Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 24. Feb 2016, 14:34

ugo-piazza hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:
Zu EMS: Die Firma ist durchaus etwas größer gewesen, also Vergleichbar mit Koch fast schon ein kleiner Major im deutschen Raum. Solche Firmen kaufen Lizenzpakete, welche natürlich auch den einen oder anderen Rohrkrepierer beinhalten. Hier kommt es auf die Mischkalkulation an. Bezeichnend finde ich nur, dass das Label scheinbar weniger Probleme hatte, als man den Ramschmarkt mit grauenhaften DVDs wie zu "Amigos", "Der Polyp", "Das Geheimnis der fliegenden Teufel" bedient hat. daher kann ich deine Einschätzung nicht ganz teilen ohne jetzt wirklich genaueres zu wissen. Hier zieht für mich eher dein Argument, welches du bei Koch hervorgebracht hast (zu schnelle Lagerräumung), da die guten Titel wirklich rasant im Preis fielen, (gerade auch bei den Asia Editionen - Lady Vengeance 3 Disc Digipack für 10 Euro usw.)


Bei e-m-s gab es durchaus aus dem eigenen Haus Kritik, dass mehr oder weniger wahllos Lizenzen eingekauft wurden, und die Firma sich dadurch nicht so richtig positionieren konnte. Viele Titel erwiesen sich auch als Verlustgeschäft.


EMS hatte keine klare Linie und viel Murks veröffentlicht, da gebe ich Dir recht. Auch bei den Prestige-Titeln aus dem asiatischen Bereich hat man anfänglich grobe Fehler begangen. Zum Beispiel brachte man einen Film als 2-DVD-Set heraus, ohne jegliche Untertitel bei den Extras. Warum eine zweite DVD pressen, auf welcher ausschließlich Extras vorhanden sind, die hierzulande kaum jemand versteht. Englisch kann man voraussetzten, mehr aber nicht.
Ich hoffe man ließt aus meinem Text heraus, das ich eher Koch leidenschaftlich verteidigt habe, obwohl ich es dennoch seltsam finde, warum ausgerechnet dann, als vieles besser lief, bald die Lichter ausgingen. Vielleicht war der Karren da auch schon hoffnungslos in den Dreck gefahren.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1289
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 11. Mär 2017, 17:00

Ich muss mal wieder mein Einkaufsverhalten auf den Prüfstand stellen. Dieses Mal gleicht das eher einer emotionalen Achterbahnfahrt. :mrgreen:

Konkret: Ein paar Seiten zuvor habe ich versucht darzustellen, wann und warum mir ein Premiumprodukt durchaus 25-30 Euro wert ist. Bei so einem Preis sah ich auch keine große Veränderung zur Vergangenheit, qualitativ eher zum Positiven, es gibt ja auch wesentlich mehr Ausgaben die nicht einfach alte Fehler reproduzieren, sondern durch eigenes Engagement tolle Resultate liefern. In Einzelfällen (wenn es der Aufwand rechtfertigt) können es auch gerne mal 35 Euro wie bei der anstehenden S.E. von "Blutiger Freitag" sein. Selbst wenn es mir zu teuer wäre, begrüße ich es, dass für so einen Nischentitel soviel Geld und Zeit investiert wird, um den Film in bestmöglicher Qualität der Nachwelt zu erhalten. Ich wäre sogar allen Käufern dankbar, die so ein Vorgehen für ein Label erst rentabel machen und mir dadurch eine Single Disk Version für 20 Euro ermöglicht wird. Bei dem Reizthema "Verpackung" war es mir immer völlig egal, ob ein Produkt im Digi, Steelbook, Mediabook oder in einer Amaray das Licht der Welt erblickt (ich persönlich präferiere da ein schönes Digipack). Daher habe ich bei mancher pauschalen Häme auch gerne mal ein Mediabook verteidigt. Ich kann immer noch nachvollziehen was ich auf den vorigen Seiten geschrieben habe (extreme Schieflagen hab ich ja auch damals anerkannt) und doch hat sich aus meiner Sicht einiges geändert.

Was hat sich geändert? 84' Entertainment hat bei absoluten Prestige Titeln (Don't Torture a Duckling), einfach mal durch Watte einen Budget Preis von 40-45 Euro etabliert. Bei der Freitag der 13. Reihe oder dem Hexenjäger entspricht das zwar dann dem Premium Segment, aber komm, das ist doch ein Witz! Und X-Rated lässt sich auch nicht lumpen und bestimmt bei "Blutige Seide" mal schnell für Cover A einen Preis von 70 € und für Cover B immer noch stattliche 40 €. Sehr enttäuschend, das alles.

Aktuell habe ich gerade das Gefühl, dass manchem seine zersetzenden Reden der letzten 5 Jahre mittlerweile selbst die Lust am eigenen Hobby nimmt, denn es mehren sich die Stimmen, welche pauschale Verurteilungen ermüdend finden, leider beschleicht mich jetzt aber das Gefühl, dass man nichts mehr kritisieren darf ohne als Geizhals tituliert zu werden (betrifft mich eigentlich nicht selbst, da ich anderswo nur ein gelegentlicher Mitlesender bin und hier gibt es ja eigentlich keine Probleme ...dennoch!)

Das war jetzt nicht viel neues, doch ein abschließender Punkt lässt mich mittlerweile darüber nachdenken, ob ich für meine Seelenruhe nicht auch Premiumprodukte, die mir den veranschlagten Preis immer wert waren, in Zukunft lieber liegen lassen sollte. Besonders wenn der veranschlagte Preis nicht unbedingt durch die Restauration, sondern durch Booklets oder Audiokommentare beworben wird.

Ein von mir eigentlich sehr geschätzte Person, ein Filmgelehrter aus Bremen, der bereits viele Audiokommentare und Texte für Booklets verfasst hat, schrieb doch tatsächlich bereits zweimal auf Facebook, "dass er sich noch nie einen Audiokommentar angehört habe, da er niemanden brauche, der ihm den Film erklärt". Alles klar, also so nötig habe ich es dann auch nicht, obwohl ich kein Gelehrter bin. Ein Professor Doktor Stiglegger bewirbt auf Facebook die "großartige Suspiria Edition" und merkt im Kommentarverlauf an, dass diese 100 Euro Edition, ich zitiere, "für Leute ist, die ihre Arbeit auch zu schätzen wissen". Logisch, die Diskussionsrunde und der Briefwechsel für das Booklet zwischen Herrn Selig und Herrn Stigglegger ist natürlich das Allerwichtigste (das muss ja ein bahnbrechender Chat gewesen sein - um mal ein bisschen unsachlich zu werden). Also jedes Wort lege ich nicht auf die Goldwaage, passt aber bei Herrn Stiglegger zur Historie, an einem Tag versteht man die Dynamik hinter youtube nicht, und beklagt, dass quasi jeder ungelernte Hansel seine Meinung per Video verbreiten kann, ein anderes Mal attestiert man Koch Media sie hätten dahingehend Nachholbedarf, weil die Veröffentlichungen ohne seine Audiokommentare auskommen müssen und überhaupt sei man an Inhalten der am Film direkt Beteiligen nicht interessiert, eigentlich haben nur filmwissenschaftliche Aufarbeitungen einen echten Mehrwert. In der Summe ist mir das einfach zu viel Arroganz und Wichtigtuerei um das mit meinem Geld zu unterstützen.

Ich habe echt gerade überlegt wie ich es anders formulieren kann, mir fällt aber nichts ein. Gut fühlt es sich trotzdem nicht an, da ich beide im Facebook in meiner Freundesliste habe und eigentlich auch kein persönliches Problem. Dieses Thema betreffend, wäre mir sogar eine direkte Konfrontation lieber. Befreundete Leser dürfen die genannten Personen gerne drauf aufmerksam machen was hier geschrieben steht. Mit "hinter dem Rücken reden" hat das allerdings nichts zu tun, alle sind mit ihren Aktivitäten bewusst in der Öffentlichkeit, daher darf ich als potentieller Kunde auch meine Kritik zu ihrer Beteiligung äußern.

Um abschließend noch mal auf den eigentlichen Punkt zu kommen: Wenn ein Mediabook der Hammer Reihe mehr Infos, interessante Texte und seltene Plakate beinhaltet, als mein einziges Buch zu diesem Thema (Hammer Chronicles) freue ich mich weiterhin, dieses für 5 Euro Aufpreis (im Vergleich zur Amaray - welche ja den eigentlichen Kaufgrund bereits beinhaltet) in meine Sammlung zu stellen. Das war ein wahlloses Beispiel, natürlich lassen sich da weitere finden. Vieles bleibt aber liegen, denn auch mit Tenebrarum Booklets kann ich nicht wirklich, mir gefällt weder die Art sich überall selbst ins Spiel zu bringen noch der Inhalt. Das musste jetzt noch raus, da ich bei einem Thema in der Vergangenheit mal anmerkte, dass bei einer inhaltsgleichen Disk eigentlich nur das Booklet den Mehrwert für ein Mediabook bieten kann. Jener Text war zufälligerweise von Martin Beine, es war also eine grundsätzliche Aussage ohne jemals ein Tenebrarum Booklet gelesen zu haben.

Privat wünsche ich allen Beteiligten auch weiterhin alles Gute für Zukunft, doch bei mir gibt's es zukünftig wohl öfter mal ein feines Rindersteaks auf dem Teller. :D
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1289
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon jogiwan » 11. Mär 2017, 17:21

supervillain hat geschrieben:
Was hat sich geändert? 84' Entertainment hat bei absoluten Prestige Titeln (Don't Torture a Duckling), einfach mal durch Watte einen Budget Preis von 40-45 Euro etabliert. Bei der Freitag der 13. Reihe oder dem Hexenjäger entspricht das zwar dann dem Premium Segment, aber komm, das ist doch ein Witz! Und X-Rated lässt sich auch nicht lumpen und bestimmt bei "Blutige Seide" mal schnell für Cover A einen Preis von 70 € und für Cover B immer noch stattliche 40 €. Sehr enttäuschend, das alles.


Normalerweise halte ich mich aus dieser Mediabook-Diskussionen ja mittlerweile eher heraus, aber die Sache mit „Blutige Seide“ finde ich als Giallo-Fan auch ganz unglücklich. Klar wird niemand gezwungen einen Titel und/oder eine bestimmte Reihe zu kaufen, aber ich weiß, dass sich sehr viele – mich eingeschlossen - auf diesen Film auf Blaustrahl freuen und die Entscheidung von X-Rated diesen mit niedriger Limitierung in zwei Varianten zu EUR 40,-- und EUR 70,-- in der ECC zu bringen, ist meines Erachtens nicht nur sehr unglücklich ausgefallen, sondern zeigt - egal mit welcher Argumentaton im Hintergrund - auch deutlich, worin der Zweck dieser Übung besteht. Künstliche Verknappung um möglichst noch mehr aus dem Fan herauszupressen und zu schauen, was der Markt in dieser Richtung noch so alles hergibt. Gerade bei so einem Titel wie „Blutige Seide“ greift auch das Erst-VÖ, Neu-Synchro- und Exklusivitäts-Argument imho nicht wirklich, da der Streifen immer schon in deutscher Sprache verfügbar war und die neue geplante Scheibe ohne O-Ton augenscheinlich nicht einmal einen Mehrwert gegenüber der Buio-Omega-Anolis-Scheibe, geschweige denn einer neueren Auslands-VÖ bietet. Hier wird nicht mehr geboten, sondern weniger und das ist nicht nur enttäuschend, sondern eine Geschäftsgebarung, die man sonst nur von bestimmten Labels her kenn, die man durchaus hinterfragen darf. Service am Fan und der zahlenden Kundschaft, die am Ende das oder ein anderes Produkt ja auch kaufen soll, sieht jedenfalls anders aus. Klar hätte ich mich auch über „Blutige Seide“ in der ECC gefreut und es ist auch jedem selbst überlassen mit seinem Geld anzustellen was der jeweilige möchte, aber wenn sich angebliche Film-Leidenschaft nur noch über die Leidensfähigkeit der Geldbörse definieren soll, dann bin ich an dieser gerne Stelle raus.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26064
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon buxtebrawler » 11. Mär 2017, 19:33

@suppschi: Gebe dir in Sachen "Premium-VÖs" überwiegend recht und habe dir bzgl. der Audiokommentare hier geantwortet.

Edit: Was missfällt dir an Martin-Beine-Booklets?
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22986
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon ugo-piazza » 11. Mär 2017, 22:33

jogiwan hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:
Was hat sich geändert? 84' Entertainment hat bei absoluten Prestige Titeln (Don't Torture a Duckling), einfach mal durch Watte einen Budget Preis von 40-45 Euro etabliert. Bei der Freitag der 13. Reihe oder dem Hexenjäger entspricht das zwar dann dem Premium Segment, aber komm, das ist doch ein Witz! Und X-Rated lässt sich auch nicht lumpen und bestimmt bei "Blutige Seide" mal schnell für Cover A einen Preis von 70 € und für Cover B immer noch stattliche 40 €. Sehr enttäuschend, das alles.


Normalerweise halte ich mich aus dieser Mediabook-Diskussionen ja mittlerweile eher heraus, aber die Sache mit „Blutige Seide“ finde ich als Giallo-Fan auch ganz unglücklich. Klar wird niemand gezwungen einen Titel und/oder eine bestimmte Reihe zu kaufen, aber ich weiß, dass sich sehr viele – mich eingeschlossen - auf diesen Film auf Blaustrahl freuen und die Entscheidung von X-Rated diesen mit niedriger Limitierung in zwei Varianten zu EUR 40,-- und EUR 70,-- in der ECC zu bringen, ist meines Erachtens nicht nur sehr unglücklich ausgefallen, sondern zeigt - egal mit welcher Argumentaton im Hintergrund - auch deutlich, worin der Zweck dieser Übung besteht. Künstliche Verknappung um möglichst noch mehr aus dem Fan herauszupressen und zu schauen, was der Markt in dieser Richtung noch so alles hergibt. Gerade bei so einem Titel wie „Blutige Seide“ greift auch das Erst-VÖ, Neu-Synchro- und Exklusivitäts-Argument imho nicht wirklich, da der Streifen immer schon in deutscher Sprache verfügbar war und die neue geplante Scheibe ohne O-Ton augenscheinlich nicht einmal einen Mehrwert gegenüber der Buio-Omega-Anolis-Scheibe, geschweige denn einer neueren Auslands-VÖ bietet. Hier wird nicht mehr geboten, sondern weniger und das ist nicht nur enttäuschend, sondern eine Geschäftsgebarung, die man sonst nur von bestimmten Labels her kenn, die man durchaus hinterfragen darf. Service am Fan und der zahlenden Kundschaft, die am Ende das oder ein anderes Produkt ja auch kaufen soll, sieht jedenfalls anders aus. Klar hätte ich mich auch über „Blutige Seide“ in der ECC gefreut und es ist auch jedem selbst überlassen mit seinem Geld anzustellen was der jeweilige möchte, aber wenn sich angebliche Film-Leidenschaft nur noch über die Leidensfähigkeit der Geldbörse definieren soll, dann bin ich an dieser gerne Stelle raus.


Was die "Blutige Seide" angeht, bin ich da gelassen. Ich hab noch die Anolis-Samt-Edition, und sehe keine Veranlassung, nun 40 € oder mehr auszugeben. Der Film ist natürlich ein absoluter Klassiker und hat eine 4K-Restauration mehr als verdient, aber mal ehrlich: Wie oft legt man denn seine Disc eigentlich mal ein und schaut sich den Film an? Es wurden ja daneben auch Ausgaben der VZ-Handelsgesellschaft angekündigt, die dürften vermutlich keine 40 Tacken kosten.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8313
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon Pippolino » 13. Mär 2017, 15:25

Ich kaufe vorsorglich ein, aber dafür muss ich Lust auf ein bestimmtes Genre haben. Eine Liste führe ich allerdings, sonst vergesse ich schnell, was noch aus dem Regal angesehen werden muss. Unsere Marktwirtschaft sorgt außerdem dafür, dass ich auch Titeln noch später kaufen kann. Versandtechnisch gesehen natürlich.
Benutzeravatar
Pippolino
 
Beiträge: 45
Registriert: 01.2017
Wohnort: Milano, Lombardia
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon buxtebrawler » 31. Mär 2017, 12:11

Taschenkino
Wie Netflix die Videowiedergabe auf Mobilgeräten optimieren will

Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone oder Tablet, um darauf Filme und Serien zu schauen – ein Trend, auf den der Videostreaming-Dienst Netflix mit verschiedenen Neuerungen reagiert.

Anreißer aus: https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-7- ... 52821.html

Macht ihr das auch?
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22986
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon purgatorio » 1. Apr 2017, 07:21

buxtebrawler hat geschrieben:Taschenkino
Wie Netflix die Videowiedergabe auf Mobilgeräten optimieren will

Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone oder Tablet, um darauf Filme und Serien zu schauen – ein Trend, auf den der Videostreaming-Dienst Netflix mit verschiedenen Neuerungen reagiert.

Anreißer aus: https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-7- ... 52821.html

Macht ihr das auch?


Als ich die lange Rückfahrt von Wien durch das Forentreffen und die Ausstellung gleich mehrmals bestreiten musste, hab ich unterwegs auf dem Laptop Filme geschaut. Müsste ich längere Strecken pendeln würde ich sicherlich früher oder später damit beginnen, Serien zu schauen (weil die eben doch überschaubar kurz und halbwegs geschlossen sind). Aber prinzipiell finde ich schon, dass man gerade Filme doch wohl eher auf großen Bildschirmen schauen sollte. Also so ein Smartphone-Display ist mir da echt zu wenig.
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14534
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon Adalmar » 1. Apr 2017, 21:16

Hierzulande gibt es nur im ICE WLAN, und selbst da weist die Bahn darauf hin, dass man "unnötige Datennutzung wie das Streamen von Videos" vermeiden solle. Ansonsten kann laut Bahn-Info auch die Internetgeschwindigkeit reduziert werden. Also wie soll man da im Zug Netflix gucken? Oder hat man bei manchen Mobilfunk-Anbietern inzwischen überall Empfang? Doch auch da haben doch meines Wissens die meisten Verträge eine limitierte Datenmenge, an deren Grenzen man schnell stoßen dürfte, wenn man sich Videos streamt. Es müsste schon so gelöst werden, dass man sich das Video oder die Videos zu Hause schon mal runterlädt (was ja nicht der Sinn von Streaming sein soll) und sie dann im Zug gucken kann.
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4560
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon Akasava_Teufel » 2. Apr 2017, 08:55

Als leidgeprüfter ICE Fahrgast kann ich dir versichern, dass eigener Mobilfunk Ebbe ist. Das Bahn W-LAN eignet sich schon zum Streamen. Allerdings ist das in den Zonenrandgebieten noch mehr als ausbaubar :twisted: .
Akasava_Teufel
 
Beiträge: 68
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker