Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Euer Filmtagebuch, Kommentare zu Filmen, Reviews

Moderator: jogiwan

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 17. Jan 2010, 14:44

Circuito Chiuso - Guiliano Montaldo (1978)

In einem gut besuchten Kino läuft gerade ein Western, als plötzlich einer der Zuschauer erschossen in seinem Sessel aufgefunden wird. Da der Tatort sofort von der Polizei abgeriegelt wird, kann keiner der 54 Zeugen bzw. Tatverdächtigen fliehen. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, während bei den Besuchern bereits die Nerven blank liegen. Als Stunden später der Tathergang rekonstruiert werden soll, wird abermals ein Besucher erschossen. Die Polizei ist ratlos, doch einer der Verdächtigen hat bereits eine obskure Theorie...

Eigentlich eine TV-Produktion für Rai aus dem Jahre 1978, in dem es zu Beginn schön giallo-esk zugeht. Ein Mord in einem Kino vor 54 Zeugen, doch von Täter keine Spur. Bis zur Mitte hin wird es auch tatsächlich hübsch spannend und die charakterlich sehr unterschiedlichen Besucher tragen ihrerseits zur Spannung bei. Leider kann das letzte Drittel und auch das Ende aber sowas von überhaupt nicht überzeugen, sodass schon ein schaler Nachgeschmack der akuten Ideenlosigkeit zurückbleibt. Guiliano Gemma und William Berger gibt es in kleinen Nebenrollen auf der großen Leinwand zu sehen - der Rest ist eher Mittelmaß bis systemerhaltend. Pluspunkt sind die tolle Plakate, die im Kino hängen (u.a. "the perfume of the lady in black). Mit einem anderen Ende würde der Film sicherlich Spass machen, aber so kann ich doch nur 5/10 Punkten geben.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 19. Jan 2010, 14:21

Terror (Killing House) - Norman J. Warren (1979)

Bild

James Garrick ist Regisseur und hat einen Film über seinen Familienfluch gedreht. Angeblich soll jeder Nachkomme der Familie verflucht sein, seit die Vorfahren seinerzeit eine Hexe am Scheiterhaufen verbrannt haben. Natürlich glauben weder er noch seinen Cousine Ann an derartige Sagen. Während einer Party wird Ann von einem Freund hypnotisiert und scheint danach wie ausgewechselt. Sie attackiert James mit einem Schwert und kann sich wenig später an nichts mehr erinnern. Doch das ist erst der Auftakt für allerlei seltsame Begebenheiten und schon bald geschehen grausame Morde...

Mit "Terror" ist Norman J. Warren eigentlich ein hübscher Horrorfilm gelungen, der eindeutig von italienischen Werken inspiriert worden ist. Vor allem "Suspiria" scheint es Herrn Warren ziemlich angetan zu haben und die Ausleuchtung erinnert teils schon sehr an Argento und Bava. Selbst die berühmte Stacheldraht-Szene wird humorvoll zitiert. Leider gibts zwischendurch und vor allem zu Beginn ein paar Durchhänger und auch die Story ist nicht so der Burner. Das Finale rockt aber ganz schön. Nett! 7/10
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 20. Jan 2010, 14:06

Piranhas (Joe Dante/1978)

Ich bin ja nicht so der Tierhorror-Freund, aber diese trashige Fischstäbchen-Parade macht ja richtig gute Laune. Dumme Story, sympathische Darsteller, nette Stop-Motion-Effekte, Barbara Steele und kreischende Gören am laufendenden Band sorgen inklusive dem beinah-apokalyptischen und furchtbar ernsten Ende ja wirklich für einen Lacher nach dem andern. Trashgüteklasse A kann ich da nur sagen und find ich auch richtig gut! Schade nur, dass man die titelgebenden Viecher so gut wie nie vor die Linse bekommt... Auf das Remake bin ich jedenfalls schon mal gespannt!

8/10 Punkten
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 25. Jan 2010, 11:13

Mein Wochenende im Schnelldurchlauf: Part 1 - der Freitag!

Bild

SS Camp - Women´s Hell (Sergio Garrone, 1976)


Im Konzentrationslager ist die Hölle los. Die eingesperrten Frauen werden vor die Wahl gestellt, ihre nackten Körper entweder den lüsternen Offizieren der SS, oder diabolischen Wissenschaftler zur Verfügung zu stellen. Als eine Truppe von Frauen eine Flucht plant, endet diese in einem flammenden Inferno. Und ach ja... die Russen haben auch noch ein Wörtchen mitzureden...

N-Ploitation ist ja immer so eine Sache. Wer auf Geschmacklosigkeiten steht, bekommt diese nach einer eher unspektakulären Stunde dann am laufenden Band serviert. Unglücklicherweise hat Herr Garrone echtes Archivmaterial in sein ansonsten sehr trashiges Werk geschnitten, was doch etwas arg deplatziert wirkt. Sowas nach objektiven Gesichtspunkten zu bewerten ist dann auch unmöglich...

Bild

Fascination (Jean Rollin, 1979)

Ein Kleinkrimineller flüchtet mit einer kleinen Truhe Golddukaten von seinen Komplizen in ein abgelegenes Schloss. Dort trifft er auf zwei hübsche Bedienstete, die den Dieb auch gleich um den Finger wickeln. Obwohl seine Komplizen versuchen das Geld zurückzuholen, droht die wahre Gefahr eigentlich von ganz anderer Seite...

"Fascination" gilt ja gemeinhin als Jean Rollin zugänglichstes Werk. Der Streifen wirkt zwar erfrischend unsurreal, hat aber trotzdem alle Elemente, die man sich in einem Werk des französischen Regisseurs so vorstellt. Viel nackte Haut, eine minimalistische Story und viel tolle Rollin-Atmosphäre, die böse Zungen auch als langweilig interpretieren würden. Entweder man mag diese Art von Filmen, oder eben nicht. Ich bin ja Fan! 8/10
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 25. Jan 2010, 11:36

Part II - der Samstag:

Bild

Final Destination 4 (David R. Ellis, 2009)

Der Tod ist näher denn je - dank 3D. Dummerweise ist euer Jogiwan eine Art menschlicher Maulwurf mit High-End-Astigmatismus, sodass der Effekt mit der Blau/Rot-Brille überhaupt nicht zur Geltung kommt. Der Film würde ja sonst sicher noch mehr Spass machen. Der ist nämlich solide Popcorn-Unterhaltung für Zwischendurch mit einer Extraportion Action. Story oder Tiefgang sollte man sich hingegen nicht erwarten. Nicht so gut wie Teil 1 oder 2, jedoch wesentlich besser als der mistige Teil 3. 7/10 kurzweiligen Punkten

Bild

Night of the Hunted (Jean Rollin, 1980)

Mein absoluter Lieblings-Rollin, der mich mit seiner trostlosen Atmosphäre und seiner bizarren Geschichte über das Vergessen jedes Mal aufs Neue begeistert. Absoluter Tipp! 9/10 Punkten.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 25. Jan 2010, 11:42

Part III - der Sonntag

Bild

Gingerdead Man II - die Passion der Kruste (Silvia St. Croix, 2008)

Ein diabolischer Keksmann mordet sich durch die Crew eines Low-Budget-Filmstudios, die ihrerseits gerade mit einem Film über mordende Puppen beschäftigt ist. Später steht auch noch ein psychopathische Drehbuchautor vor der Türe, der mit einer Bombe im Gepäck endlich die erwartete Anerkennung haben möchte...

Trashige Low-Budget-Horror-(Möchtegern-)Komödie, die im Umfeld von Charles Band (Puppet Master/Evil Toys) entstanden ist. Die Geschichte ist Müll, die Idee vom mordenden Lebkuchenmann haarsträubend und sowieso und überhaupt nimmt sich der Film zu keiner Sekunde ernst... Also warum sollte ich das tun? Ingesamt ein doch irgendwie sympathisches Trashwerk mit Michelle Bauer und ein paar netten Effekten. Das Ende ist trotzdem doof! Wohlwollende 4/10 Punkten

Bild

Ed Wood (Tim Burton, 1994)

Tim Burtons Verfilmung der Lebensgeschichte einer der wohl tragischsten Figuren des Filmbusiness. Grandios! 9/10
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon Santini » 25. Jan 2010, 12:29

So ein FILM-Wochenende hätt ich auch gern mal wieder.

Schöne Auswahl. :D

SS Camp 5: Women's Hell ist natürlich Bad Taste & guilty Pleasure - muß aber alle paar Jahre wieder auf den Speiseplan. :lol:

Ansonsten: Keep on Rollin, Jogiwan. ;)
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5217
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 25. Jan 2010, 12:51

Santini hat geschrieben:SS Camp 5: Women's Hell ist natürlich Bad Taste & guilty Pleasure - muß aber alle paar Jahre wieder auf den Speiseplan. :lol:


Da hast du natürlich vollkommen recht! :)

Santini hat geschrieben:
Ansonsten: Keep on Rollin, Jogiwan. ;)


viel fehlen mir ja nicht mehr. Selbst die Gurke "Sumpf der lebenden Leichen" ist schon in der Warteschleife...
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon ugo-piazza » 25. Jan 2010, 13:51

"Fascination" und "La nuit des traquees" sind schon ziemlich unterschiedlich, aber beide faszinierend.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8455
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Friedhof ohne Kreuze - das Jess Rollin-Tribute-Filmtagebuch

Beitragvon jogiwan » 25. Jan 2010, 14:12

ugo-piazza hat geschrieben:"Fascination" und "La nuit des traquees" sind schon ziemlich unterschiedlich, aber beide faszinierend.


Ich finde es ja fast ein bisschen schade, dass Herr Rollin abseits seiner Lesbo-Vampire-Geschichten so wenig Filme mit anderer Thematik realisiert hat. Ich finde ja Sachen wie "Pestizide" und "Night of the Hunted" schon irgendwie interessanter, als seinen ganzen Vampire-Stuff! Das mag aber eher ähm... persönliche Gründe haben... 8-)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26798
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Filmtagebücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker