Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Moderator: jogiwan

Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Beitragvon purgatorio » 8. Jan 2013, 20:41

Der Polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart
Hrsg.: Konrad Klejsa, Schamma Schahadat, Margarete Wach

Bild

Broschiert: 562 Seiten
Verlag: Schüren Verlag (1. Aufl., September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3894727489
ISBN-13: 978-3894727482

Inhalt:
Diese Geschichte des polnischen Films orientiert sich an wichtigen gesellschaftlich-politischen Zäsuren in Europa (1945; 1968; 1989; nach 1989). Nach einem Überblick über die historisch-politischen Konstellationen, die institutionellen und technischen Voraussetzungen der Filmproduktion sowie über die ästhetischen und thematischen Tendenzen im polnischen Film der jeweiligen Zeit werden Schlüsselfilme analysiert. Dabei stehen Fragen nach ästhetischen, nationale und geschlechterspezifische Diskursen der jeweiligen Epoche im Vordergrund. Ergänzende Kapitel beleuchten die Entwicklungen und Tendenzen des Dokumentarfilms sowie des Experimental- und Animationsfilms.
Das Buch soll einen integrierenden Überblick über mehr als 100 Jahre polnischer Filmgeschichte liefern und gleichzeitig durch die thematische Verknüpfung mit aktuellen Diskursen weitere Forschungsprojekte initiieren. Dabei wird viel Wert darauf gelegt, die Filmgeschichte sowohl für ein Fachpublikum als auch für ein filminteressiertes Laienpublikum gleichermaßen spannend aufzubereiten.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14596
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Beitragvon purgatorio » 8. Jan 2013, 20:42

Literatur für Arkschi

Hier eine sehr ausführliche und wohlwollend-lobende Rezension: http://www.hhprinzler.de/filmbuecher/de ... #more-7379

mehr Details direkt bei Schüren: http://www.schueren-verlag.de/programm/ ... nwart.html
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14596
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Beitragvon Arkadin » 8. Jan 2013, 23:43

purgatorio hat geschrieben:Literatur für Arkschi

Hier eine sehr ausführliche und wohlwollend-lobende Rezension: http://www.hhprinzler.de/filmbuecher/de ... #more-7379

mehr Details direkt bei Schüren: http://www.schueren-verlag.de/programm/ ... nwart.html


Danke für den Tipp, purgschi.
Ist gekauft. Wenn der Prinzler schon schreibt, dass sich das lohnt. Der ist immerhin Chef der Deutsche Kinemathek und des tollen Filmmuseums in Berlin (gewesen).
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7919
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Beitragvon purgatorio » 9. Jan 2013, 07:03

Arkadin hat geschrieben: Wenn der Prinzler schon schreibt, dass sich das lohnt. Der ist immerhin Chef der Deutsche Kinemathek und des tollen Filmmuseums in Berlin (gewesen).


ok, wusste ich nicht. Hab jetzt aber mal auf der Seite vom Herrn Prinzler etwas gestöbert und muss sagen, dass sich da viele interessante Dinge verstecken. Kann man also mal im Auge behalten: http://www.hhprinzler.de/
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14596
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Der Polnische Film - Klejsa, Schahadat, Wach

Beitragvon Arkadin » 9. Jan 2013, 10:35

purgatorio hat geschrieben:ok, wusste ich nicht. Hab jetzt aber mal auf der Seite vom Herrn Prinzler etwas gestöbert und muss sagen, dass sich da viele interessante Dinge verstecken. Kann man also mal im Auge behalten: http://www.hhprinzler.de/


Von dem Prinzler stammt auch die recht schöne Doku "Auge in Auge" über den deutschen Film. Der ist auch irgendwie Dicke mit unserem Kommunalkino. Als die den Film gezeigt haben, war er da und stand danach noch für Fragen zur Verfügung. Und ich meine, der gehört(e) auch zur Jury des Bremer Filmpreises.

Aber genug :offtopic: : Es geht ja um das Buch und nicht den Rezensenten.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7919
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Mags & Bücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker