Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon karlAbundzu » 26. Mär 2014, 14:52

KIDS fand ich auch verstörend, weil ich es unterschwellig für einen Exploiter in Sachen Kindersex halte, Larry Clarkes päderastische Züge werden in Teenage Caveman ja noch deutlicher. Schlimm.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3768
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon supervillain » 26. Mär 2014, 14:57

Beide nicht gesehen, dabei wird es dann wohl bleiben.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon supervillain » 26. Mär 2014, 15:08

Adalmar hat geschrieben:Die Japan-Horrorfilme "Ju-on - The Grudge" 1 und 2 finde ich wegen der Prämisse, dass das Böse einfach nicht aufzuhalten ist und sich wie eine Infektion ausbreitet, beunruhigend; das gilt noch mehr für "Kairo" ("Pulse"), der zudem auch eine Art apokalyptisches Szenario bereithält.


Beim asiatischen Geisterfilm fällt mir auch einer ein. Der koreanische SORUM hatte mich mit einer äußerst merkwürdigen Stimmung zurückgelassen. Fand ich gut.

Bild
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Arkadin » 27. Mär 2014, 15:50

"A Hole in My Heart"
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7380
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon Theoretiker » 23. Aug 2014, 12:09

Ergänzen möchte ich noch "Komm und siehe..."

sonstige-f37/komm-und-siehe-t8154.html?hilit=komm sieh
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon manuel-mandarine » 4. Dez 2016, 22:05

Guten Abend!
Hab mir dieses Thema hier nun ein bisschen durchgelesen und muss wirklich sagen, dass ich das meiste davon tatsächlich noch nicht gesehen habe...
Verwundert hat mich aber, dass "Last Exit Brooklyn" und "A Hole In My Heart" tatsächlich nur ein einziges mal genannt wurden... Sind natürlich zwei grundverschiedene Filme, aber beide haben auf mich (im Vergleich zu "Irreversible" und/oder "die 120 Tage von Sodom", welche ja recht häufig genannt wurden) einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Vor allem "Last Exit Brooklyn" ist mir wochenlang nicht mehr aus dem Kopf gegangen... Ein zutiefst schockierender Film, wie ich finde!
Einen Film möchte ich aber unbedingt noch hinzufügen und ich frage mich auch irgendwie wie er vergessen werden konnte... Die Rede ist von "Twentynine Palms"
Wer nach diesem Film noch bei bester Laune ist... Naja... Jedem das seine...
Des weiteren fand ich auch "Johnny zieht in den Krieg" und "der freie Wille" äußerst bedrückend.
Nun, das wars erst mal.
Wünsch euch allen noch einen schönen Abend! :winke:
Benutzeravatar
manuel-mandarine
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.2016
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

web tracker