Dracula - Terence Fisher (1958)

Moderator: jogiwan

Dracula - Terence Fisher (1958)

Beitragvon buxtebrawler » 23. Sep 2010, 16:05

Bild

Originaltitel: Dracula

Herstellungsland: Großbritannien / 1958

Regie: Terence Fisher

Darsteller: Peter Cushing, Christopher Lee, Michael Gough, Melissa Stribling, Carol Marsh, Olga Dickie, John Van Eyssen, Valerie Gaunt, Janina Faye, Barbara Archer, Charles Lloyd Pack, George Merritt u. A.

Jonathan Harker (John van Eyssen) ist Vampirjäger und nimmt bei Graf Dracula (Christopher Lee) eine Stelle als Bibliothekar an. Als er von einer Vampirin dort gebissen wird, verhindert der Graf eine vollständige Vampirisierung, doch als Harker daraufhin das Haus durchsucht und die beiden Vampire pfählen will, fällt er Dracula zum Opfer. Der jedoch will noch mehr Rache und wählt sich Harkers Braut Lucy aus, deren Tod der Wissenschaftler Van Helsing (Peter Cushing) ebenfalls nicht verhindern kann. Als sich dann auch noch an Lucys Schwägerin Mina heranmacht, ist das Maß voll...


Quelle: www.ofdb.de
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23901
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon buxtebrawler » 10. Jan 2011, 21:10

Die 1958 unter der Regie von Terence Fisher nach einem Drehbuch von Jimmy Sangster entstandene Dracula-Verfilmung der „Hammer Film Productions“ ist einer DER europäischen Horrorfilme schlechthin und war zusammen mit der der vorausgegangenen, ebenfalls vorzüglichen Frankenstein-Interpretation ein Riesenerfolg. An Bram Stokers Literaturvorlage hat man sich zwar grob orientiert, sie aber so stark abstrahiert und abgeändert, dass auch für Kenner der allgemein bekannten Dracula-Geschichte noch Spannung aufkommt. „Hammer“ zementierte hiermit weiter seinen Ruf, eine Referenzadresse für das Erzeugen wohliger Gothic-Atmosphäre unter Zuhilfenahme detailreicher, stimmiger Kulissen und Kostüme zu sein, die aus geringen Budgets das Maximum herausholt. Christopher Lee als Graf Dracula und Peter Cushing als van Helsing sind ein Traumpaar des britischen Films, das noch in zahlreichen weiteren Filmen zusammen auftreten sollte. Natürlich ist diese Dracula-Variante mutiger als Universals Klassiker mit Bela Lugosi aus dem Jahre 1931 und zudem in Farbe, so dass nicht nur das rote Blut, das häufig für die damalige Zeit effektiv in Szene gesetzt wurde, seine volle Pracht entfaltet. Dennoch darf man natürlich keine Gewaltorgie erwarten, das Hauptaugenmerk liegt darauf, stilvoll die Geschichte des Grafen zu erzählen und Christopher Lee einige starke Auftritte zu bescheren, die ihn für immer mit seiner Rolle verwachsen lassen sollten. Für Auflockerung sorgen skurrile, kauzige Nebenrollen, die dem Geschehen eine komödiantische Note verleihen, während Lee und Cushing ausschließlich ernst agieren. Lee interpretiert Dracula als eine Art Mischung aus Gentleman und Grobian hat trotz gar nicht allzu großer Netto-Screentime dank seines Auftretens und geschickter Make-up-Künste eine Präsenz, die viele der Nebenrollen überdeckt und Lee zum Synonym für den blutsaugenden Grafen werden ließ. Die sexuelle Note wird subtil angedeutet und ihre immer stärkere Hervorkehrung in all den „Hammer“-Vampirfilmen im Laufe der Zeit zu beobachten, ist für Zeitgeistforscher ungemein reizvoll. Das Finale ist auch visuell ein echter Höhepunkt, denn wie Dracula zu Staub zerfällt, wurde tricktechnisch sehr ordentlich gelöst und weiß auch aus heutiger Sicht noch sehr zu gefallen – wie der ganze Film, der einfach ein rundum gelungenes Stück Gothic-Horror ist, das der Startschuss für eine ganze Dracula-Filmreihe war, die Generationen begeistert hat und es noch immer tut. Essentieller Pflichtstoff für alle am Phantastischen Film Interessierten und solche, die es werden wollen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23901
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon Blap » 10. Jan 2011, 23:14

Ja! Nicht nur einer der besten Hammer- und/oder Gruselfilme, sondern einer der schönsten und liebenswertesten Filme aller Zeiten!

10/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4196
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon untot » 5. Mai 2011, 22:44

Auch ich liebe den Film, sehr schön in Szene gesetzter Vampirfilm, und Lee und Cushing sind sowieso eine Klasse für sich, davon kann ich nie genug kriegen!! :sabber:

9/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6868
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon Blap » 6. Mai 2011, 00:48

Dir tropft aber eine ordentliche Ladung aus dem Schlund. Blaues Wasser... War der Doc da? :kicher:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4196
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon untot » 6. Mai 2011, 01:52

Blap hat geschrieben:Dir tropft aber eine ordentliche Ladung aus dem Schlund. Blaues Wasser... War der Doc da? :kicher:


:shock: Moment ma, Doc...blau, grübel.... :idea: :oops: ohh :kicher: staun. :o
Ich hab immer gewusst das der anders ist, der Sache muss ich umgehend auf den Grund gehen!! :opa:
Ich bin dann mal weg.... :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6868
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon Blap » 10. Mai 2011, 07:22

untot hat geschrieben:
Blap hat geschrieben:Dir tropft aber eine ordentliche Ladung aus dem Schlund. Blaues Wasser... War der Doc da? :kicher:


:shock: Moment ma, Doc...blau, grübel.... :idea: :oops: ohh :kicher: staun. :o
Ich hab immer gewusst das der anders ist, der Sache muss ich umgehend auf den Grund gehen!! :opa:
Ich bin dann mal weg.... :mrgreen:


Schlagfertig ist bist du, ohne Zweifel. Sehr angenehm! :prost:

...aber welche Farbe fliesst denn nun aus der Gerätschaft des Doc F.?
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4196
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon dr. freudstein » 10. Mai 2011, 08:06

Äääääähhh..... :? :oops:

Das ist aber OFFTOPIC jetzt, hat nix mit (Dr.? - Nein)DRACULA zu tun, oder liege ich falsch :? :roll:

ZUrück zum Thema :opa: :mrgreen:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon Blap » 10. Mai 2011, 08:38

Wie meinen? Diese kleine Unterhaltung passt perfekt zum Thread. Schliesslich geht es darum Flüssigkeiten aus dem Körper zu saugen, so wie es auch die Passion des Herrn Dracula war.

Daher erscheinen mir ihre kritischen Anmerkungen unpassend, ja geradezu grotesk und befremdlich!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4196
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dracula - Terence Fisher

Beitragvon dr. freudstein » 10. Mai 2011, 08:47

Stimmt, SO hab ich das gar nicht gesehen, ich Schussel :palm:
Vielleicht wollte ich auch nur ablenken, weil es um MEINE Flüssigkeiten geht :oops:

Ich wollte nur nicht, daß meine Bestrafung (ich war sehr sehr zickig und böse), ausgeführt durch Frau Dracula, hier publik gemacht wird.

Also, wer kann was zum Dracula by Terence Fisher erzählen (schwitz)....
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "England"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast