Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon Santini » 14. Jan 2013, 01:09

dr. freudstein hat geschrieben:
ugo-piazza hat geschrieben:Hast du die ORF-Ausstrahlung auftreiben können? ;)


Wann lief die denn, so 81-86 oder doch eher 82-84?


Blöde Frage - natürlich um 20:15! :opa:
:lol:
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5279
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon purgatorio » 15. Jan 2013, 06:33

offenbar verdanken wir Herrn noob zumindest eine endlose Spur von Running Gags :lol: :nick:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14718
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon jogiwan » 25. Okt 2013, 15:35

kommt demnächst von Camera Obscura!!!

hat geschrieben:Unsere nächste Veröffentlichung wird Ferdinando Baldis Sleaze-Giallo NOVE OSPITI PER UN DELITTO (NEUN GÄSTE FÜR DEN TOD) von 1977 sein. Dies ist dann neben HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS der zweite Baldi in der Italian Genre Cinema Collection und erhält die Nummer 13! Da der Film nie synchronisiert wurde, werden wir ihn im italienischen Original mit Untertiteln präsentieren.


Bild

quelle: fratzenbuch
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27404
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon ugo-piazza » 25. Okt 2013, 15:37

Da wollte ich mal schnell sein, aber der :jogi: war noch schneller.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8517
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon sergio petroni » 25. Okt 2013, 16:04

Egal wer von Euch beiden schneller war, Hauptsache der Film kommt schnell raus!

Freue mich auf diese Veröffentlichung! :thup:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4573
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon Onkel Joe » 25. Okt 2013, 16:16

Warum wurde eigentlich die ORF Fassung nicht ausgewertet, da hätte man ja ruhig den deutschen Ton abgreifen können. :lol: :lol:
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14727
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon purgatorio » 25. Okt 2013, 16:17

verdammt, ich war dann wohl der langsamste :? Egal - auf den Film freue ich mich sehr 8-)
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14718
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon untot » 25. Okt 2013, 21:14

Ich freu mich auch mit! :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6871
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon ugo-piazza » 25. Okt 2013, 21:49

Onkel Joe hat geschrieben:Warum wurde eigentlich die ORF Fassung nicht ausgewertet, da hätte man ja ruhig den deutschen Ton abgreifen können. :lol: :lol:


Der ORF rückt die deutsche Synchro nicht raus.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8517
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Neun Gäste für den Tod - Ferdinando Baldi (1977)

Beitragvon ugo-piazza » 23. Mär 2014, 01:18

Ein Giallo, der mit einer kleinen Insel als Schauplatz aufwartet - mal was anderes, da kommt gleich Urlaubsfeeling auf. Urlaub machen will dort auch die Sippschaft von Ubaldo, namentlich seine erheblich jüngere Ehefrau, seine 3 Kinder nebst Ehepartner und seine Schwester Elisabetta, deren Geisteszustand nicht der allerbeste ist. Wenn man bedenkt, dass es sich also nur um 9 Personen handelt, ist der Fremdgehfaktor hier extrem hoch, aber kein Problem: Es bleibt ja in der Familie! :D Allerdings sind Ubaldos Söhne sich spinnefeind, und Julia hat ihren Daddy natürlich eh nur wegen seines Geldes geehelicht.

Probleme tauchen auch bald am Horizont auf in Form der Standardgestalt eines jeden Giallo: Ein Mörder erscheint auf der Bildfläche. Zunächst hält er sich jedoch noch etwas im Hintergrund und tötet nur die beiden Matrosen, die auf Ubaldos Yacht verblieben sind. Dann wird der Anker gelichtet und die Yacht dümpelt davon, jetzt noch schnell den Motor des Beibootes außer Gefecht gesetzt, und schon ist Ubaldos Sippe auf ihrer Privatinsel gefangen. Nun kann der Mörder frischauf ans Werk gehen, und da es sich um einen kreativen Mörder handelt, denkt er sich auch für jedes Opfer etwas neues aus. Will er das Familienvermögen abstauben. Oder geht angesichts des andauernden Fremdgevögels um Eifersuchtstaten? Tante Elisabetta vermutet ein ganz anderes Motiv: Der Geist von Charlie geht um, um Rache zu nehmen! Charlie war ihr Lover vor 20 Jahren, doch war er der Familie nicht genehm: Er war zu arm!

Besagtes Problem wurde seinerzeit recht unkonventionell gelöst, indem man während eines Schäferstündchens am Strand Charlie kurzerhand über den Haufen schoss, um ihn noch lebend gleich an Ort und Stelle zu begraben! Ist er zurückgekehrt aus dem Jenseits, um sich zu rächen? Oder starb er damals gar nicht? Oder ist alles ganz anders?

Ganz anders ist hingegen nicht das Motto, wenn es darum geht, die Familie zu charkterisieren. Die Männer haben allesamt schwere Schuld auf sich geladen und verdienen gewiss keine Sympathiepunkte. Die Ladys decken ein Spektrum von klassisch geldgeil bis spökenkiekerisch ab, leiden aber alle an einer milden Form von Bekleidungsallergie, weshalb sie ja schließlich im Sommer auf einer einsamen Insel urlauben, nämlich um dort mit einer Hyposensibilisierung zu beginnen. Hach, wenn es nicht schon das Klischee der 70er-Jahre-Society-Schickse im Giallo gegeben hätte, hier wäre es dann erfunden worden. :D

Das Ende hätte für meinen Geschmack etwas garstiger ausfallen können, aber sei's drum. Der Film schafft es auf alle Fälle, Urlaubbssehnsucht nach dem Mittelmeer zu erzeugen, wenn er auch kein lost masterpiece ist.

Für das Wagnis, den hierzulande bisher nie veröffentlichten Film als OmU herauszubringen, kann man vor Camera Obscura nur den Hut ziehen. Hoffentlich hat es sich gelohnt.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8517
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste