Derrick: Folge 26 - Das Superding

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 26 - Das Superding

Beitragvon Blap » 2. Mär 2011, 11:31

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 2, welche die Folgen 16-30 enthält


Folge 26 - Das Superding (Deutschland 1976)

Bankdirektor Veicht (Ullrich Haupt) erhält einen merkwürdigen Anruf. Der Unbekannte am Telefon teilt ihm mit, dass seine Bank demnächst ausgeraubt werden soll, er könne den Plan gegen eine großzügige Entlohnung auffliegen lassen. Veicht ist zwar skeptisch, stimmt jedoch einem Treffen zu. Eine Stunde später wird vor der Bank ein Mann erschossen, vermutlich handelt es sich um den unbekannten Anrufer. Die Ermittlungen führen Derrick und Klein zu einer Bekannten des Ermordeten, die in einer Discothek als Tänzerin arbeitet. Der Schuppen wird von einem Burschen namens Gerke (Horst Buchholz) geführt, der früher als Lehrer für Mathematik tätig war. Gerke plaudert aufgeschlossen über seine Vergangenheit, doch tatsächlich arbeitet er an der Umsetzung eines schier unglaublichen Vorhabens...

"Das Superding" ist eine grosse Show für Horst Buchholz, der hier in bester Spiellaune vom Leder zieht. Der eiskalt kalkulierende Logikmeister kann sich allerdings nicht zu 100% auf seine "Mitarbeiter" verlassen, deren Nervenkostüm teils sehr dünn gestrickt ist. So sehen wir Gottfried John als Freund des Mordopfers, John überzeugt als mehr und mehr die Contenance verlierendes Helferlein. Ulrich Haupt konnte in Folge 22 (Kein schöner Sonntag) glänzen, diesmal ist sein Part unscheinbarer, seriöser angelegt, schein Schauspiel erneut auf gutem Niveau. Gerhard Garbers ist als Bruder des Bankdirektors zu sehen, Jutta Kamann (Die Oberschwester aus "In aller Freundschaft") in einer kleinen Nebenrolle, Günther Stoll gibt mal wieder den dritten Mann hinter Derrick und Klein.

Wolgang Beckers Inszenierung mutet fast wie "Alfred Vohrer light" an, es gibt frivole Szenen zu bewundern, die Atmosphäre des Nachtlokals wurde gut eingefangen. Bei Vohrer wäre es sicher eine Spur wüster zugegangen, vermutlich wäre auch die Sprache von etwas ruppigerer Natur. Vor allem macht hier die Schlagseite in Richtung Heist-Movie Freude, dieses Element hat man sehr gekonnt in den Fall eingewoben. Für ein grosses Ausrufezeichen sorgt die Auflösung. Weniger die Enttarnung des Mörders, sondern das Motiv des "Hauptbösewichts"! Ungewöhnlich und packend!

8/10 (Sehr gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 26 - Das Superding

Beitragvon Die Kroete » 19. Apr 2013, 15:49

Die Folge hätte mit Sicherheit, daß Zeugs zu einem guten Heist-Movie, innerhalb der Serie haben können, immerhin hatte man mit Horst Buchholz, Gottfried John und Ulrich Haupt, drei Top-Darsteller zur Verfügung.

Doch was ist hier geschehen?
Ein gut durchdachter, durch ein eigengebautes Tunnelsystem, möglich gemachter Bankraub, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, einwandfrei gelungen wäre, wird durch einen föllig verblödeten Mord, an einen Verräter, von der Polizei verhindert.
Nicht nur, daß die Gangster den Abtrünnigen einfacher hätten entführen und gefangen halten können, statt ihn gleich umzubringen. Nein, sie erschießen ihn auch noch ausgerechnet vor der Bank, die von ihnen ins Visier genommenen wird.

Da dies gleich zu Beginn geschieht, hat man wenigstens eine plausible Erklärung gefunden, weshalb Derrick und damit die Mordkommission, so früh als möglich in das Geschehen eingreifen. Das wars dann aber auch schon, mit der Plausibilität in dieser Episode. Meiner Meinung, eine alles andere, als gelungene Folge.
Hier wäre mit einem logischen Handlungsaufbau, viel mehr möglich gewesen. Hat man leider, durch die für solch ein Thema, viel zu kurzen Sendezeit, absolut vertan.

4/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker