The Sect - Michele Soavi (1991)

Grusel & Gothic, Kannibalen, Zombies & Gore

Moderator: jogiwan

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon Santini » 10. Dez 2012, 02:37

Gewinnt ein von Giovanni Lombardo Radice persönlich signiertes Exemplar.

Natürlich mit "deliria-italiano"-Widmung. ;)

Bild


Drei Jahre im Delirium! deliria-italiano-Jubiläumsverlosung
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5381
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon reggie » 10. Dez 2012, 13:43

Sah den Film auch erst vor kurzem. Eine Uncut bastelei mit deutscher Syncro. Die neuen szenen machen den Film zwar interessanter, aber richtig rund läuft der Film nicht finde ich. Viel zu wirr das ganze...
Pluspunkte sammelt der Film nur mit dem niedlichen kleinen Hasen :mrgreen:

Übrigens muss ich mal erwähnen das ich diesen GLR vor diesem Forum hier nicht bewusst gekannt habe. Obwohl ich ettliche Filme mit ihm da habe ist er mir nie aufgefallen, so das ich mich weiter mit ihm befasst hätte 8-)
Selbst jetzt ist es mir wieder nicht aufgefallen das er bei The Sect dabei war :lol: Naja so weis gepudert und nur ne kleine rolle.... :lol:

ps. was ich mich auch frage warum Argento und Co. so gerne in deutschland gedreht haben???
"Mit Scherzen und Lachen ist es Mittag geworden"
Benutzeravatar
reggie
 
Beiträge: 802
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon sergio petroni » 9. Mär 2013, 18:54

"The sect" von Michele Soavi gestern nach längerer Zeit mal wieder gesehen. Es handelte sich um
die unvollständige deutschsprachige Fassung.

Leider kann der Film bei mir nicht richtig punkten, obwohl ich die Streifen von Soavi ansonsten
gerne mag. Die Settings wirken nicht bedrohlich (vielleicht zu heimatnah), und die Bösewichte
verbreiten auch keine Terrorstimmung. Die "Protagonistin-in-angst" hat man auch schon
glaubhafter vorgesetzt bekommen, ohne jetzt gleich Hammer-Vergleiche mit z.B.
"Rosemary's Baby" oder "Perfume of the lady in black" ziehen zu wollen. Es kommt wohl auch
nicht von ungefähr, daß Kelly Curtis ansonsten vorrangig in Serien gecastet wurde.

Natürlich leistet Soavi eine saubere Kameraführung und bietet ein paar nette Ekligkeiten.
Ein Extra-Punkt für den aufgelegten und immer wieder gern gesehenen Herbert Lom und den
running-hasen-gag führen zu 6/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 5141
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon Die Kroete » 10. Mär 2013, 14:37

reggie hat geschrieben:ps. was ich mich auch frage warum Argento und Co. so gerne in deutschland gedreht haben???



Weil's hier schön (düster) ist !!! :twisted:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon jogiwan » 10. Mär 2013, 15:20

Gelsenkirchener-Barock-Gothic-Horror! :opa:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 29056
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon Adalmar » 9. Jun 2013, 10:04

Ich bin wirklich beeindruckt, was sich Michele Soavi hier alles an surrealen, bedrohlichen Bildern hat einfallen lassen. Wer da noch an der "Story" herumnörgelt, erinnert mich an jemanden, der in einem Liebesfilm das Fehlen von Actionszenen moniert. Der Film ist als Alptraum-Odyssee angelegt und zu viel Erklärerei würde da eher stören. Was mir nicht besonders gefallen hat, ist die uninspirierte englische Synchro. Da wären mir Untertitel wirklich lieber gewesen.

Mir ist übrigens aufgefallen, dass der Film nicht nur die Lovecraft'sche Göttin Shub Niggurath erwähnt, sondern auch ein paar Elemente aus Dagon (kenne ich aber nur als Film) beinhaltet (Abziehen der Gesichtshaut, Brunnen als Aufenthaltsort des "Bösen").
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 5033
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon buxtebrawler » 28. Feb 2014, 01:00

Von Sekten und Insekten

Der Italiener Michele Soavi, ehemaliger Assistent des stiefelländischen Ausnahme-Regisseurs Dario Argento („Opera“), begann seine eigene Regie-Karriere 1987 mit dem gelungenen Slasher „Aquarius“ alias „Stage Fright“, schwächelte 1989 beim von Argento mitproduzierten und -geschriebenen Horrorfilm „The Church“, arbeitete aber 1991 – längst zu einer Zeit also, zu der das italienische Genre-Kino danieder lag – erneut mit Argento als Mitproduzent und -autor zusammen. Das Ergebnis ist ein weiterer Horrorfilm und trägt den Titel „The Sect“.

Die alleinstehende junge Lehrerin Miriam (Kelly Curtis) fährt versehentlich einen älteren Herrn (Herbert Lom, „Hexen bis aufs Blut gequält“) an und nimmt ihn mit nach Hause, wo er nach kurzer Zeit überraschend stirbt. Daraufhin wird ihr normales Leben vollends auf den Kopf gestellt und sie scheint sich in einem realen Alptraum zu befinden: Die Realität ist nicht mehr das, was sie einmal zu sein schien, denn Miriam befindet sich ohne es zu ahnen in den Fängen einer satanischen Sekte…

„Unsere Rache gegen Gott!“

Südkalifornien, 1979: Jesus latscht durchs statt übers Wasser und gibt sich als Rolling-Stones-Fan zu erkennen. Ist es wirklich Jesus? Nein, es ist Charles Manson, der ein paar verlauste Hippies aufmischt! Nach diesem Prolog spielt „The Sect“ in der Gegenwart im bei Argento so beliebten Deutschland, genauer: zunächst in Frankfurt am Main, anschließend in Seligenstadt in der Nähe der Metropole, wo Miriam zusammen mit ihrem Hasen in einem etwas abseits gelegenen Haus wohnt und schnell unbemerkt Opfer des geheimnisvollen alten Mannes wird, der dafür Sorge trägt, dass sie surreale Alpträume erleidet – womit die gravierenden Veränderungen ihres Alltags ihren Lauf nehmen. Wer nun beim Einlegen des Films dachte, „The Sect“ würde sich in die im Laufe der 1980er immer billiger produzierten Italo-Genre-Ausläufer in mieser Optik und Technik einreihen, wird schon früh Lügen gestraft: Soavis Film sieht exzellent aus, verfügt über eine kongeniale, perspektivisch bisweilen argentoeske Kameraarbeit und traut sich einen meist gelungenen eigenwilligen Stil zu. Ohne ins Detail gehen und dadurch zu viel verraten zu wollen, sei gesagt, dass sich dieser durch eine Verquickung von Traum- und Realitätsebene auszeichnet, deren Unterscheidung dem Zuschauer nicht immer leichtgemacht wird. Ferner verfügt „The Sect“ über ein relativ hohes Überraschungspotential, das zur Spannung positiv beiträgt, ohne die Handlung beliebig erscheinen zu lassen. Nichtsdestotrotz erscheint der Mittelteil etwas sehr langatmig, doch im Anschluss lässt man sich nicht lumpen und liefert fiese Sekten-Action der im wahrsten Sinne des Wortes im Untergrund agierenden Religionsgemeinschaft sowie einige gut gemachte Spezialeffekte von Sergio Stivaletti, allen voran eine krude Gesichtstransplantation.

Soavi und seine Autoren zeigen sich inspiriert, beispielsweise vom Polanski-Okkult-Klassiker „Rosemaries Baby“, entlehnen die Türeinschlagszene aus Kubricks „Shining“ und schaffen mit vielen originellen eigenen Zutaten eine interessante Mischung aus atmosphärischem Okkult-Grusel, surreal-entrücktem Argento-Stil und beinhartem grafischen Horror, wobei letzterer gewiss nicht den Schwerpunkt bildet. Kelly Curtis besitzt eine sympathische Aura, beherrscht ihre Rolle als ihrer jungfräulichen Unverdorbenheit geschuldet etwas blauäugigen Miriam und tritt in die Scream-Queen-Fußstapfen ihrer filmerfahreneren Schwester Jamie Lee Curtis („Halloween – Die Nacht des Grauens“). Herbert Lom ist natürlich eine schauspielerische Bank und veredelt den Film mit seiner Anwesenheit. Zugegeben, das Ende von „The Sect“ hat mich nicht überzeugt, da hätte ich mir doch etwas mehr gewünscht. Doch wie so oft ist auch hier der Weg das Ziel, sind es die fantastischen, märchenhaften Bilderwelten, in die es einzutauchen gilt – die Handlung spielt eine eher untergeordnete Rolle und sollte vielleicht auch besser nicht bis ins Detail hinterfragt werden. Gerade für das Entstehungsjahr ist „The Sect“ indes großes Kino und auch von dieser Betrachtungsweise losgelöst macht er eine verdammt gute Figur. Das bundesdeutsche Lokalkolorit trägt sein Übriges dazu bei. Die verstümmelten deutschen Fassungen von „New Vision“ (VHS) und „Laser Paradise“ (DVD) sollte man jedoch meiden wie der Teufel das Weihwasser.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25182
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon Die Kroete » 28. Feb 2014, 14:33

Gibts den denn UNCUT mit deutschem Ton oder steht da was in Ankündigung ??
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon buxtebrawler » 28. Feb 2014, 14:35

Die Kroete hat geschrieben:Gibts den denn UNCUT mit deutschem Ton oder steht da was in Ankündigung ??


Nicht, dass ich wüsste - leider.

Hast du hier nicht zusammen mit Onkel Joe ein Sektenmitglied irgendwo in der dritten oder vierten Reihe gespielt? ;)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 25182
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: The Sect - Michele Soavi

Beitragvon Die Kroete » 1. Mär 2014, 14:35

buxtebrawler hat geschrieben:
Die Kroete hat geschrieben:Gibts den denn UNCUT mit deutschem Ton oder steht da was in Ankündigung ??


Nicht, dass ich wüsste - leider.

Hast du hier nicht zusammen mit Onkel Joe ein Sektenmitglied irgendwo in der dritten oder vierten Reihe gespielt? ;)


In der zweiten bitte ja und nicht irgendwo, ich war der vierte von rechts und der Onkel stand mitte links. :kicher:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1254
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Horror"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker