Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Theoretiker » 23. Mär 2014, 21:00

Welche Filme sind für euch die verstörendsten Werke der Filmgeschichte? Also Filme, deren Aussage, Inszenierung oder Narration euch nachhaltig intellektuell oder emotional beschäftigt, eben quasi "verstört" haben?

Damit meine ich weniger Filme, die lediglich (massiv) an der Gewaltschraube drehen.

Bei mir sind es Filme wie "Salò", die Noé-Filme "Irreversibel" und "Menschenfeind", Gus van Sants "Elephant". Lynchs "Eraserhead" oder aber Refns "Hannibal Rising" und "Only God forgives".

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht. Und wenn ja, was hat euch "verstört"?
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Arkadin » 23. Mär 2014, 21:21

Ich bin mir nicht ganz sicher. Gab es dazu nicht schon einmal einen Faden?
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7380
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Theoretiker » 23. Mär 2014, 21:26

Bin mir auch nicht ganz sicher, die Suchfunktion hat nix ausgespuckt. Ich hatte mal in einem anderen Forum einen solchen Thread erstellt, hier etwa auch? :o :oops:
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon dr. freudstein » 23. Mär 2014, 21:57

wüsste ich jetzt auch nicht genau, ob wir das Thema schon mal diskutiert haben.

120 TAGE VON SODOM und
ADDIO ONKEL TOM waren mind. schon mal 2 Werke, die defintiv dazu gehören.
THEMROC fällt mir auch grad ein. Warum dürfte klar sein, für jeden der die Filme kennt. Früher waren es auch diverse Mondos, besonders
GESICHTER DES TODES/STERBENS.
CANNIBAL HOLOCAUST und
DIE RACHE DER KANNIBALEN fand ich anfangs auch sehr derbe und
CANNIBAL,
der deutsche Amateurfilm über den Kannibalen von Rothenburg haben mich auch ein paar mal schlucken lassen. Da fällt mir bestimmt nach und nach noch mehr ein.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Adalmar » 23. Mär 2014, 22:31

Grundsätzlich finde ich Filme mit Weltuntergangs-Thematik verstörend, mit einem Unheil, dem man sich nicht entziehen kann. Zunächst möchte ich da Lars von Triers "Melancholia" nennen, aber auch Emmerichs "The Day after Tomorrow" und Proyas' "The Knowing" fand ich erschreckend in der Hinsicht, auch wenn letztere beide vergleichsweise kommerziell daherkommen. Die Japan-Horrorfilme "Ju-on - The Grudge" 1 und 2 finde ich wegen der Prämisse, dass das Böse einfach nicht aufzuhalten ist und sich wie eine Infektion ausbreitet, beunruhigend; das gilt noch mehr für "Kairo" ("Pulse"), der zudem auch eine Art apokalyptisches Szenario bereithält. Im Jugendalter hat mich "Das Omen" sehr verstört (kannte damals nicht viel Horror) und das hat sich auch bis heute erhalten, einfach ein verdammt gruseliger Film. Sicher gehören auch die Filme meines verehrten Shion Sono hierher, vor allem wohl "Suicide Circle" und "Strange Circus". "Ebola Syndrome" und "Untold Story" aus Hongkong sind nicht zuletzt durch das irre Schauspiel von Anthony Wong erschreckend, des Weiteren hat mich "Dream Home" aus Hongkong mit seiner eiskalt grausamen Protagonistin erschreckt.

Also generell bin ich auch auf der Suche nach solchen Filmen, die auf psychischer Ebene verstörend wirken. Allzu häufig klappt das nicht, z. B. Salò hat mich eher zum Schmunzeln gebracht, z. B. als da die Wurstplatten serviert wurden. Noé mit seinen Endlos-Sequenzen und seinen Stroboskop-Mätzchen finde ich auch eher nervig als verstörend.
Bild
シリアルエクスペリメンツレイン
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4332
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon dr. freudstein » 23. Mär 2014, 23:43

THERE'S A SECRET IN MY SOUP
fand ich auch sehr verstörend, übelster Torture Movie mit krassen Effekten und wirklich sehr sick. Müsste ich mal wieder schauen.
EBOLA SYNDROME,
GUINEA PIG Reihe oder
HUMAN CENTIPEDE 2 sind auch nur schwer verdaulich ebenso
MEN BEHIND THE SUN 1 & 2. An asiatischen Sickos (Cat III) habe ich noch so einiges, was hier mit Sicherheit hineingehört.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon ugo-piazza » 23. Mär 2014, 23:57

Ist nicht so meine Baustelle, aber "Die 120 Tage von Sodom" fand ich schon sehr verstörend.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7980
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon dr. freudstein » 24. Mär 2014, 00:09

Hhhhm, vielleicht kommt hier ja auch eine Top 10 zustande. 120 TAGE VON SODOM wäre da bis jetzt auf Platz 1.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon supervillain » 24. Mär 2014, 00:28

Fürs Erste wären das meine Kandidaten (ohne Reihenfolge):

Tetsuo
Seom - Die Insel
Visitor Q
Salò - Die 120 Tage von Sodom
Im Glaskäfig
Eraserhead
Henry - Portrait of a Serial Killer
Funny Games
Man Bites Dog
Schramm
Todesking
Nekromantik
Irreversibel
Martyrs
Cannibal Holocaust
Der Leichenverbrenner

Aber auch bekanntere Filme wie „Clockwork Orange” oder „Requiem for a Dream“ sind zeitweise sehr verstörend.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon dr. freudstein » 24. Mär 2014, 00:44

MAN BITES DOG
SCHRAMM
NEKROMANTIK

nehme ich auch mit zu
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste

cron
web tracker