Computer als Filmstars

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Computer als Filmstars

Beitragvon buxtebrawler » 21. Aug 2015, 10:43

Computer als Filmstars

Bild

Mit welchem Unix-System kennt sich das Mädchen in Jurassic Park so gut aus, dass sie alle Computer im Park neustarten kann? Und womit hackt der junge John Connor Bankautomaten in Terminator 2? Computer-affine Film- und Serienfans finden auf der Website starringthecomputer.com über 700 Szenenfotos mit Hardware. Dazu erfahren sie die genaue Bezeichnung des Geräts, seine Bedeutung für die Filmhandlung, wie realistisch es dargestellt wird und wie gut es erkennbar ist.

Auf der englischsprachigen Seite stöbert man entweder nach Filmtiteln oder sucht nach einem bestimmten Computermodell. Manche Computer sind ungewöhnlich oft vertreten, etwa der Apple II und der Commodore C64. Es tauchen aber auch Modelle auf, von denen die meisten wohl noch nie etwas gehört haben – wer kennt schon den Burroughs B200 aus den Sechzigern? Das älteste vertretene System ist ein mechanischer Computer: der analoge Differential Analyzer von GE, in „When Worlds Collide“ von 1951. „2001 Space Odyssey“ sucht man übrigens vergeblich; der Bordcomputer HAL 9000 hatte kein reales Vorbild. (Tilman Wittenhorst/ad@ct.de)

Quelle: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-18- ... icle-links
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon purgatorio » 21. Aug 2015, 11:22

Computer im Film sind ja grundsätzlich ein spannendes Thema. Sie sind ebenso Retro wie futuristisch.

Das Moviecode-Tumblr geht da auch recht weit. Hier werden Computer-Codes aus Filmen gezeigt und Funktion oder Quelle analysiert. Recht amüsant, welch banales Zeugs da manchmal über die Leinwände rollt :mrgreen:
http://moviecode.tumblr.com/

bei Heise.de war vor langer Zeit auch mal ein Artikel von Stefan Höltgen über Computer im Film:
http://www.heise.de/tp/artikel/28/28472/1.html
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14263
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon buxtebrawler » 21. Aug 2015, 12:25

purgatorio hat geschrieben:Das Moviecode-Tumblr geht da auch recht weit. Hier werden Computer-Codes aus Filmen gezeigt und Funktion oder Quelle analysiert. Recht amüsant, welch banales Zeugs da manchmal über die Leinwände rollt :mrgreen:
http://moviecode.tumblr.com/


Genau, den kannte ich auch :lol:

Ich hab' ein kleines Faible für Computer in Filmen, besonders ältere Modelle. Als ich vor zwei Jahren oder so mit "Akte X" anfing, hab' ich mich sehr über die PCs dort gefreut, über Tastaturen ohne Windows-Tasten etc., wie ich sie aus meiner Einstiegszeit auch noch kannte.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon jogiwan » 21. Aug 2015, 12:29

kennst du "Max Headroom"? Da können Computer auch alles ;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 24755
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon buxtebrawler » 21. Aug 2015, 12:36

jogiwan hat geschrieben:kennst du "Max Headroom"? Da können Computer auch alles ;)


Ja, ist mir zumindest ein Begriff! Hattest du ja hier auch mal vorgestellt:
amerika-f35/max-headroom-div-regisseure-1987-t8523.html
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22056
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon Reinifilm » 21. Aug 2015, 15:12

buxtebrawler hat geschrieben:„2001 Space Odyssey“ sucht man übrigens vergeblich; der Bordcomputer HAL 9000 hatte kein reales Vorbild.

...enthält aber immerhin eine Anspielung auf einen bestehenden Computerhersteller (einfach jeweils einen Buchstaben weiter im Alphabet gehen...). :opa:
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3346
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: Computer als Filmstars

Beitragvon purgatorio » 22. Aug 2015, 11:36

Hacking in den 80ern :mrgreen:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14263
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker