Derrick: Folge 81 - Kein Garten Eden

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 81 - Kein Garten Eden

Beitragvon untot » 7. Apr 2011, 15:26

Erstaustrahlung: 13.03.1981

Ingo Rolfs, ein junger Mann erscheint aufgeregt bei Derrick im Büro und berichtet von Morddrohungen gegen seinen Stiefvater, es wären schon zwei anonyme Briefe eingegangen, die der allerdings nicht ernst genommen habe.
Er erscheine nur um vorzubeugen selbst in Verdacht zu geraten, falls seinem Stiefvater, einem wohlhabenden Geschäftsmann, tatsächlich etwas passieren sollte, denn aus der tiefen Abneigung gegen den macht Ingo Rolfs kein Geheimnis.
Kurz darauf finden Rolfs und Klein, den erschossenen Rudolf Voss im Wohnzimmer seines Hauses.
Für Derrick stellt sich die Frage, ob hier nicht ein Schuldiger in seiner Verzweiflung geglaubt hat, mit seinem Gang zum Polizeipräsidium die Flucht nach vorn antreten zu müssen ...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Markus Boysen (Ingo Rolfs)
Ellen Schwiers (Nadine Voss)
Thomas Holtzmann (Rudolf Voss)
Rita Russek (Ute Reber)
Michael Degen (Ullrich Reber)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 81 - Kein Garten Eden

Beitragvon Blap » 16. Okt 2011, 13:14

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Derrick Collectors Box 6 (Folge 76-90)


Folge 81 - Kein Garten Eden (Deutschland 1981)

Ingo Rolfs (Markus Boysen) taucht im Büro von Derrick, Klein und deren Sklaven auf. Der junge Mann berichtet von schriftlichen Morddrohungen gegen seinen Stiefvater Rudolf Voss (Thomas Holtzmann). Ingo will nichts mit diesen Briefen nichts zu haben, allerdings nehme der Gatte seiner Mutter die Drohungen nicht ernst. Weil sein Verhältnis zu Rudolf Voss sehr angespannt ist, will der Stiefsohn bereits im Vorfeld einer eventuellen Straftat jede Schuld von sich weisen. Als Harry die Wohnung von Voss betritt, findet er dort dessen Leiche vor. Sofort fällt der Verdacht auf Ingo Rolfs, seine Mutter Nadine (Ellen Schwiers) hält ihren Sohn jedoch für unschuldig, zu einer derartigen Tat unfähig. Ulrich Reber (Michael Degen) und seine hübsche Gattin Ute (Rita Russek) wohnen über Voss, im Gemäuer knisterte es gewaltig. Die Kriminalbeamten tauchen in ein verzwicktes Beziehungskonstrukt ein, in das offenbar alle Bewohner des Hauses verstrickt sind...

Markus Boysen spielt den eifersüchtigen, milchbärtigen Sohnemann sehr gut, pendelt gekonnt zwischen Nervosität, Unsicherheit und Wut umher. Ellen Schwiers bleibt zurückhaltend, hat ihre stärksten Szenen während der Rückblenden, in denen sie mit Thomas Holtzmann agiert. Holtzmann zeigt uns ein tragisches Opfer, getrieben von der Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit, dabei zunächst durchaus um ein gutes Verhältnis zu seinem Stiefsohn bemüht. Rita Russek werden viele Zuschauer aus der ZDF-Reihe "Wilsberg" kennen, die 1952 geborere Schauspielerin ist noch immer eine attraktive Frau. In den frühen achtziger Jahren war dies nicht anders, doch mir gefällt nicht nur die anziehende Optik der Russek, auch ihre Darbietung der "kokett-naiv-verdorbenen" Ute Reber ist großartig. Derricks Dauersklave Berger (Willy Schäfer) ist wieder für ein paar kleine Schmunzler gut. Er wird von seinem Chef "Tippse" genannt, verhält sich erstaunlich unterwürfig und grenzdebil.

"Kein Garten Eden" präsentiert uns eine Gruppe Menschlein, die allesamt auf der Suche nach Nähe, Zuneigung und Anerkennung sind. Letztlich kommt keiner zum Zuge, bleiben allen Charakteren bestenfalls kurze Momente des Glücks. Derrick veranlasst diese Tatsache zu philosophischen Ausführungen, die er uns in den letzten Sekunden der Folge in die Ohren massiert. Besonders wird dieser Beitrag zur Reihe durch den teils grotesk anmutenden Umgang der zentralen Charakte miteinander, einer seltsamen Mischung aus Gedankenlosigkeiten und Begierden, der stetigen Überbewertung der eigenen Bedürfnisse, bei gleichzeitiger (bewusster und/oder unbewusster) Herabwürdigung der anderen Beteiligten. Diverse Schludrigkeiten (Schatten des Mikrofons, kleine Anschlussfehler) muten ebenfalls ungewöhnlich an, da die Reihe ansonsten durch solides Handwerk geprägt wird. Zur musikalischen Untermalung dient Trompetenterror, nebenbei kommen Pink Floyd mit Auszügen aus ihrem grandiosen Album "Wish You Were Here" zum Zuge. Günter Gräwert inszenierte einen kantigen und erfrischenden Beitrag. Kein Höhepunkt, dennoch sehr sehenswert.

7/10 (gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4113
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 81 - Kein Garten Eden

Beitragvon Die Kroete » 30. Jul 2014, 22:59

Obwohl die Auflösung schon nach der ersten Hälfte vorhersehbar ist, bleibt die Folge recht interessant und unterhaltsam.

7/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker