Schamlos - Eddy Saller

Moderator: jogiwan

Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Onkel Joe » 1. Jan 2010, 22:11

Bild

Originaltitel: Schamlos

Herstellungsland: Österreich / 1968

Regie: Eddy Saller

Darsteller: Udo Kier, Rolf Eden, Marina Paal, Vladimir Medar, Louis Soldan, Herbert Kersten, Inge Toifl u. A.

Story:

Alexander Pohlmann (Udo Kier), kaum 20-jährig, ist Boss einer Bande von Rowdies, die das Nachtgeschäft einer Großstadt „kontrolliert“. Als ihm in einer Bar die attraktive Tänzerin Arabella (Marina Paal) auffällt, erzwingt er ihre Freigabe und gewinnt sie für seine Zwecke. Das passt nicht ins Konzept des Gangsterkönigs Kowalski (Rolf Eden). Auf einem verrückten, wilden Künstlerfest, einem Happening der Otto-Mühl-Kommune, versuchen sich die beiden zu arrangieren. Doch die Rechnung geht nicht auf.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon ugo-piazza » 26. Jan 2010, 23:44

Ein junger Udo Kier als Alexander Pohlmann, der die "Mean Streets" von Frankfurt mit Schutzgelderpressungen unter seine Fittiche bringen will und für genug Geld jeden umlegt.

(Onkel Joe wird gerne bestätigen, dass es in FFM tatsächlich so zugeht...)

Rolf Eden als sein Gegenspieler Kowalski, der neben seiner Fabrik noch junge Mädchen auf den Wohnwagenstrich schickt.

Annabella, die junge Tochter eines aus Sizilien eingewanderten Gemüsehändlers, die sich ständig nackt macht und alles angräbt, was drei Beine hat, und auf einmal ermordet wird.

Ein eingeschnittenes Happening der Otto-Mühl-Kommune.

Geile Beatmucke von Gerhard Heinz (den Song "All you ever need is beat" findet man auf der wunderbaren Compilation "Melodies in Love - The erotic world of Gerhard Heinz". Er singt ihn übrigens selbst, zusammen mit Aniko Benkö).

Muss man mehr sagen? Danke, Eddy Saller!

8-)

Als Extras gibt es hier leider die gleichen wie bei "Geißel des Fleisches"
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8388
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon untot » 12. Apr 2011, 01:00

Klasse Film, der mich wirklich auf der ganzen Linie positiv überrascht hat.
Story top, Besetzung ein Traum und die Filmmusik passt auch, hier ist wirklich alles stimmig.
Was als Milieufilm anfängt, mündet in eine Mördersuche und endet ganz überraschend richtig dramatisch, mit so nem Ende hatte ich wirklich nicht gerechnet.
Starker Film und für jeden der den noch nicht kennt, gucken, sonst habt ihr wirklich was verpasst!!

8/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Nello Pazzafini » 12. Apr 2011, 12:32

dem ist nichts hinzuzufügen was Ugo & Untot von sich gaben über diesen schönen Film :D
ausser ein paar bilder der diversen Poster und sonstigen Pressematerial !

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4049
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon jogiwan » 12. Apr 2011, 16:59

Bild Bild

Drei Jahre nach seinem Erfolg mit „Die Geißel des Fleisches“ in dem er den Fall des berüchtigten Opermörders verfilmte, wagte sich Regisseur Eddy Saller neuerlich in die Untiefen der menschlichen Seele und schuf mit „Schamlos“ einen der wohl obskursten österreichischen Filme, der jemals das Licht der Leinwand erblickt hat. Eine vollkommen krude Mischung aus Sex und Crime, Thriller und Milieustudie, der vollkommen reißerisch Einblick in die Welt des organisierten Verbrechens gewährt. In „Schamlos“ aus dem Jahre 1968 gibt es ausnahmslos keine positive Identifikationsfigur, sondern nur korrupte Gangster, Erpresser, Mörder und Schläger, die sich Geschäfte und Frauen untereinander aufteilen.

Die Geschichte ist ja eher episodenhaft angelegt und bei den zahlreichen Charakteren, die im Verlauf des Steifens auftauchen, kann der Zuschauer schon mal den Überblick verlieren. Alexander Pohlmann ein Krimineller aus zerrütteten Umfeld, der für Geld alles machen würde, selbst vor Auftragsmord nicht zurückschreckt und dem Gangster Kowalski gefährlich nahe kommt. Der ist zwar offiziell ein angesehener Industrieller, verdient aber mit nebenher gutes Geld mit dubiosen Lokalen und seinen Prostituierten, die er in Wohnwägen im Akkord arbeiten lässt. Und das Aufeinandertreffer zweier so starker Persönlichkeiten bleibt natürlich nicht ohne Folge und spätestens im wilden Finale rappelt es so ordentlich in der Kiste, dass der geneigte Zuschauer aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.

Bild Bild

Eddy Saller hat für seine Milieustudie schon etwas sehr viel in seinen Film gepackt und im Bonusmaterial erklärt er, dass „Schamlos“ seinerzeit als „vollkommen spekulativ“ verschrien war. Aber nachdem er kein Künstler sein, sondern seine Filme natürlich auch kommerziell erfolgreich sein sollten, hat er sich neben aktuellen Gegebenheiten schon auch sehr von seiner eigenen Fantasie inspirieren lassen. Er betont jedoch, dass viele Komparsen tatsächlich aus dem Milieu gecastet wurden. Aber spätestens nach der ersten Texttafel und dem Monolog von Pohlmann wird dem Zuschauer klar, dass man die Geschichte rund um die Frankfurter Unterwelt wohl nicht allzu ernst nehmen sollte. Seltsamerweise hat Eddy Saller seinen Film ja im Vergleich zu „Geißel des Fleisches“ ja nicht in Wien, sondern mit österreichischen Produzenten in Deutschland mit größtenteils deutschen Schauspielern realisiert. Wohl auch ein Schritt, der aufgrund der besseren kommerziellen Verwertungsmöglichkeiten gewählt wurde

Und was soll ich sagen: Eddy Saller, der Virtuose des deutschsprachigen Schundfilm („Der Standard) hat mit „Schamlos“ einen richtig-tollen Sex and Crime-Kracher hingelegt, der herrlich überzeichnet und vollkommen obskur ausgefallen ist. Ein wilder Genre-Cocktail aus Thriller, Gangsterfilm und Milieudrama mit einer großen Portion Sleaze und Gewalt, dass man so sicher nicht in einem österreichischen Film aus dem Jahre 1968 erwarten würde. Denn auch wenn der Streifen mitunter inhaltlich etwas unausgegoren wirkt, so hat der Film doch keine Durchhänger und unterhält den geneigten Zuschauer vom Anfang bis hin zum genialen Finale.

Bild Bild

Wie in deutschsprachigen Filmen aus der Zeit üblich, gibt es natürlich auch in „Schamlos“ einige bekannte Gesichter zu entdecken. Allen voran natürlich ein blutjungen Udo Kier ist seiner zweiten Rolle als gewaltbereiter Ganove, der sich in der Unterwelt Respekt verschafft. Und wie üblich ist seine darstellerische Leistung wie immer erste Sahne. Ihm als Gegenspieler dient der ewige Playboy Rolf Eden, der sich nicht nur als Schauspieler in den Sechziger-Jahren, sondern danach auch als Nachtclub-Besitzer und Immobilientycoon einen Namen gemacht hat. Den in Kroatien geborene Darsteller Vladimir Medar kennt der aufmerksame Zuschauer aus diversen Winnetou-Filmen und dem deutschen Gothic-Grusler „Schloss der blutigen Begierde“. Die restlichen Darsteller sind aber auch allesamt gut besetzt und vor allem Marina Baal als Annabella ist eine Augenweide. Schade, dass die gute Dame danach keinen weitern Film mehr gedreht hat.

Bild Bild

Unterm Strich ist „Schamlos“ aber natürlich ein ziemlicher unglaublicher Film und ein vollkommen überzeichnetes Zeitdokument über Sechziger Jahre. Brutale Verbrechen, hübsche Miezen, hippe Lokale, coole Musik und schmierige Ganoven geben sich ein kurzweiliges Stelldichein und unterhalten den Zuschauer mit allerlei unerwarteten Entwicklungen. Die Inszenierung ist frech, flott und frivol, die Atmosphäre stimmt, selbst Otto Mühl kommt zu unerwarteten Ehren und sowieso und überhaupt muss man so ein trashiges Filmchen wohl einfach gern haben. Schade, dass Herr Saller danach nur noch ein paar Ausflüge in erotische Gefilde gedreht hat und sich danach komplett auf die technische Seite des Filmemachens verlegt hat. Da wären ansonsten sicherlich noch ein paar tolle Exploitationstreifen dabei raus gekommen. Und auch wenn man im Gegensatz zu „Geißel des Fleisches“ auf den grandiosen Herbert Fux verzichten muss, so steht „Schamlos“ mit dem jungen Udo Kier doch um nichts nach. Daher an dieser Stelle dann auch gerne etwas subjektive 8 von 10 Punkten für diesen grandiosen Genre-Beitrag aus Österreich.

Bild Bild

Bild Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26386
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Arkadin » 30. Jul 2012, 17:52

Hat jemand vielleicht auch Aushangfotos von dem Film, die er mir scannen könnte?
Das wäre :thup:
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7936
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Onkel Joe » 30. Jul 2012, 18:22

Arkadin hat geschrieben:Hat jemand vielleicht auch Aushangfotos von dem Film, die er mir scannen könnte?
Das wäre :thup:


Der Nello evtl. ;) ...
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14347
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Arkadin » 31. Jul 2012, 09:49

Onkel Joe hat geschrieben:
Arkadin hat geschrieben:Hat jemand vielleicht auch Aushangfotos von dem Film, die er mir scannen könnte?
Das wäre :thup:


Der Nello evtl. ;) ...


Was ich brauche sind Sachen, die man auch ausdrucken und vor's Kino hängen kann.
Die sehr schönen Werbematerialien und Filmprogramme bringen mich da leider nicht weiter :(
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7936
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Nello Pazzafini » 31. Jul 2012, 13:31

Arkadin hat geschrieben:
Onkel Joe hat geschrieben:
Arkadin hat geschrieben:Hat jemand vielleicht auch Aushangfotos von dem Film, die er mir scannen könnte?
Das wäre :thup:


Der Nello evtl. ;) ...


Was ich brauche sind Sachen, die man auch ausdrucken und vor's Kino hängen kann.
Die sehr schönen Werbematerialien und Filmprogramme bringen mich da leider nicht weiter :(


he, AHF´s hab ich keine aber wie du siehst Arkadin hab ich 2 unterschiedliche Kinoplakate die ich dir dafür borgen könnte, aufpassen musst du halt drauf :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4049
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Schamlos - Eddy Saller

Beitragvon Nello Pazzafini » 16. Jul 2013, 14:30

Bild
Bild
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4049
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Österreich"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker