Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Paco » 29. Jun 2017, 11:39

Adalmar hat geschrieben:
Paco hat geschrieben:The Autopsy of Jane Doe 9/10
Der Film wird ja seit einiger Zeit im Web ziemlich gehypt - und völlig zu recht: Was der "Troll Hunter"-Regisseur in seinem UK/US-Debüt da zusammengebraut hat, ist Grusel (und auch Ekel: Die Autopsie-Szenen sind expliziter als mir lieb ist) vom Feinsten! Ein absolutes Muss für Fans von Gänsehaut-Kino!


Interessant. Hoffentlich kommt der hier auch bald mal raus.


Zunächst soll er auf dem Fantasy FIlmfest im Sommer laufen, daher stehen die Chancen sehr gut, dass er in Deutschland zumindest einen Heimkinostart bekommt.
Benutzeravatar
Paco
 
Beiträge: 496
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Lobbykiller » 29. Jun 2017, 14:35

Dead Of Night (CAN/UK/USA 1974) R: Bob Clark
-> Wirklich unterhaltsamer Anti-Vietnam-Zombie-Slasher.
(4,5/5 = sehr gut)
Bild
Rare Funk Music from all genres. Join the Dust..
Score Dust Forum
Score Dust Group
Score Dust Tweets
Benutzeravatar
Lobbykiller
 
Beiträge: 1359
Registriert: 02.2010
Wohnort: Diggeragua
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Blap » 29. Jun 2017, 16:13

buxtebrawler hat geschrieben:Nee, das war der langweilige Erste ohne Onkel Joey an der Regie...


Och, ich mag den Streifen. Zugegeben, bei Herrn Schmuddel ging es mehr zur Sache. :thup:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4110
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Arkadin » 30. Jun 2017, 10:24

Dienerinnen des Satans - Vor der deutschen Wicked-Vision-Veröffentlichung besser bekannt als "Les Démoniaques". Der war immer einer meiner liebsten Rollin-Filme, allerdings lag die erste (und zugleich letzte) Sichtung bestimmt 25 Jahre zurück. Die Wiederbegegnung war nun eine kleine Enttäuschung. Ich liebe ja Filme, die am Meer spielen, am besten in kleinen Küstenstädten. So olle Piraten-Pistolen mag ich in der Regel auch. Wenn das alles noch mit Mystery garniert wird - perfekt. Und genauso hatte ich "Dienerinnen" im Gedächtnis. Sehr atmosphärisch, unglaublich sexy und blutig. Ja, stimmt schon, aber das überdeckt die Schwächen leider nicht. Hauptproblem ist, dass gerade eine der Stärken des Filmes, diesen ziemlich torpediert: Joëlle Coeur. Mein Gott, was für ein Weib! Rrrrrr... Die pumpt einem bei jedem Auftritt ordentlich das Blut in den Unterleib. Hölle! Vielleicht ganz gut so, denn dadurch fehlt es einem im Oberstübchen und man kriegt nicht ganz so mit, was für eine brutal schlechte Schauspielerin das ist. Einige potentielle Höhepunkte des Filmes funktionieren gar nicht, weil sie diese überhaupt nicht glaubwürdig rüberbringen kann (Stichwort: Mord an der hellsichtigen Kneipenbesitzerin). Gottseidank wurde eine Sexszene zwischen ihr und dem von John Rico gespielten Kapitän rausgeschnitten (auf der WV-Bluray als Extra vorhanden). So etwas unglaubwürdiges, lächerliches, langgezogenes und nicht gerade erotisch anmutendes Gerangel habe ich selten gesehen. Überhaupt der Rico. Als Rollin "Dienerinnen" im Vorspann einen "expressionistischen" Film nannte, muss er an Rico gedacht haben, dessen Spiel extrem.. naja... expressionistisch ist. Ganz schlimm seine letzte Szene, in der er dramatisch ertrinken soll. So etwas unbeholfenes habe ich selten gesehen. Das nimmt dem ganzen tragischen Ende vollkommen die Kraft. Wie generell das ganze Finale ein ziemlicher Antiklimax ist.
Aber auch wenn es gerade so klingt: Es ist natürlich nicht alles schlecht an "Dienerinnen". Im Gegenteil, ich mag den Film immer noch sehr. Die beiden "Demoniacs" sind klasse, die typische Rollin-Stimmung, der Einsatz der Musik, die Szenen am Strand und vor allem in einer riesigen, verfallenen Kathedralsruine. Aber er ist halt bei weitem nicht das Meisterwerk, als das ich ihn in Erinnerung hatte.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7847
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon purgatorio » 30. Jun 2017, 10:34

Arkadin hat geschrieben:Als Rollin "Dienerinnen" im Vorspann einen "expressionistischen" Film nannte, muss er an Rico gedacht haben, dessen Spiel extrem.. naja... expressionistisch ist.

:lol: :lol: :lol:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14571
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon sergio petroni » 1. Jul 2017, 10:45

Ghoul (TCH/UKR 2015, Petr Jákl, 4,5/10)
Drei junge britische Filmemacher wollen diverse Dokus über Kannibalen des zwanzigsten
Jahrhunderts drehen. Sie beginnen in der Ukraine, in der es in den 1930ern aufgrund von
Hungersnot zu Fällen von Kannibalismus kam. Mit einheimischen Helfern nehmen sie Kontakt
zu einem Mann auf, in dessen Haus es zu einem Mord kam. Schnurstracks begeben sich
die drei samt ihrem Führer, einer Dolmetscherin und einem Medium dorthin.
Das abgelegene Haus offenbart schon am ersten Abend seinen unheimlichen Charakter.
Als dann am nächsten Morgen der Führer samt Auto verschwunden ist, beginnt der
wahre Horror.

Ein Found-Footage-Streifen aus Tschechien. Dieser Unterschied in der Herkunft ist
dem Film meiner Ansicht nach aber kaum anzumerken. Vielleicht in der Auswahl der
Locations, die wirklich sehr authentisch heruntergekommen wirken.
Ansonsten wirklich nichts neues. Die unheimlichen Geschehnisse in der Waldhütte
werden schnell mit dem Serienkiller Tschikatilo in Zusammenhang gebracht.
Dieser führte seine Taten auch darauf zurück, daß er in den 1930ern Fälle
von Kannibalismus miterleben mußte.

Die Handlung folgt Schema F. Der osteuropäische Einfluß ist kaum wahrnehmbar, schade.
Wenn man sich alle Jubeljahre einen FF reinzieht kann das passen,
bei häufigerer Sichtung solcher Streifen, ist dann doch irgendwann
die Schmerzgrenze erreicht.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4087
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon sergio petroni » 1. Jul 2017, 11:50

Entity (GB 2012, Steve Stone, 5/10)
Das britische Team der Fernsehsendung "Darkest Secrets" spürt unheimlichen Phänomen weltweit nach.
Dieses Mal geht es nach Sibirien. Ein ungeklärter Leichenfund aus den späten 1990ern soll unter
tätiger Mithilfe eines Mediums geklärt werden. Das dreiköpfige Filmteam und der Ortsansässige
Yuri sowie das Medium Ruth stoßen bei ihrer Tour durch den Wald auf einen verlassenen,
riesigen Industriekomplex. Schnell stellt sich heraus, daß dieses Gebäude und die Toten im
Wald irgendwie zusammenhängen. Es diente als Versuchslabor für geheime Experimente
der russischen Regierung an hochbegabten Menschen. Als die Forschungen eingestellt wurden,
hat keiner der Gefangenen die Schließung überlebt. Die Geister der Unschuldigen finden jedoch
keinen Frieden.

Wieder ein verlassenes Gebäude mitten im Wald mit einer Innenausstattung wie in einer Anstalt.
Wieder ein Filmteam mit Kamerausrüstung und Entdeckergeist. Und doch ist
"Entity" kein hundertprozentiger Found-Footage-Streifen. Etwa die Hälfte des Films besteht
aus Aufnahmen der Filmcrew, der Rest ist konventionell heruntergekurbelt.
Der reale Drehort lag in Nordengland.
Daß man es hier mit tatsächlichen Geistern zu tun hat, wird nicht lange in Frage gestellt.
Das Medium sieht die Verstorbenen, Gegenstände bewegen sich von alleine.
Spannung generiert sich aus der Frage, was die Geistererscheinungen bezwecken,
bzw. ob jedes Mitglied der Crew derjenige ist, der er vorgibt zu sein.
Die Location ist mal wieder sehr geeignet für einen solchen Streifen,
manch Gruselszene ist ebenfalls recht gut eingefangen.
Insgesamt dennoch nur Mittelmaß.
Zuletzt geändert von sergio petroni am 3. Jul 2017, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4087
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon sergio petroni » 1. Jul 2017, 13:48

Endstation Schafott (FRA 1973, José Giovanni, 8/10)
Der überführte Bankräuber Strabliggi (Alain Delon) kommt nach zehn Jahren aus dem Gefängnis frei.
Zur Seite steht ihm der Sozialarbeiter Cazeneuve (Jean Gabin). Strabliggi ist festen Willens,
ein ehrbares Leben zu führen. Eine geregelte Arbeit ist der Startpunkt. Dann geht er eine
Beziehung mit der Bankangestellten Lucie (Mimsy Farmer) ein.
Immer wieder versuchen seine ehemaligen Kumpels Strabliggi zu einem neuen Coup zu
überreden. Doch dieser läßt sich auf seinem Weg nicht beirren.
Der mißtrauische Inspektor Goitreau (Michel Bouquet) traut dem Frieden jedoch nicht.
Einmal Gauner, immer Gauner ist sein Weltbild. Und wenn das nicht paßt,
dann wird es eben passend gemacht. Nach und nach verliert Goitreau jedes Maß
und bald ist klar: Ein Mann ist zuviel in dieser Stadt.

"Endstation Schafott" ist ein Paradebeispiel des sozialkritischen französischen
Polizeifilms, und zugleich der beste Film der "Alain-Delon-Collection 2".
Während dieser 1973 entstanden ist, stammen die anderen sechs Filme aus
den 1980ern. Dieser Unterschied ist ein himmelgroßer. Jose Giovannis Werk
kommt mit leisem Humor daher und verzichtet auf jeglichen Klamauk wie
er später in Delons Werken üblich war.
Im Mittelpunkt steht doch tatsächlich ein Plädoyer gegen die Todesstrafe in Frankreich.
Diese wurde bis 1977 angewendet und erst 1981 formell abgeschafft.
Aus heutiger Sicht fast unvorstellbar.
Giovannis Film klärt die Frage von Schuld und konzentriert sich ganz alleine
auf die dafür vorgesehene Strafe. Keiner will sie. Letzten Endes auch nicht
der sie fordernde Staatsanwalt und schon gar nicht die Ausführenden.
Aber: Gesetz ist Gesetz, zumindest noch bis vier Jahre nach diesem Film.
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4087
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 1. Jul 2017, 19:06

Der Drücker (8/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23130
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon buxtebrawler » 3. Jul 2017, 09:06

Außergewöhnliche Geschichten (8/10)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23130
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Adalmar und 1 Gast

web tracker