Derrick: Folge 61 - Ein Kongress in Berlin

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 61 - Ein Kongress in Berlin

Beitragvon untot » 17. Mär 2011, 15:58

Erstausstrahlung: 24.08.1979

Ein nächtlicher Einbruch in den Laborräumen von Professor Braun-Gorres, bei dem der diensthabende Wachmann getötet wurde und eine wohlgehütete Forschungsarbeit gestohlen wurde, gibt Oberinspektor Derrick Rätsel auf.
Noch rätselhafter wird der Fall, als die wichtigen Unterlagen plötzlich wieder auftauchen.
Dabei vermutet Derrick, dass einem Fachkongress in Westberlin eine Schlüsselrolle in diesem Fall zukommt.
Wie zur Bestätigung seiner Vermutung melden ihm die Berliner Kollegen einen Mord - begangen mit der gleichen Tatwaffe wie in München...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Will Quadflieg
Judy Winter
Bernd Herzsprung
Thomas Braut
Rolf Bogus
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 61 - Ein Kongress in Berlin

Beitragvon Blap » 10. Jul 2011, 22:26

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 5, welche die Folgen 61-75 enthält


Folge 61 - Ein Kongress in Berlin (Deutschland 1979)

Professor Braun-Gorres (Will Quadflieg) erlebt eine unangehme Nacht, vermutlich wurden wichtige Forschungsunterlagen aus seinem Büro gestohlen. Unglücklicherweise kam in diesem Zusammenhang auch der diensttuende Nachtportier zu Tode. Zumindest bezüglich der Unterlagen gibt es schnell eine erfreuliche Wendung, denn die Papiere wurden von der Mitarbeiterin Dr. Maria Meinrad (Judy Winter) im Tresor deponiert. In Berlin kommt es zu einem weiteren Mord, das Opfer Hans-Martin Jurek (Ullrich Haupt) war offenbar mit Prof. Braun-Gorres bekannt. Die Ermittlungen führen Derrick und Klein nach Berlin. Auch Prof. Braun-Gorres, seine Gattin (Angela Salloker), Dr. Meinrad und Dr. Hauk (Bernd Herzsprung) reisen aus beruflichen Gründen nach Berlin. der Professor nimmt seine Gattin allerdings nur der widerwillig mit, da er eine intime Beziehung zu Dr. Meinrad unterhält...

Wie so oft stand ein namhaftes Ensemble vor der Kamera (Neben den bereits genannten Schauspielern z.B. Dirk Galuba als Fiesling, Rainer Hunold in einer kleinen Nebenrolle). Ferner sprengt diese Folge die übliche Laufzeit von einer Stunde, wurde auf 75 Minuten Dauer ausgedehnt. Ich gehe in diesem Kurzkommentar nicht näher auf die einzelnen Leistungen der Schauspieler ein, sie machen ihren Job ordentlich, können aber nur wenig gegen die dröge Inszenierung ausrichten. Selbst Judy Winter -die ich auf besondere Art interessant finde- kann nicht viel retten. Helmuth Ashley gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsregisseuren der Reihe, doch ihm gelangen durchaus unterhaltsame Folgen. "Ein Kongress in Berlin" nutzt jedoch weder die Chance der längeren Spieldauer, noch die des zusätzlichen Schauplatzes. Es mangelt an Gespür für Spannung, und/oder eine tiefere Ausarbeitung der Charaktere. Selbst die Auflösung wirkt eher mühsam konstruiert, nahezu banal, unbefriedigend.

Übrigens sind die Berliner Kollegen nicht besonders pfiffig, Derrick übernimmt umgehend mit sanfter Bestimmtheit das Ruder. Ein völliger Ausfall ist diese Episode nicht, doch sie mutet wie eine vertane Chance an. Immerhin tönt die Musik von Frank Duval angenehm, wenn sie (zu selten) zum Zuge kommt. Bei mancher Folge hätte ich mir mehr Spieldauer gewünscht. So mutet es schon fast ein wenig tragisch an, dass ausgerechnet der bisher schwächste Beitrag zur Reihe, sinnloserweise auf satte 75 Minuten Länge aufgeblasen wurde. Ich muss mich wiederholen: Eine vertane Chance! Box 5 fängt durchwachsen an, es kann also nur noch aufwärts gehen, ich freue mich auf die nächsten Folgen.

5,5/10 (mittelprächtig)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4115
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 61 - Ein Kongress in Berlin

Beitragvon dr. freudstein » 20. Aug 2011, 15:33

Die Musik von Frank Duval war wirklich noch das beste, ansonsten wirklich eines der schwächsten Folgen bisher.
Ziemlich doof das Ganze, sehr unglaubwürdig, zu konstruiert.

6/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 61 - Ein Kongress in Berlin

Beitragvon Die Kroete » 14. Sep 2013, 18:05

Diese Folge war eigentlich als Pilotfilm zur 3. Staffel angedacht und sollte mit seiner längeren Laufzeit, den Machern die Möglichkeit, zu einer innovativeren Erzählweise geben, da man in der Vergangenheit oftmals zu stark an die Vorgabe der 60 Minuten gebunden wurde.

Das ist leider nur stellenweise gelungen, da man sich offenbar zu sehr mit den einzelnen Charakteren beschäftigte und somit dem ganzen eine unbeabsichtigte Tiefgründigkeit verlieh. Da hätte man sich besser wohl auf den Handlungsstrang, als auf die einzelnen Protagonisten konzentrieren sollen.

Trotz aller Schwächen halte ich die Folge dennoch für interessant und unterhaltsam, die Darsteller kommen alle samt, recht gut zur Geltung und die Geschichte ist, abgesehen von der verworrenen Anschauungsweise, spannend erzählt.

6,5/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker