Night of the Scorpion - Alfonso Balcázar (1972)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Night of the Scorpion - Alfonso Balcázar (1972)

Beitragvon jogiwan » 25. Apr 2017, 06:39

Night of the Scorpion

Bild

Originaltitel: La casa de las muertas vivientes

Alternativititel: il cadavere di Helen non mi dava pace / Una tomba aperta una bara vuota

Herstellungsland: Italien, Spanien / 1972

Regie: Alfonso Balcázar

Darsteller: José Antonio Amor, Daniela Giordano, Nuria Torray, Teresa Gimpera, Gioia Desideri

Story:

Millionär Oliver kehrt mit seiner neuen Angetrauten Ruth nach einem Jahr Abwesenheit just an dem Tag in sein geräumiges Anwesen zurück, an dem seine erste Frau Helen durch einen Sturz über ein Geländer den Tod fand. Obwohl das schicksalhafte Ereignis damals als Unfall zu den Akten abgelegt wurden, ist sich Oliver aber durch seine damalige Alkoholsucht nicht im Klaren, was sich damals wirklich abgespielt hat und auch seine ebenfalls dort wohnhafte und introvertierte Schwester Jenny und die etwas zu aufgeschlossene und ebenfalls verwitwete Schwiegermutter Sara sind in dieser Sache keine große Hilfe. Wenig später ereignen sich in dem Haus auch seltsame Dinge und nach einem eher frostigen Empfang fühlt sich Ruth auch zunehmend von einem Unbekannten bedroht. Während Oliver versucht seine zweite Frau zu beruhigen, ergreift diese aber die Initiative, beginnt mit eigenen Nachforschungen und sticht so auch prompt in das sprichwörtliche Wespennest.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27029
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Night of the Scorpion - Alfonso Balcázar (1972)

Beitragvon jogiwan » 25. Apr 2017, 06:40

Hübsch gemachter, wenn auch nicht sonderlich spektakulärer Giallo aus spanisch-italienischer Koproduktion über eine tote Frau bzw. einen vermeintlichen Unfall in einem geräumigen Haus und mehrere Bewohner, die allesamt für einen möglichen Mord in Frage kommen würden. Dabei lebt der Streifen davon, dass der Zuschauer bis zum dramatischen Finale nicht weiß, was sich in der schicksalhaften Nacht wirklich zugetragen hat und sich die sehr überschaubare Anzahl von Darstellern zwischen Sex, Alkohol und Tabak-Konsum auch allesamt mehr als verdächtig machen. Als dann mit der hübschen Ruth eine neue Frau auf der Bildfläche erscheint, die es nun aber genauer wissen möchte, überstürzen sich die Ereignisse in dem abgelegenen Haus und es geschehen weitere Morde. Alles recht solide und System-erhaltend von Regisseur Alfonso Balcázar inszeniert ist „La casa de las muertas vivientes“ aber sicher kein verkanntes Genre-Juwel, sondern ein mittelprächtiger und für den Giallo-Fan dennoch unterhaltsames Kammerspiel-Drama mit der üblichen Figurenkonstellation aus der Zeit bzw. undurchsichtige und psychisch labile Figuren aus der feinen Gesellschaft, die sich auch allesamt verdächtig machen. Die Auflösung der ganzen Geschichte hätte für meinen Geschmack durchaus spektakulärer ausfallen können und die - zugegegeben - etwas banale Ausgangsidee wird auch ziemlich ausgereizt. Auf der anderen Seite freue ich mich ja über jede neue Entdeckung aus der Ecke und die US-Scheibe aus dem Hause Dorado (https://doradofilms.video/) hat hier wohl auch eine ziemliche Rarität vor dem Vergessen bewahrt, bei der sich Pixelzähler und Ton-Fetischisten aber wieder die üblichen Mängel finden werden. Ich hingegen bin sehr zufrieden und froh über das vorliegende, durchaus annehmbare Ergebnis und der Tatsache, ein weiteres Kreuzchen auf meiner für meinen Geschmack immer noch viel zu langen „Giallo-To-Do“-Liste machen zu können.


PS: Lustiges Detail am Rande: Italo-Fans werden in dem vermeintlichen Portrait der verstorbenen Helen aber unschwer das Bildnis von Laura Antonellis aus dem 1969 entstandenen Werk "Venus im Pelz" von Massimo Dallamano erkennen. Die Ähnlichkeit mit der Darstellerin hier ist auch verblüffend... verblüffend nicht gegeben! ;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27029
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste