Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon jogiwan » 31. Jul 2010, 19:35

Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Bild

Originaltitel: murderock - uccide a passo di danza

Alternativtitel: slashdance / dancing death /demon is on the loose / Der Frauenmörder mit der Hutnadel, etc.

Herstellungsland: Italien, 1984

Regie: Lucio Fulci

Darsteller: Olga Karlatos, Ray Lovelock, Claudio Cassinelli, Cosimo Cinieri, Giuseppe Mannajuolo, u.a.

Story:

Eine Tanzschule wird von einer seltsamen Mordserie heimgesucht. Der Mörder scheint seine Opfer zunächst kampfunfähig zu machen, um anschließend ohne Widerstand eine lange Nadel durch ihr Herz zu stoßen. Wegen des harten Konkurrenzkampfes, geht Kommissar Borgess (Cosimo Cinieri) zunächst davon aus, daß einer der Künstler der Täter ist. Bei seinen weiteren Ermittlungen wird Ihm aber klar, daß hinter den Taten weitaus mehr steckt. Plötzlich behauptet die Lehrerin Candice (Olga Karlatos), in der Schublade Ihres neuen Freundes George (Ray Lovelock), eine Hutnadel und etwas Betäubungsmittel entdeckt zu haben... (Quelle: ofdb)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26815
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon Blap » 31. Jul 2010, 19:46

Irgendwie nicht wirklich gut, doch auf seine Art knuffig und sympathisch. Hier ein älterer Ultrakurzkommentar:


Murder Rock

An einer Schule die junge Tanztalente ausbildet, wird eine junge Dame ermordert. Doch es soll nicht bei dieser einen Tat bleiben. Bald fallen dem Mörder weitere Schülerinnen die Hände. Dabei geht er immer auf die gleiche Weise vor, zuerst betäubt er seine Opfer mit Chloroform, dann ersticht er sie mit einer langen Hutnadel. Der ruppige Lieutenant Borges (Cosimo Cinieri) hat diverse Verdachtsmomente, doch ist er auf der richtigen Spur? Da gibt es den Direktor des Institutes (Claudio Cassinelli), der gern mit seinen Schülerinnen turtelt, nicht zu vergessen der geheimnisvolle George Webb (Ray Lovelock), den Candice (Olga Karlatos) -eine harte Lehrerin der Schule- auf ungewöhnliche Weise kennenlernt. Besonders George scheint sehr verdächtig, finden sich doch diverse dunkle Flecken in seiner Vergangenheit...

Wenn ich etwas nicht ertragen kann, dann sind es Tanzfilme. So hatte ich die ersten fünf, sechs Minuten wirklich zu leiden, denn zu grausigem 80er Pop, machen jungen Damen und Herren alberne Verrenkungen. Doch glücklicherweise hält sich der Film damit im weiteren Verlauf zurück, auch wenn dieses unfassbare Grauen immer wieder vereinzelt hervorbricht.

Altmeister Lucio Fulci verbindet hier Elemente eines Tanzfilmes mit gewohnter Giallo-Kost. Doch "echtes Giallo-Feeling" will nicht so richtig einstellen, vermutlich war dies auch gar nicht beabsichtigt. Das mag vielleicht am Schauplatz der Handlung liegen, New York liegt eben nicht in Italien (ach?), oder zumindest in Europa (echt!?), der quietschige Soundtrack trägt ebenfalls zur ein wenig unbefriedigenden Atmosphäre bei. Dieser stammt aus der Feder von Keith Emerson, immerhin Mitglied der Prog-Legende ELP, aber auch solche Grössen greifen schon mal in die Tonne, bzw. in die verkehrten Tasten.

Besonders auffällig ist die betont brave Inszenierung. Fulci hatte in den Jahren zuvor immerhin diverse Zombie Klassiker gedreht, aber auch bei Ausflügen in andere Genres ordentlich aufs Mett geklopft. Auch einige Filme aus den frühen siebziger Jahren, wie z.B. die Gialli "Don't torture a Duckling" und "A Lizard in a Woman's Skin", waren weitaus provokanter und aussagekräftiger. Hier fährt der Meister mit angezogener Handbremse, offensichtlich sollte der Film ein möglichst grosses Publikum ansprechen. Leider leidet das Werk unter dieser Beschränkung deutlich. Letztlich ist der Film trotz einiger Kritikpunkte nicht unsymphatisch, wirkt aber wie eine teilweise vertane Chance. Cassinelli und Lovelock hat man schon stärker gesehen, am besten gefiel mir der bärbeissige Cinieri. Die DVD von CCI präsentiert diesen weniger bekannten Fulci in solider Qualität, der Preis fällt moderat aus, daher dürfen Fans durchaus den Griff ins Regal riskieren.

6,5/10 (Oberste Mittelklasse) Schade, hier wäre (noch) mehr drin gewesen...
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4136
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon untot » 22. Feb 2011, 18:09

Wenn ich "Murder Rock" gucke, weiß ich, warum ich so viele Filme aus den 80ern hasse, die Musik ist einfach grauenhaft, nervig und hart an der Kotzgrenze!
Und diese "Hupfdohlen" erst, diese hysterischen, da kanns einem echt vergehen, einer der ganz wenigen Fulci Filme, die ich gesehen hab und von Anfang an nicht mochte.
Trotzdem, ein totaler Verriss ists von meiner Seite aus dann doch nicht, den Streifen kann man sich als Fulci und Genrefan doch mal angucken, besseres Mittelmaß.

6/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6859
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon dr. freudstein » 4. Mai 2011, 16:54

Kamera: Sergio Salvati
Musik: Fabrio Frizzi, Giorgio Tucci (unterschiedlich, in der deutschen Fassung wurde in Sequenzen ein anderer Soundtrack eingesetzt)
Schnitt: Vincenzo Tomassi
Spezielle Effekte: Gianetto de Rossi
Drehbuch: Gianfranco Clerici, Vincenzo Mannini, Lucio Fulci, Roberto Gianviti
Produktion: Scena Film
Produzent: Gabriele Silvestri

Schnittbericht:

Im Vergleich der deutschen zur italienischen Fassung
10:32 (31 sec): Eine lange Hutnadel bohrt sich neben der Brustwarze der Frau bis zum Anschlag in den Körper

VHS Deutschland

VPS Label, Cut - siehe Schnittbericht, großer Einleger, Best.Nr. 4209, FSK 16

Bild Bild

Ich gebe nur Durchschnitt / Mittelmaß, also einen Punkt weniger als meine Vorschreiber. Dennoch möchte ich diesen Film nicht grundsätzlich abwerten. Schon gar nicht, weil er vielleicht zu wenig Blut enthält. An THE BEYOND und anderen FULCI Werken wollte ich diesen auch nicht messen. Solide Krimi/Giallikost, aber eben nichts überragendes. Lediglich die überraschende Entlarvung des Mörders kann man wirklich als positiv ausmachen.
In den ersten 7min., wie schon gesagt, wird man mit nervigen Tanz- und Disco"musik"einlagen konfrontiert und genervt. Diese halten sich im weiteren Verlauf zum Glück im Hintergrund.
Tja, zur Blütephase des Tanzfilms wie z.B. FLASHDANCE streute man wohl auch diesen Beitrag bei, wobei dieser selbstverständlich weitaus besser rüber kommt, insbesondere auch nicht direkt zu vergleichen, weils hier ja kein Tanzfilm ist, sondern lediglich um Morde in einer Tanzschule geht.
Ich fand den weiteren Verlauf gelegentlich etwas langweilig, ein Gang zur Toilette konnte man ohne großen Verlust (außer innerer Flüssigkeiten) von Handlungsabläufen riskieren.
Mit einem besser gewähltem Soundtrack hätte man mehr Spannung erzeugen können, denke ich.
Der Film wurde wohl vorschnell abgedreht und dies zeigt sich dann auch. Etwas mehr Zeit und Liebe im Detail hätte einen besseren Film ausbrüten lassen können. Aber durchaus immer noch angenehme Unterhaltung. FULCI versteht es, selbst mittelmäßige Filme einem zumindest zufriedenstellend zu vermitteln.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon Nello Pazzafini » 5. Mai 2011, 09:34

na na na wer wird denn da so schlecht über den murder rock schreiben. Legt mal den fulci beiseite und geniesst einen schönen 80er giallo/slasher, ein Bastardo americana/italiana, wenn man dann noch ein bisschen was für 80er mucke und mode überhaut hat (da sind natürlich die die da aufgewachsen sind im vorteil) fühlt man sich richtig wohl beim gucken. Die die Tanzfilme hassen können sich aber auch freuen sterben die Hüpfdollen doch einer nach dem anderen also, Fulci Brille runter und alles ist va bene. :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4057
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon untot » 5. Mai 2011, 13:59

Das ist ja des Pudels Kern Nello, ich BIN in den 80ern augewachsen, ich weiß also ganz genau was ich was ich da hasse! :kicher:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6859
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon Nello Pazzafini » 5. Mai 2011, 14:03

untot hat geschrieben:Das ist ja des Pudels Kern Nello, ich BIN in den 80ern augewachsen, ich weiß also ganz genau was ich was ich da hasse! :kicher:


ich seh´s als Hassliebe und alles ist schöööön! :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4057
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon untot » 5. Mai 2011, 14:34

Nello Pazzafini hat geschrieben:ich seh´s als Hassliebe und alles ist schöööön! :D


Hähä, auch ne Möglichkeit, vielleicht sollt ich das bei der nächsten Sichtung einfach auch mal versuchen... :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6859
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon horror1966 » 25. Okt 2011, 19:45

Bild




Murder Rock
(Murder Rock - uccide a passo di danza)
mit Olga Karlatos, Ray Lovelock, Claudio Cassinelli, Cosimo Cinieri, Giuseppe Mannajuolo, Berna Maria do Carmo, Belinda Busato, Maria Vittoria Tolazzi, Geretta Geretta, Christian Borromeo, Robert Gligorov, Carlo Caldera,
Regie: Lucio Fulci
Drehbuch: Lucio Fulci
Kamera: Giuseppe Pinori
Musik: Keith Emerson
FSK 16
Italien / 1984

Kommissar Borgess steht vor einem Rätsel. In einem Tanzinstitut, in dem ehrgeizige junge Leute auf eine Weltkariere vorbereitet werden, geschieht ein Mord nach dem anderen. Vier wunderschöne, hochbegabte Mädchen einer Gruppe werden auf grauenvolle Weise umgebracht... immer nach dem gleichen Schema. Wer ist der Täter?... Schulleiter Dick Gibson der ständig Verhältnisse mit seinen Schülerinnen hat...Tänzer Willy, der mit zwei der Mordopfer bis zuletzt zusammen war...oder kommt er aus dem Zuhälter-Milieu....?


Zugegeben, "Murder Rock" zählt sicherlich nicht zu den allerbesten Giallis, dennoch wird dieser Film von Lucio Fulci meiner Meinung nach vollkommen zu Unrecht immer zu schlecht bewertet. Das der Regisseur seine harte Splatter-und Gore Zeit zu diesem Zeitpunkt größtenteils hinter sich gelassen hat merkt man der Geschichte ganz klar an, denn wirklich harte Passagen hat das Szenario nicht zu bieten. Bis auf einige Blutstropfen wird im Bezug auf Härte auf extremster Sparflamme gekocht, was allerdings gar nicht negativ gemeint ist. Es ist ganz einfach die typische Giallohandlung, dem Zuschauer offenbart sich eine durchaus spannende Mordserie, bei der eigentlich jeder verdächtig erscheint, der in irgendeiner Weise mit der Tanzschule zu tun hat, die Ausgangspunkt für die geheimnisvollen Morde ist. Ziemlich oft wird Fulcis Werk ein mangelnder Spannungsaufbau konsultiert, dabei beinhaltet das Geschehen im Prinzip alle nötigen Zutaten, um durchaus für genügend Spannung zu sorgen.

Und so gestaltet sich die Story auch jederzeit interessant, etliche falsche Fährten werden gelegt um den Zuschauer in die Irre zu führen. Nun ist es aber nicht so, das man den wahren Täter nicht einigermaßen frühzeitig erkennen könnte, gibt es doch spätestens nach der Hälfte des Filmes einige Indizien, die einen auf die richtige Spur lenken, doch die absolute Gewissheit über die Identität bekommt man erst gut 10 Minuten vor dem Ende. Dennoch dürften gerade Kenner dieser Filmgattung weitaus früher das Rätselhafte Morden aufklären, dem immerhin 4 junge Tänzerinnen zum Opfer fallen. Verfahren wird dabei immer mit der gleichen Methode, die Mädchen werden zuerst chloroformiert und danch mit einer Hutnadel erstochen. Das ist zwar nicht besonders innovatic, beinhaltet aber dennoch genügend Spannung, um ganzzeitig gut zu unterhalten.

Dafür spricht auch der Fakt, das den ganzen Film über eine erstklassig dichte Grundstimmung vorherrscht, die phasenweise sogar für eine echte Gänsehaut sorgt. Etliche Passagen sind dabei von besonders bedrohlicher Natur und sorgen für ein herrliches Horror-Feeling. Auch wenn die Geschichte nichts wirklich Neues bietet, sorgt sie dennoch für grundsolide Unterhaltung. Insbesondere Liebhaber des Cinema Italiano dürften ihre Freude an diesem Giallo haben, der viel besser ist als manche Kritik es vermuten lässt. Als einzigen wirklichen Schwachpunkt kann man eigentlich nur die Ermittlungsmethoden der zuständigen Polizisten ausmachen, die doch teilweise einen schon fast willkürlichen Eindruck, in manchen Momenten muss man sogar schon von einer gewissen Unfähigkeit sprechen. Andererseits wird gerade dieser Aspekt auch in etlichen anderen Genre-Kollegen nicht besser dargestellt und die Beamten werden auch dort als richtiggehende Deppen dargestellt.

Insgesamt gesehen hat mir "Murder Rock" doch sehr gut gefallen, auch wenn es etliche Giallis gibt, die weitaus besser inszeniert wurden. Dennoch handelt es sich immer noch um einen absolut sehenswerten Vertreter seiner Art, auch wenn Fulci hier ganz sicher nicht seinen besten Film abgeliefert hat. Mit nicht zu hohen Erwartungen ausgestattet bekommt man auf jeden fall ein interessantes Szenario geboten, in dem auch ein Großteil der Schauspieler zu überzeugen weiss. Fans des italienischen Filmes sollten dieses Werk jedenfalls in ihrer Sammlung haben.


Fazit:


Eine spannende aber nicht neue Geschichte, eine tolle Atmosphäre und mehrere nette Wendungen machen "Murder Rock" zu einem absolut sehenswerten Film, den man sich auch gern mehrmals anschauen kann. Solide Genrekost aus Italien mit einem solide aufgebautem Spannungsbogen, der für ganzzeitig interessante Unterhaltung sorgt.


6,5/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Murder Rock - Lucio Fulci (1984)

Beitragvon Die Kroete » 25. Okt 2011, 22:10

Der "beste" Fulci, aller Zeiten, ist und bleibt Aenigma :angst:

...natürlich nur von hinten gesehen :engel:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1251
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker