Derrick: Folge 51 - Ute und Manuela

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 51 - Ute und Manuela

Beitragvon untot » 11. Mär 2011, 16:43

Erstausstrahlung: 17.11.78

Egon Sebald, Von seinen Freunden "Blacky" genannt, wird von einer anonymen Anruferin aus der Diskothek gelockt und dann erschossen.
Oberinspektor Derrick konzentriert seine Ermittlungen auf die geheimnissvolle Person, die mit ihrem Anruf den jungen Mann in die Tiefgarage zu seinem Auto lockte.
Ihm liegt eine Zeugenaussage der Sozialhelferin Ute vor, die Blackys ehemaliger Freundin Manuela ein einwandfreies Alibi verschafft.
Doch einer aus der Clique des Ermordeten scheint es besser zu wissen.
Hinter dem Rücken der Polizei versucht er, Ute in die Enge zu treiben...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Cornelia Froboess (Ute)
Monika Baumgartner (Manuela)
Gisela Uhlen (Frau Bilser)
Werner Asam (Russa)
Martin Semmelrogge (Hans Stroppe)
Thomas Braut (Herr Stroppe)
Louis Potgieter (Blacky)
Bernd Kaiser (Hugo)
Klaus Diering (Kellner)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6852
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 51 - Ute und Manuela

Beitragvon Blap » 7. Mai 2011, 23:47

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 4, welche die Folgen 46-60 enthält


Folge 51 - Ute und Manuela (Deutschland 1978)

Egon Sebald (Louis Potgieter) haut in der Discothek auf die Pauke. Nach dem ihm der DJ Bescheid gibt, dass bei seinem Auto noch das Licht brennen soll, eilt Sebald kurze Zeit später in die Tiefgarage. Umgehend ist der Bursche genervt, denn offensichtlich hat sich jemand einen Scherz erlaubt. Plötzlich wird er niedergeschossen, wenig später findet sein Freund Russa (Werner Asam) den Leichnam. Vor ein paar Stunden hatte Sebald seine Freundin Manuela (Monika Baumgartner) brutal zusammengeschlagen, die junge Frau hätte folglich gute Gründe für die Tat. Jedoch gibt die Sozialarbeiterin Ute (Cornelia Froboess) der verängstigten Manuela ein Alibi, nimmt die junge Frau ein paar Tage bei sich auf, da sie aus schwierigen Familienverhältnissen stammt. Derrick fühlt Ute auf den Zahn, doch diese lässt sich nicht von ihrer Aussage abbringen...

Cornelia Froboess dominiert diese Folge als mutige Sozialarbeiterin, sie zeigt eine grossartige Leistung. Ihr hübsches Gesicht verbirgt sie hinter der hässlichsten Brille aller Zeiten, vermutlich sollte eine sozial engagierte Frau nicht attraktiv wirken. Monika Baumgartner gelingt als misshandeltes Mädchen ebenfalls eine gute Vorstellung, Martin Semmelrogge gibt in einer Nebenrolle ihren Bruder. Gisela Uhlen sehen wir als Mutter der von Froboess dargestellten Figur, die mit der Berufswahl ihrer Tocher nicht besonders glücklich ist. Werner Asam ist als widerlicher Charakter unterwegs, auch sein Spiel ist ohne Fehl und Tadel. Thomas Braut brüllt sich als gewalttätiger Vater von Baumgartner und Semmelrogge durchs Szenario.

Diese von Helmuth Ashley inszenierte Folge bietet keinen besonders aufregenden Kriminall an, punktet stattdessen aber mit stark gespielten, kantigen und intensiven Charakteren. Der Blick in das Umfeld der jungen Tatverdächtigen ist ernüchternd bis erschreckend. Die konsequente Einsatzfreudigkeit der von Cornelia Froboess dargebotenen "guten & resoluten Seele", bleibt trotz der schon fast schrullig-fanatischen Zeichnung stets glaubwürdig. Dank des sehr stark agierenden Ensembles, ist "Ute und Manuela" eine gute und unterhaltsame Folge geworden.

7/10 (gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 51 - Ute und Manuela

Beitragvon dr. freudstein » 18. Jul 2011, 00:36

Auch hier wieder richtig erkannt vom Bruder Blap, mehr charaktär ausgerichtete Folge statt spannender Kriminalfall, aber trotzdem wunderbare Folge mit Martin Semmelrogge (herrlich und als Hansi schaut er gerne Western), den ich zunächst verdächtigte. Die zweite Wahl fiel zeitgleich aber auf den wahren Täter.

Ebenfalls 7/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 51 - Ute und Manuela

Beitragvon Die Kroete » 19. Mai 2013, 14:33

Im ersten Augenblick, dachte ich tatsächlich Helmut Berger zu erkennen, der da über die Tanzfläche huscht, erst beim zweiten Hinsehen erkannte ich, daß es der "Dschingis Khan" ist. ;)

Bild
Louis Potgieter

Darüber hinaus -oder gerade auch deswegen- halte ich die Folge für durchweg gelungen, da hier mal nicht das überragende Können des Ermittlers zur Aufklärung führte, sondern vielmehr der Faktor Zufall.

8/10


dr. freudstein hat geschrieben:...aber trotzdem wunderbare Folge mit Martin Semmelrogge (herrlich und als Hansi schaut er gerne Western)...


...der aber auch, bei einer Auswahl von 3-5 TV-Programmen, die damals allerorts üblich waren, sicher wenig andere Möglichkeiten hatte. :kicher:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker