The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Moderator: jogiwan

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon dr. freudstein » 18. Jun 2013, 23:14

ugo-piazza hat geschrieben:
dr. freudstein hat geschrieben: BÖHSE ONKELZ Der nette Mann (Oi!/R.A.C.),

:o


Ja auch diese waren dabei ;)
Das Album hatte ich sogar doppelt, aber längst veräußert für teuer Geld. Jetzt befindet sich nur noch weniges an Onkelz kram in meiner Sammlung, zumindest an offiziellen Zeug. An TV Berichten, MP3s etc. immer noch ne ganze Menge, sowohl altes Zeug als auch neues Material, aber Anhören/Anschauen mag ich das nicht mehr. Mitte 80er hörten das aber auch viele Punks, ist wirklich wahr genau wie etwas später ENDSTUFE Der Clou. Das lief sogar zu SHARP Zeiten :engel:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon Vinz Clortho » 19. Jun 2013, 10:28

untot hat geschrieben:Hmmm, davon was in den 80ern passiert ist und vor allem wann, davon weiß ich alkohlbedingt nicht mehr sooo viel, nur das ich einer der größten VENOM Fans war.... Cronos war mein Held!! :mrgreen:

Ja, der verdammte Alkohl! :mrgreen:
Noch Sand und schon warm drauf.
Benutzeravatar
Vinz Clortho
 
Beiträge: 1486
Registriert: 05.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon buxtebrawler » 19. Jun 2013, 11:21

dr. freudstein hat geschrieben:HALLOWEEN


Du meinst sicher "Helloween", gelle?
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22042
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon dr. freudstein » 19. Jun 2013, 11:24

Grumpf, du alter Verbesserer. Gut, HELLOWEEN. die haben Kumpel und ich auch während der Sportstunde laufen lassen, waren aber nur 2 begeistert von. Mein Kumpel und ich.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon buxtebrawler » 19. Jun 2013, 11:28

dr. freudstein hat geschrieben:die haben Kumpel und ich auch während der Sportstunde laufen lassen, waren aber nur 2 begeistert von. Mein Kumpel und ich.


Dat langt doch völlig. :mrgreen:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22042
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon karlAbundzu » 19. Jun 2013, 12:48

eine meiner eindruignlcihsten erinnerungen ist ein Accept-Konzert in der hiesigen stadthalle mit, ich glaube, drei vorbands.
eine davon war don dokken.
das war alles sehr sehr furchtbar. accept war ja eine meiner liebsten metalbands vorher, aber der sound, vor allem der vorbands waren total mies, die leute auf der bühne und noch mehr die leute im publikum waren sau unsympatisch, so dass ich aus rache beim aftershow treffen im aladin allen leuten ihr bier wegsoff. am nächsten tag verhökerte ich die meisten meiner metal-platten, bei der ich es immerhin um eine venom platte inzwischen bereue und mcih freue immerhin Judas Pries und iron maiden behalten zu haben.
dann gab es erst mal nur punk, pop und country und erst sehr sehr viel später wieder metal. accept geht auch wieder inzwischen...
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3759
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon Blap » 19. Jun 2013, 13:27

buxtebrawler hat geschrieben:Du meinst sicher "Helloween", gelle?


Halloween traue ich ihm tatsächlich nicht zu, die Amis sind immer ein Geheimtipp geblieben. ;)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4004
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon buxtebrawler » 19. Jun 2013, 13:37

Blap hat geschrieben:Halloween traue ich ihm tatsächlich nicht zu, die Amis sind immer ein Geheimtipp geblieben. ;)


Don't Metal with Evil! :opa:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22042
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon Blap » 19. Jun 2013, 13:44

Gewissermaßen.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4004
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Metal Years: Headbangend durch die 80er

Beitragvon Vinz Clortho » 19. Jun 2013, 14:14

untot hat geschrieben:Hmmm, davon was in den 80ern passiert ist und vor allem wann, davon weiß ich alkohlbedingt nicht mehr sooo viel, nur das ich einer der größten VENOM Fans war.... Cronos war mein Held!! :mrgreen:

Apropos VENOM, apropos Kumpel: An dieser Stelle käme bei mir Oliver S. (im Folgenden kurz Olli) ins Spiel. Olli wohnte zwei Straßen weiter und ging sogar zeitweilig in die gleiche Klasse wie ich. Ich weiß nicht mehr genau, wer von uns beiden zuerst sitzengeblieben ist, aber genau diese schicksalshafte Fügung führte dazu, dass wir plötzlich in einer Klasse saßen und uns von Stund an gegenseitig befruchteten - zumindest in musikalischer Hinsicht.

Auf einer Klassenfahrt an die Nordsee verlor Olli seine Unschuld, als ich ihn erstmals mit SAXONs "Wheels Of Steel" bekanntmachte. Von dem Moment an, als er das Intro zu "Motorcycle Man" hörte, war es um ihn geschehen: Olli hatte seine Seele dem Metal verschrieben! Plötzlich ging es Schlag auf Schlag - ich durfte ihn mit Tapes versorgen und er revanchierte sich, indem er sich dauerhaft vor meiner Anlage einquartierte ... :lol:

Irgendwann im Frühjahr '84 unternahmen wir eine gemeinsame Radtour nach Mönchengladbach (damals die nächstgrößere Stadt in unserem Einzugsgebiet), wo es drei oder vier vortrefflich sortierte Plattenläden mit umfangreichem Metal-Sortiment gab. Heute gibt es dort keinen einzigen mehr. Während ich vornehmlich Southern Rock und NWOBHM auf der Einkaufsliste hatte, schien Olli seine Hausaufgaben gemacht zu haben und überraschte mich, indem er sich gleich im ersten Laden "Black Metal" und "At War With Satan" von VENOM unter den Arm klemmte und mit einem triumphierenden (sollte ich sagen diabolischen?) Grinsen im Gesicht zur Kasse stapfte. Ich hingegen hatte mit "Siogo" von BLACKFOOT ganz offensichtlich einen Griff ins Klo getätigt, wie sich später herausstellen sollte. Immerhin leistete ich mir noch "Wild Cat" von TYGERS OF PAN TANG zum Nice Price. Kennt heute auch keine Sau mehr.

Auf dem Rückweg wurden wir von einem Wolkenbruch sondergleichen überrascht und mussten erstmal in einem nahegelegenen Park Schutz suchen. Unsere größte Sorge bestand darin, dass der Regen die Platten aufweichen könnte - aber wir hatten Glück. Damals waren Tüten halt noch Tüten. Als die Schauer nachließen, setzten wir unseren Weg fort und kamen nach ca. anderthalb Stunden einigermaßen trocken zu Hause an, während es draußen zunehmend dunkler wurde und sich ein neues Gewitter am Horizont zusammenbraute.

Als wir wenig später endlich in meiner Butze vor der Anlage saßen, zuckten bereits die ersten Blitze, begleitet von verhaltenem Grummeln und Grollen. Das war die Stimmung, in der ich zum ersten Mal "Black Metal" von VENOM hörte. Und sie war perfekt. Vor allem für Stücke wie "Buried Alive", dessen hörspielartiges, atmosphärisch-grausiges Intro hervorragend zu dem düsteren Naturschauspiel vor meinem Fenster passte.

Auch wenn ich Olli seit gut 20 Jahren nicht gesehen habe - dieser Nachmittag wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben ... Danke, Buddy.

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Zuletzt geändert von Vinz Clortho am 19. Jun 2013, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Noch Sand und schon warm drauf.
Benutzeravatar
Vinz Clortho
 
Beiträge: 1486
Registriert: 05.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Musik allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker