Das KommKino zieht um und macht nochmal einen drauf

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Das KommKino zieht um und macht nochmal einen drauf

Beitragvon ugo-piazza » 9. Jun 2015, 21:03

Carte blanche für KommKino-Mitglieder:

Zum Abschied aus dem alten und vor dem Umzug in den neuen Saal laden die Mitglieder des KommKinos
zu eigenen Themenabenden.

Der Eintritt ist jeweils frei!
Une Soirée Avec Jean
9. Juni ab 21:15 Uhr.
Der Abend ist der französischen Ikone des surrealen Vampirfilms gewidmet, "Jean Michel Rollin Le Gentil". Sein Werk zeichnet sich durch eine bis heute unerreichte Mélange aus unwirklichen, nahezu halluzinativen Bildkompositionen, Erotizismen und teils groteskem Blutvergießen aus. Eröffnet wird das Programm durch den sehr seltenen Jeunes filles impudiques (Schoolgirl Hitchhikers). Ein für Rollins Verhältnisse durch und durch ungewöhnlicher Film. Das mysteriöse, fiebrige Abenteuer zweier Schülerinnen kommt vollkommen ohne Vampire, Friedhöfe oder Clowns aus und trägt doch unverkennbar seine Handschrift. Im Anschluss daran noch ein Überraschungsfilm aus Jeans Œuvre, diesmal selbstverständlich mit allen Ingredienzen, die ihn so außergewöhnlich und einzigartig machten.
21:15 uhr

Jeunes filles impudiques

Schoolgirl Hitchhikers, F 1973, 74 Min., OmeU, digital
Regie: Jean Rollin
Darsteller: Gilda Arancio, Willy Braque, François Brincourt, Joëlle Coeur, Pierre Julien

+

23:00 Uhr

Überraschungsfilm

Regie: Jean Rollin
OmeU, digital


Sano in Japanien
10. Juni ab 17:00 Uhr.
Der Sano-Tag widmet sich passend zum Namen dem japanischen Kino in der Form zweier Klassiker, wobei der Begriff natürlich weitreichend lesbar bleibt. Unzählige Filme, die in Japan als essenziell und wegweisend gelten, sind hierzulande (und meist generell außerhalb Japans) oft unbekannt. So verhält es sich auch mit den beiden ersten Leckerbissen des Sano-Programms. Gezeigt werden von 35mm-Kopien aus dem Japanischen Kulturinstitut Köln Kinji Fukasakus pessimistisches Vexierspiel Unter dem Banner der aufgehenden Sonne (1972) sowie Kiriro Urayamas verständnisvolles Meisterwerk Das Mädchen, das ich wegwarf (1969).

Abgerundet werden diese erschütternden Dokumente voller Abartigkeiten und Perversionen im Anschluss mithilfe eines Überraschungsfilms - selbstverständlich ebenfalls von 35mm - aus dem schönsten aller Jahrzehnte, in welchem uns der aristokratische Überschwang in einen musikalischen Farbenrausch locken und zu einem oneironautischen Höhepunkt führen wird, um uns danach auf purpurnen Wolken beglückt in die Nachtluft Nürnbergs entschweben zu lassen.
17:00 Uhr (im Filmhaussaal):

Das Mädchen, das ich wegwarf

Watashi ga suteta onna, J 1969, 116 Min., OmU, 35mm, R.: Kiriro Urayama, D.: Chôichirô Kawarazaki, Toshie Kobayashi, Ruriko Asaoka, Chikako Natsumi, Haruko Katô

+

21:15 Uhr (im Filmhaussaal):

Unter dem Banner der aufgehenden Sonne

Gunki hatameku motoni, J 1972, 97 Min., OmeU, 35mm, R.: Kinji Fukasaku, D.: Sachiko Hidari, Tetsurô Tanba, Noboru Mitani, Sanae Nakahara, Kan'emon Nakamura

+

23:15 Uhr (im KommKino-Saal):

Überraschungsfilm

(35mm)



Zurück in die wilde Zeit des Bahnhofskinos
11. Juni ab 21:15 Uhr.
“Kino ist ein wildes, gefährliches Tier.” Klaus Lemke

Diese Zeit ist leider lange vorbei. Werden in aktuellen Filmen vermeintlich Tabus gebrochen, kommt dies in der Regel sehr glatt, berechnend und damit harmlos daher.

Doch von den 60er- bis zu den frühen 80er-Jahren war es noch eine echte Herausforderung,
in die damals sehr zahlreichen Bahnhofs- und Schundfilmkinos zu gehen. Hier konnte man oft Filme erleben, die tatsächlich schockierten, provozierten, verstörten, dabei manchmal unfreiwillig komisch, manchmal auch überraschend hintergründig waren.

Mit zwei Überraschungsfilmen werden wir dieser glorreichen Ära Tribut zollen.




Bestialischer Stahl und schönster Farbstich:
Wochenende des stählernen Films
12. Juni bis 14. Juni
Einzelkarte: 5,- Euro - Dauerkarte: 40,- Euro
Die Definition eines stählernen Films ist schnell getan: Filme, die keinerlei Qualitäten besitzen, weder optisch noch inhaltlich; Filme, die weder gut sind noch so schlecht, dass sie dadurch wieder an Reiz gewinnen; Filme, bei denen kein Gag zündet und keine Emotionen geweckt werden; Filme, die so mittelmäßig und langweilig sind, dass sie einfach vor sich hinplätschern; Filme, die so einen Farbstich haben, dass man glaubt, er habe sich auf ewig in die Netzhaut eingebrannt; Filme, die mehr einer Verweigerung nahekommen – stahlhart eben!

Was macht aber den Reiz dieses Filmstahls aus - noch dazu, dass man sich ihm ein ganzes Wochenende aussetzt? Diese Frage ist schon schwieriger zu beantworten. Für die einen ist es ein Durchhaltetest oder Mutprobe, für andere ist es ein Gemeinschaftsgefühl – zusammen mit vielen anderen durchleidet man die Filme und geht gemeinsam gestärkt daraus hervor – und wieder andere sehen es als Hinterfragung, was Film überhaupt ist, was Filme auszeichnet und sie zu dem macht, was sie sind.

Letzten Endes muss das aber jeder für sich selbst entscheiden und jeder ist eingeladen, dem illustren und unvergesslichen Wochenende beizuwohnen: 12 Filme, alle auf 35mm, und auch den ein oder anderen inoffiziellen digitalen Stahlspaß in der Nacht wird es zu bestaunen, zu erleben und zu genießen geben. Und das sogar zum womöglich letzten Mal. Da selbst uns diese Filme zu hart sind und sie deshalb garantiert aus unserem Archiv geworfen werden, wird die Möglichkeit gegeben sein, die jeweiligen analogen Zelluloidrollen direkt im Anschluss an ihre Vorführung zu ersteigern.

„Die Triebfeder der Kunst ist nicht Glück, sondern Leid. Leider.“ Stephan Sarek

„Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.“ Friedrich Nietzsche

Fr. 12.6. - 17:00 Uhr:
Ein Begräbnis 1. Klasse
That's Your Funeral
GB 1972, 81 Min., dF, 35mm
R.: John Robins
D.: Bill Fraser, Raymond Huntley, David Battley, Dennis Price, John Ronane
Achtung: Starker Rotstich!

Fr. 12.6. - 21:15 Uhr:
Die Sex-Spelunke von Bangkok
CH 1974, 60 Min., dF, 35mm
R.: Erwin C. Dietrich, Paul Grau
D.: Martina Domingo, Chien Yu, Michel Jacot, Eric Falk, Monika Rohde

Fr. 12.6. - 23:15 Uhr:
Frauenstraflager
Desperate Women, USA 1985, 82 Min., dF, 35mm
R.: Ned Morehead
D.: Taija Rae, Sharon Mitchell, Aurora, Cyndee Summers, Tantala Ray
Achtung: explizit erotisch!


Sa, 13.6. - 13:00 Uhr:
Leo, der Kriegsheld
Le Mur de l'Atlantique, F, I 1970, 87 Min., dF, 35mm
R.: Marcel Camus
D.: Bourvil, Peter McEnery, Sophie Desmarets, Jean Poiret, Reinhard Kolldehoff

Sa, 13.6. - 15:00 Uhr:
Sex-Shop
F 1972, 95 Min., dF, 35mm
R.: Claude Berri
D.: Jean-Pierre Marielle, Juliet Berto, Claude Berri, Francesca Romana Coluzzi, Jacques Martin

Sa, 13.6. - 17:00 Uhr:
Friss den Staub von meinen Stiefeln
Three Bullets… for a Long Gun, D, ZA 1971, 83 Min., dF, 35mm
R.: Peter Henkel
D.: Beau Brummell, Keith Van Der Wat, Patrick Mynhardt, Tullio Moneta, Don McCorkindale
Achtung: starker Braunstich!

Sa, 13.6. - 21:15 Uhr:
Todesschrei der Hexen
Cry of the Banshees, GB 1970, 86 Min. dF, 35mm
R.: Gordon Hessler
D.: Vincent Price, Elisabeth Bergner, Essy Persson, Hugh Griffith, Sally Geeson
Achtung: starker Rotstich!

Sa, 13.6. - 23:15 Uhr:
Die Liebessklavin
Ursula, F 1977, 79 Min. dF, 35mm
R.: Claude Pierson
D.: Nadine Roussial, Sophie Guers, Gérard Grégory, Yvan Renault, Jacques Gateau
Achtung: explizit erotisch!

So, 14.6. - 13:00 Uhr:
Fast ein Held - Die Abenteuer des braven Kommandanten Küppers
D, Jugoslawien 1967, 94 Min., dF, 35mm
R.: Rainer Erler
D.: Martin Held, Pascale Petit, Henny Alma, Vladimir Medar, Vladimir Leib
Achtung: starker Braunstich!

So, 14.6. - 15:00 Uhr:
Ekstasen, Mädchen und Millionen
D 1981, 77 Min., dF, 35mm
R.: Heiko Hagemann
D.: Karin Hofmann, Peter Kwapinski, Richard Allan, Judy London, Barbara Moose

So, 14.6. - 17:00 Uhr:
Und der Regen verwischt jede Spur
D, F 1972, 98 Min., dF, 35mm
R.: Alfred Vohrer
D.: Alain Noury, Anita Lochner, Wolfgang Reichmann, Malte Thorsten, Eva Christian

So, 14.6. - 21:15 Uhr:
Klassentreffen
Klassäzämekunft, D, CH, A 1988, 81 Min. dF, 35mm
R.: Walter Deuber, Peter Stierlin
D.: Lukas Ammann, Ursula Andress, Anne-Marie Blanc, Inigo Gallo
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7974
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das KommKino zieht um und macht nochmal einen drauf

Beitragvon Reinifilm » 19. Jun 2015, 23:40

Der Doc von Badmovies war übrigens beim "Wochenende des stählernen Films" - und "Sex-Shop" soll sich wohl als ziemlicher Knaller entpuppt haben...
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3346
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Das KommKino zieht um und macht nochmal einen drauf

Beitragvon Arkadin » 21. Jun 2015, 19:08

Reinifilm hat geschrieben:Der Doc von Badmovies war übrigens beim "Wochenende des stählernen Films" - und "Sex-Shop" soll sich wohl als ziemlicher Knaller entpuppt haben...


Wenn ich mich nicht irre ist der doch mit der Musik von Serge Gainsbourgh, oder? Wurde mal beim "El Diabolique's World of Psychotronic Soundtracks"-Podcast gefeatured und klang sehr gut.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 7378
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker