City-Kino Buxtehude April/Mai/Juni 2011

Länderübergreifendes, allgemeines Forum zum Thema Film

Moderator: jogiwan

Re: City-Kino Buxtehude April/Mai/Juni 2011

Beitragvon dr. freudstein » 13. Apr 2011, 15:36

@Bux:
Wart mal noch, ich muß ja erstmal um Frühschicht betteln und um Geld :palm:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14495
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: City-Kino Buxtehude April/Mai/Juni 2011

Beitragvon buxtebrawler » 1. Mai 2011, 16:26

Freitag war ich Gast der mittlerweile fünften Buxtehuder Horrorfilmnacht, aufgrund dr. freudsteins Unpässlichkeit diesmal alleine. Das Publikum war sehr überschaubar, andere Filmnächte haben mehr Leute angezogen. Also Eintrit gelöhnt + Sofaaufschlag + 'nen Euro für die 3D-Brille und hinein ins Vergnügen, im wahrsten Sinne des Wortes, denn "Tucker & Dale vs. Evil" entpuppte sich als überaus gelungene, kanadische Backwood-Slasher-Parodie. Spitzenfilm und der Gewinner des Abends. Unbedingt ansehen! "My Soul To Take" von Wes Craven sollte dann mein erster 3D-Film werden und ich muss zugeben, in diesem Falle hatte die Technik was. War schon interessant, mal die sich aus der 3D-Technologie ergebenden Möglichkeiten aufgezeigt zu bekommen, wenn sich der Film auch leider als ziemlich durchschnittlicher Teenie-Horror entpuppte. Allerdings kein Vergleich zur Obergurke "Iron Doors", ein deutscher "Independent-Film", oder sollte ich besser Amateur-Schrott sagen? Was für ein Rotz, zu allem Überfluss ebenfalls 3D, aber auch nicht so richtig, will sagen: Der Film hat die Möglichkeiten des 3D-Kinos so gut wie gar nicht genutzt, trotzdem musste man die Brille auf der Nase behalten, weil die Bilder sonst verfremdet aussahen. Zwischenzeitlich verließen sogar zwei Zuschauer vorzeitig den Saal, hatten anscheinend keine Lust mehr. Kann ich verstehen.

Unterm Strich war's wieder ein netter Abend, wenn man sich auch nicht soviel Mühe gegeben hatte wie zu anderen Themennächten. Das Büffet bestand aus Schnittchen, für die wenigen Leute hätte sich mehr Aufwand in Form von kredenztem Chili, Mini-Frühlingsrollen oder Hot-Dogs aber vermutlich auch nicht gelohnt. "Blut-Bowle", Fritz-Cola und Kaffee-Flatrate, alles im Eintrittspreis mit drin, waren natürlich wieder klasse. Auf themenbezogene Dekoration, die Nebelmaschine im Flur und Verkleidungen der Mitarbeiter wie beim Horrornacht-Debüt wurde ebenfalls verzichtet.

Spaßig waren natürlich wieder die zwischen den Filmen gestellten Quizfragen; schade nur, dass es bis auf "My Soul To Take"-Plakate keine Gewinne aus dem Horrorbereich gab. Dafür hab ich aber zwei Freikarten und gleich 2x "Harry Potter und der Feuerkelch" auf DVD eingesackt. Eine hab ich noch vor Ort verschenkt, die andere bekommt mein Neffe mit zum Geburtstag.

Generell würde ich mich freuen, wenn man zukünftig auf Amateuermurks verzichten und stattdessen, wie in der Vergangenheit erfreulicherweise ja schon mehrfach geschehen, wieder einen Klassiker aufführen würde.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 22042
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Film allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker