Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon ugo-piazza » 11. Jun 2014, 00:54

buxtebrawler hat geschrieben: Wenn er einen Film ohne phantastische Elemente drehen wollte, heißt das, dass er seinerzeit tatsächlich glaubte, dass sich Bilder derart in die menschliche Netzhaut würden einbrennen können...? :-?


:nick:

Das habe ich in der Tat schon vor langer Zeit mal irgendwo gelesen (ich glaube, der Keßler war's), dass diese Mär tatsächlich herumgeisterte.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7980
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon Reinifilm » 11. Jun 2014, 08:44

ugo-piazza hat geschrieben:
buxtebrawler hat geschrieben: Wenn er einen Film ohne phantastische Elemente drehen wollte, heißt das, dass er seinerzeit tatsächlich glaubte, dass sich Bilder derart in die menschliche Netzhaut würden einbrennen können...? :-?


:nick:

Das habe ich in der Tat schon vor langer Zeit mal irgendwo gelesen (ich glaube, der Keßler war's), dass diese Mär tatsächlich herumgeisterte.


Die Mär war sogar ziemlich lange verbreitet und kommt schon in einem klassischen Krimi von Jules Verne ("Die Gebrüder Kip") vor - hier mal ein interessanter Artikel zum Thema: http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/di ... 1.14895976 :opa:
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3351
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon Theoretiker » 30. Okt 2015, 20:37

Ich habe die Koch-VÖ bislang aufgrund der wenig euphorischen Kritiken gemieden und wurde mit einer exquisiten Ausstrahlung von ARTE belohnt.

Filmtechnisch sind die 4 Fliegen absolut gelungen, wirklich schöne Einstellungen und Kamerafahrten, auch die graphischen Morde sind "nett" eingefangen. Aber der Rest, na ja. Die Story ist imho leider sehr dünn und die Auflösung doch recht gewollt. So richtig Spannung will nicht so richtig aufkommen, mangels verfügbarer Protagonisten liegt die Vermutung der Täterschaft leider auch recht nah.

Apropos Protagonisten, Brandons Spiel fand ich wenig überzeugend, um nicht zu sagen schlecht, der Rest der Darsteller bleibt auch eher blass.

Die humoristischen Einlagen haben mir bei Gialli noch nie wirklich gefallen, hier tragen die "witzigen" Charaktere (Briefträger, Running Gag "God", etc.) zur Spannungslosigkeit bei.

Sehr weit vom Meisterwerk Profondo Rosso entfernt, durfte ich leider nur einen leicht überdurchschnittlichen Giallo genießen.

Knappe 6/10
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon sergio petroni » 31. Okt 2015, 11:52

Theoretiker hat geschrieben:Ich habe die Koch-VÖ bislang aufgrund der wenig euphorischen Kritiken gemieden und wurde mit einer exquisiten Ausstrahlung von ARTE belohnt.

An der Qualität der Koch-VÖ gibt es meiner Ansichten nach so gut wie gar nichts zu bemängeln.
Über den Film kann man sich natürlich uneins sein, wobei "Vier Fliegen.." im Laufe der
Jahre in meiner Wertschätzung stark gestiegen ist.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 3318
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon supervillain » 31. Okt 2015, 13:10

Theoretiker hat geschrieben:Ich habe die Koch-VÖ bislang aufgrund der wenig euphorischen Kritiken gemieden und wurde mit einer exquisiten Ausstrahlung von ARTE belohnt.


Den Zusammenhang verstehe ich nicht ganz, wenn du die Arte Ausstrahlung als exquisit bezeichnest, müsstest du auch mit der Blu Ray von Koch zufrieden sein (was man auch kann - da bin ich ganz bei Sergio). Keine Referenz, aber doch befriedigend. Arte wird für die Senderechte wohl kaum einen neuen Transfer (inkl. kostspieliger Restauration) in Auftrag gegeben haben und zaubern können die auch nicht.

Wie sieht es momentan überhaupt aus? Laut meinem letzten Wissensstand, wird beim Thema HDTV immer noch über die Vor- und Nachteile zwischen der Auflösung der öffentlich-rechtlichen Sender (720p) und den privaten Anstalten (1080i) gestritten. Wenn sich da nichts geändert hat, erübrigt sich die Diskussion ohnehin.

Lass mich aber gerne belehren, schau so gut wie nur Web-TV + Nachrichten und mal eine Doku aus der Mediathek. Naja, den ein oder anderen Film hab ich natürlich auch schon aus der Arte Mediathek gesaugt, mehr wie 720p ging da aber auch nicht.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon Onkel Joe » 31. Okt 2015, 13:29

sergio petroni hat geschrieben:
Theoretiker hat geschrieben:Ich habe die Koch-VÖ bislang aufgrund der wenig euphorischen Kritiken gemieden und wurde mit einer exquisiten Ausstrahlung von ARTE belohnt.

An der Qualität der Koch-VÖ gibt es meiner Ansichten nach so gut wie gar nichts zu bemängeln.
Über den Film kann man sich natürlich uneins sein, wobei "Vier Fliegen.." im Laufe der
Jahre in meiner Wertschätzung stark gestiegen ist.



Die Arte Ausstrahlung habe ich jetzt nicht gesehen aber die haben unter Garantie kein anderes/bessere Material als Koch zur Verfügung gehabt. Ich bin mit der Koch VÖ. sehr zufrieden. Der Film selbst krankt an manchen Stellen aber ich denke das ist jammern auf hohem Niveau. Er bietet Optisch wirklich so einiges und da können viele, viele Produktionen aus diesem Genre gar nicht mithalten.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13667
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon jogiwan » 31. Okt 2015, 14:25

Das "Problem" bei den "Vier Fliegen" innerhalb der Tier-Trilogie ist meines Erachtens einfach die Figur des Hauptdarstellers, die für meinen Geschmack auch etwas zu unsympathisch angelegt wurde und bei der das Mitfiebern nicht so funzt. Im Vergleich zu Tony Musantes Figur in "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" und James Franciscus in "Die neunschwänzige Katze" stinkt Michael Brandons Rolle einfach ab und auch die Auflösung ist bei den beiden anderen Streifen imho irgendwie spannender gelungen. Als
Mimsys Frisurenberater wäre es mir auch lieber gewesen, sie hätte den Honk am Ende einfach abgeknallt.
Aber auch das ist meckern auf hohem Niveau. :kicher:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 24768
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon Theoretiker » 31. Okt 2015, 16:38

Okay, war missverständlich, ich meinte:

Theoretiker hat geschrieben:Ich habe die Koch-VÖ bislang aufgrund der wenig euphorischen Kritiken des Films gemieden und wurde mit einer exquisiten Ausstrahlung von ARTE belohnt.


Sprich, ich habe mir die 30 EUR gespart. ;)
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon supervillain » 1. Nov 2015, 03:43

Alles klar, koa Stress! Hat sich für mich nur so angefühlt, als ob Käufer taktische Fehler begangen hätten, wenn sie die Koch BD gekauft haben.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Vier Fliegen auf grauem Samt - Dario Argento (1971)

Beitragvon karlAbundzu » 1. Nov 2015, 11:39

VIER FLIEGEN AUF GRAUEM SAMT
sehr atmosphärischer, gut besetzter thriller, prima gefilmt, tolle musik, die handlung, nun ja, ist ja nicht argentos stärke, aber auch nicht wirklich schlecht.
Michael Brandon in der Hauptrolle fand ich nicht ganz so überzeugend, dafür waren Mimi Farmer, Bud Spencer und Francine Racette hervorragend.
Endlich gesehen und für sehr gut befunden!
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3768
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Akasava_Teufel und 4 Gäste

cron
web tracker