Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung

Beitragvon untot » 3. Mär 2011, 20:47

Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung
Erstausstrahlung 20.03.1977

Auf dem Gelände eines Altenheims wird ein Rentner erschossen aufgefunden.
Oberinspektor Derrick, der die Ermittlungen sofort aufnimmt, stößt auf einige Ungereimtheiten, die darauf schließen lassen, das der Mord an einem anderen Ort geschah.
Der Pförtner scheint etwas zu verheimlichen und auch die alten Leute im Heim scheinen mehr zu wissen als sie zugeben, so daß sich die Mordaufklärung - auch für Derrick - diesmal sehr schwierig gestaltet.

Bild
Bild
Bild

Mit:
Rudolf Platte (Robert Berger)
Edith Heerdegen (Josefa Schönhals)
Rudolf Fernau (Alfred Engel)
Rudolf Schündler (Willi Nell)
Konrad Georg (Josef Toppe)
Alf Marholm (Direktor)
Johanna Elbauer (Lisa Toppe)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung

Beitragvon Blap » 14. Mär 2011, 21:38

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 3, welche die Folgen 16-30 enthält


Folge 33 - Offene Rechnung (Deutschland 1977)

Drei ältere Herren und eine Dame in den besten Jahren stolpern durch die Nacht. Sie stützen eine fünfte Person, ihren schwer verletzten Freund Josef Toppe (Konrad Georg). Doch anstatt sofort einen Arzt zu rufen, legen sie den Schwerverletzten für dem Altenheim ab, in dem sie allesamt wohnhaft sind. Der Pförtner wird von den Alten unterrichet, dieser verständigt den Direktor, doch der Verletzte ist inzwischen verstorben. Schnell wird Derrick klar, dass Toppe nicht vor dem Heim getötet wurde, eine Blut- und Schleifspur spricht eine deutlich Sprache. Derrick fühlt den Freunden des Toten auf den Zahn, der kantige Kauz Robert Berger (Rudolf Platte) tut sich als Sprachrohr hervor, sein Verhalten weckt das Interesse des Oberinspektors. Lisa (Johanna Elbauer), die Enkeltocher des Opfers, berichtet von der guten Laune ihres Großvaters, den sie noch am Tage zuvor gesehen hatte. Laut Lisa erwartete Josef Toppe eine grössere Summe Geld, eine Nachzahlung seines ehemaligen Arbeitsgebers. Weitere Recherchen ergeben, dass eine solche Zahlung nicht in Aussicht stand. Woher erwartete Toppe Geld, was haben seine Freunde damit zu tun, wer trachtet einem alten Mann nach dem Leben? Viele Fragen ud wenig Antworten, dieser Fall ist selbst für Derrick eine verdammt harte Nuss...

Hier bekommen wir eine packende Folge präsentiert, die mit einem tollen Drehbuch und einem wunderbar aufgelegten Ensemble wuchert. Gestandene Altstars wie Konrad Georg, Rudolf Platte, Rudolf Schündler und Rudolf Fernau trumpfen auf, besonders Rudolf Platte liefert eine tolle Leistung ab! Alf Marholm wird als konservativer Leiter des Altenheims mit für ihn unfassbaren Tatsachen konfrontiert. Klar, auch mein Liebling Günther Stoll darf nicht fehlen, der vierte Ermittler Echterding (Gerhard Borman) wird von Derrick erneut als Pfeife enttart (nicht im bösartigen Sinn).

Bereits bei Folge 31 (Hals in der Schlinge) wirkte Alfred Vohrers Inszenierung erstaunlich bodenständig und regelrecht seriös. Anlass zur Panik bot dies nicht, obschon ich den typischen "Vohrer-Popanz" liebe, überzeugen und erfreuen auch seine ernsthafteren Arbeiten. "Offene Rechnung" stellt "Hals in der Schlinge" locker in den Schatten, zu dem grandiosen Ensemble gesellt sich ein tolles Drehbuch. Der Auftakt lenkt die Gedanken des Zuschauer in eine völlig falsche Richtung. Geschickt lässt man kleine Anspielungen auf den zweiten Weltkrieg fallen, doch hier ist etwas anderes im Busch, ich will nicht zu viel verraten. Der Score lässt ab und an aufhorchen, schreckt den Zuschauer sogar ein wenig auf. Peter Thomas wird als Komponist genannt, für ihn eine teilweise erstaunlich kreative Arbeit, welche die üblichen Strickmuster hinter sich lässt. Alfred Vohrer und Derrick, eine wohltuende Kombination. Mehr davon!

8/10 (sehr gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung

Beitragvon dr. freudstein » 31. Jul 2011, 20:44

Yepp, mit eines der besten Folge bis hierhin, sehr schön :thup:
Der kleine Mann braucht Flügel und er will nicht immer nur noch auf der Stelle flattern, sondern so hoch wie möglich fliegen, weit hinaus und dafür braucht er in unserer Gesellschaft Geld oder/und Anerkennung. Nur muß man dafür nicht unbedingt ein Adler werden, aber irgendwas zwischen dem Adler und einem Kanarienvogel wäre richtig.
Sehr sehr knuffig, die Alten :D
Sehr spannend inszeniert, auf die Lösung kam ich erst ziemlich spät.
Alfred Vohrer, dem hab ich schon einen ganzen Ordner an Material gewidmet (leider noch kein ganzes DVD Regal) und er peppte so manche DERRICK Folge auf, danke Blap auch immer für die genauen Stabangaben :prost:

Ich trau mich gar nicht, eine Wertung abzugeben, weil immer die von mir unmittelbar festgelegte Wertung identisch oder bis auf einem halben Pünktchen dem der Blap'schen Wertung gleicht, das ist mir peinlich und nicht beabsichtigt :oops: :palm:

sehr (sehr) gut 8-)
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 33 - Offene Rechnung

Beitragvon Die Kroete » 5. Mär 2013, 20:55

Köstlich, wie die rüstigen Alten hier, zum Teil mit Erfolg, versuchen die Polizei an der Nase herumzuführen. :kicher:

Rudolf Platte, den man ja bereits auch als Ermittler in älteren Stahlnetz-Folgen gesehen hat, leistet hier herausragendes.

Die Inszenierung von Alfred Vorher ist hier wirklich perfekt gelungen und das weitaus besser als bei "Hals in der Schlinge". :thup:

Bild
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker