The Bay of Blood: DVD und Blu-Ray-Reviews

Euer Filmtagebuch, Kommentare zu Filmen, Reviews

Moderator: jogiwan

The Bay of Blood: DVD und Blu-Ray-Reviews

Beitragvon firetrain » 12. Sep 2010, 20:34

(Da ich so schlau war, die neuen Eintragungen oben statt unten vorzunehmen, sind die Reviews usw. oben und die ganzen Kommentare unten! :shock: :shock: :shock: Ab jetzt versuche ich ein bisschen Ordnung in das Ganze reinzubringen... 8-) 8-) 8-) )

P.S. Alle Filme, um die es bei mir geht, sind vor 1980 entstanden - alles was danach kam taugt nix mehr! Höchstens TENEBRE... Ich bin intolerant! ;) ;) ;)

Wie man schnell an meinem Filmtagebuch erkennt, liebe ich vor allem den Giallo und sleazige Exploitation-Knaller aus europäischen Landen (bevorzugt die '60er und '70er Jahre) - doch auch in den USA wurden einige schöne Sachen auf Zelluoid gebannt. Britische Horrorfilme liebe ich auch, und ich überlege gerade, ob ich mal einen Artikel über die beiden bekanntesten Exploitation-Regisseure Englands der '70er schreibe: Pete Walker und Norman J. Warren, dessen Filme ich ziemlich cool finde. Mal sehen... Jedenfalls schreibe ich bevorzugt Reviews über AUSLÄNDISCHE DVDs, weil zu den deutschen Veröffentlichungen das Meiste schon gesagt ist und ich mir kaum deutschsprachige DVDs kaufe. Ich mache auch immer ganz genaue Angaben zum jeweiligen Film, welche DVD/VHS-Kassette ich mir angeschaut habe und um welches Label es sich handelt, denn das vermisse ich in vielen Reviews. Wenn ich etwas über einen Film lese, der mich interessiert, möchte ich auch wissen, um welche Fassung es sich handelt und ob man den jeweiligen Streifen überhaupt noch bekommen kann usw. Deshalb die Details zu den Filmen, die ich reviewe...
Bisher habe ich über folgende Kult-Streifen ein bisschen was geschrieben:

Bild
LA QUEUE DU SCORPION (aka DER SCHWANZ DES SKORPIONS)
- französische DVD, Neo Publishing

Bild
THE GIRL IN ROOM 2A - US-Videokassette, Prisma

Bild
COLLECTION GIALLO (eine französische, zehnteilige DVD-Serie) Neo Publishing

Bild
FRENCH SEX MURDERS (aka DER RIPPER KOMMT AUF LEISEN SOHLEN)
- US-DVD, MondoMacabro

Bild
NUE POUR L'ASSASSIN (aka DIE NACHT DER LANGEN MESSER)
- französische DVD, Neo Publishing

Bild
LA MORTE CAMMINA CON I TACCHI ALT
I - italienische Doppel-DVD, NoShameFilms

LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE - siehe oben

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DVD-Review zu LA QUEUE DU SCORPION (aka DER SCHWANZ DES SKORPIONS):

Kannte ich diesen wunderbaren Giallo von Sergio Martino bisher nur in der miserablen X-Rated-Fassung (inklusive falschen Bildformats), habe ich ihn mir dann vor kurzem als französische DVD aus der COLLECTION GIALLO-Reihe zugelegt, und ich muss sagen: Wow! Die Qualitätsunterschiede der beiden Versionen sind nahezu unfassbar!
In der alten X-Rated-Fassung konnte man schon an den Credits deutlich erkennen, das das Bildformat nicht stimmte, während die französische DVD definitiv das korrekte Format besitzt - in megafetter Breitwand-Ästhetik, und man kann kaum glauben, das das derselbe Film von sein soll! Knappe 40 Jahre hat DER SCHWANZ DES SKORPIONS auf dem Buckel, und jetzt sieht er aus, als wäre er eben gerade erst gedreht worden. Das Bild ist extrem scharf, komplett gereinigt und besticht dazu durch satteste Farben - wenn ich da an die X-Rated denke... Das ist schon ein Ding, was eine professionelle Restauration bewirken kann, denn der Look ist völlig natürlich und eben nicht so lange digital bearbeitet worden, bis die Optik künstlich ausschaut - wie es in vergleichbaren Filmen durchaus vorkommt!

Bild
Foto: Anita Strindberg

Ich war nie ein Fan von X-Rated, denn die DVD-Coverangaben versprechen viel und halten wenig. Positive Beispiele wären MY DEAR KILLER, der ordentlich aussieht, und AUTOPSY mit Ray Lovelock und Mimsy Farmer in den Hauptrollen, aber sonst??? Da verzichte ich gerne auf deutschen Ton...
Und da sind wir schon beim einzigen Manko der französischen DVD-Edition: es gibt keine englischen UT und keinen englischen Ton ("nur" französischen und italienischen). Da ich aber die deutsche Synchro kenne, macht mir das nix aus, denn die Bildqualität ist absolut grandios und gleicht diesen Nachteil mehr als aus!

Bild
Foto: Der Sensenmann kommt!

Die Story: Wie in Hitchcocks PSYCHO können wir einer heissen Lady (Ida Galli aka Evelyn Stewart) dabei beobachten, wie sie ein Verbrechen plant - Lebensversicherung durch Mord abkassieren. Dann sieht man, wie ein Modelflugzeug explodiert, in dem der holde Ehegatte drin hockte. Das dabei auch tausend andere Unschuldige draufgehen, interessiert in dem Film niemanden. Was soll's? Sie schnappt sich die Kohle (natürlich in bar) und mietet sich in ein luxuriöses Hotel ein, in dem schon die ersten Ganoven auf die Penunze warten. Und dann passiert das Erstaunliche: die Lady wird abgemurkst! Dachte man wie in PSYCHO, das die Verbrecher-Dame die Hauptrolle spielt, sind man sich plötzlich getäuscht...

Bild
Foto: Soundtrack von Bruno Nicolai

Danach tauchen dann Polizisten, rote Heringe, mysteriöse Gestalten und ein Versicherungsagent auf, die sich allesamt um die Kohle kloppen, während weitere blutige, wunderbar gestylte Morde vom in schwarz gekleideten Butzemann begangen werden - und man darf fleissig miträtseln, wer denn nun der Sensenmann ist. Am Ende erlebt man sein blauestes Wunder seit Sergio Martinos Meisterwerk DER KILLER VON WIEN, doch wie in besagtem Kult-Streifen ist das Ganze absolut perfekt eingefädelt worden, und zwar von Giallo-Skript-Genie Ernesto Gastaldi und Regisseur Sergio Martino höchstselbst...

Die Hauptrollen spielen der aus Urugay stammende, irre gut aussehende George Hilton (aus vielen tollen Gialli und Italowestern bekannt) und Anita "Ich hab' die schönsten Wangenknochen" Strindberg, die man aus YOUR VICE IS A LOCKED ROOM AND ONLY I HAVE THE KEY mit Luigi Pistilli und vielen anderen Europloitation-Knallern kennen kann. Tja, und wenn ich so aussehen würde wie der gute George, hätte ich in Sachen Ladies für die nächsten 20 Jahre ausgesorgt. Da kann man fast neidisch werden... :evil:
Des weiteren bekommen wir Alberto de Mendoza (u.a. DER KILLER VON WIEN) und den bereits erwähnten Charakterdarsteller Luigi Pistilli zu sehen, der wegen Depressionen Selbstmord begehen sollte - ähnlich wie Frank Wolff (also in echt, nicht im Film).

Alles in allem ein wunderbarer Edel-Giallo, den Sergio Martino da zusammengezimmert hat! Ganz, ganz grosses Kino, gerade wenn man bedenkt, was heutzutage für ein Murks gedreht wird. In DER SCHWANZ DES SKORPIONS gibt es alles, was ein Giallo-Fan sehen möchte: blitzende, tödliche Rasierklingen, heisse Ladies, coole Typen, Plot-Twists ohne Ende (aber durchaus mit Sinn und Verstand!), rote Heringe, wundervolle Musik vom Melodien-Zauberer Bruno Nicolai, splattrige Morde uvm.
Und dann natürlich die fette Breitwand-Ästhetik, die man endlich mal richtig geniessen kann mit der französischen DVD - das ist wirklich hammermässig, das Teil.

Dann bietet die Franzmann-DVD noch einige sehr interessante Extras, wie einen kompletten Audiokommentar von Ernesto Gastaldi, ein 19-minütiges Interview mit dem sympathischen Regisseur Sergio Martino und eine nette Bildergalerie - wenn das nix ist! Die DVD kommt in einem gelben, edlen Digipak mit Kinofotos und allem drum und dran - einfach doll, könnte man auch sagen...

Bild
Foto: Die geniale Franzmann-DVD

In Frankreich ist die ungeschnittene DVD ab 12 (!) Jahren freigegeben - sollte sich die deutschen Zensoren mal ein Beispiel dran nehmen und nicht immer alles auf die bösen Filme schieben...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurz-Review zu THE GIRL IN ROOM 2A:

(Für die ein, zwei Leute auf diesem Planeten, die sich für einen C-Film wie diesen interessieren, und nachdem sie mein Review gelesen haben, mit so einem Gesicht aus meinem Filmtagebuch verschwinden werden: :evil: )

Hui, also so einen flotten Klopper von einem Giallo hätte ich nicht erwartet! Als fanatischer Genrefan musste ich mir den Streifen natürlich unbedingt besorgen, während mir im WWW auffiel, das es keine deutschen Seiten gibt, die dem Film ein vernünftiges Review gönnen. Selbst im OFDB keine Kritik weit und breit. Woran liegts? Keine Ahnung, ich denke mal, das es halt keine deutschsprachige Version gibt... Doch im Amiland gibt es viele bunte Scheiben und VHS-Kassetten zu entdecken...
Wie zum Beispiel THE GIRL IN ROOM 2A! Was wird einem in diesem Trash-Giallo alles geboten? Eigentlich so ziemlich alles, was man sich halt bei so einem billigen (im positiven Sinne!) Genre-Streifen vorstellt: etliche bekannte Nasen, ein durchgeknallter Butzemann, coole Mucke, hippe Klamotten, blutige Morde und... na klar: Titten!
Zu Beginn des Films bekommt man gleich mal so einen Mord mit Titten zu sehen, und das noch während die Credits laufen: eine hübsche, junge Frau wird gewaltsam entführt, gequält und so lange abgemurkst bis sie schliesslich tot ist ( :oops: ). Den Killer kann man dabei nicht erkennen, denn er ist komplett in rot gehüllt und sieht aus wie der Irre im ulkigen SCARLETTO (aka SCHLOSS DES BLUTES, den ich ganz toll finde, besonders das Overacting von Mickey "DELIRIUM" Hargitay).
Danach rückt dann die schöne Daniela Giordano ins Bild, denn sie spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern passenderweise auch gleich die Heldin des Films. Sie bezieht ein modriges Zimmer und auf der Tür steht: 2A ( :shock: )! Naja, so schockiert muss man eigentlich nicht sein, denn da könnte genauso gut 3B stehen.
Man brauchte halt einen Titel für den Film - vielleicht war "DER ROTE IRRE GEHT UM" schon vergeben...
Doch dann passiert etwas Erstaunliches, denn der rote Killer murkst sich nicht nur allein durchs Leben, sondern hat etliche fiese Schergen, die ihn bei seinen Schandtaten unterstützen! Schade, ich finde vermummte Sensenmänner, die ALLEINE ihr blutiges Werk verrichten, irgendwie doller. Jedenfalls kommts wie es kommen muss: unsere Heldin lernt einen Kerl kennen, dessen Schwester gekillt wurde, und die beiden landen sofort im Bett und beginnen von da an, gemeinsam zu recherchieren - das bringt sie, wie die meisten Amateur-Schnüffler in einem Giallo, in höchste Lebensgefahr... Und genauso soll es ja auch sein!

Bild
Foto: US-Kinoplakat

Der Film wirkt wie eine Mischung aus bereits erwähntem SCARLETTO und einem Polselli ala DELIRIUM. Die 84 Minuten gingen rasend schnell vorbei, was bedeutet, das der Film NIEMALS langweilig wurde - keine Sekunde! Leute, die mit solchen Streifen nix am Hut haben, dürften sich dagegen schon langweilen, und zwar: 84 Minuten.
Tja, wen bekommt man zu Gesicht? Neben Daniela Giordano wären das zum Beispiel Rosalba Neri mit der schönen Nase, Muskelmann Brad Harris, der im Showdown die Fäuste fliegen lässt, Karin Schubert, die bald Pornos drehen sollte (glaube ich zumindest, denn anschauen tu ich mir sowas nicht) und Raf Vallone (was für ein Name!) - na, das ist doch was, oder nicht?
Der Regisseur William L. Rose ist übrigens ein Ami. Wenn ich das nicht schon gewusst hätte, wäre es mir nicht aufgefallen. Ehrlich gesagt, fiel es mir nichtmal auf, OBWOHL ich es gewusst hatte! Denn THE GIRL IN ROOM 2A wirkt durch und durch wie eine typisch italienische Produktion - ganz ohne Fremdeinflüsse.
Und die Auflösung am Schluss des Films ist ein bisschen albern, absurd, überraschend und damit der absolute Höhepunkt dieser irren Kirmes-Veranstaltung.

Den Film gibts in vielen, und dennoch anscheinend nur in ein und derselben (englischsprachigen) Version: als argentinische, als brasilianische und als US-VHS-Kassette. Dann gibt es in den USA einen offiziellen(!) Bootleg zu kaufen plus einige inoffizielle Bootlegs.

Fazit: sehr amüsante, nie langweilige Giallo-Achterbahnfahrt für Freunde des wilden Italo-Kinos der wunderbaren '70er Jahre! Und es fällt mir zum x-ten Mal auf, das selbst die etwas schwächeren Gialli immer noch eine Menge Spass machen - in welchem anderen Genre gibt es das noch??? Eben!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls sich jemand für die französische COLLECTION GIALLO vom Label NEO PUBLISHING interessiert - das sind die Filme, die allesamt in wundervollen, gelben(!) Digipaks kommen und die Filme in toller Bildqualität zeigen:

Bild

1 TOUTES LES COLEURS DU VICE aka DIE FARBEN DER NACHT aka ALL THE COLOURS OF THE DARK
2 LE TUEUR A L'ORCHIDEE aka SEVEN BLOODSTAINED ORCHIDS
3 MAIS QU'AVEZ-VOUS FAIT A SOLANGE? aka DAS GEHEIMNIS DER GRÜNEN STECKNADEL
4 JE SUIS VIVANT aka MALASTRANA
5 SPASMO
6 NUE POUR L'ASSASSIN aka STRIP NUDE FOR YOUR KILLER aka DIE NACHT DER LANGEN MESSER
7 FOLIE MEURTRIERE aka MY DEAR KILLER
8 LA QUEUE DU SCORPION aka DER SCHWANZ DES SKORPIONS
9 L'HOMME SANS MEMOIRE aka DER MANN OHNE GEDÄCHTNIS
10 L'ETRANGE VICE DE MME WARDH aka DER KILLER VON WIEN

Bild
Bild
Bild
Bild

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DVD-Reviews zu 2 sleazigen Giallo-Knallern (für alle, die eine Alternative zu den schlappen X-Rated-DVDs suchen):

1 FRENCH SEX MURDERS aka DAS AUGE DES BÖSEN aka DER RIPPER KOMMT AUF LEISEN SOHLEN (von MondoMacabro)
2 NUE POUR L'ASSASSIN aka STRIP NUDE FOR YOUR KILLER aka DIE NACHT DER LANGEN MESSER aka NUDE PER L'ASSASSINO (von Neo Publishing)

Bild
Foto: US-DVD von MondoMacabro

1 Zum Auftakt von FRENCH SEX MURDERS kann man die miserabelste Tricksequenz sehen, die es JEMALS gegeben hat: eine Art dickes Strichmännchen fällt vom Eifelturm - warum, zum Teufel, hat man da nicht einfach 'ne Schaufensterpuppe runtersegeln lassen? Also das ist wirklich eine unglaubliche Szene, die man selbst gesehen haben muss, um es zu glauben! Hihi... Dann geht Peter Martell ins Bordell - und bezeichnet eine Nutte als "Nutte"! Es soll ja durchaus vorkommen, das eine Nutte im Bordell arbeitet. Die wird übrigens von der wunderschönen, deutschen Barbara Bouchet gespielt - doch Peter Martell haut ihr eine um die Ohren, und das Erstaunliche dabei ist, das ER nackt ist und NICHT die Barbara! Frechheit... Naja, er zieht dann wütend von dannen, und schon kurz darauf wird Barbaras Leiche entdeckt - und alle glauben jetzt natürlich, das der liebe Peterle der Butzemann ist. Da ist guter Rat teuer! Als ihm die Polizei auf den Fersen ist, schnappt er sich ein flottes Moped und düst durch die Botanik. Doch dann rast er gegen die Hebebühne eines LKWs und verliert seinen Kopf. Und so einen Pappkopp habe ich schon lange nicht mehr gesehen - das erinnert mich an Sergio Bergonzellis IN THE FOLDS OF THE FLESH, wo man auch einige abgesäbelte Pappköppe bestaunen kann. Cooler Film übrigens, den Bergonzelli da 1970 gezaubert hat - etwas für Giallo-Freaks, die auf bizarre Streifen mit unzähligen Plot-Twists stehen... Tja, und die Wut, die Peter Martell in seinen Szenen ausstrahlt, wirkt irgendwie echt. Ich denke mal, das er wütend auf die Erkenntnis war, schon wieder in so einem bekloppten Schundfilm geraten sein. Ich mag ihn trotzdem, denn nachdem Martells Kopf futsch gegangen ist, bekommen wir den sympathischen Kult-Euro-Star Howard Vernon zu Gesicht. Die Jess Franco-Filme mit ihm finde ich nicht so dolle - dann schon lieber THE BLOOD ROSE (deutsch: DAS BLUTIGE SCHLOSS DER LEBENDEN LEICHEN - ich weiss zwar nicht, was ein blutiges Schloss sein soll, finde den Titel jedoch ziemlich ulkig), in dem Howard Vernon einen ehemaligen Chirurgen spielt. Naja, in FRENCH SEX MURDERS spielt er einen Arzt mit ziemlich schrägen Vorlieben und Neigungen. Dann geschehen einige fiese, miserabel gefilmte Morde, und Robert Sacchi hat seinen ersten Auftritt als Kommissar - und der sieht H. Bogart wirklich zum Verwechseln ähnlich, und ich frage mich, wie der noch unbeschwert über die Strasse laufen konnte, ohne das die Leute ihn gefragt haben, ob er ein Geist ist!

Bild
Foto: Der liebe Peterle im Bordell

Egal, mehr muss man als Inhaltsangabe nicht wissen. Das alte VHS-Cover warb übrigens damit, das fünf Weltstars in FRENCH SEX MURDERS mitspielen. Schade, das ich keinen entdecken konnte! Dafür gibt es viele bekannte Nasen zu sehen, die Europloitation-Fans bekannt vorkommen dürften: neben den bereits erwähnten Peter Martell, Barbara Bouchet, Howard Vernon und Robert Sacchi, sind das z.B. Gordon Mitchell (mit einem Kurzauftritt als besoffener Lokalgast), Rosalba Neri mit der schönen Nase, Produzent Dick Randell, Playboy Rolf Eden (schauspielern kann er zwar nicht, der gute Rolf, doch das stört dann auch keinen mehr) und noch ein paar andere.
Puh, was für ein Schmuddel-Giallo! Die Sexszenen sind zum Davonlaufen, und die Morde sind ebenfalls ohne jeden Style in Szene gesetzt worden - dafür sind sie immerhin recht blutig.

Bild
Foto: Rolf Eden(!), Robert Sacchi & R. Neri

Zum Vergleich fällt mir da noch Ricardo Fredas DIE BESTIE MIT DEM FEURIGEN ATEM ein, bei dem der Mörder auf dem New-Entertaintment-DVD-Cover abgebildet ist.
Das hatte mir damals ein bisschen den Rätsel-Spass genommen, denn der Werner Pochath MUSS doch den Bösewicht spielen, oder etwa nicht?


FRENCH SEX MURDERS gefällt mir trotz allem ziemlich gut - Trash sei Dank! Die MondoMacabro-DVD besitzt die beste Qualität, die es von diesem ulkigen Giallo gibt, und ist damit der miesen X-Rated-Fassung haushoch überlegen. Abgesehen davon, ist die MM-Version die längste, die je erschienen ist - und weil man alle möglichen Sequenzen aus verschiedenen Fassungen zusammenfügte, schwankt die Qualität in bestimmten Szenen ein wenig, doch meistens bekommt man ein sauberes, scharfes Bild zu sehen, und ich bin froh, das es Label gibt, die solche kleinen Trash-Perlen vernünftig restaurieren lassen, denn von alten VHS-Kopien habe ich die Nase langsam voll.

2 Ungefähr drei Jahre nach FRENCH SEX MURDERS drehte dann Sleaze-Maestro Andrea Bianchi (unter anderem für den kultigen DIE RÜCKKEHR DER ZOMBIES verantwortlich) den von mir in der französischen DVD-Edition gesichteten NOU POUR L'ASSASSIN von Neo Publishing, den es ebenfalls von X-Rated gibt. Da ist dem guten Andrea Bianchi (Sohn von Roberto Bianchi Montero, der den tollen SCHÖN, NACKT UND LIEBESTOLL inszenierte) ein Sleaze-Giallo-Knaller ersten Ranges gelungen, dem man seine Neigung in Richtung Softporno deutlich anmerkt.
Zur Inhaltsangabe reicht eigentlich EIN Satz: Der Butzemann geht um... Ende.

Bild
Foto: Italienisches Kinoplakat

Ok, nach einer unangenehmen Szene beim Frauenarzt ihres Vertrauens, sehen wir Nino Castelnuovo in einer tollen Badehose (muss ich auch haben!) durch ein Hallenbad spazieren. Anscheinend standen die Mädels aus den seligen '70ern auf solche Badehosen, denn tatsächlich: Nino schleppt eine (unattraktive) Lady ab - in die Sauna. Hmmm, würde man heute im Jahre 2010 auf die Nino-Tour eine Frau anbaggern (er fotografiert sie auch noch ungefragt), wären einem 5 Jahre Bau gewiss! Danach betreten die beiden ein Fotostudio (Nino ist Fotograf und möchte seine neue Eroberung präsentieren), und wir sehen: Edwige Fenech! Jau, endlich mal eine wirklich heisse Lady (schade, das sie die einzige Schönheit des ganzen Films bleibt). Auffällig ist ihr Kurzhaarschnitt, der ihr jedoch ausgezeichnet steht. Für Edwige Fenech würde ich jedenfalls ALLES stehen und liegen lassen und mich mit ihr aus dem Staub machen (und mit Susan Scott, Barbara Bouchet und Marina Malfatti ebenfalls)! Da kann man(n) ins Träumen geraten... Tja, und genau wie in FRENCH SEX MURDERS geschehen dann mehr schlecht als recht in Szene gesetzte Morde, während die sleazigen Sexszenen so erotisch wie ein Besuch beim Zahnarzt sind. Abgesehen davon hat sich Andrea Bianchi bei allen möglichen Vorbildern bedient: das Fotostudio aus Mario Bavas Meisterwerk BLUTIGE SEIDE, des Mörders Kluft aus Massimo Dallamanos Jahrhundertwerk DER TOD TRÄGT SCHWARZES LEDER - nur den Schmuddel-Look, den hat er wohl selbst erfunden... Erwähnenswert ist noch, das nicht nur junge Frauen gekillt werden, sondern zur Abwechslung auch mal ein fieser Plauzenkönig, bei dem man wirklich heilfroh ist, wenn er endlich ins Jenseits befördert wird!

Bild
Foto: Französisches Werbeprospekt

Die französische DVD von Neo Publishing gehört zur zehnteiligen COLLECTION GIALLO, und zeigt diesen Sleaze-Klopper in sehr guter Qualität im fettem Breitwandformat (2,35:1) und knalligen Farben. Da kann die X-Rated-Fassung einpacken...
NUE POUR L'ASSASSIN wird übrigens von Hauptdarsteller Nino Castelnuovo mit ein paar Worten eingeleitet - schade, das ich nicht viel verstehen konnte, denn englische UT gibt es keine. Zur Auswahl des Films gibt es französischen und italienischen Ton, jedoch keinen englischen (geschweige denn deutschen). Da ich jedoch die deutsche Synchro kenne, machte das nix - und die Dialoge sind nicht gerade preisverdächtig! Als Extra gibt es noch ein Interview mit Nino und ein bisschen Kleinkram wie eine Bildergalerie und Ähnliches.

Bild
Foto: Die coole Franzmann-DVD

Fazit: zwei sleazige Gialli, die man als Fan gesehen haben sollte!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Doppel-DVD-Review der italienischen Edition: LA MORTE CAMMINA CON I TACCHI ALTI / LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE :

Ich kann mich noch ziemlich gut an die tieferen '90er Jahre erinnern, als ich die Artikel eines gewissen Christian K. las, und mir wünschte, die von ihm reviewten Gialli selbst eines Tages sehen zu können. Besonders den Artikel zu LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE las ich bestimmt 100mal. Eines Tages hatte ich das Warten satt und bestellte mir die MondoMacabro-DVD mit dem Titel DEATH WALKS AT MIDNIGHT. Doch das reichte mir schon bald nicht mehr, und vor kurzem legte ich mir die italienische Doppel-DVD von NoShameFilms zu, die zwei Luciano Ercoli-Knaller beeinhaltet, und zwar oben genannte LA MORTE CAMMINA CON I TACCHI ALTI (aka DEATH WALKS ON HIGH HEELS) und LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE (aka DEATH WALKS AT MIDNIGHT). Es gibt diese beiden Filme auch als US-DVDs mit dem klangvollen Titel THE LUCIANO ERCOLI DEATH BOX SET, wo sogar noch eine coole Soundtrack-CD beiliegt...
Ich schob also die erste DVD (LA CAMMINA CON I TACCHI ALTI) in den Player und sah: ein absolut grandios restauriertes Bild in fettestem Breitwandformat (natürlich 2,35:1)! Dem Medium DVD und den Labeln, die diese alten Filme restaurieren lassen, sei Dank! Ich liebe euch alle...

Bild
Foto: Die italienische Doppel-DVD

Die Story: die wundervolle Susan Scott (= Nieves Navarro = jamm!) tanzt in einem Nachtclub und macht dabei eine ziemlich sexy Figur, doch eines abends wird sie zuhause von einem in schwarz gekleideten und maskierten Butzemann mit stechend blauen Augen überfallen, der ihr rät, sich nicht in Dinge einzumischen, die sie nichts angehen. Trotz seines Gefuchtels mit einem Rasiermesser, verletzt er sie nicht (puh!) und zieht beleidigt von dannen. Susi besucht noch am selben Abend ihren Bekannten/Freund (Simon Andrieu), der dem Trunke alles andere als abgeneigt ist, und findet in seinem Badezimmer blaue Kontaktlinsen (schock!). Da ist guter Rat teuer! Jetzt erst recht neugierig geworden, beginnt sie zu recherchieren, was der Überfall auf sie denn nun zu bedeuten hatte - und begibt sich damit natürlich in höchste Lebensgefahr...
Wow, das ist fantastisch! Susan Scott spielt die holde Maid in Nöten auf so wunderbar sympathische Art und Weise, das selbst Edwige Fenech (die ich auch sehr verehre) einpacken und nach Hause gehen kann. Allein ihre Tanzszenen und ulkigen Perücken muss man gesehen haben - da rutscht dem männlichen Zuschauer doch gleich das Herz in die (Unter-)Hose! Das die liebe Susi damals mit dem Regisseur Luciano Ercoli verbandelt war, ist da nur zusätzlich hilfreich, denn er stellt seine Liebste ins schönste Glanzlicht. Ich habe selten (das gilt auch für LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE, in dem sie auch die Hauptrolle spielt) einen so wirklich unglaublich sympathischen Filmcharakter wie den von Susan Scott gesehen! Da leidet man fast schon physisch mit, wenn ihr die bösen Spitzbuben an die Wäsche gehen... Und vermeintliche Spitzbuben und rote Heringe gibt es in beiden Filmen reichlich! Peter Martell (geht diesmal nicht ins Bordell), der unvermeidliche George Rigaud, Frank Wolff (der sich kurz nach diesem Film auf grausige Art und Weise das Leben nahm - ähnlich wie auch Luigi Pistilli) und viele, viele andere bekannte Gesichter (zumindest für Fans des italienischen Kinos bekannt - Freunde des Hollywood-Schunds werden dagegen kein einziges bekanntes Gesicht entdecken).
Jedenfalls bekommt der Giallo-Freak die volle Packung: Breitwand-Ästhetik, schwarze Handschuhe, schöne Ladies, coole Klamotten, knallige Farbfotografie, Rasierklingen, falsche Fährten, rote Heringe, Plot-Twists... Einfach herrlich anzuschauen, das Teil!

Bild
Foto: Italienische Kinozeitschrift

Mindestens genauso doll sieht es mit LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE (DEATH WALKS AT MIDNIGHT) aus, denn wir sehen gleich zu Beginn: Susan Scott, die auch in Luciano Ercolis tollem Debut THE FORBIDDEN PHOTOS OF A LADY ABOVE SUSPICION auftritt. Dort hatte jedoch die deutsche Dagmar Lassander (FEMINA RIDENS, THE BLACK CAT von Fulci uva.) die erste Hauptrolle, und es ist kaum zu glauben, das diese drei Klassefilme Ercolis erste Arbeiten waren - das sieht nämlich handwerklich schon sehr gereift und edel aus, das Ganze!
Diesmal begibt sich die schöne Susi durch ein Drogen-Experiment in akute Lebensgefahr: sie stimmt besagtem Experiment zu und verfällt in einen LSD-Trip-artigen Zustand inklusive Halluzinationen. Während ihres Trips wird sie interviewt von: Simon Andrieu! Denn auch der immer etwas prollig wirkende (genauso wie Luc Merenda) Europloitation-Star tritt in allen drei Gialli von Luciano Ercoli auf. Wenn das nichts ist, weiss ich auch nicht, denn der Knabe spielt ausgezeichnet! Noch während des Drogentrips schaut die Susi aus dem Fenster und beobachtet den bizarren Mord an einer Frau, die von einem unheimlichen Kerl so eine Art Stahlkralle (die so ähnlich wie die BLAUE HAND im gleichnamigen Edgar-Wallace-Krimi mit Klaus Kinski ausschaut) ins Gesicht gedonnert bekommt - und das gleich mehrmals. Das kann doch nur eine Halluzination sein, oder? Der geübte Giallo-Fanatiker weiss jedoch gleich, das der Mord tatsächlich real (im Film und nicht in echt!) und nicht nur in der Einbildung von Susan Scott existiert. Tja, und was soll ich sagen? Sie beginnt wie im ersteren Film zu recherchieren und gerät abermals in tödliche Gefahr!

Bild
Foto: Ich! 8-) Ok, der fiese Killer
ists natürlich...

Der Film ist eigentlich mehr Krimi als Giallo, doch das macht nix, denn in vielen Gialli spielen Amateur-Schnüffler die Hauptrollen (man denke z.B. an die ersten vier Dario Argento-Meisterwerke), und die Italiener selbst nennen diese Art von Film ja auch Krimi Italiana und eben nicht Giallo, wie es die Amis und wir Deutschen zum Beispiel tun. Das ist aber eh egal, denn das Finale von LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE gehört mit zu den spannendsten, atemberaubendsten Showdowns, die jemals gedreht wurden. Da gibt es aufs Maul, das muss man gesehen haben! Das sich das Finale auf den Dächern Roms (also dem Mittelpunkt der Welt, hihi) abspielt, macht das Ganze nur noch aufregender und erinnert in diesen Szenen an den drei Jahre später entstandenen Belmondo-Klopper ANGST ÜBER DER STADT... Wen gibt es diesmal noch zu sehen? Meinen Lieblingspsychopathen Luciano Rossi zum Beispiel! Sah ich ihn vor kurzem als nekrophilen Leichenbalsamierer in SCHÖN, NACKT UND LIEBESTOLL (manche deutsche Titel sind wirklich ulkig, muss ich sagen), spielt er diesmal einen irre kichernden Killer in weissen Handschuhen. Manche Rollen erinnern mich da wirklich an die eines Klaus Kinski. Und wo kann man diese beiden Kultbösewichte zusammen in einem Film sehen? Na, beim lieben Onkel Joe natürlich! Filmtitel: DIE MÖRDERBESTIEN.

Fazit: eine alles überragende Doppel-DVD-Edition mit zwei Giallo-Klassikern in toller Bildqualität im Breitwandformat und knalligen Farben. Es gibt jedoch keine englischen UT, und ich frage mich so langsam, ob die italienischen (und die spanischen und französischen) Label ihre DVDs nicht in alle Welt verkaufen wollen?! Ich habe zwar eine Menge DVDs aus südeuropäischen Gefilden, doch englische UT gibt es oft keine. Das kann doch nicht so teuer sein, einen Typen (oder eine Typin) zu beauftragen, die Dialoge ins englische zu übersetzen! Das ist schon ein Unding. Da muss man halt zum THE LUCIANO ERCOLI DEATH BOX SET (inklusive Soundtrack-CD!) greifen, wenn man englischen Ton und englische UT möchte! Richtig Durchgeknallte (wie ich zum Beispiel) kaufen sich die beiden Filme auch in allen erhältlichen Editionen...

P.S. Es existiert für beide Filme keine deutsche Synchro, deshalb kann man lange warten bis die beiden Filme auf deutsch rauskommen... Und eine Neuvertonung für diese 1971 entstandenen Kult-Gialli wäre bestimmt grausig... So ist das Leben!
Zuletzt geändert von firetrain am 29. Nov 2010, 00:51, insgesamt 202-mal geändert.
LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE!
Bild
Benutzeravatar
firetrain
 
Beiträge: 279
Registriert: 08.2010
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon Onkel Joe » 12. Sep 2010, 20:49

Klasse geschrieben, weiter so :thup: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14720
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon firetrain » 12. Sep 2010, 21:04

Danke! Ich werde mich bemühen...
LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE!
Bild
Benutzeravatar
firetrain
 
Beiträge: 279
Registriert: 08.2010
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon Arkadin » 13. Sep 2010, 12:28

firetrain hat geschrieben: und vor kurzem legte ich mir die italienische Doppel-DVD von NoShameFilms zu, die zwei Luciano Ercoli-Knaller beeinhaltet, und zwar oben genannte LA MORTE CAMMINA CON I TACCHI ALTI (aka DEATH WALKS ON HIGH HEELS) und LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE (aka DEATH WALKS AT MIDNIGHT). Es gibt diese beiden Filme auch als US-DVDs mit dem klangvollen Titel THE LUCIANO ERCOLI DEATH BOX SET, wo sogar noch eine coole Soundtrack-CD beiliegt...

(...)

Es gibt jedoch keine englischen UT, und ich frage mich so langsam, ob die italienischen (und die spanischen und französischen) Label ihre DVDs nicht in alle Welt verkaufen wollen?! Ich habe zwar eine Menge DVDs aus südeuropäischen Gefilden, doch englische UT gibt es oft keine.


Hi firetrain!

Letztere Frage stelle ich mir auch immer wieder. Ich komme grade aus Italien... allerdings ohne DVDs im Gepäck, da ich hier auf das gleiche Problem stieß: Gefunden: ja (wenn auch nicht viel). Verständliche Untertitel? Fehlanzeige. Aber da sollten wir Deutschen mal nicht so auf unsere südeuropäischen Freunde schimpfen: DVDs mit deutschen Filmklassikern haben in der Regel ja auch keine englischen Untertitel.

Eine Frage zu der US-Box. Weiß jemand, wie hier die Qualität ist? Klingt ja ganz reizvoll... auch wegen der Soundtrack CD.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8305
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon firetrain » 13. Sep 2010, 13:49

Hi Arkadin,

ich denke, die Vorlage für das US-Box-Set dürfte die italienische Doppel-DVD sein. Jedenfalls
ist die italienische Edition von 2005, und die US-Ausgabe von 2006. Beide sind jedenfalls
von NoShameFilms! Die US-Edition hat natürlich den Vorteil des beiliegenden Soundtracks,
denn die Scores für die Filme sind kaum noch zu bekommen. Einen gibts bei Amazon für
105 Euro, doch manchen Verkäufern darf man nicht trauen! Die stellen gesuchte CDs/DVDs
zum Verkauf rein, OHNE die jeweilgen Sachen wirklich auf Lager zu haben. Wenn dann jemand
bestellt, sagen sie dir, das sie den Titel aus den USA bestellen müssen, und das es deshalb
lange dauern wird mit dem Versand - das Geld buchen sie trotzdem ab. In der Zwischenzeit
versucht der Verkäufer den bestellten Artikel so billig wie möglich bei Ebay oder sonstwo
zu bekommen. Deshalb ist die US-DVD-Box natürlich ein Vorteil, wenn man den Soundtrack
haben möchte - und es gibt englischen sowie italienischen Ton UND englische UT!
LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE!
Bild
Benutzeravatar
firetrain
 
Beiträge: 279
Registriert: 08.2010
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon Arkadin » 13. Sep 2010, 13:57

firetrain hat geschrieben:Einen gibts bei Amazon für 105 Euro,


Okay, das ist für mich natürlich das Totschlag-Argument schlechthin. Dann eben kein Soundtrack... :cry:
Aber Danke für die Tipps!
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8305
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon firetrain » 13. Sep 2010, 14:41

Bei DVDforum.at gibt es ein supertolles Review zur The-Luciano-Ercoli-Death-Box-Set-Edition.
LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE!
Bild
Benutzeravatar
firetrain
 
Beiträge: 279
Registriert: 08.2010
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon firetrain » 13. Sep 2010, 15:55

Onkel Joe hat geschrieben:Klasse geschrieben, weiter so :thup: .


Hihi... Das habe ich ja jetzt erst gesehen: ich habe "beim lieben Onkel Joe" geschrieben, und Dein Name ist ja Onkel Joe!!! :D Sachen gibts...
LA MORTE ACCAREZZA A MEZZANOTTE!
Bild
Benutzeravatar
firetrain
 
Beiträge: 279
Registriert: 08.2010
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon Blap » 13. Sep 2010, 18:17

Arkadin hat geschrieben:Eine Frage zu der US-Box. Weiß jemand, wie hier die Qualität ist? Klingt ja ganz reizvoll... auch wegen der Soundtrack CD.


Das "Luciano Ercoli Death Box Set" mit "Death Walks on High Heels/ Death Walks at Midnight" ist für jeden Giallo-Fan Pflicht. Die Filme liegen in ordentlicher Qualität vor, die beigefügte CD ist sehr schön.

Beim Marketplace von http://www.Amazon.com zahlst du für das Set $39, dazu kommen noch die Versandkosten. Ich habe Anfang Januar $51.29 gezahlt, was beim inzwischen aktuellen Wechselkurs ca. 39-40€ entspricht (Damals waren es knapp über $37).

Die knapp 40€ ist das Set locker wert, eigentlich ist es sowieso unbezahlbar! KAUFEN! Ich habe damals beim Händler "overman2000" bestellt, die Lieferung erfolgte recht flott, die Ware war tadellos und sicher verpackt. Dieser Händler bietet das Set noch immer für den damaligen Preis an.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4201
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: DVD-Reviews und Tipps für alle Europloitation-Freaks

Beitragvon ugo-piazza » 13. Sep 2010, 18:22

firetrain hat geschrieben:Hi Arkadin,

ich denke, die Vorlage für das US-Box-Set dürfte die italienische Doppel-DVD sein. Jedenfalls
ist die italienische Edition von 2005, und die US-Ausgabe von 2006. Beide sind jedenfalls
von NoShameFilms! Die US-Edition hat natürlich den Vorteil des beiliegenden Soundtracks,
denn die Scores für die Filme sind kaum noch zu bekommen. Einen gibts bei Amazon für
105 Euro, doch manchen Verkäufern darf man nicht trauen! Die stellen gesuchte CDs/DVDs
zum Verkauf rein, OHNE die jeweilgen Sachen wirklich auf Lager zu haben. Wenn dann jemand
bestellt, sagen sie dir, das sie den Titel aus den USA bestellen müssen, und das es deshalb
lange dauern wird mit dem Versand - das Geld buchen sie trotzdem ab. In der Zwischenzeit
versucht der Verkäufer den bestellten Artikel so billig wie möglich bei Ebay oder sonstwo
zu bekommen. Deshalb ist die US-DVD-Box natürlich ein Vorteil, wenn man den Soundtrack
haben möchte - und es gibt englischen sowie italienischen Ton UND englische UT!


Da hast du mich ja zutiefst irritiert, mit deiner Aussage, dass keine englischen UT drauf seien, auf den NoShame-Discs, bis ich gemerkt hab, dass es um die italienischen Scheibletten geht. Ich hab nämlich die 3-Disc mit englischem Ton und Untertiteln und Soundtrack, vor ein paar Monaten für 20 € bekommen...
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8514
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Filmtagebücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste