Derrick: Folge 5 - Tod am Bahngleis

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 5 - Tod am Bahngleis

Beitragvon Blap » 1. Mär 2011, 22:49

Derrick: Folge 5 - Tod am Bahngleis (Deutschland 1975)

Hugo Hase wühlt am Tage im Schotterbett, in der finsteren Nacht stellt er jungen Frauen nach. Man findet ihre Leichen stets in der Nähe von Bahngleisen auf, sorgfältig abgelegt und nicht sexuell missbraucht. Wie kann es Derrick gelingen, den unscheinbaren Burschen aufzufinden...???

Jede Menge bekannter und beliebter Gesichter, geben sich hier gewissermaßen die Klinke in die Hand. Günter Strack noch nicht ganz so fett, Arthur Brauss als Schwätzer, Wolfgang Spier orakelt auf der Psychologenschiene. Eleonore Weisgerber als junge Hure, Peter Kuiper als gestörter Killer, dazu der erste "Derrick" Auftritt von Günther Stoll.

Man hängt der Reihe mehr Fleisch auf die Knochen. War in der vierten Folge erstmalig ein wenig vom Büro der Helden zu sehen, tauchen wir nun noch etwas tiefer in die Arbeit auf dem Präsidium ein. Derrick wird an und zu von seinem Chef angesaugt. Die Ausseneinsätze dominieren aber weiterhin klar. Der Killer treibt sich im Nachtleben von München rum. Möpse und Huren sorgen für eine gute Dosis Sleaze. Eine sehr spannende und sehr gut gespielte Folge, bei der auch die erstklassige Kamera für Freude sorgt. Bisher mein Favorit aus der ersten Box.

Sehr gut = 8/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4113
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 5 - Tod am Bahngleis

Beitragvon Onkel Joe » 2. Mär 2011, 20:06

Eine wirklich sehr gute Folge, Blap hat noch vergessen das Rinaldo Talamonti mitspielt :mrgreen: .
Bild
Wie es sich für einen guten Italiener gehört ist er der kleinste auf dem Bild :) .
Dicke 8/10 :popcorn:
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14338
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 5 - Tod am Bahngleis

Beitragvon dr. freudstein » 2. Mär 2011, 20:35

ein *sehr gut* auch von mir...

Generell finde ich es zwar doof, wenn der Täter von vornherein bekannt ist und der ermittelnde Beamte ( :opa: ) zu beobachten ist, wie er den Fall aufklärt. Wenn es denn so ist, sollte es erschwerend dargestellt werden.
Aber diese Folge ist durchaus meinem Wohlgefühl wollend. Ohne generelle Sympathiepunkte a la knuffig geht es bei DERRICK sowieso nicht. Unter 6/10 geht bei DERRICK nämlich gar nix (bei allen Folgen), eine Aufstockung ist nur durch persönlicher Natur/Auffassung möglich.

Eine Löschung dieses Beitrags wäre möglich
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker