Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Bava, Argento, Martino & Co. Schwarze Handschuhe, Skalpell & Thrills

Moderator: jogiwan

Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon Santini » 1. Dez 2009, 23:19

Bild

Originaltitel: L'Uccello dalle Piume di Cristallo

Herstellungsland: Italien / Deutschland / 1970

Regie: Dario Argento

Darsteller: Tony Musante, Suzy Kendall, Enrico Maria Salerno, Eva Renzi, Renato Romano, Giuseppe Castellano, Mario Adorf, Fulvio Mingozzi u. A.

Story:

Ein junger amerikanischer Schriftsteller, Dalmas, der seit Jahren in Rom lebt, wird eines Abends Zeuge eines Überfalls in einer Kunstgallerie. Ein Mann in schwarzem Mantel und schwarzen Handschuhen droht, eine junge Frau umzubringen. Dalmas versucht, der Galeriebesitzerin, Frau Ranieri, zur Hilfe zu kommen, gerät aber dabei selbst in eine Falle. Die Polizei verhört Dalmas und nimmt ihm seinen Paß ab, um ihm die Rückreise nach Amerika unmöglich zu machen. Er ist gezwungen, an der Aufklärung des geheimnisvollen Falles mitzuarbeiten, dies umso mehr, als weiter mysteriöse Morde geschehen, denen immer junge, hübsche Frauen zum Opfer fallen. Dalmas und seine Freundin stellen sich freiwillig als Spürhunde zur Verfügung.

Trailer:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com



Trivia:

At one point an executive producer wanted Dario Argento removed from the production when he was disappointed by a screening of some dailies. When Argento's father Salvatore Argento went to the exec's office to talk to him he found the exec's secretary visibly shaken. When he asked the secretary what was troubling her she said she saw the screening and the footage terrified her. Salvatore Argento then asked her to go tell her boss about her reaction to the screening. She convinced the executive to keep Dario Argento on as director.
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5110
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2010, 21:50

finger weg von meinem kater!!!! :twisted:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon Onkel Joe » 20. Jan 2010, 14:06

Zu diesem Film habe ich ein Plakat aus der DDR !
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13666
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon Blap » 20. Jan 2010, 14:54

Der Film zählt zwar nicht zu meinen persönlichen Lieblingen, ist aber ohne Zweifel ein sehr gelungener Genreklassiker. Muss man gesehen haben!

Kurzkommentar:

Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe

Der US-Amerikaner Sam Dalmas (Tony Musante) lebt seit einiger Zeit in Rom. Als er am Abend in der Stadt unterwegs ist, beobachtet er zufälligerweise einen grausigen Mordanschlag. Ein schwarz gekleideter Mann sticht eine junge Frau mit einem Messer nieder und flüchtet. Der Vorfall spielt sich hinter einer stabilen Glasfront ab, Sam kann der jungen Frau nicht zur Hilfe eilen, er wird zwischen der inneren und äusseren Glasfront eingesperrt. Zumindest kann er einen weiteren Passanten auf sich aufmerksam machen und dazu bringen die Polizei zu verständigen. Inspector Morosini (Enrico Maria Salerno) leitet die Ermittlungen, offenbar geht dieser Mordversuch auf das Konto eines gesuchten Serienkilllers. Morosini konfrontiert Dalmas mit Verdächtigungen und zieht dessen Reisepass zunächst ein, denn der Amerikaner wollte Italien eigentlich in den nächsten Tagen verlassen. Dalmas beginnt auf eigene Faust zu Nachforschungen anzustellen, erhält dabei sogar -kalkulierten- Zuspruch vom leitenden Ermittler. Doch der junge Mann begibt sich dadurch in grosse Gefahr, selbst seine Freundin Julia (Suzy Kendall) gerät ins Visier des irren Mörders...

"L'uccello dalle piume di cristallo" (1969/70) ist die erste Regiearbeit des legendären Dario Argento, der sich in den Jahren zuvor erfolgreich als Drehbuchautor verdingte. So war Herr Argento z.B. am Drehbuch für Sergio Leones "Spiel mir das Lied vom Tod" beteiligt. Das Drehbuch zu seinem ersten eigenen Film verfasste Argento selbst, was bei seiner Vorgeschichte ja durchaus naheliegend ist. "L'uccello dalle piume di cristallo" -der englische Titel ist der geläufigste: "The Bird with the Crystal Plumage"- wurde ein Erfolg und ermöglichte dem jungen Regisseur weitere Arbeiten. Heute zählt "The Bird" aka "...schwarzen Handschuhe" zu den wichtigsten und einflussreichsten Vertretern des Giallo. Argento spinnt den Faden von Mario Bava weiter, der das Genre mit dem wundervollen Film "Blutige Seide" (1964) gewissermaßen erschaffen hat. Argento fährt die von Genre-Fans geliebten Geschütze auf: Ein maskierter und psychisch gestörter Killer, schwarze Handschuhe, das (Rasier)Messer als Tatwaffe, diese Vorgaben fanden in vielen folgenden Gialli erneute Verwendung, definierten die Grundfeste des Genres. Schon der erste Film des Meisters offenbart Dario Argentos phantastisches Gespür für Atmosphäre, für den perfekten Einsatz von Kamera und Licht. Die opulenten Inszenierungen drängen die Figuren in manchen Werken Argentos ein wenig in den Hintergrund, lassen sie darin aufgehen. Hier ist dies noch nicht so ausgeprägt der Fall, die Ansätze sind aber mehr als deutlich erkennbar. Die Besetzung macht ihre Sache gut, obwohl es laut Erzählungen Spannungen zwischen dem Regisseur und seinem Hauptdarsteller Tony Musante gab. Offensichtlich haben sich diese Reibereien nicht negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Enrico Maria Salerno sehe ich immer gern, sehr angenehm ist mir sein Auftritt in "Mädchen in den Krallen teuflischer Bestien" (L'ultimo treno della notte (1975)) von Aldo Lado in Erinnerung, wo er den verzweifelten, rächenden Vater sehr überzeugend gibt. Absolut herrlich ist der kurze Auftritt von Mario Adorf, der einen durchgeknallten Künstler mit einer ganz speziellen Vorliebe für Katzen spielt! Die Damenriege bietet mit Suzy Kendall und Eva Renzi zwei nette Vertreterinnen auf, die allerdings nicht den Schärfegrad von Überzähnen wie Edwige Fenech oder Barbara Bouchet erreichen. Dies tut allerdings auch nicht Not, denn der Erotikfaktor spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. In späteren Werken Argentos sorgten häufig die Progger Goblin für die musikalische Untermalung, hier zeichnet Ennio Morricone für den Soundtrack verantwortlich.

Fazit? Fazit! Darios Erstling ist ohne Zweifel ein sehr guter Film und ein für die Entwicklung des Genres extem wichtiger Beitrag! Wenig später folgten mit "Die neunschwänzige Katze" und "Vier Fliegen auf grauem Samt" zwei weitere Gialli des Meisters, diese drei frühen Werke fasst man unter dem Titel "Tier-Trilogie" zusammen. Für Fans des Genres sind diese Filme natürlich unverzichtbar. Besonders für Einsteiger scheinen mir die Filme sehr empfehlenswert! Findet man hier doch alle relevanten Zutaten, die die Faszination des Giallo ausmachen, trotzdem werden zarte Gemüter nicht durch unbändige Härte, Sleaze oder Sex verstört, die einige andere Beiträge des Genres aufbieten. Mein absoluter "Lieblingsgiallo" ist Argentos Erstling zwar nicht, unverzichtbar und sehr unterhaltsam ist das Werk aber auf jeden Fall! Es besteht eine enge Verwandtschaft zu "Profondo Rosso" aka "Deep Red", den Argento im Jahre 1975 drehte. "Profondo Rosso" ist mit weniger Tempo und ausufernder erzählt -was ich in diesem Fall sehr angenehm finde- und trumpft mit einer unglaublich intensiven Atmosphäre auf, man sehe sich nur die Szenen in der alten Villa an!

Die deutsche DVD Auswertung von "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" ist wenig erbaulich. Der Film liegt stark gekürzt vor und die Bildqualität ist wenig ansprechend. Nun bin ich bekanntlich kein Zeilenzähler, aber optisch derartig ansprechende und prächtige Werke wie die Filme von Dario Argento, profitieren sehr von einer soliden Umsetzung und machen diese zur Pflicht! Die US-DVD von Blue Underground macht alles besser, die Wahl sollte also leicht fallen. Inzwischen hat Blue Underground auch eine Blu-ray des Titels veröffentlicht, die bei dem aktuell sehr günstigen Dollarkurs sicher mehr als nur eine Überlegung wert ist!


Sehr gut und für jeden Italo-/Giallo-/Argento-Freund unentbehrlich!

8/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4023
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon buxtebrawler » 20. Jan 2010, 15:48

Hab den mal im Kino gesehen und fand den nicht so prall. Sollte ich aber bei Gelegenheit vielleicht noch mal gucken. Bin inzwischen auch etwas Argento-erprobter.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon dr. freudstein » 20. Jan 2010, 18:15

Onkel Joe hat geschrieben:Zu diesem Film habe ich ein Plakat aus der DDR !


nicht reden, sondern zeigen :o
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon Onkel Joe » 20. Jan 2010, 19:25

Ich such das mal über das WE heraus mach nen Foto und stelle es dann mal ein, über den Scanner ziehen geht ja net wirklich :lol: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13666
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon ugo-piazza » 20. Jan 2010, 20:59

Blap hat geschrieben:Der Film zählt zwar nicht zu meinen persönlichen Lieblingen


Zu meinen schon! Ich würde zwar auch behaupten, es sei zwangsläufig der beste Giallo schlechthin, aber ich bin fest überzeugt, dass ohne die Kristallfedervögel niemals zu der Giallo-Schwemme der frühen 70er gekommen wäre, und DAS wäre nun wirklich unverzeihlich.

Ich muss nun erstmal was zu essen machen. Mal schauen, vielleicht streunt Nachbars Katze ja gerade hier rum. :mrgreen:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7979
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon Onkel Joe » 21. Jan 2010, 16:01

Bild
Wie der zufall will hat nun einer eins auf Ebay eingestellt, dann brauche ich mich net bemühen;-)
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13666
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - Dario Argento

Beitragvon dr. freudstein » 1. Feb 2010, 17:05

Yepp!! Schickes Plakat, onkel joe sicher nicht billig, aber in der Schublade liegt es ja sicher :)
Siehste, man kann auch ohne Scanner leben ;)
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Gialli"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker