Freudschis Amateur-Corner

Euer Filmtagebuch, Kommentare zu Filmen, Reviews

Moderator: jogiwan

Re: Freudschis Amateur-Corner

Beitragvon dr. freudstein » 21. Okt 2014, 00:44

dr. freudstein hat geschrieben:Originaltitel: Blutnacht 2 - Die Rückkehr des Dämon

Herstellungsland: Deutschland 2002

Regie: Jochen Stephan

Darsteller: Sascha Baldermann, Verena Köhler, Jan Bier, Katja Dietrich,
Natascha Köhler, Philipp Harr und Jochen Stephan als tätowierter Dämon

Story:
20 Jahre nach dem grauenvollem Blutbad von Tiefental scheinen die Ereignisse vergessen zu sein....
Bis zu jener Nacht in der eine Satanssekte das Böse heraufbeschwört. Einige Tage später begeben sich Alex und seine Freunde auf eine Campingtour. Dank eines Unfalls werden sie gezwungen über Nacht in den dunklen Wäldern von Tiefental zu verbringen. Dort erzählt man sich die Legende von einem Dämon, der hier vor 20 Jahren sein Unwesen trieb und wahllos Menschen abschlachtete. Keiner glaubte die Warnungen des mysteriösen Fremden. Und tatsächlich scheinen sie in den dunklen Wäldern von Tiefental nicht alleine zu sein!!!
Für die sechs (ich meine es waren 5, schliesslich fuhren sie auch nur mit einem PKW) Freunde beginnt eine Tortur des Wahnsinns, für die es nur einen Ausweg gibt....
[Covertext]

http://www.ofdb.de/film/227467,Blutnach ... D%C3%A4mon

Bilder hochladen geht bei mir nicht mehr. Obwohl ich eine Datei anklicke und der Dateiname auch erscheint, sagt mir dann der Bilderseite, ich habe vergessen eine Datei auszuwählen...


BLUTNACHT 2 - Die Rückkehr des Dämons
Ooooh, oooh, eine Besprechung über einen Film, dessen DVD man vom Regisseur persönlich überreicht bekam mit der Bitte, diese Kritik auch mittels Link dieem zur Verfügung zu stelle Jochen, ich mach das, aber würd mich auch freuen, wenn du dich hier mit anmeldest und gern auch selbst was zu ei steuerst, zu deinen Filmen, zu Amateur allgemein oder auch in jedem anderem Fred. Genügend Gesprächspotential solltest du bei deiner beeindrucken Sammlung ja haben.

Aber nun mal nen Schwenk (nee Stefan ist nicht gemeint) auf den vorliegenden Film.
War der erste Teil noch ein reines Hobbyfilmerprodukt, der in einer einzigen Nacht einfach mal eben so gedreht wurde ( wenn ich das richtig mitbekommen habe), so kann man hier schon von einem Amateurfilm sprechen, wo einfach vieles besser ist als beim ersten Teil. Anscheinend hat man hier wirklich ein wenig geprobt, mehr Ideen reingesteckt, alles überarbeitet, Ton und Bild ist tausendfach besser, Effekte auch besser heraus gearbeitet. Also insgesamt steckt hier wohl viel mehr Arbeit und Stunden drin und man beseitigte so einige Makel. Natürlich war der erste Teil einfach nur ein reines Spaßprojekt für Freunde und sollte auch gar nicht so ernst genommen werden oder gar einer breiteren Masse vorgestellt werden. From friends for friends, ganz einfach. Gut, ich bin schon ein wenig aus dem Amateursplädderniveau raus, mit Anfang/Mitte 20 war ich wesentlich beeindruckter und hab mir recht viel an Tapes zugelegt, weil ich es einfach anerkennen wollte, das zwar unerfahrene aber engagierte Filmfans sich auch mal selbst an die Sache machten und all ihre Ersparnisse in eine zwar dürftige aber dennoch für einfache Lohnsklaven recht teure Angelegenheit/Projekt steckten. An dieser Einstellung hat sich zwar nicht viel geändert, aber das Interesse ist deutlich gemindert, weil es mir einfach zu anstrengend geworden ist, wenn die Kamera ständig wackelt, ein und dieselbe Szene ewig lang gezeigt wird, überhaupt nichts neues geboten wird usw.
Das es auch anders geht, hat ja u.a. Olaf Ittenbach bewiesen. OK, der hat schon ein wenig mehr Kohle rein gesteckt, aber auch deutlich mehr Können und Ideen, vor allem ja in Splattereffekte, aber auch Atmosphäre wenigstens in einzelnen Szenen.
Andere wussten, sie haben effektetechnisch nicht so viel drauf bzw. auch nicht das Budget dafür, haben sich mehr auf eine einfache aber interessante Story konzentriert wie z.B THE CASE oder haben eben durch Gags einiges wett gemacht wie bei den Kurzgeschichten von SUNNY DAY GORE oder auch einer beklemmenden Athmo wie bei IM REICH DER DÄMMERUNG.
So, nun aber wirklich zu BLUTNACHT 2:
Technisch also wirklich eine deutliche Steigerung zum Erstling. Wenn ich da mal wieder mit anderen Zweitproduktionen vergleiche, kann man hier schon seine Anerkennung aussprechen. Sicher nicht unbedingt in punkto Qualität trotz der deutlichen Steigerung, aber er unterhält und macht Spaß, man verspürt nicht so schnell den Drang auszuschalten oder sehnsüchtig das Ende abzuwarten. Ein paar Helle dabei (der Regisseur ist übrigens Antialkoholiker und das zeit seines Lebens) und ein paar nette Freunde sowie gute angepasste Stimmung versprechen schon ein wenig Spass, zumindest unter Amateurfilmfreunden.
Alles startet mit einer schwarzen Messe, bei dem der Dämon (Jochen Stephan himself) 20 Jahren erwacht. Im ersten Teil ist er ja erwacht, weil ein Mensch nach einem Autounfall zu Tode gekommen ist, der Hass aber in ihm loderte, denn sein bester Freund hatte ihm eine Freundin ausgespannt. Also kein Dämon, den es schon Jahrhunderte/tausende gab, der im reich der Finsternis sein dasein fristet, bs es ihm gelingt, in das reich der Lebenden zu gelangen, sondern ein Dämon, der einfach nur aus Hass geboren wurde, ein Mensch der nicht sterben konnte, weil die gebeutelte Seele nicht ruhen wollte.
Und nun gehts ab, denk ich und mein Pinocchio. Ein Mädchen entkleidet sich bis auf die Unterwäsche (weiter, weiter, mehr mehr, nee das wars, seufz) und bläst ihrem Freund einen, also zumindest wird es angedeutet. Kreisch, warum denn das??? Tja, erste Enttäuschung, aber es geht ja hier um Horror, nicht um Graf Porno. Grumpf.....Bethmann hat das ja lieber andersrum getrieben, aus Porno wurde Horror, weil allein der "Porno" Horror war. Aber alles klar, die Verhältnisse sind geklärt, ich habs kapiert, also ein reiner Horrorfilm. Nun schlendert also eine Gruppe am Tage nach der schwarzen Messe, bedingt durch einen Unfall des offensichtlich unfähigen Fahrers durch den Wald von Tiefental bei Schwaben. Das nacts zuvor geschlachtete Mädchen bemerken sie nicht. Der Zuschauer bemerkt allerdings allzu deutlich, das es sich hier um Puppenteile handelt. Aber ist ja kein professioneller Film und manch teureres Produkt hat da auch so seine offensichtlichen Effekte.

Geschwabelt wird hier auch wieder, aber man kann es auch als Nordmann jetzt gut verstehen. Brrr, endlich mal ein nackter Arsch und dann ist es nur von einem Mann, schade. Es wird auch wieder gefurzt, der Running Gag anscheinend. Danke schön, das hat mir noch gefehlt. Lange Autofahrten sind auch noch beliebt, aber ein wenig Einführung sei mal gestattet. Soll ja nicht auf Horror umschwenken, sondern erst mal ein wenig Realität, die Wirklichkeit zeigen (mit nervigen hysterischen Kreischweibern) bevor es zur Sache geht, ist auch ok. Es wird wieder Nacht, ich befürchte schlimmste Dunkelheit wie beim ersten Teil, wo man kaum etwas erkennt, aber weit gefehlt. Nun sind die Nacht (nicht Nackt) szenen besser ausgeleuchtet. Ein junger augenscheinlich geistig Beschränkter kommt daher und warnt die Waldterroristen ääh touristen davor, den Wald weiter zu betreten und rät zur Flucht, da der Dämon aus dem Maisfeld vor 20 Jahren wieder sein Unwesen treibt. Nur wer glaubt an einen Dämon? Niemand, auch unsere Ausflügler nicht, doch sie sollen mit ihrem Leben bezahlen und tun dies auch, denn der Tod ist umsonst und ausserdem sehr beliebt bei Splatterfreunden. Naja ein alter Mann war bisher beliebter so als Eigenbrötler, aber den gibt es unter Amateurfilmern ja selten (bei Stefan Schwenk, Timo Rose und Olaf Ittenbach z.B. gibt es auch mal verschiedene Generationen). Tja, denk ich, also doch wieder ein Wald- und Wiesenfilm. Bestätigt, aber stellt euch mal einen Dämon in der Innenstadt vor. Im Wald wirkt das natürlich gruseliger, also Einspruch abgelehnt.
Holla, kommt jetzt doch eine Hardcoreszene, gurgelt der Papst mit Sperma? Nee, macht er nicht, doch nur wieder angedeutet. Ich schalte aber noch nicht um auf youporn, jetzt will ich doch noch wissen, wie es weiter geht, bisschen Spannung und Athmosphäre ist ja da. Und was jetzt los? Keine Ahnung, jetzt erkenn ich doch wieder zu wenig......immerhin sind die Kameraeinstellungen besser und einfallsreicher geworden. Eine Motorsäge und ein Dolch kommen zum Einsatz, anscheinend ein berufsunfähiger Metzger, der dennoch seine Berufung ausleben möchte (VegetArier bitte abschalten oder vorskippen). Hat man das Zerlegen so gelernt? Ich glaube, die Industrie- und Handelskammer würde meckern, scheint mir etwas unprofessionell oder gar willkürrlich zu sein, aber es fliesst Blut und das Fleischlego ist halt ein Spiel für Erwachsene.
Baaah schon wieder dieser Mongo, der das tote Mädchen vergewaltigt, uns den nackten Arsch zeigt (wieso denn nicht die Mädels, verdammt). Ich bin nah an einer Krise und wird er wieder furzen? Ja na klar, er macht es, wer hätte was anderes gedacht. OMG. H-O-R-R-O-R !!! Nu auch noch ein besuuppener Brabbelkopp op schwäbisch, der den voll tätowierten Dämon (Jochen Stephan) vollsabbelt und diesem - in Verkennung der Lage bzw. der Person, die vor ihm steht - hinten einen rein tun möchte. Gay Splatter, gibts da ein Subgenre? Ja nee, soll halt die deprimierende Grundstimmung etwas auflockern Bei mir furzt äääh funzt es nicht ganz so, das kreide ich mal als Manko an. Der Dämon ist auch gar nicht gesprächs- und empfängnisbereit, also geht die ganze Choose nu doch nicht weiter, Glück gehabt. Das der Dämon nicht so gesprächsbereit ist und in Partystimmung (Jochen trink dir mal nen Bier), holt er genervt die Innereien aus dem Vollhonk raus und es fliesst Blut wie Nivaraguafällen. Der Mensch hat nicht 6-8l Blut, sondern gefühlte 300l. Ich frag mal nen Arzt, was denn nun stimmt oder probier es selbst mal aus. Plätscher plätscher.
Ein paar Mädels entkommen und holen aus einer Wohnung ein Videotape (eine der Jungen ist voll begeistert, als wären VHS was ganz ungewöhnliches), dieses its betitel mit BLUTNACHT - Die Nacht des Dämon. Hey das kenn ich als DVD. Vielleicht hätte man aus diesem Film ein Blair Witch Project Film machen sollen, so auf Found Footage getrimmt. Ach nee, was seh ich nun noch, der Dämon scheisst sein Opfer mit Dünnschiss voll........wohl EXHUMIERT UND BESCHNITTEN vorher gesehen wa? OK, bisschen Fäkalhumor, da können wenigstens die jungen Leutchen drüber lachen. Der Jochen ist ja nun auch älter geworden, vorliegender Film ist ja nun auch schon ein paar Jährchen älter und von seinen Hämmorhoiden befreit, hoffe ich.
Beendet wird dieser Film mit einem Slow Motion Kampf mit dem Dämon (anscheinend auf Valium oder erschöpft) und dieser lässt sich ganz gemütlich zerhacken. Da kommt zum krönenden Abschluss wieder dieser Vollhonk an (der geistig Beschränkte, der die Warnungen ausstoss) und beim Scheissen gestört wird, aber leider nicht am furzen.
An Mucke läuft desöfteren TROOPERS und dann auch der Abspann.

Fazit:
durchaus unterhaltsam, nur auf nackte Männerärsche und Furzerei hätte ich verzichten können. Besseres Bild und Ton, wenn auch noch immer Amateur/Low bzw. NO BUDGET Niveau. Evt. hätte ein Found Footage Style dem Ganzem besser gestanden (mir hat dieses Teil hier sogar besser gefallen als BLAIR WITCH PROJECT), aber für ein eher als Spaß/Funprojekt angedachtes Filmchen und im Vergleich zum ersten Teil doch eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. Wahrscheinlich wäre ich vor 15 Jahren begeisterter gewesen, aber dieser Film wurde ja erst 2002 veröffentlicht. Ok, hat doch ein wenig Spaß gemacht, auch wenn ich nicht allzu viele Pluspunkte vergeben kann, bin jetzt mal so bei 3/10 angekommen.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Filmtagebücher"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker