Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon buxtebrawler » 16. Feb 2016, 13:09

supervillain hat geschrieben:Halt, halt, halt - wir sind noch nicht fertig. so leicht kommst du mir nicht davon. :rambo: :mrgreen:
Die an mich gestellten Fragen bzw. die mich betreffenden Aussagen der vorigen Seite werden noch angesprochen. :opa:


:wart: :D ;)
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 16. Feb 2016, 15:01

Hier hast du! Komm mir aber ja nicht mit Rechtschreibung und Satzbau bei dem Megatext, mir verschiebt es gerade alle Synapsen, solange wie ich heute im Forum wieder Zeit verbummele. :lol:

buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Dann bekomme ich das nicht mit, weil die Titel scheinbar allesamt uninteressant für mich sind.
Doch die großen Mediabook Labels sind doch NSM, XT und da sind mir solche Nummern nicht bekannt, auch nicht bei Titeln die ich nicht besitze. Von Anolis, Koch und Capelight ganz zu schweigen, hier gibt es wie beschrieben überhaupt keine Limitierungsnummer. Was bleibt dann noch? Ok, 84', dazu kann ich nicht sagen, von denen habe ich aus ganz bestimmten Gründen nichts (dazu ein anderes Mal mehr) und das es die Nummer überhaupt nicht gibt, behaupte ich ja nicht. Doch 0 von 65 Stück bei mir in der Sammlung lassen mich die Aussage mit gutem Grund anzweifeln.


Wat? Scroll mal https://www.facebook.com/NSMRecords/?fref=ts durch und genehmige dir für jedes "limitiert und nummeriert" einen Kurzen - fröhlichen Leberschaden.


Jetzt wird es kompliziert, ich bezog mich (bei meiner Antwort zu Dir) auf den Absatz, welcher besagt, dass die beliebtestete Limiterungsnummer 666 Stück sei. Du sprachst von "Limited Editions" allgemein. Daher war meine Antwort nicht ganz richtig, war ein Missverständnis. Mit der Anmerkung "0 von 65" war aber eigentlich schon klar auf was ich anspielte, hatte ich zuvor nur in diesem Zusammenhang erwähnt (wir reden schließlich immer noch über meine Kritik an der Kolumne).
Limitierungen mit der für die Argumentation so wichtigen Zahl "666" seh ich auch auf Facebook nicht, meine wenigen NSM Mediabooks haben keine Nummerierungen (selbstverständlich aber Limitierungen), was sich scheinbar geändert hat. In der Aufzählung von Firmen die auf diese gänzlich verzichten, wurde NSM nicht von mir genannt. Das bei NSM ein kleiner "Limited Edition" Vermerk auf dem Cover prangt, habe ich sogar extra hervorgehoben. Im Endeffekt ist das ohnehin albern über was wir da reden, so gesehen war auch die Regenbogen Collection von Koch auf ihre Auflagenzahl limitiert, die Frage ist nur wie man damit haussieren geht. Das machen natürlich viele Labels die Mediabooks und Hartboxen vertreiben, doch darum ging es bei diesem speziellen Punkt nicht. Eine Limited Edition ist doch heute fast alles, auch von Subkultur, Filmart, Anolis... ob dieser Umstand reicht, alle als Schurkenlabels darzustellen, ich weiß nicht?! Uiiii Schurkenlabels, jetzt schließt sich der Kreis für mich, jeder Topf findet seinen Deckel. haha
Schön. :knutsch:

buxtebrawler hat geschrieben:Die Anti-84'-Gründe will ich jetzt natürlich wissen :popcorn:


Obwohl ich auch mal gerne bei Nebensächlichkeiten wie Aufmachung und Covergestaltung meine Meinung äußere, ärgern mich verbissenen Kämpfe zu dem Thema, manchmal gebe ich Teilen der Community die Schuld, besonders wenn es Alternativen gibt und nicht mal diese gekauft werden, also eigentlich kein Interesse oder eine persönliche Relevanz bei dem Thema besteht, doch dann gibt es auch Labels die ein Spaltung der Community forcieren und dem Anti-Movement alle Argumente auf dem Silbertablet liefern.

Ich fang mal mit einem Label an welches ich eigentlich sehr gerne mag: X-Rated.

Ich mag die Firma da nach der VHS Bootlegschwemme und den folgenden Astro und LP Veröffentlichungen, endlich mal frisches Material veröffentlicht wurde (nicht immer die ewig gleichen 131er). Die Hartbox, welche hier ebenfalls zum ersten Mal für digitale Datenträger Verwendung fand, passte auch gut zum schmuddeligen Programm. Covervarianten waren gern gesehen, da sich die Verpackungsform geradezu anbot für hübsche gezeichnete Motive und man so bereits zum Releasedate wählen konnte. Manchmal vermieste einem ein unscharfer Druck die Freude, manchmal das Layout, doch letzteres ist nunmal Gesschmackssache und wenn man mit allem unzufrieden ist muss man es halt selber machen. Ein paar Totalausfälle gab es natürlich auch, beispielsweise ein falsches, gestrecktes Bildformat wie bei "Der Schwanz des Skorpions", dennoch alles so weit im Rahmen.
Positiv möchte ich noch festhalten, dass über all die Jahre ein durchgängiges Konzept zu erkennen war. Das betrifft neben dem Programm, sogar die Verpackungsart incl. der Spine-Nummerierung. Wurden die Namensrechte für eine befristete Zeit übertragen, sind nur die Nummern von Unten nach Oben gewandert. Man merkte, dass Herr Bethman Vorgaben machte und sich in gewissen Belangen scheinbar Mitspracherecht gesichert hat. Echt top, zu der Zeit hatten Leute wie Krekel und Buresch schon 20 Markennamen gegen die Wand gefahren (Astro, Marketing, Starlight, Best Entertainment, Laser Paradise, Evolution, Sunrise etc.).

Der Wendepunkt kam für mich persönlich als nach den drei Hartboxen zu "MK 2 - Der Vogelmensch" welches jeweils von einem hässlichen Limited Edition Balken verunstaltet wurde (je 500 Stück), alle drei in nahezu der selben Form (Cover & Inhalt) nochmal als 111er Limited Editionen unters Volk gebracht wurden. War zwar in der X-Rated/Gabu Zeitspanne, was für mich aber nichts änderte. Ich hatte damals keine Furcht vor einer Entwertung, fühlte mich aber dennoch verarscht. Für weitere Auswertungen hätte man nicht mal Unterlizensieren müssen, was scheinbar auch geschah, zumindest gab es auch eine große Hartbox von XT mit alternativen Bonus (also kein Repack), sondern hätte den Film sogar in der eigenen Firma CCI bringen können, oder unlimitiert in einer Amaray oder kleinen Hartbox. Wer sagt, CCI war nur für Kaufhaustitel angedacht der irrt, mit Horror Express und Amato's "War Baby" wurden auch ungeprüfte Filme in Spezialverpackungen (Digibook & Hartbox) released, wenn auch wenige. Überhaupt kam gerade das Schimpfwort "Verpackungssammler" auf und X-Rated befeuerte das mit anfangs gesuchten 66er Limitierungen. Das dargebotene Szenario gab allen hämischen Kommentaren recht. Man musste sich fast schämen wenn sich noch eine X-Rated Hartbox ins Regal stellen wollte. Mittlerweile ist das so eine Nische, die sowieso keine Relevanz mehr hat, also sehe ich das alles entspannt.
Ich habe kürzlich geschrieben das mich X-Rated wieder im Boot hat. Über die ECC kamen einige sehr interessante Titel, bei der Bethmann auch ohne Blick auf den maximalen Gewinn, erstmal investiert hat. Schade finde ich nur, dass man es dann nötig hat, eine auf 11 Stück limitierte Hartbox in unregelmäßigen Abständen auf Filmundo zu versteigern. Hier sehe erneut einen Schaden für den Sammlermarkt, wenn man derartige Editionen durch so eine Auflage der Lächerlichkeit preisgibt. Aber wie gesagt, das ist mittlerweile nicht mal mehr eine Nische, also soll es mir wurscht sein.

Und jetzt zum eigentlichen Thema: 84'

Wei mehr als X-Rated, hat '84 die Stigmatisierung verschiedener Sammler als dumme Verpackungsfetischisten mit Sinn gefüllt. Ein reines Repack-Label, eigentlich genug gesagt! Nö, nicht ganz, denn wo Retro neben eigenen Titeln wenigstens Qualitätsscheiben in eine große Hartboxen legten, hat 84' bis zum CMV Deal nur Scheisse zu Gold gemacht, sprich schlechte Laser Paradise Scheiben mit 1.- Euro Marktwert, teuer vermarktet. das war mir zu diesem Zeitpunkt zwar schon egal, doch aufgrund meiner zahlreichen X-Rated Hartboxen hab mich bei den ganzen Grabenkämpfen immer ein klein wenig angesprochen gefühlt und mich gar geschämt. Und für die ganzen schlechten Vibes gebe ich 84' die Hauptschuld, das bleibt haften.
Dann kommt mit der Ankündigung der "Tales from the Crypt" Staffelboxen der löbliche Schritt zu eigenen Erstveröffentlichungen. Statt mit dieser Ankündigung Besserung zu geloben werden im Vorfeld wieder die vier Laser Paradise DVD's von "Tales from the Crypt" in einer Hartbox angeboten. Sowas sollte eigentlich der Todesstoß für ein Label sein. Es wurde quasi als Promo für den ersten ernstzunehmenden Release eine Auswahl der Folgen in minderwertiger Qualität veröffentlicht, welche Interessenten der Staffelboxen dann doppelt hätten.

Dann ließ, aufgrund der geschilderten Vorgänge, der Hartbox Hype nach und die Firma wurde mit Mediabooks aktiv. Auch dieser Verpackungsform hat das Label geschadet wie kein Zweites. Bei der Charles Band Collection würde dein Argument zählen, welches besagt, dass zu viele Durchschnittstitel zu einem Premiumprodukt aufgeblasen werden. Die Kritik kann ich nachvollziehen, ist jedoch nicht mein Punkt, da ich mir nicht anmaßen will darüber zu entscheiden, welcher Film dies oder jenes wert ist. Es gibt nämlich durchaus kleine Titel, bei denen ich mich sehr freue wenn diesen mehr Aufmerksamkeit und Liebe in der Aufbereitung zu Teil wird. Als ich allerdings hörte, dass jedes dieser Full Moon Mediabooks den exat identischen, ausschließlich aus Bildern bestehenden Buchteil beinhaltet, wäre ich beinahe vom Stuhl gekippt. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, eine Sammelreihe, bei der durch die Spinenummerierung davon ausgegangen wird, das die potentielle Kundschaft alle kauft, weist in allen Books das selbe nichtsagende Booklet, mit einer willkürlichen Auswahl an Full Moon Plakaten auf. Erbärmlich!
Dann gibts ca. 10 Fehlpressungen, die das Label entsorgen könnte und gut ist es, aber nein, es wird gefragt ob man diese wegen der Abweichungen am Cover den Sammlern verkaufen sollte. Erneut eine Förderung des Idiotentums sowie der eigenen Lächerlichkeit.
Die Suspiria Ankündigung, welche mir signalisierte das man umdenken will, um endlich ernstgenommen zu werden, ließ mich aufhorchen und trotz einiger unüberlegter Marketing Ideen wie "Make your own limit" gibt es daran auch nichts auszusetzten. Ich hatte auch vor mir diesen Release zu kaufen, doch da ich mit dem Label ohnehin auf Kriegsfuss stehe und durch die Rücklagen der Händler die Auflage nicht gerade gering bemessen war, ließ ich mir Zeit. Zu dem potentiellen Kauf kam es dann aber nicht, da ich für das totale Paket schon wieder ins Ausland schiele und mir für die deutsche Tonspur dann auch eine Single Disc reicht. Das Mediabook mag zwar preislich dem Aufwand gerecht werden, doch da ich weder den Soundtrack noch zwingend ein Booklet benötige waren 40 Euro auch nicht ohne. Zu diesem Thema habe ich halt Bücher und Vinyl+CD Sountracks, daher mein hadern, der Film verdient selbstverständlich eine repräsentative Veröffentlichung in Deutschland.

Leider hielt der erste positive Akzent nicht lange an, einen gefragten Italotitel wie "Don't Torture a Duckling" erstmal ausschließlich in einer Edition für 110 Euro anzubieten ist nunmal nicht besonders kundenfreundlich. Der neuerliche Sargnagel war dann aber wieder mal die Kommunikation, egal wie harsch die Kritik ausfällt darf man sich nicht dazu hinreissen lassen, als beleidigte Leberwurst Drohungen auszusprechen wie "wenn ihr das nicht kauft, kommt überhaupt keine teure Italo Lizenz mehr..". Auf Fragen nach Alternativen, eine Budgetfassung anzukündigen, welche dann Inhalt am Kernprodukt vermissen lässt und somit ein 30 Euro Mediabook als abgespeckte Budgetfassung für Sparfüchse zu artikulieren und neu zu positionieren, ist schon mehr als frech und richtet erneut großen Schaden an, wie zahlreiche Diskussionen beweisen.
Ich unterhalte mich mittlerweile fast lieber über Videospiele obwohl mir Filme bedeutend wichtiger sind (zum Glück beides zusammen noch hinter meiner Liebe für Musik). Ich hatte mir immer mal wieder ein komplettes Jahr Auszeit gegönnt und kein Forum mehr angeklickt. Filme nur noch völlig unbefangen für mich alleine genossen, zwecks dem ganzen Bullshit.


buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Was für den einen ein durchschnittlicher Genretitel ist für den anderen vielleicht das höchste aller Gefühle. Aus meiner persönlichen Sicht bin ich da natürlich bei Dir, deshalb hab ich davon auch nichts. Ok zwei fallen mir ein die man in diese Kategorie packen könnte, doch genau da liegt das Problem, denn mir gefallen "Machine Girl" und "Macabre". Von beiden gibt es aber auch eine Amaray, also wer wird geschädigt und wo liegt das Problem. Und um nochmal den Generationskonflikt zu bemühen, haben wir nicht auch für Filme wie "The Dead Next Door", "Evil Ed", "Street Trash", "The Laughing Dead" und wie die alle hießen ordentlich Geld auf Video gelassen?

Ich nicht, nein. Geschädigt wird niemand, das zu behaupten wäre doch Quatsch und macht auch niemand*. Wenn aber z.B. einen tatsächlichen Mehrwert darstellendes Bonusmaterial und ein informatives Booklet einer überteuerten und künstlich verknappten Mediabook-Ausgabe vorbehalten bleiben und die Amaray-Fassung auf beides verzichten muss, empfinde ich das als jemand, der sich früher über DVDs im dekorativen Pappschuber mit lesenswertem Booklet für um die 15,- EUR (oder auch oft später wesentlich günstiger) gefreut hat, als eine negative Entwicklung, ja.**


*Du vielleicht nicht, aber doch, genau so äußert es sich meistens. Gegen eine stichhaltige Kritik sagt ja keiner was und bei meinen oben genannten Beispielen wird ja wirklich der ganze Markt geschädigt. Hier reden wir aber von anderen Beispielen.

** Ganz so leicht ist es aber nicht bzw. waren diverse Geschäftsmodelle rückblickend nicht von Erfolg gekrönt. Für Anolis hatte sich ihre Pionierarbeit bei der Hammer Collection nicht gerechnet (und da waren für zwanzig Euro keine interessanten Extras abgesehen von Trailern und Bildergalerien vorhanden - von selbstproduzierten Features ganz zu schweigen) und wie eine Regenbogen Collection mit relativ kleiner Auflage eingeschlagen ist, sieht man ja wenn man manche Titel bei Tedi für 2 Euro findet. Diese Edition kostete am Erscheinungstag 10 Euro, hatte Freak-O-Rama Features, Texte und ganz allgemein eine würdevolle Präsentation. Wir sind hier auf einem Italo Board, und wieviel haben von dieser Edition eine bemerkenswerte Stückzahl, lasst mal hören. Das Koch sowas nicht mehr macht dürfte klar sein. Tja, dann gab es die Bava Reihe + "Der phantastische Film" von EMS, das war auch für mich die schönste Zeit beim DVD Kauf, was machen die jetzt? Ach so stimmt, die gibt es gar nicht mehr! Ich könnte hier stundenlang weiterreden, denn so wie du dir das vorstellst funktioniert es leider nicht. Hätte vielleicht klappen können wenn viele nicht bei 15 Euro gewartet hätten bis die Firma Insolvenz anmeldet und man die Bemühungen für 5 Euro geschenkt bekommt.
Anschließend kam man zum Schulterschluss, dass der Grossteil der Fans lieber für eine gute Veröffentlichung mit OT und UT, Extras und ansehnlicher Aufmachung auch gerne 20-25 Euro berappen. Der Erfolg der "Galerie des Grauens" bestätigte das und dann kamen die ersten Trittbrettfahrer die wieder Schindluder trieben. Wenn ich nur an "Edition Tonfilm" denke, die mit Screaming Skull (einem Public Domain Film) in genau diese Schiene vordringen wollten (mäßige Qualität, ein Booklet das jeder Beschreibung spottet und keine nennenswerten Extras), dagegen wird fast jedes Mediabook zum Preis/Leistungssieger.

buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Ich habe durchaus einen großen Fernseher*. Auch auf diesem Gerät bleibt eine gute VHS eine gute VHS, eine gute DVD eine gute DVD und eine schlechte eine schlechte**. Klar gibt es letztere, bei denen sich ein Update wirklich lohnt. Mit "Update-Wahn" meinte ich aber den Konsumdruck, den anscheinend einige verspüren, jede ihrer DVDs auf Blu-ray updaten zu müssen.*** Ich bleibe da entspannt und freue mich auch auf großen Fernseher nach wie vor über VHS-Kassetten mit gutem Bild****.


*Dann versteh ich die Welt nicht mehr, besonders wenn ich die nachfolgenden Sätze lese.

** Nein eben nicht. Es sei denn die Welt ist für dich am Tag als die entsprechende VHS oder DVD erschienen ist stehengeblieben. Eine gute VHS aus dem Jahr 1985 bleibt eine gute VHS für das Jahr 1985, die Bildqualität kann man aber heute (zum Glück) nicht mehr als gut bezeichnen. Für einen persönlich vielleicht als zufriedenstellend, das ist aber was anderes.
Ich kann in einem Retro Magazin schreiben das Tekken 3 eine herausragende Graphik hat. Da beziehe ich mich aber ganz klar auf das Jahr 1998 und auf eine Playstation 1. Ansonsten wäre es kompletter Humbug.

*** Damit sollen die Leute aber ihren Psychologen am Ohr hängen und nicht den Foren bzw. der Allgemeinheit. Niemand muss einen Konsumdruck verspüren. Wenn man selbst zufrieden ist, ist man es. Punkt. Selbst wenn sich das hart anhört und es einem selbst schon mal so ging, ist meine Aussage alternativlos und das einzig Zielführende, wenn man auf dieser Welt bestehen will (sonst dürfte einen jede TV Werbung aus der Bahn werfen).

****Das sei dir vergönnt, lebe aber bitte auch umgekehrt damit, dass ich für mich andere Ansprüche geltend mache.
Zum Beispiel bot für mich eine gute VHS 1995 auf meinem 80cm 16:9 ausreichende Qualität, von gut will ich jetzt nicht sprechen. Eine DVD 2005 auf meinem Panasonic Plasma mit 106cm und 2013 auf einem Bildschirm mit 150cm ein Blu-Ray. Eine gute DVD lässt sich darauf natürlich ebenfalls ansehen und auf meinem alten Plasma wäre die in vielen Fällen auch ausreichend. Also auf dem Pana Plasma kann ich sogar noch das New/Eyecatcher Programm genießen, jenes ist auf 150cm leider nicht mehr möglich. Deshalb hab ich den Plasma auch noch da, eben für die kritischen Fälle. Das Setup muss stimmen. Für eine Atari 2600 Konsole brauche ich keinen Flachbildschirm, ist sogar kontraproduktiv, andersherum brauche ich keine PS4 an einem Röhrenfernseher, wenn ich die Vorzüge nur sehr eingeschränkt wahrnehmen kann.
Wenn du mir sagt das du bei 55" bis 60" mit der DVD von "Der Todesengel" (New) glücklich bist, ist das dein Recht, pass aber bitte auf, wenn du bei einer vielbefahrenen Strasse über die Ampel gehst, ich mal dir dann bei Gelegenheit mal drei schwarze Punkte auf den Arm. Sicher ist sicher. :twisted:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon buxtebrawler » 18. Feb 2016, 17:52

In der aktuellen c't Nr. 4/16 geht's viel ums datenträgerfreie Heimkino: Die neue Generation Settop-Boxen für Smart-TVs, aktuelle Marktübersicht über Streaming-Dienste wie Netflix und Co., Mediatheken, Online-Videorekorder, Live-Streams bis hin zu illegalen Download- und Streaming-Portalen inkl. rechtlicher Einschätzung - ein interessanter Überblick über das weite Feld!

Bild
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon buxtebrawler » 20. Feb 2016, 15:32

supervillain hat geschrieben:Hier hast du! Komm mir aber ja nicht mit Rechtschreibung und Satzbau bei dem Megatext, mir verschiebt es gerade alle Synapsen, solange wie ich heute im Forum wieder Zeit verbummele. :lol:

Merke: Forenzeit ist niemals verschwendete Zeit :opa:

supervillain hat geschrieben:Jetzt wird es kompliziert, ich bezog mich (bei meiner Antwort zu Dir) auf den Absatz, welcher besagt, dass die beliebtestete Limiterungsnummer 666 Stück sei. Du sprachst von "Limited Editions" allgemein. Daher war meine Antwort nicht ganz richtig, war ein Missverständnis. Mit der Anmerkung "0 von 65" war aber eigentlich schon klar auf was ich anspielte, hatte ich zuvor nur in diesem Zusammenhang erwähnt (wir reden schließlich immer noch über meine Kritik an der Kolumne).
Limitierungen mit der für die Argumentation so wichtigen Zahl "666" seh ich auch auf Facebook nicht, meine wenigen NSM Mediabooks haben keine Nummerierungen (selbstverständlich aber Limitierungen), was sich scheinbar geändert hat. In der Aufzählung von Firmen die auf diese gänzlich verzichten, wurde NSM nicht von mir genannt. Das bei NSM ein kleiner "Limited Edition" Vermerk auf dem Cover prangt, habe ich sogar extra hervorgehoben. Im Endeffekt ist das ohnehin albern über was wir da reden, so gesehen war auch die Regenbogen Collection von Koch auf ihre Auflagenzahl limitiert, die Frage ist nur wie man damit haussieren geht. Das machen natürlich viele Labels die Mediabooks und Hartboxen vertreiben, doch darum ging es bei diesem speziellen Punkt nicht. Eine Limited Edition ist doch heute fast alles, auch von Subkultur, Filmart, Anolis... ob dieser Umstand reicht, alle als Schurkenlabels darzustellen, ich weiß nicht?! Uiiii Schurkenlabels, jetzt schließt sich der Kreis für mich, jeder Topf findet seinen Deckel. haha
Schön. :knutsch:


Von "Schurkenlabels" war nie die Rede und dass du dich an dieser speziellen Zahl hochgezogen hast, konnte ich ja nicht ahnen :D

supervillain hat geschrieben:Obwohl ich auch mal gerne bei Nebensächlichkeiten wie Aufmachung und Covergestaltung meine Meinung äußere, ärgern mich verbissenen Kämpfe zu dem Thema, manchmal gebe ich Teilen der Community die Schuld, besonders wenn es Alternativen gibt und nicht mal diese gekauft werden, also eigentlich kein Interesse oder eine persönliche Relevanz bei dem Thema besteht, doch dann gibt es auch Labels die ein Spaltung der Community forcieren und dem Anti-Movement alle Argumente auf dem Silbertablet liefern.

Ich fang mal mit einem Label an welches ich eigentlich sehr gerne mag: X-Rated.

Ich mag die Firma da nach der VHS Bootlegschwemme und den folgenden Astro und LP Veröffentlichungen, endlich mal frisches Material veröffentlicht wurde (nicht immer die ewig gleichen 131er). Die Hartbox, welche hier ebenfalls zum ersten Mal für digitale Datenträger Verwendung fand, passte auch gut zum schmuddeligen Programm. Covervarianten waren gern gesehen, da sich die Verpackungsform geradezu anbot für hübsche gezeichnete Motive und man so bereits zum Releasedate wählen konnte. Manchmal vermieste einem ein unscharfer Druck die Freude, manchmal das Layout, doch letzteres ist nunmal Gesschmackssache und wenn man mit allem unzufrieden ist muss man es halt selber machen. Ein paar Totalausfälle gab es natürlich auch, beispielsweise ein falsches, gestrecktes Bildformat wie bei "Der Schwanz des Skorpions", dennoch alles so weit im Rahmen.
Positiv möchte ich noch festhalten, dass über all die Jahre ein durchgängiges Konzept zu erkennen war. Das betrifft neben dem Programm, sogar die Verpackungsart incl. der Spine-Nummerierung. Wurden die Namensrechte für eine befristete Zeit übertragen, sind nur die Nummern von Unten nach Oben gewandert. Man merkte, dass Herr Bethman Vorgaben machte und sich in gewissen Belangen scheinbar Mitspracherecht gesichert hat. Echt top, zu der Zeit hatten Leute wie Krekel und Buresch schon 20 Markennamen gegen die Wand gefahren (Astro, Marketing, Starlight, Best Entertainment, Laser Paradise, Evolution, Sunrise etc.).

Der Wendepunkt kam für mich persönlich als nach den drei Hartboxen zu "MK 2 - Der Vogelmensch" welches jeweils von einem hässlichen Limited Edition Balken verunstaltet wurde (je 500 Stück), alle drei in nahezu der selben Form (Cover & Inhalt) nochmal als 111er Limited Editionen unters Volk gebracht wurden. War zwar in der X-Rated/Gabu Zeitspanne, was für mich aber nichts änderte. Ich hatte damals keine Furcht vor einer Entwertung, fühlte mich aber dennoch verarscht. Für weitere Auswertungen hätte man nicht mal Unterlizensieren müssen, was scheinbar auch geschah, zumindest gab es auch eine große Hartbox von XT mit alternativen Bonus (also kein Repack), sondern hätte den Film sogar in der eigenen Firma CCI bringen können, oder unlimitiert in einer Amaray oder kleinen Hartbox. Wer sagt, CCI war nur für Kaufhaustitel angedacht der irrt, mit Horror Express und Amato's "War Baby" wurden auch ungeprüfte Filme in Spezialverpackungen (Digibook & Hartbox) released, wenn auch wenige. Überhaupt kam gerade das Schimpfwort "Verpackungssammler" auf und X-Rated befeuerte das mit anfangs gesuchten 66er Limitierungen. Das dargebotene Szenario gab allen hämischen Kommentaren recht. Man musste sich fast schämen wenn sich noch eine X-Rated Hartbox ins Regal stellen wollte. Mittlerweile ist das so eine Nische, die sowieso keine Relevanz mehr hat, also sehe ich das alles entspannt.
Ich habe kürzlich geschrieben das mich X-Rated wieder im Boot hat. Über die ECC kamen einige sehr interessante Titel, bei der Bethmann auch ohne Blick auf den maximalen Gewinn, erstmal investiert hat. Schade finde ich nur, dass man es dann nötig hat, eine auf 11 Stück limitierte Hartbox in unregelmäßigen Abständen auf Filmundo zu versteigern. Hier sehe erneut einen Schaden für den Sammlermarkt, wenn man derartige Editionen durch so eine Auflage der Lächerlichkeit preisgibt. Aber wie gesagt, das ist mittlerweile nicht mal mehr eine Nische, also soll es mir wurscht sein.


Danke für deine ausführliche Antwort. Ich persönlich fand' die großen Hartboxen schon immer zu klobig und wenngleich außer Frage steht, dass X-Rated viele gelungene und interessante Veröffentlichungen zu bieten hat, sehe ich das Label und generell Bethmanns Treiben tendenziell kritisch. Vieles ist mir z.B. zu reißerisch und marktschreierisch aufgemacht etc. Das will ich jetzt hier aber gar nicht alles vertiefen.

supervillain hat geschrieben:Und jetzt zum eigentlichen Thema: 84'

Wei mehr als X-Rated, hat '84 die Stigmatisierung verschiedener Sammler als dumme Verpackungsfetischisten mit Sinn gefüllt. Ein reines Repack-Label, eigentlich genug gesagt! Nö, nicht ganz, denn wo Retro neben eigenen Titeln wenigstens Qualitätsscheiben in eine große Hartboxen legten, hat 84' bis zum CMV Deal nur Scheisse zu Gold gemacht, sprich schlechte Laser Paradise Scheiben mit 1.- Euro Marktwert, teuer vermarktet. das war mir zu diesem Zeitpunkt zwar schon egal, doch aufgrund meiner zahlreichen X-Rated Hartboxen hab mich bei den ganzen Grabenkämpfen immer ein klein wenig angesprochen gefühlt und mich gar geschämt. Und für die ganzen schlechten Vibes gebe ich 84' die Hauptschuld, das bleibt haften.
Dann kommt mit der Ankündigung der "Tales from the Crypt" Staffelboxen der löbliche Schritt zu eigenen Erstveröffentlichungen. Statt mit dieser Ankündigung Besserung zu geloben werden im Vorfeld wieder die vier Laser Paradise DVD's von "Tales from the Crypt" in einer Hartbox angeboten. Sowas sollte eigentlich der Todesstoß für ein Label sein. Es wurde quasi als Promo für den ersten ernstzunehmenden Release eine Auswahl der Folgen in minderwertiger Qualität veröffentlicht, welche Interessenten der Staffelboxen dann doppelt hätten.

Dann ließ, aufgrund der geschilderten Vorgänge, der Hartbox Hype nach und die Firma wurde mit Mediabooks aktiv. Auch dieser Verpackungsform hat das Label geschadet wie kein Zweites. Bei der Charles Band Collection würde dein Argument zählen, welches besagt, dass zu viele Durchschnittstitel zu einem Premiumprodukt aufgeblasen werden. Die Kritik kann ich nachvollziehen, ist jedoch nicht mein Punkt, da ich mir nicht anmaßen will darüber zu entscheiden, welcher Film dies oder jenes wert ist. Es gibt nämlich durchaus kleine Titel, bei denen ich mich sehr freue wenn diesen mehr Aufmerksamkeit und Liebe in der Aufbereitung zu Teil wird. Als ich allerdings hörte, dass jedes dieser Full Moon Mediabooks den exat identischen, ausschließlich aus Bildern bestehenden Buchteil beinhaltet, wäre ich beinahe vom Stuhl gekippt. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, eine Sammelreihe, bei der durch die Spinenummerierung davon ausgegangen wird, das die potentielle Kundschaft alle kauft, weist in allen Books das selbe nichtsagende Booklet, mit einer willkürlichen Auswahl an Full Moon Plakaten auf. Erbärmlich!
Dann gibts ca. 10 Fehlpressungen, die das Label entsorgen könnte und gut ist es, aber nein, es wird gefragt ob man diese wegen der Abweichungen am Cover den Sammlern verkaufen sollte. Erneut eine Förderung des Idiotentums sowie der eigenen Lächerlichkeit.
Die Suspiria Ankündigung, welche mir signalisierte das man umdenken will, um endlich ernstgenommen zu werden, ließ mich aufhorchen und trotz einiger unüberlegter Marketing Ideen wie "Make your own limit" gibt es daran auch nichts auszusetzten. Ich hatte auch vor mir diesen Release zu kaufen, doch da ich mit dem Label ohnehin auf Kriegsfuss stehe und durch die Rücklagen der Händler die Auflage nicht gerade gering bemessen war, ließ ich mir Zeit. Zu dem potentiellen Kauf kam es dann aber nicht, da ich für das totale Paket schon wieder ins Ausland schiele und mir für die deutsche Tonspur dann auch eine Single Disc reicht. Das Mediabook mag zwar preislich dem Aufwand gerecht werden, doch da ich weder den Soundtrack noch zwingend ein Booklet benötige waren 40 Euro auch nicht ohne. Zu diesem Thema habe ich halt Bücher und Vinyl+CD Sountracks, daher mein hadern, der Film verdient selbstverständlich eine repräsentative Veröffentlichung in Deutschland.

Leider hielt der erste positive Akzent nicht lange an, einen gefragten Italotitel wie "Don't Torture a Duckling" erstmal ausschließlich in einer Edition für 110 Euro anzubieten ist nunmal nicht besonders kundenfreundlich. Der neuerliche Sargnagel war dann aber wieder mal die Kommunikation, egal wie harsch die Kritik ausfällt darf man sich nicht dazu hinreissen lassen, als beleidigte Leberwurst Drohungen auszusprechen wie "wenn ihr das nicht kauft, kommt überhaupt keine teure Italo Lizenz mehr..". Auf Fragen nach Alternativen, eine Budgetfassung anzukündigen, welche dann Inhalt am Kernprodukt vermissen lässt und somit ein 30 Euro Mediabook als abgespeckte Budgetfassung für Sparfüchse zu artikulieren und neu zu positionieren, ist schon mehr als frech und richtet erneut großen Schaden an, wie zahlreiche Diskussionen beweisen.
Ich unterhalte mich mittlerweile fast lieber über Videospiele obwohl mir Filme bedeutend wichtiger sind (zum Glück beides zusammen noch hinter meiner Liebe für Musik). Ich hatte mir immer mal wieder ein komplettes Jahr Auszeit gegönnt und kein Forum mehr angeklickt. Filme nur noch völlig unbefangen für mich alleine genossen, zwecks dem ganzen Bullshit.


Ja, 84' hat so einige Böcke geschossen. Ich denke da z.B. auch an die großspurig als ultimative Edition angekündigte "Hellraiser IV"-VÖ. Bis heute habe ich kaum etwas von diesem fragwürdigen Label im Regal. Positiv überrascht hat es mich allerdings mit der "The Psychic"-VÖ, für die eigens eine deutsche Synchro angefertigt wurde. Die habe ich zwar noch nicht, möchte sie mir aber zulegen. An dieser VÖ gibt's nicht viel zu meckern, oder?

supervillain hat geschrieben:Ganz so leicht ist es aber nicht bzw. waren diverse Geschäftsmodelle rückblickend nicht von Erfolg gekrönt. Für Anolis hatte sich ihre Pionierarbeit bei der Hammer Collection nicht gerechnet (und da waren für zwanzig Euro keine interessanten Extras abgesehen von Trailern und Bildergalerien vorhanden - von selbstproduzierten Features ganz zu schweigen) und wie eine Regenbogen Collection mit relativ kleiner Auflage eingeschlagen ist, sieht man ja wenn man manche Titel bei Tedi für 2 Euro findet. Diese Edition kostete am Erscheinungstag 10 Euro, hatte Freak-O-Rama Features, Texte und ganz allgemein eine würdevolle Präsentation. Wir sind hier auf einem Italo Board, und wieviel haben von dieser Edition eine bemerkenswerte Stückzahl, lasst mal hören. Das Koch sowas nicht mehr macht dürfte klar sein. Tja, dann gab es die Bava Reihe + "Der phantastische Film" von EMS, das war auch für mich die schönste Zeit beim DVD Kauf, was machen die jetzt? Ach so stimmt, die gibt es gar nicht mehr! Ich könnte hier stundenlang weiterreden, denn so wie du dir das vorstellst funktioniert es leider nicht. Hätte vielleicht klappen können wenn viele nicht bei 15 Euro gewartet hätten bis die Firma Insolvenz anmeldet und man die Bemühungen für 5 Euro geschenkt bekommt.


Ok, das hat mich damals auch gewundert. Bis auf die Koch-Regenbögen habe ich Titel dieser Reihen in großer Menge hier, manche komplett, und auch diverse Regenbogen-Titel finden sich in meiner Sammlung. Wurde da evtl. zu viel auf einmal veröffentlicht? Wussten die Interessenten das noch nicht zu schätzen? Oder hätten sich die Titel über einen längeren Zeitraum durchaus adäquat verkauft, mussten aber ab einem bestimmten Zeitpunkt verramscht werden, weil man so schnell neue Lagerfläche benötigte? Bei der Koch-Italo-Western-Regenbogenreihe habe ich aber Kritiken aus dem Netz zufolge den Eindruck, dass da auch viele durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Western veröffentlicht wurden, die einfach kaum jemanden interessieren - kann das sein?

Um e-m-s ist's wirklich schade, evtl. wollten die auch zu viel auf einmal. Ich habe sehr viele Titel aus ihrem Programm hier. Ich erinnere mich aber auch noch, dass e-m-s früher sicherlich nicht zu Unrecht den Ruf eines Ramsch-Labels weghatte und ohne Rücksicht auf Verluste alles Mögliche veröffentlicht wurde. Evtl. auch daher die Insolvenz.

supervillain hat geschrieben:Anschließend kam man zum Schulterschluss, dass der Grossteil der Fans lieber für eine gute Veröffentlichung mit OT und UT, Extras und ansehnlicher Aufmachung auch gerne 20-25 Euro berappen. Der Erfolg der "Galerie des Grauens" bestätigte das und dann kamen die ersten Trittbrettfahrer die wieder Schindluder trieben. Wenn ich nur an "Edition Tonfilm" denke, die mit Screaming Skull (einem Public Domain Film) in genau diese Schiene vordringen wollten (mäßige Qualität, ein Booklet das jeder Beschreibung spottet und keine nennenswerten Extras), dagegen wird fast jedes Mediabook zum Preis/Leistungssieger.


Genau, die "Galerie des Grauens" traf so ziemlich meinen Geschmack. Aber wie kam es deines Erachtens zu diesem Schulterschluss, nachdem vorher ebenfalls ansehnlich aufgemachte VÖs wie Blei in den Regalen lagen? Schlicht wegen des womöglich interessanteren Bonusmaterials?
Den Schreischädel habe ich bewusst liegenlassen und da gebe ich dir sicherlich recht. Dennoch eine Anmerkung: Wenn ein US-Film Public Domain ist, gilt das noch nicht für die deutsche Bearbeitung. Ich glaube, diese muss i.d.R. gesondert lizenziert werden.

supervillain hat geschrieben:Nein eben nicht. Es sei denn die Welt ist für dich am Tag als die entsprechende VHS oder DVD erschienen ist stehengeblieben. Eine gute VHS aus dem Jahr 1985 bleibt eine gute VHS für das Jahr 1985, die Bildqualität kann man aber heute (zum Glück) nicht mehr als gut bezeichnen. Für einen persönlich vielleicht als zufriedenstellend, das ist aber was anderes.
Ich kann in einem Retro Magazin schreiben das Tekken 3 eine herausragende Graphik hat. Da beziehe ich mich aber ganz klar auf das Jahr 1998 und auf eine Playstation 1. Ansonsten wäre es kompletter Humbug.

*** Damit sollen die Leute aber ihren Psychologen am Ohr hängen und nicht den Foren bzw. der Allgemeinheit. Niemand muss einen Konsumdruck verspüren. Wenn man selbst zufrieden ist, ist man es. Punkt. Selbst wenn sich das hart anhört und es einem selbst schon mal so ging, ist meine Aussage alternativlos und das einzig Zielführende, wenn man auf dieser Welt bestehen will (sonst dürfte einen jede TV Werbung aus der Bahn werfen).

****Das sei dir vergönnt, lebe aber bitte auch umgekehrt damit, dass ich für mich andere Ansprüche geltend mache.
Zum Beispiel bot für mich eine gute VHS 1995 auf meinem 80cm 16:9 ausreichende Qualität, von gut will ich jetzt nicht sprechen. Eine DVD 2005 auf meinem Panasonic Plasma mit 106cm und 2013 auf einem Bildschirm mit 150cm ein Blu-Ray. Eine gute DVD lässt sich darauf natürlich ebenfalls ansehen und auf meinem alten Plasma wäre die in vielen Fällen auch ausreichend. Also auf dem Pana Plasma kann ich sogar noch das New/Eyecatcher Programm genießen, jenes ist auf 150cm leider nicht mehr möglich. Deshalb hab ich den Plasma auch noch da, eben für die kritischen Fälle. Das Setup muss stimmen. Für eine Atari 2600 Konsole brauche ich keinen Flachbildschirm, ist sogar kontraproduktiv, andersherum brauche ich keine PS4 an einem Röhrenfernseher, wenn ich die Vorzüge nur sehr eingeschränkt wahrnehmen kann.
Wenn du mir sagt das du bei 55" bis 60" mit der DVD von "Der Todesengel" (New) glücklich bist, ist das dein Recht, pass aber bitte auf, wenn du bei einer vielbefahrenen Strasse über die Ampel gehst, ich mal dir dann bei Gelegenheit mal drei schwarze Punkte auf den Arm. Sicher ist sicher. :twisted:


Ich hab' mal eben nachgemessen, ich hab' 106 cm Bildschirmdiagonale und sitze i.d.R. ein paar Meter von der Glotze entfernt. Ab und zu lege ich eine VHS ein und denke: "Wow! Besser als manche DVD"! Und manchmal bin ich enttäuscht von der Bildqualität einer Blu-ray. Will sagen: Die Auflösung ist nur einer von mehreren Aspekten die Bildqualität einer VÖ betreffend. Ich habe auch schon im Kino gesessen und DVD-Aufführungen beigewohnt, die von erstaunlicher Qualität waren. Meine Augen sind übrigens gelasert, seither habe ich 100% Sehfähigkeit sowie den Laser-, Röntgen- und Durchblick 8-)

Abschließend, weil du's in deinen Ausführungen auch irgendwo angeschnitten hattest, ich aber gerade zu faul zum Heraussuchen und Zitieren bin: Diese ganzen wilden Diskussionen um Labelarbeiten, Veröffentlichungen etc. im Massenforum von Cinefacts z.B. habe ich früher eine gewisse Zeit lang auch interessiert bis kopfschüttelnd mitverfolgt, irgendwann hatte ich aber auch keine rechte Lust mehr darauf und mich in unser kleines Biotop hier zuückgezogen. :D Ich meine, bei dir herausgelesen zu haben, dass es dir ähnlich in Bezug auf Filmdiskussionsforen ging, richtig?
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 20. Feb 2016, 16:35

Ich hab leider gerade keine Zeit, jetzt ist Derby und die zweite Halbzeit fängt gleich wieder an. 8-)

Vorerst nur den ersten Punkt, weil das schnell geht. Die weiteren Antworten folgen bei Gelegenheit.

buxtebrawler hat geschrieben:Von "Schurkenlabels" war nie die Rede und dass du dich an dieser speziellen Zahl hochgezogen hast, konnte ich ja nicht ahnen :D


Nein hier nicht, das mit den "Schurkenlabels" hat mich auch nicht erbost, war eher ein komödiantischer Abschluss in diesem Absatz.

Nicht ich, sondern Herr Beck hat sich an dieser Zahl hochgezogen (seine zweifelhaften Gründe habe ich genannt) und genau das, habe ich kritisiert, da dies in der Masse weder richtig, noch von Relevanz ist.

Aber das Thema können wir jetzt abschließen, ist mir eigentlich auch egal, was irgendwer, irgendwo schreibt. Habe nur meine Sichtweise bekanntgegeben, nachdem der Artikel verlinkt wurde. ;)
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon sergio petroni » 20. Feb 2016, 17:05

supervillain hat geschrieben:Ich hab leider gerade keine Zeit, jetzt ist Derby und die zweite Halbzeit fängt gleich wieder an. 8-)


Das gehört doch auch zum Sehverhalten dazu, also entschuldige Dich nicht! ;)
Und hoffentlich heißt es am Ende weiterhin BMG und nicht OMG. :kicher:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 3318
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 20. Feb 2016, 18:10

Da hast jetzt du wieder recht. :lol:

Übrigens: BMG! Ende gut alles gut. :thup: :prost:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 24. Feb 2016, 12:16

So, nun der versprochene Rest, der in der Halbzeitpause den Rahmen gesprengt hätte.

buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Und jetzt zum eigentlichen Thema: 84' (....siehe oben)


(....siehe oben...) Positiv überrascht hat es mich allerdings mit der "The Psychic"-VÖ, für die eigens eine deutsche Synchro angefertigt wurde. Die habe ich zwar noch nicht, möchte sie mir aber zulegen. An dieser VÖ gibt's nicht viel zu meckern, oder?


Ich denke auch, dass die "The Psychic"-VÖ durchaus empfehlenswert ist, doch bei mir ist der Zug vorerst abgefahren, also reicht mir erstmal das, was ich von dem Film schon habe.
Ich starte keinen Feldzug gegen die Firma, nehme mir allerdings mein Recht als Kunde heraus, diese Firma nicht weiter zu unterstützen. Ein verlorener Kunde lässt sich in der Regel nicht so schnell wieder zurückgewinnen (zumindest ist das bei mir so). Nur so kann man einen kleinen Teil dazu beitragen, dass der Markt zukünftig in geregelteren Bahnen verläuft. Soll aber jeder so handhaben wie es ihm beliebt.


buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Ganz so leicht ist es aber nicht bzw. waren diverse Geschäftsmodelle rückblickend nicht von Erfolg gekrönt. (.....siehe oben....)


Ok, das hat mich damals auch gewundert. Bis auf die Koch-Regenbögen habe ich Titel dieser Reihen in großer Menge hier, manche komplett, und auch diverse Regenbogen-Titel finden sich in meiner Sammlung. Wurde da evtl. zu viel auf einmal veröffentlicht? Wussten die Interessenten das noch nicht zu schätzen? Oder hätten sich die Titel über einen längeren Zeitraum durchaus adäquat verkauft, mussten aber ab einem bestimmten Zeitpunkt verramscht werden, weil man so schnell neue Lagerfläche benötigte? Bei der Koch-Italo-Western-Regenbogenreihe habe ich aber Kritiken aus dem Netz zufolge den Eindruck, dass da auch viele durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Western veröffentlicht wurden, die einfach kaum jemanden interessieren - kann das sein?

Um e-m-s ist's wirklich schade, evtl. wollten die auch zu viel auf einmal. Ich habe sehr viele Titel aus ihrem Programm hier. Ich erinnere mich aber auch noch, dass e-m-s früher sicherlich nicht zu Unrecht den Ruf eines Ramsch-Labels weghatte und ohne Rücksicht auf Verluste alles Mögliche veröffentlicht wurde. Evtl. auch daher die Insolvenz.


Ich bleibe mal bei dem Beispiel mit der Regenbogen-Collection. Der Interwall in dem man die Collection veröffentlicht hat, war meiner Meinung nach, völlig richtig. Nicht zu viel und dennoch nicht mit so großen Pausen damit die anvisierte Käuferschar das Interesse verliert. Die Nummer 0 erblickte im Jahr 2007 die Welt und den Abschluss fand die Reihe mit der Nummer 26 im Jahr 2010. Innerhalb dieses Zeitraums waren bis auf "Der Schatz der Sierra Madre" (und etwas später "Yankee") alle Nummern noch bei Koch lagernd, wurden aber nicht verramscht.
Die Reihe bildete einen guten Überblick über alles was das Genre zu bieten hat, bei einem Verkaufspreis von 10 Euro sollte es da für keinen Italo Western Fan etwas zu meckern geben. Der Fidani Film zeichnete natürlich den Bodensatz ab, doch auch so ein Film kann manchen Trash Liebhaber unterhalten. Bis auf diesen Fidani gab es bis einschließlich der Nummer 18 nichts zu meckern, und man bekam viele Klassiker geboten ("Töte Amigo", "Der Schatz der Sierra Madre", "Ringo kommt zurück", "Lauf um dein Leben" + absolut lohnenswerte Filme aus der zweiten Reihe wie "Knie nieder und friss Staub", Django - Kreuze im blutigen Sand"...). Ab der Nummer 19 wurde das Programm durchwachsener und es gab einige eindeutig unterdurchschnittliche Vertreter. Mit Mulargia's Shango, "1000 Dollar Kopfgeld" und besonders "Rocco - Ich leg ihn um" allerdings immer noch Filme die ich für Freunde des Genres als absolut empfehlenswert erachte. Die sich an US-Western anbiedernden Mario Bava Filme finde ich zumindest historisch gesehen von Relevanz.
Je nach Materiallage kann die Bildqualität variieren, doch alle waren weit entfernt von dem, was man von Ramschlabels aufgetischt bekam. Sogar der Fidani bot eine herausragende Bildqualität. Für Italo Western Fans sollte mindestens die Hälfte von gehobenen Interesse sein, sonst kann man sich nicht allen ernstes als solcher bezeichnen. Ob man sich diese aufgrund anderer Umstände kaufen kann, steht auf einem anderen Papier, dann braucht man aber auch nichts kritisieren.

Zu EMS: Die Firma ist durchaus etwas größer gewesen, also Vergleichbar mit Koch fast schon ein kleiner Major im deutschen Raum. Solche Firmen kaufen Lizenzpakete, welche natürlich auch den einen oder anderen Rohrkrepierer beinhalten. Hier kommt es auf die Mischkalkulation an. Bezeichnend finde ich nur, dass das Label scheinbar weniger Probleme hatte, als man den Ramschmarkt mit grauenhaften DVDs wie zu "Amigos", "Der Polyp", "Das Geheimnis der fliegenden Teufel" bedient hat. daher kann ich deine Einschätzung nicht ganz teilen ohne jetzt wirklich genaueres zu wissen. Hier zieht für mich eher dein Argument, welches du bei Koch hervorgebracht hast (zu schnelle Lagerräumung), da die guten Titel wirklich rasant im Preis fielen, (gerade auch bei den Asia Editionen - Lady Snowblood 3 Disc Digipack für 10 Euro usw.)

buxtebrawler hat geschrieben:
supervillain hat geschrieben:Anschließend kam man zum Schulterschluss, dass der Großteil der Fans lieber für eine gute Veröffentlichung mit OT und UT, Extras und ansehnlicher Aufmachung auch gerne 20-25 Euro berappen. Der Erfolg der "Galerie des Grauens" bestätigte das und dann kamen die ersten Trittbrettfahrer die wieder Schindluder trieben. Wenn ich nur an "Edition Tonfilm" denke, die mit Screaming Skull (einem Public Domain Film) in genau diese Schiene vordringen wollten (mäßige Qualität, ein Booklet das jeder Beschreibung spottet und keine nennenswerten Extras), dagegen wird fast jedes Mediabook zum Preis/Leistungssieger.


Genau, die "Galerie des Grauens" traf so ziemlich meinen Geschmack. Aber wie kam es deines Erachtens zu diesem Schulterschluss, nachdem vorher ebenfalls ansehnlich aufgemachte VÖs wie Blei in den Regalen lagen? Schlicht wegen des womöglich interessanteren Bonusmaterials? *
Den Schreischädel habe ich bewusst liegenlassen und da gebe ich dir sicherlich recht. Dennoch eine Anmerkung: Wenn ein US-Film Public Domain ist, gilt das noch nicht für die deutsche Bearbeitung. Ich glaube, diese muss i.d.R. gesondert lizenziert werden.**


* dazu vielleicht ein anderes Mal, da muss ich wieder weiter ausholen und wer will die endlos Texte schon lesen.


**Das stimmt, doch wieviel mag eine solche Lizenz wohl kosten? Sofern überhaupt ein Lizenzgeber ausgemacht werden konnte um diese zu entrichten. Aber ok, Irgendetwas in der Art, hat das Label kommuniziert, doch die können mir viel erzählen, und nochmal, teuer kann die nicht gewesen sein.


buxtebrawler hat geschrieben:Abschließend, weil du's in deinen Ausführungen auch irgendwo angeschnitten hattest, ich aber gerade zu faul zum Heraussuchen und Zitieren bin: Diese ganzen wilden Diskussionen um Labelarbeiten, Veröffentlichungen etc. im Massenforum von Cinefacts z.B. habe ich früher eine gewisse Zeit lang auch interessiert bis kopfschüttelnd mitverfolgt, irgendwann hatte ich aber auch keine rechte Lust mehr darauf und mich in unser kleines Biotop hier zuückgezogen. :D Ich meine, bei dir herausgelesen zu haben, dass es dir ähnlich in Bezug auf Filmdiskussionsforen ging, richtig?


Ja!
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon supervillain » 24. Feb 2016, 12:32

Ich hoffe, das hat niemand zu früh gelesen, da hat sich mal wieder bei der Anordnung der Zitate ein Fehlerteufel eingeschlichen. Jetzt passt es. ;)

edit: Letzte Korrektur - mit der 3 Disc Asia Edition, war natürlich "Lady Vengeance" gemeint, der andere liegt bei REM. Verdammtes schnell schnell immer. JETZT passt es :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Euer Kauf-, Seh- und Sammelverhalten

Beitragvon ugo-piazza » 24. Feb 2016, 13:14

supervillain hat geschrieben:
Zu EMS: Die Firma ist durchaus etwas größer gewesen, also Vergleichbar mit Koch fast schon ein kleiner Major im deutschen Raum. Solche Firmen kaufen Lizenzpakete, welche natürlich auch den einen oder anderen Rohrkrepierer beinhalten. Hier kommt es auf die Mischkalkulation an. Bezeichnend finde ich nur, dass das Label scheinbar weniger Probleme hatte, als man den Ramschmarkt mit grauenhaften DVDs wie zu "Amigos", "Der Polyp", "Das Geheimnis der fliegenden Teufel" bedient hat. daher kann ich deine Einschätzung nicht ganz teilen ohne jetzt wirklich genaueres zu wissen. Hier zieht für mich eher dein Argument, welches du bei Koch hervorgebracht hast (zu schnelle Lagerräumung), da die guten Titel wirklich rasant im Preis fielen, (gerade auch bei den Asia Editionen - Lady Snowblood 3 Disc Digipack für 10 Euro usw.)


Bei e-m-s gab es durchaus aus dem eigenen Haus Kritik, dass mehr oder weniger wahllos Lizenzen eingekauft wurden, und die Firma sich dadurch nicht so richtig positionieren konnte. Viele Titel erwiesen sich auch als Verlustgeschäft.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7980
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: karlAbundzu, McBrewer und 2 Gäste

web tracker