Derrick: Folge 65 - Karo As

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 65 - Karo As

Beitragvon untot » 23. Mär 2011, 19:47

Erstausstrahlung: 21.12.1979

Agnes Demmler entging nur mit knapper Not einem Mordanschlag, auf dem Balkon ihres Hauses hatte man ihr aufgelauert, als sie, wie jeden Abend die Fensterläden schließen wollte.
Nur dem glücklichen Umstand, das der Schuß zu spät abgefeuert wurde, verdankt sie ihr Leben, war es ein Unfall, oder ein Attentat?
Dann taucht bei der verletzen Frau im Krankenhaus ein Jochen Karo auf, der sich angeblich im Zimmer geirrt hat. Die Puzzelteile fangen allerdings an, sich zusammenzufügen, als Derrick erfährt, das sich Karo und Herr Demmler kennen...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Günther Maria Halmer (Jochen Karo)
Klausjürgen Wussow (Bernhard Demmler)
Joana Maria Gorvin (Agnes Demmler)
Katerina Jacob (Luisa Demmler)
Henry Gregor (Roman Schulz)
Sepp Wäsche (Wirt)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 65 - Karo As

Beitragvon Blap » 25. Jul 2011, 01:38

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 5, welche die Folgen 61-75 enthält


Folge 65 - Karo As (Deutschland 1979)

Jochen Karo (Günther Maria Halmer) ist durch seine Alkoholsucht schwer gezeichnet. Er lebt in einer heruntergekommenen Bruchbude, taumelt auf der Suche nach dem nächsten Suff durch die Stadt. Eines Tages greift ihm ein freundlicher Unbekannter (Klausjürgen Wussow) unter die Arme, zahlt in der Kneipe für ihn, bringt ihm Nachschub in die Wohnung. Doch Bernhard Demmler steht der Sinn keineswegs nach Nächstenliebe, er will den Trinker als Killer auf seine wohlhabende Gattin ansetzen. Karo wiegelt zunächst entschieden ab, schlägt sogar eine grössere Summe Geld aus. Schliesslich geht er dem eiskalten Demmler doch ins Netz, Karo schiesst aus dem Hinterhalt auf Agnes Demmler (Joana Maria Gorvin). Der Anschlag ist nicht von Erfolg gekrönt, Frau Demmler überlebt, erholt sich im Krankenhaus. Derweil nagt das Gewissen an Karo, der Agnes Demmler schliesslich "zufällig" im Krankenhaus besucht. Die gutherzige Dame ahnt nichts von den Hintergründen, sie kommt mit dem freundlichen jungen Mann ins Gespräch. Für den fiesen Gatten wird die Luft zunehmend dünner. Er will Karo wieder auf Kurs bringen, doch der lässt sich nicht mehr manipulieren, hat sogar dem Alkohol entsagt...

Erneut findet ein Mordanschlag statt, den das Opfer jedoch überlebt (Siehe Episode 64 - Ein Todesengel). Auch in dieser Folge steht der Kriminalfall im Hintergrund, Hauptattraktion sind die sehr gut gespielten Charaktere. Vor allem Günther Maria Halmer liefert eine brilliante Leistung ab. Seine Darstellung des ausgebrannten Trinkers ist großartig, realitätsnah und berührend. Sicher kommt die "Wandlung" recht plötzlich, dies ist der knappen Laufzeit geschuldet, mehr kann man kaum in eine Stunde packen. Wobei ich gar nicht von einer Wandlung des Jochen Karo sprechen mag, vielmehr bringen die Ereignisse den wahren Karo zum Vorschein, ziehen ihn aus dem Abwärtsstrudel der Sucht empor. Halmers Darbietung ist großartig, sie wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Klausjürgen Wussow gibt den abgründigen Bösewicht, der seinen Besitzstand mit allen Mitteln wahren will. Auch Wussow überzeugt, die Kälte des Bernhard Demmler greift regelrecht nach dem Zuschauer. Joana Maria Gorvin mag als Agnes Demmler manchen Betrachtern ein wenig zu "gutmenschlich" angelegt sein, doch ich habe ihr die liebenswerte Dame in den besten Jahren jederzeit abgenommen. Henry Gregor sehen wir als Bruder des Anschlagopfers, Katerina Jacob als Agnes Demmlers Tochter Luisa, die keine hohe Meinung bezüglich ihres Stiefvaters hat. Sepp Wäsche ist als resoluter Wirt am Start.

Extreme Charaktere treffen aufeinander. Der Verlierer, die Gute, der von Gier getriebene Fiesling. Schon wegen der tollen Schauspieler hätte man diese Folge in Spielfilmlänge produzieren dürfen, Halmer hätte dadurch noch mehr Raum zur Entfaltung bekommen. Derrick und Klein arbeiten zuverlässig wie ein Uhrwerk, sorgen hier und da für eine kleine Prise Wortwitz, der die Folge aber nie in Albernheiten abrutschen lässt. Der flotte Schnitt ist mir diesmal sehr positiv aufgefallen, an der Regie von Dietrich Haugk gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Frank Duvals Elektronik wurde mit knackigen Drums aufpoliert, ich bin begeistert! Wer auf ein spannendes Kriminalrätsel hofft, wird mit "Karo As" wohl nicht das Gesuchte finden. Da die Reihe aber immer wieder die üblichen Pfade verlässt, sollte der Fan (vermutlich) gut mit dem Stoff klarkommen.

7,5/10 (gut bis sehr gut, inkl. "Halmer-Bonus")
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 65 - Karo As

Beitragvon dr. freudstein » 21. Aug 2011, 12:30

Ganz genau, kein reiner Krimi. Lediglich ein Mordanschlag, aber hier geht es um die Zeichnung einzelner Charaktere. Der Halmer (Karo "As") hat brilliant den Trinker gespielt. Anscheinend war er unzufrieden mit seinem Leben, hat das Studium nicht geschafft, aber aus eigener Kraft dem Alkohol entsagt, der Mordversuch zeigte ihm wohl, wie weit er mit seiner Sucht gekommen ist und drückte absichtlich zu spät ab.
Klausjürgen Wussow mal nicht als Arzt, aber auch ihm kann man eine perfekt gespielte Rolle zusprechen. Ein eiskalter Typ, der es versteht, Menschen (zumindest Schwache wie Trinker) zu manipulieren. Blöder Plan allerdings, einen Scherstalki sich auszusuchen. Klar, den kann man zu so einer Tat bewegen, aber seht selbst, welche Schwachstellen diese auch haben. Zu leichtsinnig einfach.

Ich schließe mich der zuvor abgegebenen Wertung an
7,5/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker