Derrick: Folge 13 - Kamillas junger Freund

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 13 - Kamillas junger Freund

Beitragvon untot » 2. Mär 2011, 03:48

Derrick: Folge 13 - Kamillas junger Freund
Erstausstrahlung 21.09.1975

Als Herr Kessler in der Mittagszeit nach Hause kommt, wundert er sich, daß seine Frau nicht anwesend ist.
Doch dann lassen ihm die Ereignisse keine Zeit, weiter über das Fernbleiben seiner Frau nachzudenken, denn ein maskierter Gangster bedroht ihn mit der Pistole und fordert einen Scheck über 50 000 Mark.
Als Oberinspektor Derrick wenig später im Hause Kessler eintrifft und sich den Tathergang schildern lässt - bei dem die Haushaltshilfe Martha erschossen wurde - scheint es ihm nicht ausgeschlossen, daß der Täter über Kesslers Lebensweise genau informiert war.

Bild
Bild
Bild

Mit Luitgard Im, Siegfried Wischnewski, Harry Meyen, Karl Walter Diess, Hans Georg Panczak, Gerd Böckmann,
Käte Jaenicke...
Siegfried, Charakterkopf, Wischnewski, auf meiner Mattscheibe immer ein gern gesehener Gast, macht diese Folge zu einem Erfolg, als ruhiger besonnener Geschäftsmann, der trotz vorgehalterer Waffe einen kühlen Kopf und Haltung bewahrt, auch als er erfahren muß, das ihn seine Gattin betrügt.
Und natürlich muß man auch Hans Georg Panczak erwähnen, der eigentlich schon fast zur Stammbesetzung bei Derrick gehört und vom jungen Liebhaber, bis hin zum Verbrecher eigentlich alles spielen konnte. :thup:
7/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 13 - Kamillas junger Freund

Beitragvon Blap » 2. Mär 2011, 11:15

Derrick: Folge 13 - Kamillas junger Freund (Deutschland 1975)

Herr Kessler (Siegfried Wischnewski) erlebt eine unangenehme Überraschung. In den eigenen vier Wänden bedroht ihn ein Unbekannter mit einer Schusswaffe, verlangt die Ausstellung eines Barschecks über 50.000 DM. Als sich der Räuber von der Haushaltshilfe Martha (Käte Jaenicke) bedrängt fühlt, erschiesst er die alte Dame und flüchtet. Kamilla (Luitgard Im), die Gattin Kesslers, war zum Zeitpunkt der Tat ausser Haus. Derrick ahnt sofort, dass in der Ehe der Kesslers nicht alles eitel Sonnenschein ist. Den Mörder und seine Komplizen hält der Misserfolg nicht von einem weiteren Anlauf ab. Die nächste Überfall läuft nach identischem Strickmuster ab, die Ehe der Betroffenen fördert ähnliche Verhältnisse wie die der Kesslers zu Tage...

Regisseur Alfred Vohrer holte alte Weggefährten aus Wallace-Zeiten vor die Kamera. So gibt es ein Wiedersehen mit Ilse Page und Albert Bessler. Gerd Böckmann überzeugt als schmieriger Gigolo, Karl Walter Diess und Hans Georg Panczak als fiese Verbrechergesellen. Ach ja, Günther Stoll ist auch wieder an Bord, erneut recht mies gelaunt. Es würde den Rahmen sprengen, hier alle Beteiligten auszuzählen.

Vohrer schöpft bei der Besetzung aus dem Vollen. Zwar fehlen grosse Stars, doch die zahlreichen Nebenrollen bieten eine stattliche Menge bekannter Gesichter auf. Der Score dudelt und quietscht angenehm unkonventionell, im Finale haut Vohrer auf die Pauke, lässt die Protagonisten rumballern. Da ich die mir bekannten Regiearbeiten von Alfred Vohrer sehr schätze, war die Vorfreude auf diese Folge gross. Leider kann sie die Erwartungshaltung nicht ganz erfüllen, Vohrer hat mit dieser Folge noch nicht richtig Tritt gefasst.

Oberste Mittelklasse = 6,5/10
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4112
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
web tracker