Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon DrDjangoMD » 19. Jun 2012, 15:34

Einleitung:
Vor einiger Zeit empfahl mir eine Mitstudentin einen Bekannten von ihr, der in München beheimatet ist. Dieser Herr lädt jedes Monat zu einer Vorführung ins Münchner Werkstattkino, die er immer mit einer kleinen Einleitung seinerseits versüßt. Seit ich davon weiß liefen immer tolle Sachen, „Re-Animator“ und andere nette Titel, aber nichts, was mich nach München locken hätte können. Bis ich entdeckte, dass es am 16.6. Argentos „Opera“ spielt. Kurz habe ich noch überlegt, aber als mir der freundliche Mensch anbot sein Sofa während meines Aufenthaltes in Anspruch zu nehmen, damit ich mir kein Hotel leisten müsse, war die Sache beschlossen und ich zog los, die Fahrkarten zu kaufen.

Bevor ich losfuhr:
Dieses Werkstattkino ist eine ziemlich coole Institution. Wie cool ist es? So cool, dass man selbst in Wien davon weiß! Lasst mich berichten: Am Freitag, den Tag vor meiner Abfahrt bot sich mir ja die wunderbare Möglichkeit die bezaubernde Sybil Danning live zu erleben (Kurze Anmerkung hier: Und was das für ein Erlebnis war, die Frau ist der Wahnsinn!). Bei dieser Veranstaltung fiel mir einer der Gäste auf, der ein „Opera“-T-Shirt trug. Ich sprach ihn danach darauf an und er meinte: „Ja, das ist das Cover von einem Film.“, worauf ich erwiderte, dass ich das wüsste, denn in ein paar Stunden geht ein Zug, der mich zu einer Kinovorführung dieses Filmes in München bringen würde. Als seine Begleitung dies hört meint sie nur: „München? „Opera“? Doch nicht etwa das Werkstattkino? Ein anderes würde so was nicht spielen.“ :D

Ankunft in München:
Am darauffolgenden Tag kam ich kurz nach sechs Uhr abends in München an. Der Veranstalter holte mich vom Bahnhof ab und wir gingen Richtung seine Wohnung. Ihr kennt doch das Sprichwort: „Man kann stundenlang über ein Thema reden“. Wir HABEN Stundenlang über ein Thema gesprochen, nämlich Filme. Auf den Weg vom Bahnhof, in einem Biergarten, auf der Strecke Biergarten – seine Wohnung und dann noch an seinem Küchentisch bis es Mitternacht war haben wir genau über drei Sachen geredet: Anekdoten, die wir beim Drehen von Filmen erlebt haben, Anekdoten die andere beim Drehen von Filmen erlebt haben und vor allem Anekdoten die wir beim Sehen oder Kaufen von Filmen überlebt haben, kurz über Filme. Er hat nämlich einen hinreißenden Filmgeschmack, der äußerst vorbildlich ist und nicht nur das, er war auch bei den Dreharbeiten zu einigen Uwe Boll Streifen und ganz vielen vom Olaf Ittenbach beteiligt, bei letzteren auch immer wieder mit Cameo Auftritten. Super, gelle, natürlich gab’s dazu auch eine Vielzahl von Geschichten zu erzählen.

Sehenswürdigkeiten in München:
Da ich in der Anwesenheit meines Gastgebers viel zu sehr damit beschäftigt war meine bisherigen Kino- und Fernseherfahrungen mit den seinigen zu vergleichen, kam ich am Tag meiner Ankunft nicht wirklich dazu mir München anzusehen (bereut habe ich es nichts, ich tu nichts lieber als über Filme zu reden ;) ). Doch es stellte sich heraus, dass er ein Lang- und ich ein Kurzschläfer bin, also war ich am Sonntag schon um 6:30 auf den Beinen und machte mich auf ziellos die Stadt zu erkunden. Die Altstadt ist ein Traum, besonders weil es in der Früh recht kalt war, was in wenigen Touristen resultierte und daran angeschlossen sind einige prächtige Gärten in denen man sich gerne mal verirrt. Ich habe es geschafft sogar eine Münchner Weißwurst auf einem Markt verhältnismäßig billig zu ergattern und die billigste Meeresfrüchtepizza meines Lebens zu verzehren. Tolle Stadt!

Das Werkstattkino – Der Traum der Cineasten:
Um 14:00 war die „Opera“-Vorführung und das Werkstattkino ist der Hammer. Ich dachte es spielt nur einmal im Monat im Zuge der Veranstaltung von meinem Gastgeber so tolle Sachen, aber auch das regelmäßige Programm dieses Kinos ist phänomenal. Wisst ihr, was am Samstag einfach so gelaufen wäre? „Die Teuflischen von Mykonos“!!! Ein Film, in dem die Charaktere alles vergewaltigen was auf zwei (oder vier :roll: ) Beinen herumläuft, wird hier einfach so in einem Kino gezeigt. Kann es einen schöneren Ort geben? Nein! Im Kino selbst sieht’s auch anständig aus, nicht übergroß aber groß genug und besonders die restlichen Besucher sind eine spaßige Truppe. Mein freundlicher Gastgeber hielt bevor es losging eine seiner berühmten Einführungen, die nicht nur äußerst witzig, sondern auch äußerst interessant war, über Argento und 80er Horrorfilme, voller Späße und faszinierender Feststellungen. Während des Filmes hatte der ganze Saal ungeheuer viel Spaß, man wurde von Argentos visuellem Genie beeindruckt und von seinem Dialog-Schreibestil amüsiert. Besonders toll war es, wenn man den Film schon kannte, auf die Reaktionen der Unwissenden zu schauen wenn es zu dem doch recht surrealen Schluss kommt. Das ganze Werk wirkt übrigens auf großer Leinwand noch zehnmal so epochal…ich brauche dringend eine größere Wohnzimmerwand. :D

Cineasten und Weißbier:
Nach der Kinovorführung, setze ich mich noch mit meinem Gastgeber, dem Besitzer des Kinos, einer unsagbar freundlichen jungen Dame und noch einem anderen Herrn in ein Gasthaus in der Nähe und wir reflektierten noch ein wenig über das soeben gesehene. Das Weißbier floss in Strömen (jedes Klischee über Bayern und Weißbier ist übrigens wahr, das Zeug ist dort allgegenwärtig :| ) und schließlich waren der Kinobesitzer und die Dame gegangen und wir anderen drei sprachen uns noch lautstark über unsere Filmvorlieben aus. Irgendwann kam dann die Rede auch zufällig auf „Avatar“ und es stellte sich zu meinem größten Wohlgefallen heraus, dass nicht nur ich diesem Film äußerst abgeneigt gegenüberstehe und schon entwickelte sich eine hitzige Diskussion die zum Thema hatte, warum „Avatar“ so grottig ist. Und dies übrigens in einer Lautstärke, dass sämtliche Gäste des Gasthauses mithören konnten. Aber keine Sorge, wir haben auf die sicher nicht wie angetrunkene Irre gewirkt, denn als wir mit dem Cameron-Film fertig waren, beschränkten wir uns darauf in ruhigerer Stimme über das Können Alfred Hitchcocks zu philosophieren. Natürlich kam auch oft auf die Italiener das Gespräch, besonders an die diversen Zombiefilme erinnerten wir drei Nerds Cineasten uns immer wieder, ständig mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen. Was für ein wunderbarer Nachmittag. :mrgreen:

Rückblick und Voschau:
Wenn ich spontan die schönsten Momente meines Lebens aufzählen sollte, so fanden einige davon dieses Wochenende statt. Sybil Dannings Ausstrahlung zu erleben ist wohl auf Platz 1, das gerade beschriebene Gespräch im Wirtshaus wahrscheinlich Platz 2 oder 3, dann kommt irgendwann das letzte Forentreffen :winke: und dem dann dicht auf den Fersen die „Opera“ Aufführung. Ich war selten so in meinem Element wie in München. Nächstes Monat spielt es übrigens „Theater des Grauens“ in dem sich zwei meiner absoluten Helden, nämlich William Shakespeare und Vincent Price, zusammentun um einen Film von unglaublichsten Humor zu schaffen. Ich weiß nicht ob es meine Zeit erlaubt, aber wenn werde ich dort sein!!!
Zuletzt geändert von DrDjangoMD am 19. Jun 2012, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4251
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon untot » 19. Jun 2012, 15:41

Wie immer ein Fest Deinen "Kino-Reisebericht" zu lesen lieber Doc, das macht Lust da auch selbst mal hinzufahren.... :nick: :thup:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6802
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon Onkel Joe » 19. Jun 2012, 15:47

Klasse das ganze und JA, das Werkstatt Kino ist Kult.Man hört ja nur positives und es versorgt ja auch halb Deutschland mit Kopien für schräge Kino Veranstaltungen.Was haben die den dort für eine Fassung gezeigt von Opera??
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13638
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon DrDjangoMD » 19. Jun 2012, 15:57

Onkel Joe hat geschrieben:Was haben die den dort für eine Fassung gezeigt von Opera??


Meine DVD, die ich aus Wien mitgebracht habe :| :kicher: Ja, der Veranstalter wollte umbedingt "Opera" im Kino sehen und hat schon diverse Ankündigungen verschickt. Dann stellte sich jedoch soweit ich das mitbekommen habe kurzfristig heraus, dass das Kino keine "Opera"-Fassung hat, oder zumindest verborgt hat oder so. Also fragte er mich per Mail, nachdem ich schon zugesagt hatte, ob ich nicht meine DVD (Anchor Bay, ungeschnitten) mitbringen könnte. Diese eine Vorführung war also leider digital, aber normalerweise zeigen sie natürlich die Filme von Rollen. Außerdem hat es die Einführung und die Gespräche mit den anderen Zusehern 100% wett gemacht.
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4251
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon Arkadin » 19. Jun 2012, 16:04

Schöner Bericht, Doc2. Auch wenn es mich betrübt, dass das Forentreffen in Deiner Liste so weit hinten kommt :(

Onkel Joe hat geschrieben:Was haben die den dort für eine Fassung gezeigt von Opera??


DAS würde mich aus naheliegenden Gründen auch stark interssieren. :winke:
Noch eine Frage hinterher: Hieß Dein freundlicher Gastgeber zufällig Wolfgang mit Vornamen?
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7371
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon buxtebrawler » 19. Jun 2012, 16:06

Arkadin hat geschrieben:Schöner Bericht, Doc2. Auch wenn es mich betrübt, dass das Forentreffen in Deiner Liste so weit hinten kommt :(


Müssen wir eben beim nächsten toppen! :prost:

Danke für deinen feinen Bericht, Doc2! :thup: "Opera" im Kino, auf deutsch, von der Rolle - das wär's! Und dann im Doppelpack mit "Tenebrae"! :sabber:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22042
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon DrDjangoMD » 19. Jun 2012, 16:07

Arkadin hat geschrieben:Noch eine Frage hinterher: Hieß Dein freundlicher Gastgeber zufällig Wolfgang mit Vornamen?


Nein, Thomas. Dieser Wolfgang ist doch der Besitzer des Kinos, oder? Man hat ihn in meiner Anwesenheit immer nur Wolfi genannt. Mein Gastgeber ist aber schon seit jüngster Jungend Stammgast und hat sich schließlich entschlossen einmal pro Monat selbst dort einen Film vorzuführen und halt immer die Einleitung zu sprechen. Dieses wie er es nennt "Kinokränzchen" fand als ich dort war schon zum 36. mal statt. Bis 100 hat er vor zu kommen. Anfangs dachte er, er macht nur zehn, also wollte er bei Nr. 10 die Besucher mit seinem Lieblingsfilm Claudios "Zombi 4 - After Death" rausekeln, aber ihnen hats gefallen, also verlängerte er mal auf 100 :)
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4251
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon Onkel Joe » 19. Jun 2012, 16:09

Das mit dem Beam geht doch vollkommen OK.Unsere ersten Forentreffen(mit dem alten Forum ;) )haben wir doch genauso gestaltet.Beim Mc B. im Gruselkeller haben wir uns eingefunden aus ganz Deutschland(wieviele sind wir den gewesen 7 oder 8 :? )und haben viel geplaudert und getrunken.Das war großartig, hat viel Spaß gemacht und uns langsam aber sicher zu einem kleinen Haufen verschworen der nun langsam aber stätig wächst.
Deswegen kann ich dich da gut verstehen das du davon so schwärmst.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13638
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon Onkel Joe » 19. Jun 2012, 16:11

buxtebrawler hat geschrieben:"Opera" im Kino, auf deutsch, von der Rolle - das wär's!


Geht leider net, gibt keine deutsche 35mm davon ;) .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13638
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Weißwürste und Argento - Meine Reise nach München

Beitragvon dr. freudstein » 19. Jun 2012, 16:12

Yuhuu, geiler Bericht, wie imer. Diese Jugend heutzutage, geil, solange es Leute wie den docci 2 gibt, ist nicht wirklich was verloren. Sehr geil :prost:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], MSNbot Media und 3 Gäste

web tracker