Derrick: Folge 74 - Zeuge Yurowski

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 74 - Zeuge Yurowski

Beitragvon untot » 30. Mär 2011, 16:43

Erstausstrahlung: 22.08.1980

Für den nächtlichen Einbruch in einem technischen Großbetrieb gibt es einen wichtigen Zeugen.
Doch enttäuscht stellt Derrick fest, das die Aussagen dieses Mannes nicht über das hinausgehen, was auch schon der Polizei durch eigene Ermittlungen bekannt ist: Ertappte Einbrecher, die versucht hatten, einen Tresor zu knacken, haben den Pförtner erschossen.
Viel mehr ist aus Yurowski, selbst Angestellter dieser Firma, nicht herauszuholen.
Dennoch wird Derrick das Gefühl nicht los, dass der Zeuge mehr weiß, als er im Augenblick zugibt...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Bernhard Wicki (Karl Yurowski)
Hannelore Schroth (Helene Yurowski)
Johanna Elbauer (Karin Yurowski)
Bruno Dietrich (Erich Yurowski)
Christiane Krüger (Irmgard Becker)
Christian Quadflieg (Answald Rothe)
Sepp Wäsche (Herr Baumbauer)
Manfred Seipold (Albert Schuler)
Axel Schiessler (Herr Soske)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6852
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 74 - Zeuge Yurowski

Beitragvon Nello Pazzafini » 30. Mär 2011, 19:42

auch eine sehr gute ein bisschen aus dem rahmen fallende folge, das geht ja dann in berlin weiter wenn mich nicht alles täuscht, einfach saugut :D
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4047
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 74 - Zeuge Yurowski

Beitragvon Blap » 27. Aug 2011, 23:15

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 5, welche die Folgen 61-75 enthält


Folge 74 - Zeuge Yurowski (Deutschland 1980)

Karl Yurowski (Bernhard Wicki) fährt nach seinem wohlverdienten Feierabend erneut ins Büro, will sich Arbeit mit nach Hause nehmen. Als Yurowski und der Nachtwächter Baumbauer (Sepp Wäsche) verdächtige Geräusche innerhalb des Gebäudes bemerken, stellt der Nachtwächter wenig später mehrere Einbrecher und wird durch einen gezielten Schuss getötet. Der geschockte Yurowski traut seinen Augen nicht, seine Sekretärin Irmgard Becker (Christiane Krüger) gehört offensichtlich zu den mörderischen Eindringlingen. Weil seine Sekretärin ihn energisch dazu auffordert sich in seinem Büro zu verstecken, entgeht der Zeuge den Kugeln des schiesswütigen Mitglieds der Räuberbande. Zuvor wurde Yurowski von seiner Mitarbeiterin instruiert, sie um keinen Preis an die Polizei zu verraten, sein Leben sei sonst in akuter Gefahr, sogar seine Familie wäre vor ihren Komplizen nicht sicher. Wenig später durchschlagen zwei Kugeln das Wohnzimmerfenster der Zeugenfamilie, Yurowksi macht daher gegenüber Derrick und Klein unvollständige Angaben, will niemanden erkannt haben. Derrick ahnt schnell wo der Hase im Pfeffer liegt, kann den überforderten Zeugen allerdings nicht zu einer korrekten Aussage bewegen...

Bernhard Wickis Spiel mutet hin und wieder etwas überzogen an, unterstreicht aber mit Nachdruck die panische Angst des verstörten Büromenschen. Hannelore Schroth sehen wir als Wickis Ehefrau, die versucht die Gedankengänge ihres Gatten zu verstehen. Johanna Elbauer und Bruno Dietrich stellen sich nach und nach gegen ihren Vater, wollen sich trotz der ernsthaften Bedrohung nicht dem Terror beugen. Auf diese Weise kommt es zu brisanten Konflikten innerhalb der Familie, die zu Beginn einen sehr harmonischen Eindruck vermittelt. Christiane Krüger war bereits in Folge 71 (Die Entscheidung) zu sehen. Diesmal hat sie einen ambivalent angelegten Part erwischt, den sie durchaus glaubhaft ausfüllen kann. Christian Quadflieg spielt einen weiteren Mitarbeiter aus dem direkten Arbeitsumfeld Wickis, Manfred Seipold agiert als Johanna Elbauers Freund.

Es mag ermüdend sein, aber der übliche Hinweis auf die solide Qualität des Ensembles ist Pflicht. Das zeitweilige Overacting Wicks mag der überschaubaren Laufzeit geschuldet sein. Andererseits verliert sich die Folge im Mittelteil ein wenig in den Streitigkeiten der Familie, scheint die Handlung nicht mehr konsequent vorwärts getrieben zu werden. Über den etwas schwächelnden Mittelteil trösten der sehr spannende Auftakt und das packende Finale hinweg. Während der letzten Minuten wird auf die Pauke gehauen, es kommt zu einer Schiesserei, inklusive eines verzweifelten Fluchtversuchs per PKW. Frank Duval untermalt das Geschehen in der frühen Phase mit schneidenden Klängen, zum Ausklang groovt "Zeuge Yurowski" im flotten Disco-Sound. Alfred Vohrer hat -wie so oft- einen guten Job gemacht, obschon er im Rahmen der Reihe noch stärkere Folgen inszeniert hat.

7/10 (gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 74 - Zeuge Yurowski

Beitragvon dr. freudstein » 27. Aug 2011, 23:21

Aber ganz genau, klasse Auftakt und gutes Finale, dazwischen nicht so packend, aber insgesamt sehr gute Folge. Auch hier wieder mehr ne Aufzeichnug einzelner Charaktere, vor allem der Familienmitglieder, wie immer und keine spannende Krimifolge ansich, dennoch sehr gute Unterhaltung.

Sehr gut
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker