrontiert, die wichtig für die Geschichte sind. Zudem erhält man auch die nötigen Informationen, warum überhaupt die Jagd auf einen eher harmlosen Kleinganoven eröffnet wird und kann sich dabei im Prinzip sofort denken, wer wirklich für die ihm zur Last gelegten Taten verantwortlich ist. Diese Vorhersehbarkeit schadet dem Film insgesamt aber kein Stück, handelt es sich hierbei doch nur um einen eher unwesentlichen Aspekt in einem Szenario, das seine Stärken in ganz anderen Dingen zum Ausdruck bringt. Neben den schon erwähnten Schauspielleistungen sind dies die ständigen Tempowechsel in der Erzählweise, denn nach eher ruhigen Phasen wird dem Zuschauer immer wieder ein regelrechter Adrenalinschub verpasstm um dann wieder für einige Minuten in ruhigere Momente zurückzukehren. Dieser ständige Wechsel beeinflusst natürlich auch das Sehverhalten des Zuschauers, ist man doch einem ständigen Wechselbad der Gefühle ausgesetzt.

Im Bezug auf die vorhandene Action ist sicherlich der zweite Teil der Geschichte prägend, der doch nur noch wenige Ruhepausen bereithält und hauptsächlich mit rasanten Action-Passagen aufwartet. Hat Adorf schon bis dahin darstellerisch zu glänzen gewusst, so läuft er nun aber zur absoluten Höchstform auf. Absolut brillant bringt er dabei dem Zuschauer die Situation näher, wie sehr ein Mensch sich innerhalb weniger Minuten reglrecht charakterlich verändern kann, wenn man ihm das Liebste auf der Welt nimmt. Man kann sich absolut in seine Situation hineinversetzen und kann sein Handeln vom menschlichen Standpunkt aus sehr gut nachvollziehen. Und gerade diese gelungene Mischung aus Actionfilm-und gnademlosen Rachethriller ist es, die "Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale" zu einem absoluten Highlight machen. Di Leo hat in seinem Film wirklich alles richtig gemacht und bietet dem Betrachter ein sehr realistisch anmutendes Szenario, das einen extrem guten gesamteindruck hinterlässt.

Es gibt sicherlich genügend Gründe sich dieses aussergewöhnlich gute Werk anzuschauen, eine faszinierend umgesetzter Story-Plot, herausragende Schauspieler und eine bestechende Atmosphäre sind lediglich 3 Beispiele, um eine Sichtung zu rechtfertigen. Und so zählt "Der Mafiaboss" mit Sicherheit zu den besten Vertretern seiner Art, der auch nach mittlerweile fast vier Jahrzehnten rein gar nichts von seinem Reiz und seiner Faszination eingebüßt hat. So mancher Vertreter der heutigen Zeit könnte sich hier eine dicke Scheibe abschneiden.


Fazit:


Fernando Di Leo hat mit diesem Film einen absolut zeitlosen Klassiker kreiert, der in wirklich allen Belangen einen mehr als nur überzeugenden Eindruck hinterlässt. Kurzweilig, spannend-und äusserst atmosphärisch wird eine glaubhafte Geschichte präsentiert, die man sich nur zu gut in der Realität vorstellen kann. Authentische Figuren und ein überragender Mario Adorf machen diesen Film zu einem wahren Erlebnis, das man auf jeden Fall gesehen haben sollte.


9/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Poliziesco"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast