Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Moderator: jogiwan

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon Arkadin » 8. Jan 2017, 18:31

purgatorio hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Gibt es für das Fulci-Buch schon einen ungefähren Termin, der angepeilt ist? :???:

ja, letztes Jahr :lol: Nein, da ist noch nichts. Ich weiß nichtmal, ob mittlerweile alle Texte eingegangen sind. Da ging es zuletzt ziemlich drunter und drüber. Aber ich denke mal, dass etwas, dass so lange auf sich warten lässt, dann hoffentlich auch gut wird :mrgreen:


Das ist eben der Fluch, wenn man auf "Ehrenamtliche" setzt. Da hat man dann auch kein Druckmittel in der Hand, wenn die nicht spuren. Abgabe der Texte war am 31.12.2015. Noch im September wurden höffliche Texte eingefordert, was dann mit einem "Na guuuuut. Setzte ich mich da mal langsam ran" quitiert wurde. Eine ziemliche Ohrfeige für alle, die sich den Allerwertesten aufgerissen haben, um am 31.12.15 fertig zu sein. Immerhin habe ich gehört, dass einige Texte mittlerweile zumindest wohl schon im Lektorat waren. Das "John Badham"-Buch sollte ja aber auch schon vor Ewigkeiten erscheinen und ist jetzt immerhin schon mal auf der Homepage des Verlages prominent mit Blick ins Buch und Leseprobe angekündigt. http://s574723231.online.de/index.html

Aber die Neuauflage von Stephen Throwers Fulci-Buch ist ja auch 1,5 Jahre überfällig.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7841
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon Arkadin » 8. Jan 2017, 18:39

jogiwan hat geschrieben: Ich hab 2013 auch einen längeren Text (siehe unten) zu dem Werk geschrieben und die wenigen, die sich im Netz auch etwas kritischer mit dem Werk auseinandergesetzt haben und nicht im "Alles Super"-Kanon der zahlreichen Autoren einstimmen wollten, mussten sich ja auch einiges an Kritik gefallen lassen. Davon können ja auch andere hier ein Lied singen... ;)


Oh ja. :roll: Dabei war meine Rezension sehr positiv. Allerdings wurde mir übel genommen, dass ich insbesondere den Ivo Ritzer Text als für nicht wissenschaftlich bewanderte Leser ziemlich unlesbar kritiert habe. Kanon war: Das ist eben ein filmwissenschaftliches Buch und das weiß man auch, also ist das kein valider Kritikpunkt, sondern typisches Proll-Geheule.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7841
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon karlAbundzu » 9. Jan 2017, 13:07

Insgesamt finde ich ja diese "Schreiben für umsonst"-Sachen für letztendlich ein kommerzielles Produkt (es wird halt verkauft) insgesamt schwierig: Einerseits wird da von manchen viel Arbeit reingesteckt und es gibt nichts dafür, andererseits ist die Motivation dann letzten Endes bei manchen nicht besonders hoch (siehe auch Wichtigkeit solcher Sachen wie Deadlines) und für professionelle Schreiber ist es auch auf zwei Ebenen nicht gut, eventueller Auftrag weg und Kritik in Richtung: Die machen das umsonst, dann kann es ja jeder.... Keine gute Entwickllung insgesamt, wenn man gute Produkte will.

zum Argento schrieb ich:
Sobald meine persönliche Balkon-Saison eröffnet ist, nehme ich mir immer ein Filmbuch, was ich hier so hab. Diesmal dieses. Und trotz des eher mauen Sommers hab ich es schon durch.
Eher filmwissenschaftlich als popular-, trifft es meinen Geschmack. So was hättte ich mir zu meiner Studienzeit gewünscht Längere Artikel zu den Haupttopoi, kleinere Artikel zu jede Film.
Klar, in meinen Augen falsches, oder nicht nachvollziehbares dabei, aber gerade bei den längeren Artikeln hatte ich viel Erkenntnisgewinn. Eins schafft das Buch auf jeden Fall: Man bekommt Bock, die Filme (noch mal) zu gucken!
Etwas störend ist hier, dass beinahe jeder den Herausgeber zitiert, das wirkt manchmal ein wenig anbiederisch und zeigt, dass die meisten aus der selben Richtung Argento sehen. Und die Bibliografie ist so nicht zu gebrauchen.
Empfehlung insgesamt.

Dann habe ich gerade den durch
Bild
Insgesamt wieder toll, kleinere Kritikpunkte, seht auch im thread
http://deliria-italiano.phpbb8.de/mags-bucher-f24/das-versteckte-kino-die-besten-filme-christian-keszler-t10347.html
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4277
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon Salvatore Baccaro » 10. Jan 2017, 22:11

Bild

Mein persönlicher Heiliger Gral war in jungen Jahren und ist wohl immer noch Amos Vogels grundlegendes Werk zum grenzüberschreitenden Film namens FILM AS SUBVERSIVE ART aus dem Jahre 1974.

Amos Vogel(baum), geboren 1921 in Wien und 1938 mit seinen jüdischen und zu allem Überfluss auch noch kommunistischen Eltern in die USA emigriert, gründet dort 1947 gemeinsam mit Gattin Marcia den Filmclub Cinema 16, und mausert sich von da an zu einem der engagiertesten Streiter dafür, dass bestimmte Filme, die sonst kaum eine Chance gehabt hätten, irgendwo gezeigt zu werden, an Mann, Frau und vor allem deren Augen gebracht werden. Er macht sich um den US-amerikanischen Avantgarde-Film verdient, fördert Leute wie Anger oder Brakhage, zeigt als Erster in Nordamerika Frühwerke solcher später allerorten gefeierter Regisseure wie Resnais, Oshima oder Polanski, ruft Filmfestivals und Filmarchive zur Bewahrung seiner Schätze ins Leben.

Seine 1974 veröffentlichte Filmgeschichte ist so etwas wie eine Sammlung seines geballten Wissens um das transgressive Kino zwischen zwei Buchdeckeln. Jedes Kapitel ist nach einem bestimmten Oberthema wie "Geburt", "Tod", "Homosexualität", "Nationalsozialistisches Kino", "Die Zerstörung von Zeit und Raum", "Kino der Dritten Welt" geordnet, und stets steht am Anfang eine fundierte Einläutung, die Seitenblicke zu gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen Implikationen nicht ausspart, worauf Vogel danach die für ihn bedeutsamsten, merkwürdigsten, scheußlichsten, schönsten Filme des jeweiligen Themenkomplexes in Form von kurzen, oft sehr enthusiastischen Besprechungen aufzählt. Natürlich konnte Vogel zu seiner Zeit nicht ALLES kennen, was wir heute kennen, doch gerade, was z.B. das Osteuropäische Kino, den Dokumentar-, Kurz- und Experimentalfilm betrifft, staunt man trotzdem heute noch, was Vogel alles vorgelegen haben muss - zumal darunter Werke sind, die ich nun schon seit Jahrzehnten vergeblich suche, und an deren Existenz ich mittlerweile schon zweifle, denn außer bei Vogel findet man rein gar nichts über sie. Dazu ist das Ganze auch noch überaus großzügig und genial bebildert. Nein, ich kenne niemanden, der das NICHT in seinem Bücherregal stehen haben sollte. (Zudem die alte deutsche Ausgabe unter dem Titel KINO WIDER DIE TABUS offenbar bei den üblichen Anbietern schon für ein paar Euro zu bekommen ist...)
Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
 
Beiträge: 1103
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon Arkadin » 11. Jan 2017, 09:57

Salvatore Baccaro hat geschrieben:Bild


Genau die Ausgabe habe ich auch. Tolles, wichtiges Buch. Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich mir nicht auch die deutschsprachige Ausgabe zulege, da das Buch ja auch - soweit ich das verstanden habe - auf Deutsch geschrieben wurde und diese dann ja das Original wäre.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7841
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Empfehlenswerte Film-Literatur-Sammelfred (In- und Ausland)

Beitragvon McBrewer » 11. Jan 2017, 15:51

Arkadin hat geschrieben:
Salvatore Baccaro hat geschrieben:Bild


Genau die Ausgabe habe ich auch. Tolles, wichtiges Buch. Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich mir nicht auch die deutschsprachige Ausgabe zulege, da das Buch ja auch - soweit ich das verstanden habe - auf Deutsch geschrieben wurde und diese dann ja das Original wäre.



Dürfte dann dieses hier sein:

Bild
https://www.amazon.de/Film-subversive-K ... 3499606607

klingt interessant & für einen Kurs um die 10 Eurotaler kann wohl auch nichts verkehrt machen
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2224
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Mags & Bücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker