Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon karlAbundzu » 25. Mär 2014, 14:47

ohja LETZTE AUSFAHRT BROOKLYN, den hab ich mal in einem WG-Abend gesehen, wir haben noch STunden nicht miteinander gesprochen, toller FIlm (tolles buch nebenbei auch!)
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3768
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon buxtebrawler » 25. Mär 2014, 14:49

Erwähnen möchte ich noch "Maniac" auf großer Leinwand. Außerdem "Pans Labyrinth", weil der mich so wütend gemacht hat. Ein Magenschwinger war auch "Dangerous Parking".
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon karlAbundzu » 25. Mär 2014, 14:51

buxtebrawler hat geschrieben:Außerdem "Pans Labyrinth", weil der mich so wütend gemacht hat.

Hoffentlich nicht, weil du ihn so schlecht fandest, was machte dich wütend?
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3768
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon buxtebrawler » 25. Mär 2014, 14:54

karlAbundzu hat geschrieben:Hoffentlich nicht, weil du ihn so schlecht fandest, was machte dich wütend?


Du weißt doch, dass ich den nicht schlecht fand. ;)

Wütend machten mich die gezeigten Ungerechtigkeiten. Siehe auch post117025.html#p117025
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon karlAbundzu » 25. Mär 2014, 14:56

YEah, nur die anderen sollten es auch wissen und deine überaus doppelt lesenswerte Kritik auch lesen! :D
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 3768
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon jogiwan » 25. Mär 2014, 14:57

"Ken Park" fand ich auch verstörend, allerdings weil ich den so derart scheisse fand!
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 24764
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon buxtebrawler » 25. Mär 2014, 15:00

karlAbundzu hat geschrieben:YEah, nur die anderen sollten es auch wissen und deine überaus doppelt lesenswerte Kritik auch lesen! :D


:oops: Danke! :D

jogiwan hat geschrieben:"Ken Park" fand ich auch verstörend, allerdings weil ich den so derart scheisse fand!


In dem Zusammenhang: "Kids" - den ich allerdings sehr gut fand.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 25. Mär 2014, 15:19

karlAbundzu hat geschrieben:ohja LETZTE AUSFAHRT BROOKLYN, den hab ich mal in einem WG-Abend gesehen, wir haben noch STunden nicht miteinander gesprochen, toller FIlm (tolles buch nebenbei auch!)


An das Buch hab ich mich danach nicht mehr rangetraut, sondern es einer Freundin geliehen und dann absichtlich vergessen. :pfeif:

buxtebrawler hat geschrieben:In dem Zusammenhang: "Kids" - den ich allerdings sehr gut fand.


Den kann ich nicht ertragen, hab ich bis heute nur in Ausschnitten, nicht vollständig, gesehen ...

Je länger man nachdenkt, umso mehr fällt einem ein. ;)

Hier noch: "The House is Burning" . Ein richtig toller Film, bekommt von mir direkt 9 Punkte, aber sehr deprimierend. Am Schluß ist wirklich alles im Arsch inklusive den Leben aller Protagonisten.

Bild
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1124
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon supervillain » 26. Mär 2014, 11:43

Salvatore Baccaro hat geschrieben:Zum Thema "verstörendste Filme aller Zeiten" sind fast alle meine Klassiker eigentlich schon genannt, außer vielleicht... hm, kennt hier irgendwer VASE DES NOCES, Cavallones BLUE MOVIE oder Agostis NEL PIÙ ALTO DEI CIELI? Mir persönlich sind zudem mehrere Leute bekannt, die sich Hanekes FUNNY GAMES und BENNYS VIDEO nicht mal bis zur Hälfte anzuschauen vermochten...


VASE DES NOCES kenne ich. Wurde von mir auch kurz erwähnt, leider hatte ich aufgrund meiner mangelhaften multilingualen Fähigkeiten einen Buchstaben unterschlagen. Wenn also Empörung über den Film aufkommen sollte, trifft es dich nicht allein. :D
NEL PIÙ ALTO DEI CIELI habe ich nicht gesehen (noch nicht mal Notiz genommen). :o
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Die verstörendsten Werke der Filmgeschichte

Beitragvon supervillain » 26. Mär 2014, 12:15

Ihr habt natürlich Recht, es ging ja um Filme, die man ganz persönlich als verstörend betrachtet, und das kann ja alles sein. Also seid mir nicht böse, wenn ich so viel zitiert habe und manchen Titel als deplatziert empfand. Mich verstört auch eine Bundestagsdebatte auf Phönix oder eine RTL Comedy Veranstaltung, eine Pro 7 Wissensshow und und und. Ich habe das Thema als engere Auswahl innerhalb des Extrem-Kinos verstanden und da hätte natürlich ein „Vertigo“ oder „The Day after Tomorrow“ nichts zu suchen.

Im engeren Sinn würde ich bei meinen Kandidaten noch den Coffin Joe Film „Awakening of the Beast“ dazu nehmen. Ist aber lange her und ich weiß nicht wie der heute auf mich wirkt. Ich meine das bei allen Beispielen, sofern in meinem Text nicht anderweitig vermerkt, absolut positiv. Kino darf ja auch wehtun und nicht nur unterhalten.
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1158
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

web tracker