Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Moderator: jogiwan

Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon purgatorio » 21. Apr 2014, 14:02

Film und Kino in Italien: Studien zur italienischen Filmgeschichte
von Irmbert Schenk
(Professor für Medienwissenschaft i.R. an der Universität Bremen)

Bild

Broschiert: 176 Seiten
Verlag: Schüren Verlag GmbH; Auflage: 1 (19. Februar 2014)
ISBN-10: 3894728833
ISBN-13: 978-3894728830

Die Essays beschreiben Ausschnitte der italienischen Filmgeschichte, die symptomatisch für die Entwicklung von Film und Kino in Italien von 1895 bis heute sind. Vier Beiträge umfassen den Zeitraum von der Frühgeschichte des Stummfilms bis zum Tonfilm am Ende des Faschismus. Sie sind eingebettet in den sozialen und ideologischen Kontext der italienischen Geschichte und werden unter dem Stichwort ›Modernisierung‹ – der Filmästhetik wie der Realgeschichte und der Propaganda – untersucht. Behandelt werden darin die Entstehung des frühen Films mit dem Höhepunkt des historischen Monumentalfilms, die Erneuerungsversuche der Kinematographie ab 1930 sowie die erfolgreichen Komödien der 1930er Jahre. Der zweite Teil des Buches präsentiert – im Kontext der Filmgeschichte – neben einer Darstellung des Neorealismus ausführliche Analysen von zentralen Erscheinungen des italienischen Autorenfilms nach seiner Blütezeit um 1960 anhand der Beispiele Luchino Visconti und Michelangelo Antonioni. Den Abschluss bildet, als eine Sonderform des Autorenfilms in Italien, der aus dem Bereich des populären Theaters und Kinos kommende Komiker Roberto Benigni mit seinem Welterfolg „Das Leben ist schön“. Bei diesem Film, der den Holocaust thematisiert, wird auch seine Rezeption untersucht.
(via http://www.amazon.de/Film-Kino-Italien- ... in+Italien)

Kurzbesprechung von Hans Helmut Prinzler: http://www.hhprinzler.de/2014/04/film-u ... n-italien/
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14600
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon Arkadin » 22. Apr 2014, 09:08

Das klingt sehr interessant. Den Schenk kennt man hier in Bremen ja auch.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7926
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon Adalmar » 22. Apr 2014, 16:05

Irmbert, schenk mir dein Buch, sonst lese ich's nicht.
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4633
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon karlAbundzu » 22. Apr 2014, 16:35

so wie ich herrn schenk kenne, kommen unsre liebsten filme aber nicht so recht vor....
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4343
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 22. Apr 2014, 21:38

karlAbundzu hat geschrieben:...kommen unsre liebsten filme aber nicht so recht vor....


Genau das dachte ich mir auch nach lesen der Inhaltsangabe.
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1129
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon purgatorio » 23. Apr 2014, 07:14

Ich denke auch, dass hier Exploitation von der Speisekarte verbannt ist :lol: Aber guck doch mal über den Tellerrand :opa:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14600
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon Arkadin » 23. Apr 2014, 09:25

karlAbundzu hat geschrieben:so wie ich herrn schenk kenne, kommen unsre liebsten filme aber nicht so recht vor....


Wieso? Antonioni, Visconti, Neorealismus, Stummfilm... ich finde mich da durchaus wieder. :D
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7926
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Film und Kino in Italien - Irmbert Schenk

Beitragvon karlAbundzu » 23. Apr 2014, 14:36

hehehe, ich finde es ja durchaus auch sehr interessant! Und ich sach auch bei Fellini nicht nein! Wollte nur schon mal vorwarnen!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4343
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Mags & Bücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker