Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi (1974)

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi (1974)

Beitragvon Santini » 4. Dez 2009, 20:04

Bild

Originaltitel: 5 donne per l'assassino

Herstellungsland: Italien / Frankreich / 1974

Regie: Stelvio Massi

Darsteller: Giorgio Albertazzi, Katia Christine, Francis Matthews, Pascale Rivault, Catherine Diamant, Howard Ross, Ilona Staller u. A.

Story:

Eine rätselhafte Mordserie an schwangeren jungen Frauen versetzt die Bewohner von Pavese in Angst und Schrecken.
Ein offenbar geistesgestörter, unheimlicher Killer wohnt unerkannt mitten unter ihnen und schlägt unbarmherzig zu. Ein Sonderkommando der Polizei tritt diesem Phantom entgegen, um die bestialische Mordserie zu beenden. Wird es ihr gelingen?


„Wir haben herausgefunden, daß der Mörder auf der Klitoris dieser Frau auch sein Zeichen hinterlassen hat.“


Bild
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5235
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon untot » 5. Dez 2010, 04:00

Day Killer ist ein ziemlich durchschnittlicher Giallo, der deutsch nur geschnitten zu bekommen ist.
Zudem wurde er von Laser Paradise noch unter einem falschen Titel veröffentlicht...
Guckst Du hier!´
Da man den Film aber für billig Geld hinterhergeschmissen bekommt, kann man ruhig zugreifen, das schadet keinesfalls, denn einen Blick kann man hier ruhig riskieren!

5,5/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6861
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon Santini » 16. Aug 2011, 22:21

Das SBS-Tape wurde gerad bei iehbäi vertikt:

Bild

8 Gebote & den Zuschlag gab's für EUR 51,00.

Gailes Cova indeed. 8-) ;)
Und der Film ist sowieso :thup:
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5235
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon Nello Pazzafini » 17. Aug 2011, 13:06

ein ziemlich trashiger und schmuddeliger giallo den man auf deutsch in seiner vhs version gucken sollte. Ja, ich hinterlasse auch immer zeichen auf der klitoris der frau, si si :D

zum basteln :thup:

Bild
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4080
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon ugo-piazza » 17. Aug 2011, 14:37

Santini hat geschrieben:Das SBS-Tape wurde gerad bei iehbäi vertikt:

Bild

8 Gebote & den Zuschlag gab's für EUR 51,00.

Gailes Cova indeed. 8-) ;)
Und der Film ist sowieso :thup:


51 € für die SBS? Der Preisverfall ist unaufhaltsam...
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8476
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon sergio petroni » 28. Jan 2014, 22:28

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4440
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 30. Jan 2014, 02:40

Das schreckliche Alternativ-Cover ...

Bild
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1129
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 13. Feb 2014, 18:59

Angeregt durch das Screenshot-Quiz neulich heute das Video mal wieder hervorgeholt ...

Also, irgendwie hatte ich den besser in Erinnerung. Dass sich alle Opfer vor ihrer Ermordung erst noch entkleiden müssen, naja, geschenkt. Aber da fehlt zu einem wirklich gelungenen Giallo doch so einiges, lediglich das Finale kommt einigermaßen spannend daher und ein weiblicher Killer ist direkt innovativ zu nennen. Trotzdem kaum mehr als Durchschnitt!

6/10
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1129
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon DrDjangoMD » 4. Mai 2014, 09:11

Handlung:
Als der Schriftsteller Giorgio (Francis Matthews) von einer Reise zurückkommt, muss er feststellen, dass seine Frau bei der Geburt ihres Kindes gestorben ist. Den Pflichten eines alleinerziehenden Vaters kommt er nach, indem er ein Kindermädchen vom Typ blutjung und liebeshungrig engagiert, doch damit hören seine Probleme nicht auf, denn ein geheimnisvoller Killer ermordet in Giorgios Bekanntenkreis Frauen, die eben erst schwanger geworden sind…

Kritik:
Diesen Film auf DVD zu erwerben ist nicht sonderlich schwierig: Man muss bloß nach einer DVD von Laser Paradise mit dem Titel „Ghostkiller“ (nicht zu verwechseln mit dem amerikanischen Horrorfilm „Ghost Killer“) Ausschau halten. Besagte DVD hat das Coverartwork des amerikanischen Horrorfilmes „Ghost Killer“ und damit die Szenenfotos auf der Rückseite zum Artwork passen, hat das umsichtige Label auch diese aus dem Film „Ghost Killer“ entnommen. Dass auch die Inhaltsangabe nichts mit „Pulsschlag des Todes“ und mehr mit „Ghost Killer“ zu tun hat, schiebe ich selbigen Grund zu. Aber so unpassend die Hülle auch sein mag, wenigstens hat Laser Paradise an der DVD selbst nichts geändert… bis auf die Tatsache, dass sie den Vorspann verändert haben, sodass der Eindruck entsteht, der Film sei von John Carpenter (was er nicht ist).
In verschiedenen Quellen habe ich relativ schlechte Rezensionen von „Pulsschlag des Todes“ gelesen. Die Frage ist nun: Liegen diese daran, dass Massis Werk einfach ein grottenschlechter Giallo ist, oder ist der Film gut und die miese Rückmeldung entspringt dem Zorn über die irreführende Veröffentlichung, die ein cinematographisches Werk vom Niveau eines „Assault – Anschlag bei Nacht“, „Das Ding aus einer anderen Welt“ oder „Halloween – Die Nacht des Grauens“ erwarten ließ? Finden wir’s heraus:
Weder die Bildqualität der Veröffentlichung noch die Kameraeinstellungen des Filmes selbst sind bemerkenswert, doch die damit entstehende schmuddelige Bildästhetik kommt dem Film durchaus zu Gute, denn dieser hat schon in der Handlung zu Hauf schmuddelige Elemente. Die Todesarten sind nicht gerade die geschmackvollsten und die Tatsache, dass die bedauernswerten Opfer auch noch schwanger waren, macht den Film auch nicht gerade appetitanregender.
Damit es nicht zu wenige Verdächtige gibt, hat der Film auch unzählige Nebenrollen vom Typ creepy/sleazy/shady. Zudem – vielleicht um die hohe Schwangerschaftsrate zu erklären – haben sämtliche Figuren eine sehr lockere Einstellung zur Sexualität: Ganz egal ob verheiratet oder ledig, jeder schläft mit jedem querfeldein, und das wird manchmal so selbstverständlich dargestellt, dass es mich verwirrte. Beispiel: Giorgio und sein Kindermädchen verhielten sich immer ziemlich platonisch gegenüber, abgesehen vielleicht von einer kurzen Szene, wo sie mit einer Zigarette herumalbern, aber sonst reines Arbeitsverhältnis. Kurz nach der Zigarettenszene meint Miss Kindermädchen dann ziemlich beiläufig, dass sie jetzt von Giorgio schwanger ist.
Davon abgesehen bin ich mit den Figurenzeichnungen der meisten Rollen ziemlich zu Frieden. Von den erwähnten Sleazebolzen abgesehen, wirken die meisten Personen recht natürlich. Giorgio beispielsweise ist immer sehr stoisch und ruhig, doch hin und wieder sieht man ihn in lockeren Gesprächen mit Bekannten und er wirkt wie ein nachvollziehbarer Charakter.
Darstellermäßig findet sich hier vielleicht nicht die Creme della Creme della Gialli, aber in Nebenrollen finden wir doch einige bekannte Gesichter: Howard Ross spielt den Commissario, die Radiosprecherin/Pornodarstellerin/Politikerin Ilona Staller (ich liebe italienische Karrieren) gibt sich auch die Ehre und Tom Felleghy und Carla Mancini sind immer noch unermüdlich dabei in jedem italienischen Film, der je gedreht wurde, aufzutreten.
Das Mörderrätsel ist recht clever aufgebaut: Ich wusste zwar schon nach ein paar Minuten, wer der Killer war, allerdings hängt der Film an diese Auflösung noch einen kleinen Twist dran, auf den ich nicht gekommen bin, sodass ich am Ende einerseits die Satisfaktion der Bestätigung meiner Intelligenz hatte, als auch den Überraschungseffekt. Super! Einziger Kritikpunk der Handlung: Von Anfang an wird Giorgio als Hauptfigur etabliert, aber nach der Hälfte scheint der Film dann doch manchmal Fokus und Sympathien eher auf die Figur des Commissario zu legen. Dies aber kein großer Kritikpunkt, denn Howard Ross spielt den Polizisten sehr charismatisch und macht immer Spaß, wenn er in einer Szene vorkommt.
Eine Möglichkeit, warum der Film viele schlechte Kritiken ernsten muss, besteht möglicherweise darin, dass er einige Elemente hat, die in der richtigen Stimmung trashige Laune machen, in der falschen Stimmung aber sehr verstimmen können. Zum Glück war ich in der richtigen Stimmung und so wirkte beispielsweise der Schlussmonolog des Mörders nach dem Motto „Alle sagen ich bin verrückt…aber ich bin nicht verrückt…ich bin ganz normal…hihihi!“ erheiternd und nicht ärgerlich auf mich. Selbiges lässt sich über den Assistent des Commissarios (Ugo Bombognini) sagen, dieser ist nämlich von unmenschlicher Dummheit und es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Figur den Zuseher einfach nur ärgert, aber ich konnte über ihn lachen und hatte meinen Spaß. Ich war sogar dafür, dass er und Howard Ross eine Spin-Off-Comedy-Serie bekommen.
Bild
Ach ja, bevor ich’s vergesse: Richtig gefallen hat mir auch der Abspann. So eine Art von Abspann habe ich noch nie gesehen, ich fand sie aber sehr nett.
Fazit: Ordentlich, wenn auch nicht allzu überragend, gemachter, überraschend schmuddeliger Giallo, der allerdings einige strittige Elemente hat, für die man richtig aufgelegt sein muss. 7/10
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4296
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Day Killer - Pulsschlag des Todes - Stelvio Massi

Beitragvon sergio petroni » 4. Mai 2014, 09:34

Toll die Stimmung des Filmes eingefangen! :thup:

Und:
DrDjangoMD hat geschrieben: Sleazebolzen
:kicher:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4440
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron