Dario Argento - pro, contra oder Argenot?

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Dario Argentos Masterpiece

Beitragvon manuel-mandarine » 23. Nov 2016, 23:07

Da ich ja hier neu in eine, schon recht solide vernetze, Gruppe von open-minded Leuten gekommen bin, möchte ich mich auch gleich mal etwas einbringen:
Ich halte ja den Ausnahmeregisseur Dario Argento für einen der besten seiner Zunft...
Nur stellt sich die Frage: Was ist eigentlich sein absolutes Masterpiece?

Ich kann mich da nämlich nie so recht entscheiden und vermutlich ist es auch vollkommen egal, ob man jetzt Suspiria, Tenebrae oder gar Sleepless nennt...
Mich würde aber trotzdem einfach mal interessieren, was denn eure Meinungen dazu sind und warum.

Ich persönlich empfinde einerseits Suspiria (oder auch Inferno, schwierig) als seinen kunstvollsten Film...
Andererseits Tenebrae als seinen ausgereiftesten...
Profundo Rosso und Phenomena waren mit Sicherheit auch erstklassig, doch können sie mit den drei erstgenannten meiner Meinung nach nicht (ganz) mithalten...
Oder?
Benutzeravatar
manuel-mandarine
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.2016
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argento - pro, contra oder Argenot?

Beitragvon jogiwan » 24. Nov 2016, 07:57

@ manuel-mandarine: ich hab deinen Post mal hierher verschoben, da es hier bereits eifrig über die unterschiedlichen Qualitäten von Argento-Filmen inklusive Ranglisten ging.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 24739
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argentos Masterpiece

Beitragvon Onkel Joe » 24. Nov 2016, 11:08

manuel-mandarine hat geschrieben:Da ich ja hier neu in eine, schon recht solide vernetze, Gruppe von open-minded Leuten gekommen bin, möchte ich mich auch gleich mal etwas einbringen:
Ich halte ja den Ausnahmeregisseur Dario Argento für einen der besten seiner Zunft...
Nur stellt sich die Frage: Was ist eigentlich sein absolutes Masterpiece?



Für mich sind es "Das Geheimnis der Schwarzen Handschuhe" & "Suspiria". Bei beiden Filmen war ich bei der ersten Sichtung ziemlich geflasht und bin es heute nach jeder weiteren immer noch.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 13653
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argentos Masterpiece

Beitragvon jogiwan » 24. Nov 2016, 15:11

manuel-mandarine hat geschrieben:Profundo Rosso und Phenomena waren mit Sicherheit auch erstklassig, doch können sie mit den drei erstgenannten meiner Meinung nach nicht (ganz) mithalten...
Oder?


"Phenomena" ist ja eher ein Fan-Zugeständnis und ein selbstreferenzielles Werk, mit dem sich Argento auch selbst eifrigst auf die eigene Schulter zu klopfen scheint. Kann man schon gucken, aber meines Erachtens weit weg von seinen anderen Highlights.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 24739
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argento - pro, contra oder Argenot?

Beitragvon Salvatore Baccaro » 26. Nov 2016, 15:59

Für mich es ja tatsächlich das Triptychon aus PROFONDO ROSSO, SUSPIRIA und INFERNO, das mich immer noch am meisten begeistert, vor allem, weil diese drei Filmen eine konsequente, logische Entwicklung nachzeichnen, mit der sich Argento von noch eher narrativ orientierten Kriminalthrillern - obwohl die Narration in PROFONDO ROSSO natürlich schon eine ziemlich "zerschossene" ist - sukzessive zum reinen Experimental-/Avantgarde-Kino und weit über den Rand zur Abstraktion hin(weg)bewegt: Wovon INFERNO nun eigentlich handelt, ist vollkommen irrelevant - es reichen Reizworte wie "Hexe" und "Hölle", um die Szenen irgendwie zusammenzukleistern -, da die grellen Farbspiele jegliche Narration längst komplett verschlungen haben. Mein liebster Argento ist nun aber SUSPIRIA, was wohl daran liegt, dass ich es persönlich am spannendsten finde, wenn Filme zwar noch über ein Mindestmaß an narrativen Elementen verfügen, dabei aber doch hauptsächlich nicht über Logik, sondern über Emotionen, Affekte, Ästhetik funktionieren - und das ist für mich, was Argento betrifft, bei SUSPIRIA am formvollendsten gelungen.
Nein, im Ernst: Ich kann diesen Film IMMER schauen. Am besten wäre eine Tapete aus Bewegtbildern für meine Stube... :D
Benutzeravatar
Salvatore Baccaro
 
Beiträge: 923
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dario Argento - pro, contra oder Argenot?

Beitragvon manuel-mandarine » 28. Nov 2016, 20:40

Salvatore Baccaro hat geschrieben:
Mein liebster Argento ist nun aber SUSPIRIA, was wohl daran liegt, dass ich es persönlich am spannendsten finde, wenn Filme zwar noch über ein Mindestmaß an narrativen Elementen verfügen, dabei aber doch hauptsächlich nicht über Logik, sondern über Emotionen, Affekte, Ästhetik funktionieren - und das ist für mich, was Argento betrifft, bei SUSPIRIA am formvollendsten gelungen.
Nein, im Ernst: Ich kann diesen Film IMMER schauen. Am besten wäre eine Tapete aus Bewegtbildern für meine Stube... :D


Also, das kann ich sehr gut verstehen, ist es (neben Tenebrae) auch mein liebster Argento...
Allerdings muss ich sagen, und das gefiel mir an Inferno eindeutig besser, hat er bei Suspiria ja versucht einen stringenten Ablauf zu erzeugen, quasi seine (enorme) künstlerische Schaffenskraft auf ein leider sehr wackeliges Bein gestellt... Ich kann jeden verstehen, der Suspiria als "das" Masterpiece nennt, denn sicherlich haben wir es hier mit einem der kunstvollsten Filme aller Zeiten (weit über Argento und/oder das Italo-Genre hinaus) zu tun!
Aber, ja, aber: Ich war einfach von dem Ende so dermaßen enttäuscht...
Da schafft es ein Regisseur einen derart überwältigenden Film zu kreieren, eine Atmosphäre zu schaffen die wirklich ihres Gleichen sucht und obendrein noch Gore einzubauen... Und dann muss man das so enden lassen?
Mensch, Argento hatte doch weit bessere Lösungsansätze... vielleicht sind sie ihm aber auch erst im Nachhinein gekommen...
Nichts desto trotz ist Suspiria natürlich einer der wenigen Filme, denen ich dennoch eine 10/10 Punkte Wertung geben würde! Einfach weil er SOOO dermaßen kunstvoll gemacht ist, dass alles andere eigentlich zum bloßen Beiwerk verkommt...
Aber andererseits:
Pupi Avati hat mit seinem (ich finde) Meisterwerk "das Haus der lachenden Fenster" bewiesen, dass man absolut fantastische Bildkompositionen auch mit Ernsthaftigkeit verbinden kann... Auch so ein 10/10 Punkte -Werk.
Diesmal etwas weniger kunstvoll, aber dafür am Ende auch nicht so... enttäuschend...

Aber nur mal so nebenbei: Vielleicht stört mich das Ende an Suspiria gerade deshalb so sehr, weil ich finde, dass der vorangegangene Film einfach PERFEKT ist!
Bei einem Halloween 4 würde ich mich jedenfalls nicht so über ein misslungenes Ende auslassen... ;-)
Benutzeravatar
manuel-mandarine
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.2016
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argentos Masterpiece

Beitragvon manuel-mandarine » 28. Nov 2016, 21:01

jogiwan hat geschrieben:
manuel-mandarine hat geschrieben:Profundo Rosso und Phenomena waren mit Sicherheit auch erstklassig, doch können sie mit den drei erstgenannten meiner Meinung nach nicht (ganz) mithalten...
Oder?


"Phenomena" ist ja eher ein Fan-Zugeständnis und ein selbstreferenzielles Werk, mit dem sich Argento auch selbst eifrigst auf die eigene Schulter zu klopfen scheint. Kann man schon gucken, aber meines Erachtens weit weg von seinen anderen Highlights.


Das stimmt mit Sicherheit! Allerdings mag ich diese Schauspielerin wahnsinnig gerne, wie hieß sie noch gleich, ach ja: Jennifer Connelly!
Eine Augenweide!
Und für mich überhaupt DER Grund "Phenomena" zu nennen...
So wie "das Schweigen der Lämmer" ohne Anthony Hopkins einfach Zeitverschwendung gewesen wäre. Da hätte auch Jodie Foster nichts mehr retten können...
Aber ja, klar, Phenomena ist jetzt sicher nicht das Meisterwerk eines Argentos gewesen. Dafür hat er viel zu viele viel zu gute Filme gemacht.
Ich finde ja sogar "Sleepless" noch um einiges besser!
Sowieso schade, dass der so ein Schattendasein fristet, war es doch nach Tenebrae und Suspiria (jeder wählt für sich) der beste Film, den Argento je abgeliefert hat...
Gut, vielleicht ist Profondo Rosso noch ein Tick besser, aber sonst?
Jedenfalls kann man sich über Dario Argento gut unterhalten! :-) Der Sigmund Freud der Regisseure wenn man so will ;-)
Benutzeravatar
manuel-mandarine
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.2016
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argentos Masterpiece

Beitragvon ugo-piazza » 28. Nov 2016, 21:45

manuel-mandarine hat geschrieben:Ich finde ja sogar "Sleepless" noch um einiges besser!
Sowieso schade, dass der so ein Schattendasein fristet, war es doch nach Tenebrae und Suspiria (jeder wählt für sich) der beste Film, den Argento je abgeliefert hat...
Gut, vielleicht ist Profondo Rosso noch ein Tick besser, aber sonst?


Ich fand "Sleepless" ja auch gelungen, allerdings als Beleg, dass die klassische 70er-Giallo-Formel auch noch um das Jahr 2000 funktionieren kann. Auf einer Stufe mit "Profondo Rosso" oder den schwarzen Handschuhe aus kritallenenen Vogelfedern steht er nicht.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 7974
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Dario Argento - pro, contra oder Argenot?

Beitragvon manuel-mandarine » 29. Nov 2016, 22:17

Ich finde allerdings wirklich, dass die 70er-Jahre Giallo Formel um das Jahr 2000 herum nicht nur "funktionieren kann" sondern (im Falle von Sleepless) gar die 70er-Jahre Werke (mit Ausnahme von Suspiria) übertroffen hat...
Ich mein, klar, waren seine frühen Werke "anders"... Aber waren sie wirklich besser? Besser als Sleepless?
Für mich kommen da nur Suspiria, Tenebrae und Inferno in Frage! Die waren wirklich (aber das ist eben nur meine subjektive Meinung) besser!
Der Rest? Weiß nicht... Profondo Rosso kommt dem ja schon sehr nahe... Aber war es wirklich "besser" als Sleepless?
Man lässt sich ja auch gerne von früheren Erlebnissen oder Erinnerungen blenden, so finde ich auch heute noch "in einem Land vor unserer Zeit" oder "Kinder des Zorns 2" einfach überragend! Ob diese Filme das aber wirklich sind, sei mal dahingestellt...
Ich will damit sagen: es ist alles subjektiv!
Man kann nicht pauschal sagen, Sleepless stünde nicht auf einer Stufe mit Profondo Rosso oder dem Geheimnis der schwarzen Handschuhe...
Oder seh ich das falsch?
Für mich persönlich jedenfalls ist Sleepless nach Suspiria, Tenebrae und Inferno DER Argento überhaupt!
Und wenn ich jetzt sagen würde, ich fände Alice Schwarzer wahnsinnig attraktiv...
Dann wäre das eben meine subjektive Meinung, oder?
Ich würde hingegen niemals sagen Alice Schwarzer IST wahnsinnig attraktiv ;)
Benutzeravatar
manuel-mandarine
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.2016
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker