Derrick: Folge 54 - Anschlag auf Bruno

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 54 - Anschlag auf Bruno

Beitragvon untot » 11. Mär 2011, 18:11

Erstausstrahlung: 02.02.1979

Ernst Weise wartet auf seine Tanzpartnerin - aber Gerda Henk kommt nicht zurück: Sie wurde während einer Tanzpause ermordet.
Das Mädchen pflegte einen freundlichen Umgang mit Bruno Kerk, dem etwas zurückgebliebenen Nachbarsjungen, den sie von klein auf kennt und der sie jeden Tag um punkt fünf Uhr von der Arbeit abholt, doch Gerda fühlt sich zunehmend von Bruno belästigt und ihr Vater bittet daraufhin Herrn Kerk dies zu unterbinden.
Nachdem Gerda nun erwürgt aufgefunden wurde, steht für Herrn Henk fest, es kann nur Bruno gewesen sein.
Derrick stellt fest, dass ihm dieser Fall neben kriminalistischem Spürsinn auch ein gutes psychologisches Einfühlungsvermögen abverlangt...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Peter Ehrlich (Oskark Kerk)
Doris Schade (Martha Kerk)
Dieter Schidor (Bruno Kerk)
Michaela May (Gerda Henk)
Heiner Lauterbach (Herr Schraudolf)
Volker Eckstein (Helmut Kerk)
Udo Thomer (Herr Schaufuss)
Herbert Strass (Walter Henk)
Erni Singerl (Frau Schwarzkopf)
Gunther Beth (Ernst Weise)
Colly Petersen (Kollegin von Gerda Henk)
Hanns Stein (Arzt)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6852
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 54 - Anschlag auf Bruno

Beitragvon Blap » 8. Mai 2011, 23:06

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 4, welche die Folgen 46-60 enthält


Folge 54 - Anschlag auf Bruno (Deutschland 1979)

Bruno Kerk (Dieter Schidor) ist geistig behindert, der junge Mann lebt bei seinen Eltern Oskar (Peter Ehrlich) und Martha (Doris Schade), sein Bruder Helmut (Volker Eckstein) wohnt ebenfalls noch in der elterlichen Wohnung. Bruno ist ein freundlicher und harmloser junger Mann, der seit seiner Kindheit in die Nachbarstochter Gerda (Michaela May) verliebt ist. Inzwischen fühlt sich Gerda jedoch zunehmend von Bruno bedrängt, in ihrem Leben ist kein Platz mehr für den ehemaligen Sandkastenfreund. Eines Abends folgt Helmut der jungen Frau, die mit ihrem Freund Ernst (Gunther Beth) eine Discothek besucht. Als Gerda sich kurz frischmachen will, bittet sie Helmut um ein Gespräch bezüglich Bruno, Ernst bekommt nichts davon mit. Helmut gesteht der überraschten Gerda sein Begehren, in seinem Auto will er über das Mädchen herfallen. Gerda gerät in Panik, Helmut tötet sie beim Versuch ihre Schreie und Gegenwehr zu unterbinden. Seinen Eltern gesteht Helmut unter Tränen die schreckliche Tat, Vater und Sohn brüten einen widerwärtigen Plan aus. Für alle Welt wird klar sein, dass Bruno die schreckliche Tat begangen hat, doch der ist aufgrund seiner Verfassung nicht schuldfähig...

Die Regie dieser Folge wurde Theodor Grädler übertragen. "Anschlag auf Bruno" mutet wie ein Brückenschlag zu den ganz frühen Folgen der Reihe an, denn der Zuschauer kennt den Täter von Anfang an. Hier ist ganz klar Dieter Schidor der Star, der den geistig eingeschränkten Bruno grossartig verkörpert. Seine Darbietung wirkt zu jeder Sekunde glaubwürdig, nie aufgesetzt, unangemessen oder gar peinlich. Volker Eckstein hat den undankbaren Part des unsympathischen Bruders erwischt, Peter Ehrlich gerät als Vater in eine unglaublich schwierige Lage. Doris Schade fungiert als Gewissen der Familie, gewissermaßen als moralische Instanz. Michaela May passt gut in die Rolle der unbeschwerten jungen Frau, die mit der Nähe eines alten Freundes nichts mehr anfangen kann/will. Herbert Strass sehen wir als Vater des Mordopfers, für dessen Geschmack der vermeintliche Täter viel zu sanft angepackt wird. Grosses Lob gebührt Horst Tappert, der auch ohne Worte viel von Derricks Gemütszustand sichtbar werden lässt.

Einmal mehr rückt der Kriminalfall in den Hintergrund, "Anschlag auf Bruno" tischt uns ein bitteres Familendrama auf. Freilich mangelt es bei dieser Konstellation an Überraschungsmomenten, doch dank der erstklassigen Leistung von Dieter Schidor bleibt diese Folge in Erinnerung. Immerhin, ganz ohne eine kleine Wendung geht der Fall nicht zu Ende, da nicht die Person für den Zusammenfall des Lügenkonstruktes sorgt, von der ich den entscheidenden Anstoss erwartete. Fast wäre mir die Erwähung von Heiner Lauterbach durch die Lappen gegangen, der in einer kleineren Nebenrolle zu sehen ist.

6,5/10 (oberste Mittelklasse) ...vielleicht noch ein halbes Bonuspünktchen wegen Dieter Schidor.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 54 - Anschlag auf Bruno

Beitragvon Die Kroete » 26. Mai 2013, 14:44

Mal wieder eine Folge im "Columbo-Style", der Zuschauer sieht wer der Mörder ist und verfolgt die Vorgehensweise des Ermittlers, wie er den Täter überführt. Vermutlich ein übrig gebliebenes Drehbuch, aus der ersten Staffel ?! :mrgreen:

Als Krimi tatsächlich keine Bereicherung, dafür ein gutes Familiendrama mit erstklassicher Besetzung.

6,5/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker